preamp/phantomspeisungsgerät empfehlung..

von z3p, 10.01.07.

  1. z3p

    z3p Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    13.03.09
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.07   #1
    hallo, ich hab jetzt vor, anstatt nur meine egitarre aufzunehmen, nun auch mal akustik gitarre einzuspielen. ich werde ein kondensator mikro nehmen ( bei dem ich mir noch nicht ganz sicher bin.. aber das ist ein anderes ding) , da die meißten kmikro's ne phantomspeisung brauchen und ich bisher direkt vom amp line out in meine soundkarte gegangen bin, würde ich am liebsten einen preamp mit phantomspeisung nehmen, der das signal auf 6,3 mm klinke ausgibt ( dh. XLR vom mikro rein und optional auch raus, aber auf jedenfall klinke raus mit möglichkeit eben diesen klinkenport als line out zu benutzten)

    hab da was von behringer gesehen, allerdings soll das ja so naja sein, so behringer zeugs..
    BEHRINGER MIC100 TUBE ULTRAGAIN

    weiß aber nicht ob das was taugt, ne röhre wär halt schön für den sound, preistechnisch bin ich bis 100€ dabei.. ( also preamp+phan)

    viele grüße z3p
     
  2. -P-

    -P- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    557
    Erstellt: 13.01.07   #2
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 13.01.07   #3
    Hast Du überhaupt mal eine Hörvergleich gemacht zwischen Röhren und TransistorPreAmp?
    Ich rede hier nicht von Gitarrenverstärkern. Selbst in dem Bereich geht es ja vielfach nur ums Image oder ums Prinzip. Allerdings ist ein Gitarrenverstärker noch etwas, womit ein Sound gestaltet wird, und beim Verzerren kommt man eben in Bereiche, wo sich Röhre und Transitsor deutlicher voneiander unterscheiden.
    Einen MikrofonPreAmps übersteuert man aber in der Regel nicht. Da geht es zunächst nur darum, das Mikrofonsignal lauter zu machen. Die Unterschide sind da eher Nuancen, und gerade im Billigbereich würde ich nicht unbedingt ein Gerät vorziehen, nur weil es eine Röhre hat.
     
  4. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 13.01.07   #4
    Das kann man nur dick unterstreichen :great: ich kann diesen Röhrenhype eh nicht ganz nachvollziehen. Gab doch hier mal sogar eine Umfrage mit Hörproben zwischen Analog und Digital bearbeitetem Audiomaterial. Die wenigsten konnten den Unterschied wirklich hören. In der Ausgabe 01/2007 der Sound & Recording ist ebenfalls ein guter Artikel über diesen momentanen Röhrenwahn, kann ich nur empfehlen

    Dann lieber ein wenig mehr investieren und sich beispielsweise einen kleinen Desktopmixer wie das Soundcraft C4 kaufen. Das Ding ist sehr rauscharm, hat Phantomspeisung für zwei Kanäle, super Routingmöglichkeiten und für die Preisklasse (100€) sehr gute Preamps. Und wenn du "wärme" im Sound haben willst (das Argument jedes Röhrengerätes), heb die Tiefmitten ein wenig an und senk die Hochmitten und Höhen ab.
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.01.07   #5
    ICh kann jetzt aber nicht ganz nachvollziehen, was Röhren mit einer analog/digital-Diskussion zu tun haben...
     
  6. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 14.01.07   #6
    In dem Thread ging es unter anderem um analoge Röhrenschaltungen und um digital simulierte...
     
Die Seite wird geladen...

mapping