Pickupeinbau - Problem

von Malkadar, 23.06.07.

  1. Malkadar

    Malkadar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.07   #1
    Hallo!
    Ich habe mir einen sh-4 Humbucker für meine alte Gitarre gekauft, da ich den Sound unplugged eigentlich ganz gut finde nur der alte Humbucker relativ dumpf und verzerrt nicht so gut klang.
    Nun zu meinem Problem:
    Ich hab den Humbucker am Steg eingebaut und nach dem Plan von der Seymour Duncan Homepage eingelötet (klick), jedoch klingt der Pickup jetzt nur sehr leise und komplett basslos. Habe ich irgendetwas verkehrt gemacht/nicht beachtet oder kann es auch sein, dass der Pickup nicht mehr in Ordnung ist (gebraucht gekauft)? Ich war immer der Meinung, dass Pickups mehr oder weniger unkaputtbar sind.
    Tobias
     
  2. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 23.06.07   #2
    Hallo Tobias,

    du hast eine Gitarre mit einem Volumen-, einem Tonpoti und einem Troggle Switch (3-Weg-Schalter)?
    Bist Du sicher, dass die Farben übereinstimmen?

    Hast Du weiß und rot selbst zusammengelötet oder so gelassen wie es war? Schau ggf. mal nach, ob rot und weiß richtig zusammengelötet sind.

    Mit einem Ohmmeter / Multimeter könnte man natürlich viel mehr sagen; wieviel Ohm der Pickup hat.

    Pickups sind in der Tat fast unkaputtbar - aber auch eben nur fast ...
    Theoretisch könnte man irekt an den Spulenenden messen. Das ist aber sehr riskant, wenn man wenig oder keine Ahnung hat. Dabei kann man einen Pickup wirklich (und leicht) schrotten.

    Löte mal das Massekabel (den Draht ohne Ummantelung) ab und schau was passiert.
    Grün ist ja am Potigehäuse angelötet und Schwarz am Troggle Switch? Has Du die angelötet wo vorher die alten Kabel auch dran waren?

    Daumendrücker
    Andreas
     
  3. Malkadar

    Malkadar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.07   #3
    Hmm, ich habe heute einfach mal rumprobiert mit dem Löten und habe festgestellt, dass, wenn ich rot und grün vertausche, also grün und weiß zusammenlöte und rot an Masse lege, der Humbucker ganz normal und gut klingt. Ich habe die Spulen auch jeweils einzeln mal als Singlecoil angelötet, die klangen auch ganz normal.
    Kann es sein, dass die Farben bei Seymour Duncan früher anders waren als heute, der Humbucker ist ja schon etwas älter? Oder ist das jetzt bei meinem ein seltsamer Sonderfall? Ich finds auf jeden Fall komisch.
    Tobias
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 24.06.07   #4
    Dann war der PU vorher verpolt aka mit sich selbst "out of phase". Deshalb auch der dünne basslose sound.

    Falsche Farbbelegung kann durchaus mal vorkommen. Ich hab hier noch zwei Duncan Designed PUs, die offiziell die gleichen Farben wie Duncan haben. Was sonst auch so ist. Bei mir sind sie trotzdem falsch: genau wie bei dir muss grün und weiß zusammen.

    Hat halt irgendwo ne Maschine bei der Fertigung was falsch verbunden oder so...
     
  5. Malkadar

    Malkadar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.07   #5
    Naja gut, dann ist der Pickup wohl wirklich einfach nur von den Farben her falsch. Macht ja nichts, gut klingen tut er jetzt auf jeden Fall, also ist wohl sonst auch alles in Ordnung mit dem Ding.
    Vielen Dank für die Hilfe!
     
Die Seite wird geladen...

mapping