Poti abgebrochen

von Brian May, 19.06.07.

  1. Brian May

    Brian May Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 19.06.07   #1
    Hallo

    wollte grad mal die Stifte vom Ton Poti etwas zusammendrücken weil die Kappe so feste drauf saß. War wohl leider etwas zu feste und einer der Stifte ist abgebrochen. hab mich bisher gar nicht mit der Technik beschäftigt. Was für einen Poti muss ich denn als Ton-Poti , Neck PU bei einer Hagstrom Super Swede nehmen und kann ich das selber machen oder sollte ich das machen lassen?

    oder gibt's evtl ne Möglichkeit den zu reparieren?

    schon mal danke für antworten
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 19.06.07   #2
    Poti: 500kOhm logarithmisch zu beziehen z.Bsp bei Rockinger.

    Reparatur des alten Potis: geht nicht.

    Ulf
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 19.06.07   #3
    Hallo Brian May,

    ich kenne die Super Swede nur von Bildern; sie dürfte aber ähnlich einer Les Paul aufgebaut sein. Bei der Super Swede kommt man ja bestimmt von hinten an die Elektrikabdeckung. Schraub die 4 Kreuzschrauben ab und nimm den Deckel runter.

    Schau mal, ob etwas auf dem Poti drauf steht.
    Es dürfte ein 500 k Ohm Poti sein, da die Swede ja einen Humbucker hat. Steht eine Zahl und Buchstaben auf dem Poti? Ein "A" oder "B" wäre evtl. hilfreich. Dadurch entscheidet sich, ob es ein lineares (B) oder logarithmisches (A) Poti ist.

    Theoretisch kannst Du das Poti selbst wechseln. Du solltest aber etwas Erfahrung im schrauben und löten haben. Die Potis kriegt man online; allerdings gibt es oft Mindestbestellwerte von 20 Euro ...

    Habt ihr einen Musikladen in der Nähe? Zu teuer sollte das Wechseln nicht sein. Ich schätze mal um die 25 Euro (5 Euro Poti plus 15 Minuten Arbeit). Frag aber besser nach, wie teuer es werden würde.

    Gruß
    Andreas
     
  4. Brian May

    Brian May Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 19.06.07   #4
    @Cadfael: vielen vielen dank

    habs grad mal aufgeschraubt. hinten steht drauf "B500K" also ein linearer 500k ohm poti
    wo ich mir das grad etwas genauer angucke, werd ich das wohl besser machen lassen.
    inwieweit unterschieden sich in der praxis die tondämpfung bei linearer und logarhytmischer abnahme? könnt ich doch einfach so austauschen lassen denk ich?
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 19.06.07   #5
    Hallo Brian May,

    lineare und logarithmische Volumenpotis unterscheiden sich in der Regelcharakteristik.
    Die einen werden am Anfang sehr langsam leiser, die anderen schneller.

    Welche Potis ein Hersteller einbaut - und welche Charakteristik man bevorzugt ist individuell verschieden. Ist am Ende eine reine Geschmacksfrage und hat nichts mit gut oder schlecht zu tun.
    Die Schweden mögen also am liebsten lineare Volumenpotis (wie ich auch).

    Jedes halbwegs gut sortierte Musikgeschäft (bzw. dessen Elektroniker) sollte so ein Poti da haben. Die Bestellung würde aber auch ruck zuck gehen. Das ist 08/15 Massenware und kommt in unzähligen Gitarren zum Einsatz.

    Ich stimme Dir zu, dass Du das besser machen lässt. Wenn man kaum Ahnung hat kann das schrauben und löten auch zum Abenteuer werden. Wirklich schwer ist es nicht - aber das gleiche kann man über einen Reifenwechsel oder das ziehen einer Bahnfahrkarte sagen. ;)

    Kann sein, dass es auch 40 Euro kostet. Aber es ist normalerweise: Poti ablöten, abschrauben, neues Poti einsetzten und alles wieder anlöten. Die reine Arbeitszeit sollte zwischen 15 und maximal 30 Minuten leigen. Bei der Hagström muss man ja kein Pickguard abnehmen.
    Wenn Du jemand im Bekanntenkreis hast, der gut löten kann, kann der das ebenfalls machen. Im Musikgeschäft geht es schneller und professioneller.

    Gruß
    Andreas
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 19.06.07   #6
    Vorsicht mit der allgemeininformation A sei definitiv logarithmisch!

