Preamp oder Interface?

von Literzyklus, 11.01.17.

  1. Literzyklus

    Literzyklus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.09
    Zuletzt hier:
    9.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.17   #1
    Ich habe in der Vergangenheit am PC gute Aufnahmen mit dem Esi Wamirack192X gemacht. Ist allerdings schon eine Weile her. Leider ist eine Mikrofonverstärkung ausgefallen.

    Nun überlege ich mir etwas Neues anzuschaffen. Aufnahme fast ausschließlich Gesang und Flügel (Klassik).
    Meine Mikrofone sind hochwertig.

    Nun die Überlegung:

    Lieber ein Preamp und dazu ein Interface wie:
    • QuadMic II
    oder
    • Audient ASP 880
    zusammen mit dem Interface:

    • Audient ID 14
    Oder ich nutze das ESI 192x?

    oder besser gleich ein Interface wie

    • Rme Fireface 802

    Mir kommt es hauptsächlich auf einen sehr hochwertigen, schönen Klang an.
    Vielleicht kennt jemand jene Komponenten und kann mir weiter helfen?

    Danke im Voraus.

    P.S. Einen Röhrenvorverstärker TL Audio Ivory habe ich allerdings auch noch.

    P.P.S. Es geht mir einerseits um sehr guten Klang und um Nachhaltigkeit. Deshalb schiele ich auf den Hersteller RME (im Gegensatz zu M-Audio) und auf Einzelkomponente, wie reinen preamp, die nicht abhängig von Windows-Softare etc. sind.
     
  2. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    2.772
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    627
    Kekse:
    15.831
    Erstellt: 11.01.17   #2
    Die ESI-Karte kenne ich nicht. Generell ist es aber immer besser, die Analog-Digitalwandlung außerhalb des Rechners zu haben, denn im Computergehäuse und auf der Stromversorgung kommen viele Störgeräusche.

    Mit RME liegst Du auf jeden Fall schon mal gut. Die eingebauten Preamps sind sehr anständig und die Wandlung sowieso. Außerdem gibt es glaube ich keine stabileren Treiber als die von RME.

    Du kannst Dir natürlich auch eine Prism Lyra holen, wenn Du noch eine bessere Wandlung haben willst und mit zwei Mikrofonen auskommst. Nach oben gibts preislich keine Grenze (RME HDSPe + Burl B2 + Buzz MA2.2 würde das Kriterium "sehr hochwertig" perfekt erfüllen).

    Wenn Du von einer ESI-Karte und einem TL Ivory Preamp kommst, vermute ich aber mal, dass das RME Fireface 802 für Dich schon das Richtige ist und Du viele Jahre damit Freude haben wirst.
     
  3. Literzyklus

    Literzyklus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.09
    Zuletzt hier:
    9.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.17   #3
    Danke Dir sehr für Deine Antwort.

    Die Richtung habe ich mir gerade vorgegeben, indem ich in der Bucht ein wenig benutztes RME Interface UC etwas günstiger ersteigert habe. Das heißt, jetzt habe ich, wie Du empfahlst, die Wandlung außerhalb des PC´s bzw. Laptops.

    Dachte mir auch, da bin ich freier in den preamps und ich habe zusätzlich zwei Mic-Eingänge.

    Man sagte mir auch bei einer Kaufberatung, der Klang von einem RME 802 sei nicht besser, als die Kombination RME QuadMic II und RME Interface UC.
    (Mit dem Audient ID 14 lag ich da wohl etwas darunter.)

    Obiges soll angeblich deutlich besser klingen, als ein M-Audio Fasttrack C600 (was ich auch kenne). Ich hoffe es.

    Jetzt hoffe ich auf einen Hörgenuss.;-)

    QuadMic II?
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.234
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.925
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 11.01.17   #4
    Hallo, Liderzyklus,

    wenn Du vorwiegend im Klassik-Bereich unterwegs bist, dürften die RME-Sachen für Dich richtig sein. Die Mikrofoneingänge sind extrem neutral, vielen sogar schon zu trocken, aber im Klassik-Bereich vielleicht gar nicht so verkehrt (ich bin auch vorwiegend "klassisch" mit einem RME UFX und einem RME Octamic II unterwegs). Im Moment läuft bei RME ja noch die Aktion für das Fireface UFX: Stark vergünstigt im Tausch gegen altes Interface. Da wäre der Sprung vom 802 zum UFX echt eine Überlegung wert...
    Und ich trage ebenfalls noch ein paar Eulen nach Athen, indem ich mich auch noch mal sehr lobend über die RME-Treiber äußere :D

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. Literzyklus

    Literzyklus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.09
    Zuletzt hier:
    9.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.17   #5

    Gilt das auch für Interfaces anderer Marken?
    Wie beschrieben, habe ich heute das nahezu neuwertige RME Interface UC heute ersteigert.

