Picups bei SG Kopie dämpfen?

von derrcwolf, 08.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. derrcwolf

    derrcwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.09
    Zuletzt hier:
    13.12.12
    Beiträge:
    43
    Kekse:
    87
    Erstellt: 08.09.10   #1
    Hi,
    Ich hab eine ganz billige Sg Kopie, die nach einiger Einstellarbeit recht gut bespielbar ist. Leider sind die Tonabnehmer sehr aggressiv ( 14,5 KOhm).
    Diese fangen schnell an zu pfeiffen und haben sowieso zu viel Output. Wenn ich den Volumepoti halb zudrehe ist der Sound eigentlich sehr gut.
    Nun meine Frage bzw. Idee: Kann ich einen Widerstand zwischen Tonabnehmer und Toggle Switch löten um den Output zu reduzieren?
    Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch, dass ich den vollen Reglerweg benutzen kann und bei Maximalstellung nur den halben Output habe?

    Lieben Gruß, Wolfgang
     
  2. Baldur63

    Baldur63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.10
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Saarbrücken
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 08.09.10   #2
    Erstmal würd ich die Teile ziemlich weit von den Saiten wegdrehen;also den Abstand Saite-Pickup so groß machen wie es geht. Haben die ne Silberkappe? Eventuell abmachen. Und zum Poti: Wäre es für dich ne Lösung,eventuell das Tonpoti als zusätzlichen Widerstand zu nutzen? Also quasi 2 Volumenpotis im Signalweg. Ob das klappt weiß ich nich;war nur so n Gedankengang :gruebel:
     
  3. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    6.401
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Kekse:
    40.205
    Erstellt: 08.09.10   #3
    Moin!

    Das Pfeifen muss nicht unbedingt vom starken Output (über den der Gleichstromwiderstand btw gar nicht soo viel aussagt) kommen, sondern kommt eher von losen Wicklungen im PU. Wenn du die die Pickups wachst, dann dürfte sich das erledigt haben. Mit der Sufu sollten dazu einige filreiche Beiträge zu finden sein.

    Um den Output zu verringern wäre wie schon gesagt PUs runterschrauben eine Möglichkeit, die allerdings recht stark den Sound ändern kann. Oder wie du schon vorschlägst mit einem Widerstand. Allerdings sollten es dann zwei sein um einen Spannungsteiler zu bauen. Versuch mal das Vol-Poti möglichst exakt so einzzustellen, dass dir der Sound genau gefällt. Dann lötest du alle Anschlüsse des Potis frei (merk dir, was wo hin kommt) und misst du mit einem Multimeter den Gleichstromwiderstand im Messbereich bis 1MOhm. Die beiden äußeren Anschlüsse werden wahrscheinlich bei ~500k liegen. Die Werte zwischen den anderen Anschlüssen sind auf jeden Fall kleiner. Schreib dir auf, welcher Widerstand zwischen dem heißen Anschluss und dem Schleifer (Mitte) und schreib dir auf welchen Wert die anderen beiden Anschlüsse haben (Masse-Schleifer). Diese Werte versuchst du möglichst genau als Festwiderstände zu bekommen. z.B. hier: http://www.musikding.de/index.php/cat/c74_100-kOhm---820-kOhm.html
    Den Widerstand Heiß-Schleifer lötest du mit dem einen Ende an den heißen Anschluss der Outputbuchse. An das andere Ende kommt das kabel, das vorher an diesem Anschluss hing.
    Am anderen Ende dieses Kabels lötest du den Masse-Schleifer-Widerstand mit an den gleichen Anschluss. Das andere bein kommt auf Masse. Wenn das kabel an einem Volumenpoti hängt, dann kannst du das andere Ende einfach auf das Potigehäuse löten. Wenn das Kabel von nem Schalter kommt, dann löte das andere Bein dort auf den Masseanschluss und lass das andere Kabel dort dran. Falls du das Volumentpoti noch nicht wieder angeschlossen hast, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt das zu tun. und dann biste auch schon fertig.

    Solltest du jetzt feststellen, dass die Gitarre sehr leise klingt, dann musst du die beiden Widerstände gegeneinander tauschen. Wenn du feststellen solltest, dass die Gitarre zu dumpf klingt, dann kannst du über den Heiß-Schleifer-Widerstand einen kleinen Kondensator (~220pF) parallel löten.

    Viel Erfolg!

    MfG
     
mapping