!Permanente Heiserkeit nach extremer Gesangstechnik!

von CoRoN, 11.02.06.

  1. CoRoN

    CoRoN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.06   #1
    Hallo!

    Wär schön, wenn ihr euch etwas Zeit nehmt... Gesangsbeispiele sind unten angefügt... die Sache ist für mich von existentieller Wichtigkeit :(

    Ich singe in einer lokal recht anerkannten Rockband.
    Meine Stimme war schon immer leicht kratzig.
    Kann das schwer beschreiben, aber ich hatte schon seitdem
    ich mit dem Gesang angefangen habe ein gewisses Kratzen in der Stimme, ohne dies irgendwie zu forcieren. Heißt: bei einem gehaltenen cleanen Ton ohne Druck hat das ganze etwas vor sich hingekratzt.

    Da wir auch ein bissl Hardrock machen hat mir das natürlich nicht gereicht und ich hab immer sehr kratzig gesungen,
    ich denke dass ich das mit den falschen Stimmlippen gemacht hab
    (also die Joe-Cocker-Technik quasi) :)

    In der letzten Zeit war ich öfter erkältet und meine Stimme hat sich nie wieder
    komplett regeneriert.
    Generell ist sie wesentlich tiefer geworden, was sich auch auf die Sprechstimme ausgewirkt hat.
    Ich habe das natürlich bemerkt und die Gesangstechnik geändert - sprich das absichtliche Kratzen gelassen.

    Mittlerweile ist es jedoch so, dass ich auch im cleanen Bereich _sehr_ rauh klinge.
    Dachte mir schon: na toll, wohl ne veränderung des Kehlkopfes aufgrund deiner extremen Technik (ihr könnt die euch weiter unten mal anhören).

    Seit neustem treffe ich dann auch die höchsten Töne nicht mehr sauber, schlimmstenfalls stirbt der Ton ab oder klingt mehr nach Kratz als nach Ton - obwohl ich clean singe.

    War daher beim HNO.
    Der hat mir dieses schöne Röhrchen in den Hals geschoben und mal nachgesehen. Ich sollte nen Ton erzeugen.
    Er meinte dann, das alles in Ordnung ist.
    "Perfekter Schluss, es sind auch keine Knötchen oder Polypen zu erkennen".
    Hab ihn gefragt woher meine Probleme kommen könnten.
    Da meinte er nur, dass er sich das so nicht erklären kann, aber ich sollte mehr trinken, die Schleimhäute wären sehr trocken.
    Ansonsten könnte ich weitermachen wie bisher.

    Es scheint auch, als bessert sich die Lage _etwas_, aber mit meinen früheren Leistungen ist es nicht zu vergleichen.
    Für einen Live-Auftritt würde es nicht reichen, ich bin Perfektionist und
    möchte dann wirklich jeden Ton treffen.

    Hervorstechend ist momentan auch das Symptom, dass ich bei normalem länger dauerndem Sprechen ein Gefühl wie Sandpapier im Hals habe.
    Das führt manchmal sogar zu leichtem Reizhusten, fühlt sich einfach "trocken" an.

    Wenn jemand hiermit schonmal Erfahrungen hatte, oder IRGENDETWAS dazu sagen kann - BITTE meldet euch.
    Gesang bedeutet für mich alles. Ich glaube mein Leben würde etwas an Kontrolle verlieren, wenn ich das nicht mehr machen könnte.
    Momentan haben nämlich der Bassist und ich getauscht - er singt, und ich spiel Bass, aber es ist nicht zu vergleichen mit früher.

    Zu den Gesangsbeispielen:

    http://www.acoustic-friday.de/index.php?modul=data_musik

    Hört euch da bitte mal "Up And Gone" an und "Warm Gun". Das sind Paradebeispiele für meinen früheren Gesang.

    Dann hört euch bitte auch "Turn To Dust" an, unsere Ballade. Da hört man, dass ich damals durchaus in der Lage war clean zu singen. Genau diesen Refrain kann ich heute nicht mehr singen - die höchsten Töne sind mir zu hoch.

