Pickup Kombination

von snakeeater, 04.08.04.

  1. snakeeater

    snakeeater Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    312
    Erstellt: 04.08.04   #1
    Will nächstens meiner Ibanez RG 1570 neue PU's verpassen.

    Doch weiss ich nicht welche Kombination ich wählen soll
    (Humbucker, Single Coil, Humbucker)
    Man sollte mit der Kombi Hardrock/Metal spielen können, sie sollte aber auch einen guten Clean Sound haben.

    Habe mir die DiMarzio's ausgesucht. Nehme aber auch Vorschläge von anderen Marken an.
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.08.04   #2
    Meine Idealkombis:

    Humbucker from Hell an den Hals, In die Mitte einen Red Velvet (wenns ein echter SC sein soll), ansonsten auch ein Virtual Vintage der stärkeren Reihe oder sogar einen Fast Track 1 oder Cruiser), an den Steg nen Paf Pro.

    Solls noch fetter sein, an den Steg nen Super Distortion. Soll der Steg aber auch clean sehr klar sein, würde ich nen Steve's Special nehmen.

    Paf Pro am Hals ist auch immer gut, wenn der Humbucker from Hell zu transparent und klar erscheinen sollte.

    Kommt immer auf die Gitarre an. Der Steve klingt auf sehr mittigen Brettern gut, weil er eben die Mitten etwas weniger stark überträgt. Auf eher Bass-Höhenlastigen Brettern kann man dagegen auch problemlos nen Tone Zone reinschieben. (der auf meiner ultramittigen fett-Esche wahrscheinlich ne Katastrophe wäre)


    Wahrscheinlich helfen dir die Tone-Charts der Hersteller aber mehr als Tips im Forum....
     
  3. snakeeater

    snakeeater Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    312
    Erstellt: 04.08.04   #3
    Sind das alle passive und spiltbare PUs???
    Und wie stehts mit den X2N, habe mehrfach gelesen es sei der beste metal PU
    Für was gibt es die F-Spaced Variante?
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.08.04   #4
    Passiv alle, splitbar die Humbucker und die gestackten Humbucker. Also alle bis auf den red velvet (echter Singlecoil). Ergäbe ja auch keinen Sinn :-)

    Es gibt keinen besten Metal PU, das ist einfach nur Humbug. 90% deiner Leistung und Zerre kommt eh ausm Amp. Ein Strat-SC am Rectifier ist Metal pur, ein X2N am Jazzchorus dagegen hat mit Metal nix zu tun.

    Der X2N hat halt über 500 mV Output. Bei voller Amp-Zerre wirst du einen Unterschied zum Super Distortion mit 425 mV nicht hören.

    Es ist sinnvoller, sich die PUs nach ihrer Resonanzfrequenz, Induktivität etc.pp auszusuchen.

    Sprich, für Laien: nach den Tone Charts.

    Wie gesagt, wer z.B. ne Gitarre hat, die wenig Mitten hat, der kann sich einen PU reinmachen, der viel Mitten überträgt. Somit erreichst du am Ende etwas mehr Druck. Wer dagegen ein Mittenbrett hat, das womöglich noch wenig Höhen hat, der sollte lieber einen PU reinmachen, der die Mitten nicht noch hervorhebt und dafür eher Höhen und Bässe.

    Wer aber Extreme liebt, kann natürlich auch das Gegenteil machen :-)

    Wenn man sich gar net auskennt, sind Allrounder gut. PAF Pro, Duncan SH5, evtl. SH4 usw. Damit liegt man ausgewogen.

    Ich würde aber z.B. niemandem einfach so nen Evolution empfehlen. Je nach Gitarre kann der ganz schön extravagant sein...


    Für die Stegposition bei Gitarren mit Floyd Rose System. ( bei Duncan sind das die Trembucker (SH4 -> TB4)


    Du musst das alles mit Vorsicht geniessen. Ein und derselbe PU kann auf zwei Gitarren völlig unterschiedlich klingen. Aber selbst die Outputwerte sind nicht zuverlässig, weil man ja nicht weiss, wie die einzelnen Hersteller messen. Stahlsaiten liefern z.B. schon mal mehr als Nickelwound, und die wieder mehr als pue nickel. Die Saitenhöhe über den PUs ist mitentscheidend, die Anschlagsintensität etc.pp.

    Ich hab nen HS2 und nen YJM auf ner Gitarre gespielt, und die waren im Vergleich zu nem fetten Steg HB einfach nur dünn und leise. Immerhin sind diese beiden PUs mit die schwächsten, die überhaupt hergestellt werden. (so um die 90 mV).

    Tja, und dann ein HS2 in der Mitte einer Kramer Pacer........was soll ich sagen: beim Umschalten vom Hals PU (ca 200 mV) kein Lautstärkeverlust, beim Umschalten auf nen Paf Pro am Steg (ca 300 mV) minimal.

    Insgesamt sehr gut ausgewogen. Der gleiche PU, andere Gitarre, evtl. noch andere veränderte Umstände....und schon sieht alles anders aus.
     
