Pflege einer E-Gitarre

von stricky345, 02.02.08.

  1. stricky345

    stricky345 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    25.05.12
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #1
    Hallo! :)

    Sorry für die Frage, aber ich würde gerne wissen, ob ihr mir vlt. ein kleine Einführung in das Reinigen und Pflegen von E-Gitarren geben könntet?
    Was muss ich beim Reinigen/Pflegen beachten, welche Sachen kann ich am besten zum Reinigen benutzen? Kann ich z.B. Saiten normal mit einem Tuch und Glasreiniger benutzen? Was für ein Tuch benutze ich da am besten? Mikrofaser?
    Und zwischen den Pickups auf dem Korpus hat sich ein wenig Staub abgelagert, kann ich diesen normal mit einem Poliertuch entfernen, oder hinterlässt das Kratzer auf dem Korpus?
    Und Gitarren sollten ja bei konstanter Temperatur gelagert werden nur Lüfte ich, besonders morgens, gerne mein Zimmer in dem die Gitarre steht, und die Heizung ist in dem Zimmer auch meist nicht an, ist das in irgendeiner Art schlimm?

    Vielen Dank!
     
  2. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
  3. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 02.02.08   #3
    Hey Sticky,

    reinigen würde ich die Gitarre mit speziellen Reinigungsmitteln und einem Mikrofasertuch. Erstmal nur mit dem Tuch den Staub abwischen dann die Politur auftragen und den Korpus mal schön zum Glänzen bringen. Dann gibt es Griffbrettöl. Einfach ein paar Tropfen aufs Griffbrett und das dann auch mit einem sauberen Tuch ein"masieren" und einziehen lassen. Saitenreiniger gibt es auch. Hier tropfst du ein wenig auf dein Tuch und ziehst das über die Saiten. Naja also ich Lüfte auch immer mal und da passiert nichts. Wichtiger ist meiner Meinung nach die Luftfeuchtigkeit, da bei einer zu niedrigen Luftfeuuchtigkeit sich z.B. das Griffbrett zusammen ziehen kann. Kauf dir ein Hygrometer und schau, dass das ganze sich immer so zwischen 50 und 60% aufhält. Ansonsten noch viel Spaß und ich finde es lobenswert, dass du auch daran denkst deine Gitarre sauber zu halten, denn das tun heutzutage nicht sehr viele...

    Besten Gruß!
     
  4. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 02.02.08   #4
    Nicht nur heute, auch früher haben wir Gitarren schön eindrecken lassen, damit sich der ROck und Roll Lifestyle in alle Bereiche fortsetzt. Im fortgeschrittenen Alter reinige aber auch ich meine Instrumente. Das Grifbrett lässt sich gerne alle 15-20 Jahre mit einer Zahnbürste prima reinigen, für den etwas gewissenhafteren Hausmann empfiehlt sich allerdings die oben angeführte Lösung.

    Bei der Wahl der Politur sollte der verarbeitete Lack in Betracht gezogen werden. Wenn Du einmal reich und berühmt bist, oder aber auch nur viel Geld für Gitarren ausgibst, hast Du vielleicht eine mit Nitrolack (z.B. Gibson-Instrumente), dann brauchst Du speziellen Reiniger.

    Ich habe mit dem Fender Mist und Wipe gute Erfahrungen gemacht, biite dosiere es sparsam, sonst versaust Du Deine Umweltbilanz. Diese ganzen chemischen Keulen sind nicht gerade mit einem Parteibuch bei den Grünen vereinbar, also sollte man sparsam mit ihnen umgehen.
     
  5. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 03.02.08   #5
    Wenn die China-Gitarren nur halb so giftig sind, wie die China-Spielsachen für Kinder, kann man im Anschluss kaum noch die Umweltbilanz durch den Verzicht auf chemische Pflegemittel verbessern. :rolleyes: :D

    Für die Saiten nutze ich "Fast-Fret"; sehr einfach in der Anwendung! Einfach mit dem öligen Kegel kräftig über die Saiten fahren und dann mit dem Tuch abreiben.

    Das Griffbrett benötigt (sofern man Fast-Fret regelmäßig benutzt) kaum noch eine Behandlung mit einem "Griffbrettöl". Steht die Gitarre jedoch in sehr warmen Räumen mit geringer Luftfeuchtigkeit, dann trocknet ein unbehandeltes Palisander-Griffbrett ganz schön schnell aus. In diesem Fall hilft das spezielle Griffbrettöl.

    Für Lacke gibt es geeignete Polituren, die ich jedoch lieber mit einem Baumwolltuch (z.B. altes T-Shirt) auf den Lack gebe, da Baumwolle sehr saugfähig ist (nimmt Schmutz gut auf).

    Wie Koebes bereits sagte, ist weniger oft mehr! Zu viel Öl oder Politur schmieren auf der Gitarre unnötig herum und landen letztendlich nur im Poliertuch oder auf den Fingern.

    Gruß

    Andreas
     
  6. stricky345

    stricky345 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    25.05.12
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.08   #6
    Danke schonmal für die Hilfe! :D

    Da ich noch nicht so fit im Saiten abmachen bin, und die zugehörigen Pflegemittel auch noch nicht hab, reicht es fürs erste, wenn ich meine Gitarre ab und zu ein wenig mit einem Poliertuch putze und evtl. mit einem feuchten Mikrofasertuch drüber gehe?
     
  7. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 03.02.08   #7
    Für das Reinigen meines (Palisander-)Griffbretts benutze ich Lemon Oil von Dunlop., für das Reinigen der Saiten den Dunlop String Cleaner.
    Für das Polieren des Korpus gibt es auch noch einige Poliermittelchen, was bei meiner Gitarre auf Grund des günstigen Lackes nicht nötig ist :).

    Den String Cleaner benutze ich fast nie (Faulheit :rolleyes: :o ). Ist mMn aber auch nicht unbedingt nötig, da zumindest bei mir die Saiten trotzdem ziemlich lange halten.
    Lemon Oil hingegen find ich ziemlich praktisch und benutze ich bei jedem Saitenwechsel. Es riecht einfach richtig gut und ich ich meine fast zu spüren, wie das Holz freudig das pflegende Öl aufsaugt :D :great: .

    Solange du noch kein Pflegemittel hast, reicht sicher auch ein (Mikrofaser-) Staubtuch. Aber ich würd das nicht feucht machen.
     
  8. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 05.02.08   #8
    Warum nicht? In den 80ern haben wir das alle so gemacht, und schau Dir an, wie schön Vintage meine alte Strat ist...:)
     
  9. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 05.02.08   #9
    Kann schon sein, dass es nicht schadet. Stimmt eigentlich, was sollte da schon passieren :).
     
Die Seite wird geladen...

mapping