    Gerne auch der Direktlink zu den Songs:

    http://www.acoustic-friday.de/aufnahmen/mastered/Acoustic Friday - Up And Gone.mp3
    http://www.acoustic-friday.de/aufnahmen/mastered/Acoustic Friday - Turn To Dust.mp3
    http://www.acoustic-friday.de/aufnahmen/mastered/Acoustic Friday - Warm Gun.mp3

    Das letzte Konzert war unplugged am 20.01 und ist aufgenommen worden. Da hört ihr mal wie ich momentan singe, mittlerweile schaffe ich aber auch das nicht mehr.

    http://www.acoustic-friday.de/aufna...Acoustic Friday - Soul Of Scars Unplugged.mp3

    Gerne könnt ihr mir auch generellen Input zu den Songs geben - bezüglich Gesangstechnik und allem.
    Ich freue mich über jeden, der mit helfen möchte.

    VIELEN DANK für eure Zeit!

    Gruß, Mario
     
  2. Bonzo3000

    Bonzo3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 11.02.06   #2
    Genau im letzten Punkt liegt wahrscheinlich das Problem.

    Ich hatte früher auch bedingt durch Heuschnupfen Probleme und habe das zuerst nicht ernst genommen, was sich dann zu einer prima Heiserkeit entwickelt hat.

    Wenn du deinen Stimmbändern keine Zeit gibst und sie immer weiter belastest, kann das soweit kommen, dass du nicht mal mehr normal sprechen kannst. Zumindest war's bei mir so.

    Allerdings ist es seltsam, dass der Arzt nichts feststellen konnte. Eventuell sollte man hier einen Arzt aufsuchen, der auch Erfahrung mit Sängern hat. Denn, dass du (noch) normal sprechen kannst, ist ja nicht gleichwertig mit Gesang.

    Die hohen Töne bei der Ballade hören sich bei mir allerdings schon ganz leicht grenzwertig an. Es scheint mir, dass du hier bereits etwas "drückst", was gesund gut gehen mag, mit Erkältung und auf Dauer aber nicht so gut ist. Bei der Live- Aufnahme wirkt das noch etwas schlimmer. Vielleicht wären ein paar Stunden bei einem guten Gesangscoach ganz gut, um diese Stellen sachte zu trainieren.

    Eine Komplettlösung und Ferndiagnose wird hier leider kaum jemand geben können.
     
  3. Dom15

    Dom15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 11.02.06   #3
    Aaaaalso - ganz ehrlich ;) es ist kein Wunder, dass du mit der eigenartigen Gesangstechnik schnell heißer wirst. Die Töne werden viel zu sehr rausgepresst ;)
     
  4. CoRoN

    CoRoN Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    17.05.07
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #4
    Bonzo3000: Du scheinst wirklich sehr erfahren zu sein und präzise raushören zu können.
    Die höchsten Töne bei der Ballade sind wirklich ziemlich am Rand meines Stimmumfangs - das stimmt.
    Hat mir aber bislang noch nie Probleme bereitet - außer natürlich ich bin heiser.

    Die Liveaufnahme ... man kann damit zufrieden sein, aber man hört natürlich, dass es da nicht ganz klargeht.
    Da musste ich leider wirklich drücken.
    Hatte heute wieder ein Konzert - wir sind "leider" sehr gefragt - und es war nicht sehr angenehm so zu singen.
    Auch wenn es geklappt hat und die Leute begeistert waren.
    Nach 20 Minuten musste ich schon wirklich kämpfen, noch sauber die Töne rauszubekommen.

    Ich denke ich werde meiner Stimme einfach einige Monate Zeit geben müssen, nachdem die "großen" Auftritte
    durch sind.

    Wenn noch jemand Tipps, etc hat ... immer her damit bitte !
     
  5. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 12.02.06   #5
    Ja, du solltest wirklich aufpassen, dass du dir deine wirklich schöne Stimme nich noch mehr kaputt machst. Was einmal kaputt ist, ...

    Ich habe folgenden Eindruck: Du probierst dich zu verstellen, dass man deine "wahre" Stimme nicht hört. Probier mal weniger "englisch" zu singen und nich so "cool".

    Ich hoffe du weißt, was ich meine.
    Also einfach natürlich und ohne Druck. Wenn du Gesangsunterricht nimmst, dann würd ich sagen, mehr "von unten stützen" um den Kehlkopf zu entlasten.

    Ansonsten, Gesangsunterricht nehmen. Kostet zwar viel Geld, aber wenn es dir das nicht wert ist...
    Wenigstens ein paar Monate.
    Du musst keine Angst haben, dass du dadurch das "Typische" deiner Stimme verlierst oder so.

    Es sei denn, du willst dich so anhören. Dann kannst du so weitermachen. Ist jetzt nicht böse gemeint, alles eine Geschmacksfrage.
    Aber so wie sich das angehört hat, willst du schon schön singen.
    Das "Rockige" an deiner Stimme wirst du sowieso nicht verlieren, du kannst nur lernen es vernünftig einzusetzen.