    Es gibt durchaus noch Hersteller die das genau andersrum machen...
    Lieber mal das Poti durchmessen:

    Poti genau auf die Hälfte drehn und zwischen mittel und aussenkontakt messen. Wenn dann aufm Multimeter 250 kOhm steht, isses n lineares Poti.
    Wenn da was steht was weit weg von 250 kOhm is, isses n logarithmisches.
     
  7. Brian May

    Brian May Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 20.06.07   #7
    danke nochmal

    also beim runterdrehen wurde der ton erst gegen ende sehr dumpf. am anfang bemerkt man eigentlich keine veränderung (das ist dann linear) dann würd ich mir doch lieber einen logarhitmischen poti einbauen lassen.

    messen kann ich doch auch direkt im geschäft machen lassen?
     
  8. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 20.06.07   #8
    Hallo Brian May,

    wenn Dir der Regelweg des / der Volumenpotis vorher nicht gefallen hat, kannst Du es gegen ein logarithmisches tauschen lassen.
    Dann würde ich aber direkt beide Volumenpotis austauschen lassen, damit beide Pickups gleich reagieren.

    Gruß
    Andreas
     
  9. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 20.06.07   #9
    Hab fürs Poti wechseln inkl. Material 25€ bezahlt.
    War ne Les Paul, aber ich glaube einen großen Unterscheid wird das Modell wohl nicht machen!

    Gruß
    Dime! :great:
     
  10. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 20.06.07   #10
    ...hat Du das in einer Apotheke machen lassen????:eek::screwy:
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.06.07   #11
    Warum denn, Arbeitszeit kostet nun mal und ein Laden muss Löhne zahlen.
     
  12. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 20.06.07   #12
    Also bei uns im Geschäft wird ein Handwerker mit ca. 60€ die Stunde abgerechnet.
    D.h. dass der Gitarrenbauer/Handwerker (wie auch immer) ca. 25 Minuten Zeit hätte mit allem drum und dran (Disponieren, Ware annehmen, Kundengespräch, Ausbau, Auspacken, Einbau, Löten...).
    Das ist meiner Meinung nach schon knapp bemessen. Und dazu wäre da nicht mal das Material mit eingerechnet (auch wenn ein Poti jetzt nicht den Preisrahmen sprengt).

    Also ich würde schätzen, dass man doch ne halbe Stunde braucht, wenn man so etwas wirklich sauber machen will. Auch wenn man ein Profi ist!

    Gruß
    Dime! :great:
     
  13. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 20.06.07   #13
    25 € für 10 Minuten arbeit, ich kenne Läden, da gehört das zum Service.
     
  14. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 20.06.07   #14
    Was ist mit der Zeit in der er:

    - Dich berät (!!!)
    - Die passenden Potis raussuchen muss und bestellen muss
    - Die Lieferung annimmt
    - Dich abrechnet

    Gruß
    Dime!
     
  15. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 20.06.07   #15
    ...na ja, ich finde es halt ganz schön viel. Aber ich denke nicht, dass wir uns darüber streiten müssen. Da ich es selbst kann, weiss ich wie lange es dauert einen Poti zu wechseln.

    Gruss
    Jo
     
  16. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.06.07   #16
    Du hast zwar recht, aber da eine Stunde so an die 80€ brutto kostet, kannst die 10 minuten plus drumherum selber in etwa bewerten.

    Zum Service gehört das nur bei sehr freundlichen Läden :) und meistens nur wenn man die Klampfe da gekauft hat.
     
  17. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 20.06.07   #17
    .....ich gehe sowieso NUR in sehr freundliche Läden :great::D
     
  18. Brian May

    Brian May Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 20.06.07   #18
    nur zur sicherheit: es geht um den Ton Poti, nicht den Volumenpoti. macht das nen unterschied?

    werd jetzt mal in die stadt fahren in den örtlichen musikladen und anfragen.

    danke an alle :great:
     
  19. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.06.07   #19
    Jepp, Volumen sollte logarithmisch sein, mit dem linearen wird es vergleichsweise zum logarithmischen erst sehr spät und abrupt leise beim zudrehen. Tonpotis sollten dagegen linear sein.
     
  20. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 20.06.07   #20

    Rein Infotechnisch würde mich es freuen, wenn du den genannten Preis hier postest ;)

    Gruß
    Dime!
     
Die Seite wird geladen...

mapping