Pentatonik und Bluesscale. Warum mehrere Patterns?

von XenoTron, 02.12.06.

  1. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 02.12.06   #1
    Warum hat die pentatonik mehrere Patterns? Wozu brauch man die. Die anderen erklärungen die ich dazu gefunden habe verstehe ich nicht.

    Mein logischster gedanke dazu war das das immer die selben töne sind aber in verschiedenen Tonlagen. Also wenn ich alle lerne heisst das nur das ich die töne in allen tonlagen kann? Oder was hat es damit auf sich?

    Bitte erklären für kleine dumme anfänger :)
     
  2. Alpi123

    Alpi123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Hinterdupfing
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.06   #2
    Jo so ungefähr....
     
  3. skater411

    skater411 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    336
    Ort:
    Lndkr. Hildesheim
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    85
    Erstellt: 02.12.06   #3
    Es komtm halt auch immer drauf an welche STimmung du "verbreiten" willst.
    Ist ja was ganz anderes , wenn du in einer tiefen Lage als einer hohen spielst....
     
  4. Flo.O

    Flo.O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    25.01.09
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 02.12.06   #4
    HI,
    ich würde Dir empfehlen diesen Workshop zur Pentatonik gründlich durchzuarbeiten:
    https://www.musiker-board.de/vb/faq...-pentatonik-moll-tonleiter-dur-tonleiter.html
    Hier ist soweit alles für den Anfang wichtige auf relativ einfache Art und Weise erklärt.
    Spitzen Workshop eben!:great:

    Höchst wahrscheinlich wirst du dann mit den Moll-Patterns anfangen.
    Der rote Punkt zeigt dir jeweils den Grundton des Patterns an! Das heisst zum Beispiel, dass du bei Pattern "1" den Grundton auf der E-,D- und der e-Saite hast. Wenn du also im 5.Bund anfängst zu spielen, spielst du in a-moll. Im 7ten Bund auf h-moll. Du kannst das Pattern beliebig verschieben, da es sich um Griffbilder handelt, die du beliebig verschieben kannst. Wenn du nun in Dur spielen willst, musst du dir die Dur-Patterns anschauen. Hier gilt das gleiche wie bei den Moll-Patterns.

    In welcher Tonart du spielst, hat also nur mit der Position der Grundtöne in den verschiedenen Pattern zu tun.

    Es gibt verschiedene Pattern in einer Tonart! Wenn du nur in einem Pattern spielen würdest, kann die Impro ein bischen langweilig wirken. Wenn du also aus dem einem Pattern nichts mehr rauskriegst wechselst du in ein anderes der selbigen Tonart.

    Wenn du damit fertig bist, kannst du dir die Tonleitern zur jeweiligen Pentatonik ansehen; sind eigentlich nur ein paar Töne, die die Pentatonik ergänzen.
    Oder du gehst zur Bluescale, in der nur ein einziger Ton (bluenote) ergänzt wird.

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, aber wenn ich mir meinen Post so durchlese merke ich, dass es teilweise ein wenig umständlich ausgedrückt ist und nur sperrlich zu verstehen ist:o

    Lies dir am besten den angegebenen Workshop durch, ich denke dort ist es wesentlich besser, ausführlicher und somit verständlicher erklärt

    MfG Flo
     
Die Seite wird geladen...

mapping