    Also, mach was!!!!
     
  6. Bonzo3000

    Bonzo3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 12.02.06   #6
    Nimm dir zumindest ein paar Stunden bei einem Gesangslehrer, der kann dir besser zeigen, was du falsch machst. Per Internet ist das meiner Meinung nach fast unmöglich.
     
  7. dirk

    dirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.04
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    153
    Erstellt: 13.02.06   #7
    Den Vorrednern kann ich nur recht geben: bei den Aufnahmen hört man eine gepreßte, rauhe, überforderte und verstellte Stimme. Das be- und überlastet die Stimme auf Dauer. Wenn Du - nachdem Du wieder ganz gesund bist - noch ein paar Jahre singen (nicht nur brüllen) willst, mußt Du Unterricht nehmen und Deine "Technik" ändern!
    Im übrigen Teile ich Dein Los: auch ich (klassischer Sänger) kann seit Wochen nicht singen und bin nach wenigen Minuten Gesang heiser. Ich habe vom HNO -Arzt dieselben Auskünfte bekommen wie Du und bin auch ebenso ratlos.
     
  8. skaterbenni

    skaterbenni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    28.06.09
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 16.02.06   #8
    Naja,ich weiß nicht,aber ich würde auch einfach mal ne pause machen(1-2Monate) und dann Gesangsstunden!!
     
  9. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 16.02.06   #9
    Hi -
    Slalomsims und Dirk haben recht, und ich hab jetzt auch erst so recht begriffen:
    die Stimme verstellen, führt zum Kehlkopfquetschen, und überfordert die Stimmlippen.

    also: nicht diese ganzen coolen, verstellten, verkrampften Vorbilder nachmachen wollen, sondern den eigenen Klang zulassen.

    Zusätzlich ist Atem wichtig, Stütze (kein Pressen). Schultern locker hängen lassen, Unterkiefer lockern, allgemein stretchen (ja, den ganzen Körper, besonders den Oberkörper).....................................

    Michael

    P.S.: ansonsten, um zunächst mal die Symptome (!) zu mildern - natürliche Schleimbildung anregen durch Wasser, Apfel, Apfelsaft, ..........
    Alkohol trocknet aus...... geschmiert geht's besser.
     
  10. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 16.02.06   #10
    Ob gesund oder nicht... ich habe mal reingehört und für mich klingt es so, als würde so klingen sollen. Es passt auch ganz gut. Nicht immer ist der gesündere Stil auch der passendere. Gibt ja genügend Beispile dazu: Cobain, Waits, Scott ... alles ungesunde, kaputte Stimmen mit viel Erfolg...

    Für mich wirkt es, wie einige Vorredner schon sagten, noch nicht so, als würde die Stimme schon kaputt sein, sondern eher, als würdest Du dieses "Knurren" mit voller Absicht erzeugen.

    Wenn Du Dich selbst dabei aber nicht mehr gut fühlst, pobier das, was die anderen hier schon geraten haben.
     
  11. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 16.02.06   #11
    Irgendwie scheint dieses "rauhe Singen" zu einer Art Klangideal im Rock geworden zu sein. Ich möchte nicht immer der Buhmann sein, der ruft "macht das nicht" - auch wenn ich das für echt gefährlich für die Stimme halte - aber ihr seid ja alt genug, denke ich.
    Frage: Kann man diesen "rauhen Klang" eigentlich auch mit irgendwelchen technischen Effekten erzeugen, die nachträglich auf die Stimme gelegt werden? Wäre doch gesünder...

    Grüße
    Brigitte
     
  12. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 16.02.06   #12
    ... das wäre aber unehrlich und unauthentisch... und wie wir alle schon immer wissen, ist Rock ja nun mal ungesund, ehrlich und authentisch - sagen zumindest immer alle.
     
  13. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 16.02.06   #13
    Ich vermisse den :o

    Ich weiss jetzt nicht, ob ich an dem Speck anbeissen soll und noch was dazu sagen soll oder ob man das jetzt einfach 'mal so stehen lassen sollte :confused:

    Variante 1) Sex, Drugs and Rock'n Roll (alles klar) :cool:
    Variante 2) Kennst du Jon Oliva von Savatage? Hör dir seine Stimme mal auf der Gutter Ballet oder der Streets an und hör dir seine Stimme mal auf der Poets & Madmen an. Das ist für mich Abschreckung genug (was keine Abwertung von Jon Oliva sein soll - nur, was er mit seiner Stimme getrieben hat).

