Pegel reduzieren? (Schaltung?)

von JackhammeR08, 18.06.10.

Sponsored by
QSC
  1. JackhammeR08

    JackhammeR08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.10   #1
    moin moin,

    Ich habe einen Lautsprecher vor die Bassdrum gestellt (nartürlich in einem schicken Gehäuse) um den Subbass aufzunehmen....es klingt sehr geil aber leider ist der Pegel nicht zu bendiegen.
    Kann man da mit hilfe einer Schaltung etwas gegen machen....(Ich dachte da an einen Wiederstand)

    mfg

    Schnulli
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.927
    Kekse:
    140.671
    Erstellt: 18.06.10   #2
  3. JackhammeR08

    JackhammeR08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.10   #3
    daempfungsglied.gif

    Ich bin jetzt so weit das ich weiß das ich diese Schaltung brauche, die ganz einfach zu löten ist und dessen Prinzip ich grundsätzlich verstanden habe.
    Aber leider wird aus dem ersten Link nicht klar wie man die Wiederstände ausrechnet, um die es ja immerhin geht...um z.B. ein -20dB pad zusammen zu löten.
    Und für den zweiten Link reicht men Fachenglisch nicht.

    Wäre schön wenn mir einer diese Rechnung erklären kann
    danke im voraus

    Schnulli
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.927
    Kekse:
    140.671
    Erstellt: 18.06.10   #4
    Hallo Schnulli,

    die Rechung für 20 dB Abschwächung ist in Beispiel 1 des zweiten Links durchexerziert. Mit Hilfe der dort verlinkten Excel-Tabelle kann man über die Abschwächung die erforderlichen Parameter bestimmen. In der Rechnung für die L-Konfiguration wird R2 (shunt) durch die Impedanz vorgegeben und die Gleichung dann nach R1 (series) aufgelöst. Bei der U-Konfiguration muss der ausgerechnete Wert dann noch halbiert werden - voilà:
    R1/2 = 680 Ohm, R2 = 150 Ohm
     
  5. JackhammeR08

    JackhammeR08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.10   #5
    Das heißt. wenn ich das verstanden habe, brauch ich für eine 20db abschwächung bei meinem 8 Ohm Lautsprecher:
    R1/2 = 72 Ohm, R2 = 8 Ohm
     
  6. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.907
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 18.06.10   #6
    Hallo Schnulli,

    ein paar Zusatzinfos - sogar auf Deutsch :D
    Klick

    Gruß, Lukas
     
  7. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.12.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
  8. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.788
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 19.06.10   #8
    Ähm... Das soll hinter eine Endstufe?
    a) Das kann dir ganz schön den Frequenzgang der Box verbiegen, wenn man es nicht richtig macht
    b) Die Widerstände können mächtig heiß werden.

    Letztendlich gibt es viele Kombinationen das zu erreichen und man muss einen Kompromiss finden. Aber nimm lieber Leistungswiderstände für 20W und montiere das auf einen Kühlkörper.

    Ich würde R1/2 = 10 Ohm (20W) und R3 = 3,0 Ohm (3W) nehmen.

    Die 3 Ohm verhindern, dass der Speaker ohne Dämpfung in Resonanz freidreht und die 2x 10 Ohm machen die Dämpfung. Das hat dann 22 Ohm und die Endstufe darf nicht mehr als 300W/8Ohm können, sonst wird's gewaltig warm. Kühlkörper besser mind. 10x10x4cm und so befestigen, dass man sich nicht die Finger verbrennen kann.
     
  9. SB

    SB Licht | Ton | Strom Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    3.689
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Kekse:
    24.532
    Erstellt: 19.06.10   #9
    So wie ich das verstanden habe, hat er sich einen Subkick gebaut, der schlicht den Preamp des Pultes überfährt. Also nix mit Endstufe.
     
  10. JackhammeR08

    JackhammeR08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.10   #10
    richtig erkannt!

    Glingt verdammt geil wenn man die richtigen abhörmöglichkeiten hat
    Und Yamaha bauts für 396€

    Ich muss nur noch den Pegel in griff kriegen
     
  11. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.788
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 19.06.10   #11
    Also ein Speaker als Tonaufnehmer... OK, das ist was anderes.

    In dem Fall alla Riker R1/2 = 680 Ohm, R2 = 150 Ohm(1/4 W;))
     
  12. JackhammeR08

    JackhammeR08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.10   #12
    Ne ich glaub nicht....da geht man ja von einem mikrofon aus mit einer Impedanz von 150 Ohm da aber mein Lautsprecher 8 Ohm hat sinds nach der rechnung aus dem Link von Riker:
    R1/2 = 72 Ohm, R2 = 8 Ohm

    ach...und wo her weiß ich denn wie viel watt die wiederstände haben sollen...(Cral sagt 1/4W)
     
  13. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.788
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 20.06.10   #13
    Wenn der Lautsprecher deine Quelle ist, ist R2 nicht der Lautsprecher sondern ein Widerstand im Stecker... Der Lautsprecher kommt links dran und der Mic Eingang rechts. 1/4 W reicht bei den Werten, die Riker und ich genannt haben.
     
  14. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.682
    Kekse:
    47.445
    Erstellt: 20.06.10   #14
    Hallo JackhammeR08,

    wenn du dir die Löterei sparen willst:

    vom Lautsprecher per Klinke in eine DI-Box (darf ruhig eine passive sein) und von da symmetrisch weiter.

    Diese hier z.B.
    http://www.monacor.de/typo3/index.php?id=58&L=0&act=8&act_sub=24&artid=2649&spr=DE&typ=u
    hat einen zweistufig schaltbaren Pad (0, -20, -40 dB). Das sollte reichen.

    Muss dazu sagen: Habe es selber noch nicht ausprobiert, aber schon an mehreren unterschiedliche Stellen davon gelesen. Steht bei mir auch auf der "Bastelliste".
     
  15. JackhammeR08

    JackhammeR08 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.10   #15
    DI Box ist mir zu langweilig....ich möchte ja was zum basteln haben;)
     
  16. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.907
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 22.06.10   #16
    Nimmst du meinen Link! Ist alles sogar mit Bildern erklärt ;)
     
mapping