Pod HD500X 4 Kabelmethode

  • Ersteller littlebalu
  • Erstellt am
L

littlebalu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
Heyho liebe Gemeinde,

und zwar gehts um Folgendes:

Ich hab mir vor kurzem ein Line6 Pod HD500X zugelegt (eigentlich zu Bandzwecken um mir den ewigen Aufbau und die Schlepperei von Amp + Box + Effect Pedal Case zu sparen). Nun will ich das Ding aber auch ab und zu daheim vor meinem Orange TH30 mit Effect Loop benutzen.
Dazu hab ich im Internet schon ein wenig über die 4 Kabel Methode nachgelesen und die auch ausprobiert -> funktioniert.
Die Frage die ich nun hab: Der Lautstärkepegel des gesamten Amps hängt ja ziemlich stark vom Master Regler des Pods ab... wie muss ich den Master einstellen damit ich quasi die selben Lautstärkeverhältnisse hab, wie wenn ich den Amp ohne Pod betreiben würde?
Und ist es schädlich für die Endstufe, wenn der Master des Pods zu weit aufgedreht ist und die Endstufe dann ein ziemlich großes Signal am Eingang hat? Der Amp ist ja dann schon ein ganzes Stück lauter als im "Normalbetrieb" ohne Pod...
Ist es vllt sogar möglich den Master Regler iwie zu "umgehen" damit man einfach nur die Effekte benutzen kann ohne die Lautstärken maßgeblich zu verändern?

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen :)

Gruß Marco
 
Zuletzt bearbeitet:
olerabbit

olerabbit

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.20
Registriert
22.06.11
Beiträge
643
Kekse
1.156
Ort
Tief im Odenwald
Bei der 4KM übernimmt das MultiFX die Steuerung des Setups, der Amp wird nur zu einer zu steuernden Komponente.
Das MultiFX ist sozusagen der Master, der Amp der Slave.

Das Mastervolumen (MV) des MFX kann man mWn nicht umgehen, weil es immer aktiv ist, egal ob mit oder ohne 4KM.
Ich kenne kein MFX, bei dem man das MV deaktivieren kann.

Die Laustärkeabstimmung erfolgt durch dein Gehör: zum einen soll der Amp ja erst mal für sich gut klingen.
Anschließend übnernimmt bei der 4KM das MFX und fügt seine eigenen Sounds hinzu und das in der via MV eingestellten Lautstärke.

Für die Abstimmung beider Komponenten ist dein Gehör zuständig. Es gibt keine Faustregel, weil jeder Amp anders reagiert.

Die Endstufe macht das alles am Ende nur noch laut, da kannst du am Master rumdrehen, wie du lustig bist, die Endstufe kann das ab.
Sollte die Endstufe übersteuern, ist das kein Beinbruch, nur verzerrt das den Gesamtsound, was sich evtl. nicht so dolle anhört.

Ist der Amp mit MFX lauter ist als ohne, dann boostet das Mastervolumen des MFX das komplette Signal. Ist es dir zu laut, drehe einfach das MV runter.
 
L

littlebalu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
okay vielen Dank für die Antwort ;)
mir gings nur darum, dass ich mir die Endstufe nicht zerleg falls der Master Volume mal zu weit aufgedreht sein sollte, aber wenn die das abkann ist ja alles im Lot :)

Gruß Marco
 
wolbai

wolbai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
28.04.10
Beiträge
777
Kekse
24.499
Ort
Nürnberg
@littlebalu: als Ergänzung:
wenn du den POD Master Volumen komplett aufdrehst, entspricht das dem vollen Pegel des Gitarrensignals; der Pegel des Gitarrensignals ist in diesem Falle also genauso hoch wie ohne POD HD.

Ein sehr hilfreicher - oft unterschätzter - Nebeneffekt eines Multi-FX wie der POD HD ist, dass du mit dem besagten Mastervolumen des POD HDs quasi über ein "Supermastervolumen" verfügst, mit dem du auf sehr einfache
Weise die Lautstärke der gesamten Signalkette (Effekte, Kanal-Volumen Ampvorstufe, Mastervolumen Ampendstufe) mit einem Knopf anpassen kannst.

Ich nutze diese Funktion bei Gigs, um meine Grundlautstärke an die jeweilige Raumsituation anzupassen, ohne dass ich meine Kanalvolumina (habe einen 4-Kanaler) oder Mastervolumina ändern müsste. Mein Amp hat 2 MVs, mit denen ich - zusammen mit den Kanal-Volumenregeln - sehr fein die Lautstärke der einzelnen Amp-Kanäle aufeinander abgestimmt habe und ich diese daher nicht so einfach und schnell verändern könnte.

Ich variiere das Mastervolumen des POD HDs in etwa zwischen 50% - 80%.


Grüße aus Franken - wolbai
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
L

littlebalu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
Danke erstmal für die ausführliche Antwort wolbai ;)

Bist du dir sicher, dass der MV voll aufgedreht sein muss damit man denselben Pegel wie ohne POD hat?
Mir kommts eher so vor als wäre das genau bei 50 Prozent der Fall.. hab am Wochenende bissl rumprobiert und bei voll aufgedrehtem MV ist der Amp eigentlich schon lauter als im Normalbetrieb ohne POD.
Varriert das vllt von Amp zu Amp?