  5. snakeeater

    snakeeater Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    312
    Erstellt: 04.08.04   #5
    Was ist den an diesen f-spaced Varianten anders?
    Ich habe ein Egde Pro Tremolo, brauch ich für die auch die f-spaced??

    Habe mal eine provisorische Kombi zusammengstellt.

    Neck

    From Hell

    Chopper

    Super Distortion

    Brigde

    Was haltet ihr davon???
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.08.04   #6
    Die F-spaced haben einen etwas breiteren Pole-Pieces-Abstand, damit die Saiten möglichst exakt drüber gehen. Für den Super Distortion am Steg wär das ann anzuraten. Dem Chopper isses egal, der hat ja eh Klingen.

    Das gibt ne Heavy Klampfe, die am Steg mächtig fett ist, in der Mitte auch überproportional stark sein dürfte (der Chopper hat schon gut Dampf, anders als son Standard SC a la JEM oder INF o.ä.). Wenn du die beiden Splittest und parallel fährst, hast du einen guten Strat-like Steg-Mitte Sound, der aber deutlich mehr Stoff hat als gewöhnlich. Aber auch die Kombi Distortion splitted und Chopper als HB parallel könnte gut klingen. Da liefert der Distortion den SC-Sound und der Chopper den Druck und die Mitten :-)

    HB from hell erlaubt dir dann extrem klare Hals-Sounds, die an einen SC erinnern, die aber deutlich lauter sind, ohne dabei zu mittig zu werden wie bei stark overwound SCs a la P90.

    Ein paf Pro würde hier aber aucht gut an den Hals passen. Bissel weicher als der HB from Hell.

    Wobei der Hb from hell auch verzerrt am Hals gut kommt. Der matscht und wummert dann nicht so schnell, hat aber trotzdem nen recht fetten Sound.


    Beim Chopper bin ich mir nicht ganz sicher, wie der sich in der Mitte macht. ich hab mit starken PUs in der Mitte so meine schlechten Erfahrungen gemacht, ist oft sehr mittig. Verzerrt meist weniger zu gebrauchen als der Steg, clean dagegen nicht so schön wie der Hals.

    Ich hätte maximal nen Fast Track 1 reingesetzt.

    Ist aber Ansichtssache.

    Kommt auch drauf an, ob man den mittleren alleine überhaupt betreiben will. Wer da keinen Middle-SC Sound braucht, sondern den PU v.a. als "Zuschalt-Spule" für die klassichen Zwischenpositionen (Hals Steg, Steg Mitte) haben will, der kann da ruhig was dickes reintun.

    Ich hab ja auch einen ultrafetten Big Mag in der Mitte. Alleine nicht zu gebrauchen, aber er liefert mir 4 Zwischenpositionen, die absolut sahne sind.


    PS: warum gefallen dir die jetzigen PUs net? IMHO gehört die Kombination V7/V8 mit zum besten, was es gibt. ich liebe diese PUs. Genauso wie die Kombi Super 70/Super 58

    Mittelkräftige HBs, die clean aber schön transparent sind.
     
  7. TommyBubu

    TommyBubu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    26.10.11
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    25
    Erstellt: 04.08.04   #7
    Um nochmal das Thema "Korpusholz -> <-PU)" aufzugreífen:
    Habe vor mir den SH-6 zu kaufen (hat relativ viele Höhen und Mitten --> ein Zerr-PU also)...Nun gibt es ja bekanntlich Unterschiede zwischen Alder (glaub zu deutsch Erle und Mahagoni, manchmal auch "Mahogany")...
    Von meinem "angelesenen Wissen" würde ich den SH-6 in ne Gibson mit nem Mahagoni Korpus einbauen, weil er wahrscheinlich fetter klingt und nicht dünn...

    Ich habe jedoch eine Pacifica 112 und will sie ein wenig aufwerten (den PU kann ich ja immer noch ausbauen und in meine zukünftige Klampfe packen).Das Holz ist Einsteiger-Standard ->Erle

    Was meint ihr wie das klingt?

    Möglich wär ja auch nen SH-5, aber ich hätte gerne nen richtig guten Disto-Sound...

    greetz thomas
     
  8. snakeeater

    snakeeater Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    312
    Erstellt: 04.08.04   #8
    Die PUs sind nicht schlecht :twisted:

    Aber habe mir einen besseren Sound erhofft mit DiMarzios.

    Oder würdest du Die PUs nicht wechseln???
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.08.04   #9

    Kommt drauf an, was du willst. Möchtest du einen ANDEREN Sound, kann ein Wechsel sinnvoll sein. Hat dann ja wenig mit Qualität zu tun, sondern einfach mit Andersartigkeit.

    Gefällt dir aber der Grundsound, weiss ich nicht, ob DiMarzios soooo viel besser sind. IMHO gehören die V7er und V8er schon zu den besseren Stock-PUs.

    U.U. kann es sinnvoller sein, über andere Amps nachzudenken.

    Kommt eben drauf an, was man nicht mag.