    Jetzt ist nur noch die Überlegung, QuadMic II oder etwas anderes?
    Zu trocken sollte es natürlich auch nicht sein. Hm...
     
  6. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    2.772
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    627
    Kekse:
    15.831
    Erstellt: 11.01.17   #6
    Ich würde erstmal die Preamps aus dem UC benutzen. Oder brauchst Du mehr als zwei Mikrofonkanäle gleichzeitig?
     
  7. Literzyklus

    Literzyklus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.09
    Zuletzt hier:
    9.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.17   #7
    Hab ich auch schon gedacht, aber ich benötige für den Flügel Minimum 2 und für den Gesang 1 Mikro.
    Aber vielleicht stecke ich erst einmal für den Gesang den Röhrenpreamp TLA Ivory 5001 mit an?

    Also 2 vom RME Fireface UC für den Flügel und 1 vom Ivory für Gesang.
    Denn ich finde die Flügel/Klavier- Aufnahme ist viel anspruchsvoller, als Gitarre, Gesang oder vieles andere.
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.01.17 ---
    P.S. Bzgl. Röhrenverstärker und Flügelabnahme.

    Ich hatte einmal auch zwei Goldmikes, war aber vom Klang enttäuscht, weil er für den Flügelklang nicht ausreichte. Da war der Wamirack 192x- Klang deutlich besser und edler.
     
  8. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.234
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.925
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 11.01.17   #8
    Hallo,

    der SPL Goldmike ist auch kein Röhrenpreamp - das hat selbst SPL nie behauptet. Es handelt sich hierbei um eine Hybridbauweise; soweit ich das erinnere, geben die ECC83 feste 6 db Verstärkung dazu, alles andere passiert transistorisiert. Ein braves Arbeitstier (ich habe selbst auch noch einen...), aber sicherlich kein high-end...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    1.116
    Kekse:
    9.390
    Erstellt: 11.01.17   #9
  10. Literzyklus

    Literzyklus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.09
    Zuletzt hier:
    9.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.17   #10

    Hallo Klaus, ja, da wird mir dann einiges klar. Denn die Röhre habe ich nicht wirklich gehört und mich gewundert, warum der Ivory 5001 so viel mehr Röhrencharme verbreitet. Deshalb habe ich die Goldmikes auch wieder verkauft.
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.01.17 ---

    Danke für den Hinweis, gerne suche ich etwas feines. Aber es sind zu wenig Mic-Eingänge. Außer dem RME Quadmic 2 schiele ich noch auf den Audient ASP 800. ? Soll einen sehr highendigen Sound haben. Hm.
     
  11. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    2.772
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    627
    Kekse:
    15.831
    Erstellt: 11.01.17   #11
    ASP800? Acht Kanäle plus Wandler? Das UC hat doch schon Wandler und du brauchst doch nur noch ein oder zwei zusätzliche Preamps?

    Dann eher 'ne ISA One / Two oder RNP oder DAV BG.1 oder so.
     
  12. Literzyklus

    Literzyklus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.09
    Zuletzt hier:
    9.03.17
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.17   #12
    Ja, hast recht, das ist nicht nötig.
    Überlege mir als Alternative zum RME Quad 2, vielleicht das ART ProMPA 2, ist aber ein Röhrenamp. Aber vielleicht mit dem gewissen Etwas?
    Aber wenn heute der Postbote durch das Schneegestöber findet, dann kann ich den RME Fireface UC vielleicht mal testen. Dann weiß ich schon mal in welche Richtung RME hier geht.


    Irgend jemand hat es in diesem Forum einmal geschrieben, es gibt neutral und neutral, aber unterschiedlich.
    Das kann ich gut nachvollziehen. Ich habe u.a. das Nevaton MC 51, das beste Mikrofon was ich je hatte. Es hat einen Schmelz, verfärbend würde ich aber nicht dazu sagen. Die Akgs 4000, die ich ebenfalls habe, sind wirklich gut, aber doch etwas nüchtern. Und so stelle ich mir das in etwa bei den Preamps vor.
     
Die Seite wird geladen...

mapping