Gruß Marco
 
wolbai

wolbai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
28.04.10
Beiträge
777
Kekse
24.499
Ort
Nürnberg
Ja, ich bin mir sicher. Diese Funktion des einstellbaren Mastervolumens am POD gibt es ab der FW-Änderung V2.2 (11/2013. Davor war das Mastervolumen per Default auf 100% eingestellt.

Wenn Du bei 50% MAstervolumen POD HD die gleiche Lautstärke wie ohne POD HD hast, dann hast Du etwas falsch an :

- FX-Send Pegel POD HD
- FX-Send Switch POD HD (Stomp/Line)
- 1/4" Out Switch POD HD
- FX Loop deines Amps (Parameter / Schalter)

eingestellt.

Mit deinem Amp kenne ich mich nicht aus. Es müsste aber grundsätzlich so sein, dass du bei vollaufgedrehtem POD HD Master sowohl bei eingeschalteter als auch ausgeschalteter FX-Loop deines Amps klanglicxh und lautstärkenmässig identische Signale bekommst.

Du musst - wie gesagt - aber auch nicht den POD HD Master zwingend auf 100% einstellen.

Grüße aus Franken - wolbai.
 
L

littlebalu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
alles klar vielen Dank ;)
muss der Loop dann auf Stomp oder Line stehen?
und was meinst du mit dem 1/4" Switch? Das ist ja dann ganz normal der Klinke-Out bloß wie muss der eingstellt sein?

Gruß Marco
 
wolbai

wolbai

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
28.04.10
Beiträge
777
Kekse
24.499
Ort
Nürnberg
@littlebalu:

jetzt wird es sehr 4CM/AMP-spezifisch:

Grundsätzlich müssen die Pegel von einem Multi-FX Gerät (in dem Falle der POD HD500) und dem verwendeten Amp (den ich nicht kenne) bei der Anschaltung über die 4-Kabelmethode angepasst sein.
D.h., dass z.B. die FX Loop des Amps ein bestimmtes Pegelniveau erwartet (z.B. Line-Level), um das Signal "korrekt" im Amp verarbeiten zu können. Das gleiche gilt auch für die Vorstufe deines Amps. Umgekehrt erwartet der POD HD ebenfalls ein bestimmtes Pegelniveau, wenn Du aus dem FX Send der FX-Loop des Amps das Signal zurücksendest.

Wenn die Pegel NICHT korrekt angepasst sind (also zu hoher und zu niedriger Pegel), dann wird der Sound, den du dann am Ende hörst, möglicherweise verzerrt oder zu dünn klingen, also nicht so wie es OHNE POD HD der Fall wäre. Eine derartige falsche Pegeleinstellung ist m.E. auch der Grund weshalb manche User der Meinung sind, das Multi-FX "XYZ" mit Amp "ABC" scheiße klingt.

Ich kann Dir an dieser Stelle SECHS Schritte empfehlen, wie Du die Parameter bzw. Schalter am POD HD bzw. an Deinem Amp einstellen solltest, um einen transparanten Ton in gleicher Lautstärke hinzubekommen:

1. lies Dein Manual des Amps bzw. Infos, was für Pegelniveaus Deine FX Loop im Amp erwartet
2. lies das POD HD Manual, welche Parameter- / Schaltereinstellungen es gibt bzw. was sie bewirken
3. NORMALERWEISE könntes es so funktionieren: POD HD FX-Send auf "STOMP"; FX Loop Amp auf "-10db"; POD HD 1/4" OUT auf "AMP"
4. Sollte 3. nicht funktionieren: suche im Internet nach konkreten Reviews / Erfahrungsberichten POD 500 / 4CM / Orange TH30 - eventuell hat genau eine solche Anschlatung schon jemand gemacht
5. Sollte 3.+ 4. nicht möglich sein: probiere, die mit meinem JVM410 gemachten Einstellungen aus, ob diese bei deinem Amp gehen (siehe Review Signaturbereich)
6. Sollte 3.4.5. nix bringen: teste selbst schrittweise, entlang der gesamten Signalkette, welche Parameter- Schlatereinstellungen beim POD HD und an deinem AMP notwendig sind.


Wenn Du bei 6. angelangt bist, könntest DU darüber ja mal ein Review schreiben und es anderen zur Verfügung stellen. :)


Denke auch daran: am Ende deiner Signalkette kannst DU im POD HD mit dem "Mixer" die finale Lautstärke klangneutral anheben bzw. absenken. Beim POD HD in Verbindung mit dem JVM410 muss im "Mixer" ein Signalweg gemutet und der andere auf -9db stehen, um die gleiche Lautstärke (mit/ohne POD HD) zu bekommen.
Wie eine Signlakette im POD HD in Verbindung mit einem Amp (egal welcher; nur Effekte; keine Amp-Modelle) aussieht, kannst du in meinem Review (siehe Signatur) nachlesen.

Hoffe das hilft jetzt weiter ...

Grüße aus Franken - wolbai:great:
 
Zuletzt bearbeitet:
L

littlebalu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
okay danke für die vielen Infos :p
Mein Orange hat keinen Loop mit einstellbarem Pegal also des fällt schonmal flach aber die anderen Schritte werd ich mal probieren vllt liegts auch an falschen Mixer Einstellungen weil die hatte ich bisher nur auf Default was halt eingestellt war...

Vielen Dank und Gruß Marco
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben