Phantomspeisung: FOH -> XLR Splitter -> DI Box - Backingtrackplayer

von Martel, 04.06.18.

Sponsored by
QSC
  1. Martel

    Martel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.16
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.06.18   #1
    Entschuldigt den langen Thread Titel,
    aber kürzer und knapper viel mir nichts richtiges ein.

    Meine Frage:
    Ich habe mir ein Rack gebaut für unser InEar Monitoring.
    Damit der FOH Mann in Ruhe seine Arbeit machen kann und wir unseren InEar mix selber verfuschen dürfen habe ich folgendes gebaut:


    Signal weg ausgehend von der BAND zum FOH:


    Bsp: Micro -> XLR Spillter (Behringer MS8000)*2mal ->

    Ausgang 1) Link Out FOH -> FOH Pult -> PA
    Ausgang 2) Out Bandmischpult (16 Kanal) -> InEar Wireless -> via DI out von unseren Mischer in die 16 Spur Recording Hardware.


    Super wäre es, wenn der FOH Mann/Frau die 48V Phantomspeisung bereitstellen würde (oder wollte ihr nichts damit zu tun haben?)

    Mein Problem ist nun ein Gerät:

    https://www.thomann.de/de/cymatic_audio_live_player_lp_16.htm

    Hier der Signal Weg:

    LP Cymatic LP 16 (Unsymetrisch Ausgang mit Symetrischen Kabel verbunden 6.3 mm) -> Di Box (aktiv wahrscheinlich) -> XLR -> XLR Splitter -> Ausgang 1) Link out FOH -> PA


    Was passiert nun, wenn der FOH Mann/Frau 48V anschaltet? Wird das LP Cymatic gegrillt?

    FOH - 48V-> XLR Splitter (Link Out 48V in) -48V-> Di Box -48V-> 6.3 mm Klinke (Symetrisches Kabel an unsyemtrischen Ausgang!)


    Alternativ dazu kann ich an meinem Mischpult die 48V bereitstellen.
    Aber ich denke mir immer: Der FOH Mann/Frau will nichts von mir merken. Und die 48V stellt er auch für alle anderen Bands bereit. Und mein Kontrollpannel ist unzugänglich (Eingänge nach innen verbaut)

    Was würdet ihr empfehlen?

    Ich hoffe ich konnte meine Frage verständlich formulieren.



    Vielen Dank
    Sascha

    ps: Warum ein Symetrisches Kabel und einen unsyemetrisches Interface: Praktisch geht es es gut, die (theoretisch) fehlende 6db merke ich nicht und es war da. 16 Adern 10 Meter.
    pps: Warum mache ich alles auf XLR und nicht 8 Spuren auf Klinke? -> Falls ich mit der anderen Band unterwegs bin, brauche ich evtl. mehr Mikrofone und keine Playbacks und da meine 48V Schalter fast nicht zugänglich ist im Rack, möchte ich das der FOH Mann/Frau die schalten kann ( :-) - bin ja Faul).
     
  2. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 04.06.18   #2
    Die Splitter haben meisst einen Direktausgang (über den dann die Phantomspeisung kommt) und einen trafosymetrierten Ausgang der von Phantom unbeeindruckt sein sollte. Wenn Du also dem FOH den Direktausgang gibst musst Du ihm Bescheid geben dass Du Phantom brauchst ansonsten kanns Dir egal sein ob welche drauf ist oder nicht.

    Nachtrag: Für Deinen Player wärs also besser wenn der FOH den trafosymetrieren Ausgang bekommt und Du die Phantom an den entsprechenden Stellen selbst einschaltest.
     
  3. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    1.125
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 04.06.18   #3
    Ergänzend kann ich nur empfehlen: Gebt dem FoH den Trafo out (Somit müsst ihr +48V geben). Hat den einfachen Grund, dass nur der Trafo Out eine galvanische Trennung zum FoH erzeugt und ihr somit unempfindlicher gegen Brummen seid.
    So machen wir es seit 2,5 Jahren mit unserem Splitterrack und bisher gabs noch nie Probleme. Meistens ist es ja (wenn überhaupt) eh nur ne Grenzfläche in der Kick oder die Overheads. Das hat man beim Gig schnell erspäht und innerhalb von Sekunden eingestellt!
     
  4. Martel

    Martel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.16
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.06.18   #4
    Vielen Dank für die Antworten.

    Was noch nicht geklärt ist:

    kommen die 48V bei meinem LP 17 an und können diesen schädigen?
     
  5. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    3.290
    Erstellt: 04.06.18   #5
    Falls Du an dem Ding eine DI-Box verwendest (empfohlen) garantiert nicht.
     
  6. Martel

    Martel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.16
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.06.18   #6
    Super,
    vielen Dank! Dann mache ich das so.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    1.125
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 04.06.18   #7
    Jap, da der LP16 unsymmetrische Ausgänge hat ist ne DI-Box auf der Bühne definitiv zu empfehlen. Haben wir auch kurze Zeit so genutzt das Setup. Sind dann aber relativ schnell zum uTrack24 gewechselt, da sich der Preis halbiert hatte ;-) Aber das ist OffTopic..
     
Die Seite wird geladen...

mapping