    Wenn man seine PUs eigentlich mag, aber keinen vergleich hat, also nicht weiss, ob andere nicht vielleicht NOCH besser wären, empfiehlt es sich, erst mal eine andere Klampfe zu testen. In deinem Fall vielleicht einer andere, ähnliche RG, aber mit DiMarzio IBZs oder PAF PROs. Davon gibts ja meist was im Laden. Sone 2000er oder 3000er.


    Gefällt einem der Sound der eigenen PUs eigentlich, aber die PUs matschen zu sehr, empfiehlt es sich, ähnliche zu kaufen, also mit ähnlichen Charaktereigenschaften. In Punkto Matsch sind DiMarzios oder Duncans meist schon noch einen Tick besser als die meisten Ibanez. Aber die V7er und 8er sind da eigentlich auch sher schön.

    Und meinen Super 70 würde ich nie tauschen. Der ist sowas von sauber und akkurat, matschlos und klar, das ist spitzenklasse.


    Also meine (ganz bescheidene) Meinung: eigentlich hast du da ne gute Klampfe.

    Versuch mal ne 2000er RG mit den Dimarzio IBZs anzutesten. Möglichst am gleichen Amp natürlich. Also nimm deine eigene Axt mit.
     
  10. snakeeater

    snakeeater Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    312
    Erstellt: 05.08.04   #10
    War heute beim Musik Produktiv und habe die Ibanez JS 2000, mit Paf Pro und Fred, angespielt.

    Der Clean-Sound fand ich besser als bei miener RG 1570.
    Aber mit einer Heavy-Zerre war sie für mich nicht so überzeugend. (Vielleicht habe ich den Amp{Marshall Avt 50} zu wenig aufgedreht :confused: )
     
  11. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 05.08.04   #11
    Wie Ray gesagt hat bezieht sich das auf den Abstand der Pole-Pieces. Am einfachsten ist es, Du misst das aus. Meine SG Standard hat auch ein F-Spaced Pickup drin, obwohl sie kein Tremolo hat. Ist ja kein Problem, einfach Lineal nehmen und auf Höhe des Pickups messen wie weit hohe und tiefe e-Saite auseinander sind. Wenn die Pole-Pieces nicht genau unter den Saiten liegen macht das aber eigentlich auch nix.
     
  12. Toast

    Toast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    3.03.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    yay
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.04   #12
    also^^ ich wollt mir nen Seymour Duncan SH-4 (JB Model) holen :rolleyes:
    und da fehlen mir halt noch 2 single-coils (hals und mitte) welche würden denn gut passen? am besten weiss oder wo bekommt man sone cover?O_o der sound soll so richtung (tada *gg*) Nirvana gehn :D
    danke für eure hilfe :great:
    mfG Kurtiiiiiiii~
    stay sexy :rock: :D

    ach ja :rolleyes:
    "single-coil sized pickup and a full-sized humbucker"
    (full)-sized? was bedeutet das? :o
    thx :)
     
  13. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.11.04   #13
    Sollen es echte SC sein, brummfreie SCs (also SC-Sound, aber kein Brummen) oder HBs in SC-Format (also Klang eher wie HB, aber halt schmal)

    Ein fullsize HB ist ein echter HB wie aus dem KLischee-Bilderbuch. Also so breit wie zwei Standard SCs nebeneinander. Wie ein alter PAF eben.

    Etwas schmaler wäre ein P90

    Noch schmaler ein Minihumbucker

    noch schmaler ein Humbucker in SC-Format.
     
  14. Toast

    Toast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    3.03.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    yay
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.04   #14
    kay danke^^
    also es sollen normale sc's sein
    thx :)

    [edit:]brummfrei? also meine squier dinger brummen net liegt das net an der abschirmung? :confused:
     
  15. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.11.04   #15
    Also wenn es schon nach SC klingen soll, dann würde ich auch klassische SCs reinmachen. Damit der Unterschied zum TB4 (der is scho a "bissel" stärker :rolleyes: ) nicht zuuu extrem wird, evtl. leicht overwound SCs.

    Fender Texas Special fällt mir da jetzt spontan ein. Sind halt immer gut und man weiss, was man bekommt. Und im zweifelsfall kann man die am ehesten irgendwo testen. Ne Texas Strat hängt fast immer noch irgendwo rum.

    Ansonsten mal in der Dimarzio Abteilung kramen. Red Velvets sind auch recht stark und trotzdem noch annehmbar singlecoilig.

    Wenns brummfrei sein soll, mal bei den gestackten aus der Virtual Vintage- Reihe kucken. Z.B. ein VV Blues.

    Gegen kapazitive Einstruung mag deine Abschirmung helfen. In der Regel reicht das auch.

    Trotzdem brummen im Zweifelsfall bei schlechten Umständen die SCs natürlich mehr (magnetische Einstreuungen).
     
  16. Toast

    Toast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    3.03.08
    Beiträge:
    103
    Ort:
    yay
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.04   #16
    okay ^^ ich glaub ich nehm die fender texas special :)
    thx
    stay sexy
     
Die Seite wird geladen...

mapping