    Also, die zwei Antworten sind zum Ankreuzen - such dir eine aus :)

    Brigitte
     
  14. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 16.02.06   #14
    Jon ist Alkoholiker und hat sich seine Stimme zudem Zeitpunkt ( die Hochphase seines Alkoholismus ) einfach 'kaputt' gemacht. Zuviel Alk und Singen ist keine gute Mischung.
    Allerdings hat er sie nun wieder im Griff und singt fast wieder wie in alten Hall of the Mountain King-Zeiten. Ich denk das er sehr lange dran arbeiten musste heute wieder an die Zeiten anzuknuepfen. Allerdings war er nie ein Saenger mit einer sanften Stimme. Er hat in den Gutter Ballet-Zeiten schon maechtig 'gerotzt' udn als ich ihn auf dr Streets-Tour Live gesehen habe war ihm das Feeling wichtiger wie einen 'schoenen' Ton rauszubekommen. Als Gegenbeispiel koennte man Zak Stevens nennen. Der Mann wird mit jeder CD besser. Biff von Saxon, Dio usw.

    Ich sing seit 16 Jahren 'Rock' und singe immer noch meine cleanen Stellen ohne 'Kratzen'. Reine Selbstdiziplin und Gesangstechnik. :)

    Ach ja von wegen ungesund: Seit 12 Jahren bin ich Antialkoholiker aber dafuer rauche ich zuviel. ;)
     
  15. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 16.02.06   #15
    So total vom Thema abgekommen ;)

    @Coron: Ich habe einen Saenger im Bekanntenkreis der dasselbe Problem hat. Er war Saenegr in eienr Coverband. 2 Mal in der Woche Prbe und am Wochenende meistens 2 Auftritte mit je 4 Stunden. Er ist nun dauerheiser und das weil er sich eben nie grosse Gedanken ueber Technik gemacht hat. Dazu noch imemr schoen Alk auf der Buehne der schoen enthemmt und die Kontrolle ueber die Stimem voll ganz wegwischt. Er kann auch nicht merh so hoch wie frueher singen und hat eben eine heisere Stimme. Er hat dann aber Gesangsunterricht genommen um eben seien STimme wenigstens auf dem Level zu Halten. Er singt immer noch verdammt gut aber 'Run to the Hills' von Iron Maiden wird er wohl nicht mehr in der Orginaltonlage singen.

    Hast du einfach mal versucht wirklich 2 Wochen Auszeit zu Nehmen und gar nicht zu Singen ? Auf alle Faelle solltest du schauen das du dir einen Gesangslehrer nimmst der deine Technik ueberprueft.
     
  16. skaterbenni

    skaterbenni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    28.06.09
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 16.02.06   #16
    Naja,ic hweiß nicht ich würd gleich ne extremere pause machen,weil wenns nur halb is bringts auch wenig
     
  17. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 16.02.06   #17
    Es waere halt erstmal ein Versuch ob sich was Aendert :)
     
  18. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 16.02.06   #18
    Ich dachte, bei so einer Aussage würde es ausnahmsweise auch mal ohne gehen. Aber ich vergaß dabei, dass wir in Deutschland sind :o:D:);):p:rolleyes:

    Wie ich bereits sagte, zur Musik passt die Stimme, aber wenn es ihm selbst Kummer bereitet, muss er die bereits mehrfach genannten Ratschläge befolgen.
     
  19. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 17.02.06   #19
    Jon ist Alkoholiker und hat sich seine Stimme zudem Zeitpunkt ( die Hochphase seines Alkoholismus ) einfach 'kaputt' gemacht. Zuviel Alk und Singen ist keine gute Mischung.

    Ja, das mit dem Alkohol und Jon habe ich auch schon gehört. Das war wohl eine sehr ungesunde Kombination aus Alkohol und ungesunder Gesangstechnik. Ausserdem raucht er wie ein Schlot (mache ich allerdings auch).

    Allerdings hat er sie nun wieder im Griff und singt fast wieder wie in alten Hall of the Mountain King-Zeiten. Ich denk das er sehr lange dran arbeiten musste heute wieder an die Zeiten anzuknuepfen.

    Wann hast du ihn zuletzt gehört ? Neugier...

