Pentatonik-Frage

von Orluk, 25.02.07.

  1. Orluk

    Orluk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 25.02.07   #1
    Hallo

    Ich bin neu hier im Forum und habe eine Frage über Pentatonik im Bezug auf Gitarren.
    Ich habe diese Seite gefunden auf der die Spieltechnik der Pentatonik erklärt wird:
    Stringworks - Gitarre Online-Magazin - Theorie

    Nun zu meiner Frage:
    Wieso sind die Positionen gerade so angeordnet wie sie dastehen? Ich meine welcher Bund legt das fest? Bei der ersten Position ist es so angeordnet das die Position der tiefen E Saite entsricht, bei der zweiten aber nicht.
     
  2. Ar.Key

    Ar.Key Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 25.02.07   #2
    Naja, bin mir nicht ganz sicher, ob ich deine Frage richtig verstanden hab, aber die Lage der Pentatonik richtet sich nach den Grundtönen. In der ersten Lage isses am einfachsten, da ist der erste Ton des Patterns das A (E-Saite, 5. Bund), wenn wir, wie in dem Beispiel von der A(-moll) Pentatonik sprechen. In dem oberen Bild deines Links kann man das auch sehen, da sie die As rot markiert. Die erste Lage kannste dann halt verschieben und je nachdem, welcher Ton der erste Ton der Skala ist, in der Tonart biste halt.
    Bei den anderen Lagen ist der erste Ton halt nicht der Grundton, sondern der steckt irgendwo mittendrin, deswegen ist es etwas schwieriger die zu verschieben.
     
  3. Orluk

    Orluk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 26.02.07   #3
    Achso, dann ist es also ein bestimmter Punkt pro Position nach dem man sich ausrichtet?
     
  4. LeChefkoch

    LeChefkoch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    902
    Erstellt: 26.02.07   #4
    Hätte da gleich mal eine andere Frage zur Pentatonik, und zwar:
    Woher weiß ich, zu welchen Akkorden ich was improvisieren kann?
    Sprich, ich muss ja darauf achten, je nach dem was für eine Akkordefolge gespielt wird, mit was ich dazu improvisiere.
    Bei einer Akkordfolge "C - Em - F - G" könnte ich ja die oben im Link gezeigte Pentatonik "benutzen".
    Aber ich kann ja nicht bei jeder beliebigen Akkordfolge diese Pentatonik benutzen?!
     
  5. Phoenix_FFM

    Phoenix_FFM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    266
    Erstellt: 26.02.07   #5
    Ich bin zwar auch noch Anfänger, es wäre gut, wenn hier noch mal ein Profi nachliest,
    aber:

    Die Pentatonik hat immer 5 Patterns (in dem Link-Beispiel Positionen genannt) die unverändert bleiben. Am besten lernst du diese aswendig, also rauf und runter, und hin und her auf dem Griffbrett.
    In der Pentatonik gibt es dann außerdem die Grundtöne, die die Tonart bestimmen, in dem Beispiel A, dort ist einer der Grundtöne ja auf der hohen E im 5.Bund.
    Zum Improvisieren spielst du in der Tonart des Liedes, die wiederum ist meistens die des ersten Akorrdes der Akorrdfolge.

    Ich hoffe, ich konnt dir helfen ;-)

    Gruß
    Phoenix
     
  6. Ar.Key

    Ar.Key Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 26.02.07   #6
    Also ganz so sicher bin ich da auch noch nicht, spiel netmal ein halbes Jahr, also korrigier mich bitte jemand anders, wenn ich falsch liege.
    Aber deine Akkord-Folge entstammt meines Wissens der Tonart C. Also improvisierst du auf der Pentatonik in C. Die Pentatonik im Link oben ist die "Standard-Tonart", also A. Das ist da ganz praktisch eingezeichnet im oberen Bild. Alle Töne, die auf dem Griffbrett dunkelrot markiert sind, sind As. Wenn du also alles in C spielen willst, verschiebst du die Patterns so, dass die roten Töne Cs sind. Du spielst dann also z.B. die erste Lage im achten Bund (E-Saite, 8. Bund = C) statt im 5. Dementprechend kannst du auch die anderen Patterns alle 3 Bünde nach oben verschieben, dann landest du jeweils in der Tonart C.

    Mist etwas zu spät^^
    MfG Ar.Key
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.026
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.235
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 26.02.07   #7
    Mal ne kleine Anregung für Suchende:

    Wenn man die SUFU (Suchfunktion) nutzt, stößt man auf etliche threads, die sich mit den Pentas befassen, und in der diese Fragen geklärt wurden.

    Im Workshop-Bereich für Anfänger und im Harmonie-Bereich findet man Workshops dazu.

    x-Riff
     
  8. Orluk

    Orluk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 26.02.07   #8
  9. Ar.Key

    Ar.Key Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 26.02.07   #9
    Die beiden Links beschreiben zwei unterschiedliche Tonleitern.
    Der erste Link ist über die C-Dur-Tonleiter, nicht die Pentatonik.
    Die C-Dur besteht aus den Tönen C-D-E-F-G-A-H-C.
    Die Pentatonik beinhaltet keine Halbtonschritte, wie das da auch steht, also besteht die C-Pentatonik aus den Tönen C-D-E-G-A
    Der zweite Link behandelt die Pentatonik, allerdings in der Tonart A.
    Die A-Pentatonik besteht aus den gleichen Tönen, wie die C-Pentatonik. Deswegen ist die A-Pentatonik im Prinzip das Gleiche wie die C-Pentatonik, nur dass der Grundton ein anderer ist. Und daraus ergibt sich wiederum, dass die C-Dur-Tonleiter (die ja alle Töne der C-Pentatonik enthält, plus noch einige dazu) auch alle Töne der A-Pentatonik enthält.
    Deswegen ähneln sich die beiden Muster auf dem Griffbrett so...
    Ich hoffe, das ist halbwegs verständlich, aber müsste eigentlich richtig sein, wenn ich das richtig verstanden habe, wie mir mein Gitarrenlehrer das letzte Woche erklärt hat.
     
  10. Vauge

    Vauge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.09
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 27.02.07   #10
    Es muss aber überall Am-Pentatonik heissen. C-Dur und Am haben das gleiche Tonmaterial. Das gilt ebenso für die 7-Tonleiter wie für die (penta)5-Tonleiter. Die A-(Dur)Pentatonik hat dagegen andere Töne.

    C/Am = C D E G A,
    A/F#m = A H Cis E Fis
     
  11. B?niB

    B?niB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    10.03.12
    Beiträge:
    567
    Ort:
    Iffezheim
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    249
    Erstellt: 27.02.07   #11
    Das ganze ist in etwa theoretisch hier begründet (geht noch ein bissel drüber hinaus...).
     
  12. Ar.Key

    Ar.Key Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 27.02.07   #12
    jo stimmt natürlich
    mfg Ar.Key
     
Die Seite wird geladen...

mapping