    Allerdings war er nie ein Saenger mit einer sanften Stimme. Er hat in den Gutter Ballet-Zeiten schon maechtig 'gerotzt' udn als ich ihn auf dr Streets-Tour Live gesehen habe war ihm das Feeling wichtiger wie einen 'schoenen' Ton rauszubekommen.

    Wow, du hast die Streets-Tour gesehen. Das hätte ich auch gerne. Leider kam ich erst sehr spät zu Savatage und konnte sie erst live sehen, als sie schon den neuen Sänger (Damond ...) hatten.

    Ich verehre Jon Oliva wirklich sehr. Er kann wie kein anderer Gefühle erzeugen und Emotionen transportieren. Ausserdem hat er ein echt gutes Rhtymusgefühl. Als ich ihn aber auf der Poets + Madmen gehört habe, war ich schon echt geschockt.

    Als Gegenbeispiel koennte man Zak Stevens nennen. Der Mann wird mit jeder CD besser.

    Zak Stevens hat meiner Meinung nach seine Stärken im soften, leicht bluesigem Gesang. Da hat er so eine schöne warme, volle Stimme. Am besten kommt das auf der Dead Winter Dead und der Wage of the Maggelan raus oder auch auf der Handful of rain.
    Auf der Edge of Thorns hat er noch viel zu hoch gesungen.

    Ich habe Zak Stevens letzes Jahr mit Circle II Circle live gesehen und konnte sogar mit ihm sprechen. Hätte nicht gedacht, dass das möglich wäre.
    Ich finde aber, dass die Circle II Circle Songs nicht so gut zu seiner Stimme pasen. Schade, dass er von Savatage weg ist. Das hat so gut gepasst. Aber er wird seine Gründe gehabt haben.


    Ich sing seit 16 Jahren 'Rock' und singe immer noch meine cleanen Stellen ohne 'Kratzen'. Reine Selbstdiziplin und Gesangstechnik. :)

    Ich habe ein Buch, in dem Metal Sänger von ihren Erfahrungen berichten.
    Die meisten sagen, sie leben einigermassen gesund, trinken keinen Alkohol, rauchen nicht und gehen nach dem Gig früh ins Bett - also nicht unbedingt dass, was man sich unter Rock'n Roll vorstellt. Wahrscheinlich hält man das anders auch gar nicht durch (kann da aber persönlich nicht mitreden, da ich bisher nur einen einzigen Auftritt hatte :-))


    Ach ja von wegen ungesund: Seit 12 Jahren bin ich Antialkoholiker aber dafuer rauche ich zuviel. ;) Me too, trinke total selten Alkohol, rauche dafür aber viel zuviel.

    Grüße
    Brigitte
     
  20. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 17.02.06   #20
    Ich habe ihn leider nicht gehoert aber Berichte gelesen ueber seine letzte Tour ( allerdings nicht unter dem Namen Savatage ). Alle waren sich einig das er seine Stimme wirklich wieder im Griff hat. Er muss wohl gerade Hall of the Mountainking wie in alten Zeiten gesungen haben. Jon ist der absolute Hammer ( ich muss nun einfach Off-Topic werden ). Vorgruppe war damals Vicious Rumors und Carl Alberts ( R.I.P. ) war wirklich ein fantastischer Saenger aber als Jon auf die Buehne gekommen ist wars rum. Der Mann hat eine so verdammte Ausstrahlung das gibt es nicht. Schoen auch das ich seinen Bruder Chris noch Live erleben durfte. Auf der Handful of Rain-Tour hat ja dann Zak gesungen ( auch ein fantastischer Saenger ueberhaupt Live ) und Jon nur Keyboard gespielt aber auch da war er der Star auf der Buehne. Naja hat waerend des Gigs mal kurz einen Kasten Bier runtergehauen das war weniger schoen :(

    Ohne Diziplin gehts auch nicht. Als Saenger kannst du nicht noch nach dem Gig die ganze Nacht rumhampeln und feiern. Also so schnell wies geht ab und ins Bett das man am naechsten Tag ausgeruht ist udn die Stimme sich moeglichst alnge erholen kann. Ich hatte bis jetzt noch nie mehr wie 2 Gigs in Folge aber wenn man am 2ten Abend noch anstaendig singen will muss man sich eben zusammenreissen. Profis haben 3 oder 4 Tage am Stueck und dann nur einen Tag mal off. Das haelt man nicht aus wenn man jeden Abend feiert.
    Es ist wohl nicht wirklich Rock'n Roll wie man ihn sich vorstellt aber ich will in ein paar Jahren auch noch singen koennen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping