Preview - bugera 1960

Tibor
Tibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
Hiho liebe Gemeinde :D

Ich schreibe heute ein Preview und kein Review denn ich habe den Amp nur ca 2h angetestet... Sorry Musik-Service, zu Euch wars leider ein wenig weit...drum war ich in Berlin bei "Just Music" sowohl in der Kulturfabrik als auch in Wilmersdorf, meine Frau war bei ihrer Filmfirma und ich wollte eigentlich nur eine GZ34 kaufen, das ist aber eine andere Geschichte...(für Interessierte: im Tube Town Forum der Reperatur-Thread zu dem AD30HTC)

Es handelt sich um ein Preview auch aus einem anderen Grund....wie so oft konnte und wollte ich einen neuen Amp der dazu auch noch im Laden steht und über eine mir vollkommen unbekannte Box spielt nicht voll aufreißen, dies ist aber eigentlich zu vollkommenen Beurteilung eines Plexi-Clones doch notwendig... aber egal!

Am morgen war ich in der Kultufabrik....Testgitarre war hier einen Hamer "Goldtop", die Box eine Line6 mit V30....das Kabel...naja dazu sagen wir mal es war draht mit 2 Klinkensteckern...sowas würde ich NIEMALS zum antesten eines Amps rausgeben...das raschelte und Knisterte wie die Hölle:bad:! Der komische Kommentar als ich dann noch nach nem Patchkabel fragte (macht man bei einem Plexi im allgemeinen einfach mal so!) den verkneife ich mir jetzt...das der Amp dann auch noch mit 4 Ohm eingestellt an einer 16Ohm Box hing...verwunderte mich dann auch nicht weiter... vielleicht war der Verkäufer ja den ersten Tag da...(hatte den tatsächlich noch nie gesehen...die anderen Mitarbeiter waren im Gespräch danach aber SEHR freundlich und sehr Hilfsbereit!:great:)...

Der Amp an sich...

Bauweise und Angaben...

* Gehäuse: ein großes Holzgehäuse sauber mit Tolex bezogen und mit silberner Keder versehen...sieht ganz fesch aus!:great: Die blaue Betriebsleuchte geht aber echt gar nicht!:p... und der Schriftzug...naja egal...
* Vollröhre : glaubhaft! Röhrenbestückung: 4xEL34 und 3x ECC83
* Ausgangsleistung: angeblich 150Watt...nur nach welcher Rechnung...um 150Watt aus 4xEL34 zu holen muß das nette Gerät schon recht nah am Class-B Betrieb laufen mit so hohen Spannungen die ich den Röhren eher nicht zutraue... sind die 150Watt Clean oder Maximalleistung? Keine Angaben... egal das Ding ist laut...100Watt sinds ganz bestimmt!
* Trafos: sehr ordentliche Metallklopper...keine Ringtrafos...
* Potis: laufen gut sind präzise...ausreichend in der Wirkung
* Potiknöpfe: bin kein Freund von Chickenheads erst recht nicht an einem Marshall-Clone...aber das ist persönlicher Geschmack.
* Die Rückseite: Impedanzwahlschalter (sehr gut!) und ein FX-Weg seriell...ausreichend für mich!
* Buchsen: vorne 4 Klinkenbuchsen(vorne: INPUT 1&1 , INPUT 2&2 ,hinten: 2x Speaker Out, FX-SEND, FX-RETURN)
* Schalter: massive Knebelschalter aus Metall...Stilecht!:great:

Der Sound:
Channel1: sehr höhenbetont, wenig Bass...eher der Brilliante Kanal...hier wirkt der Presence-Poti ausgezeichnet...:great:
Channel2: sehr warm, fast schon zu bassig... Presence-Poti hat fast keine Wirkung:(

Channel 1&2 patched: ich bin begeistert...die Sounds der Channels 1 und 2 lassen sich sehr gut mischen und ergänzen sich extrem gut gegenseitig...mein alter Seldon150(LondonCity...also ein Plexi Clone) klingt hier auch nicht anders...:great:

Der EQ bestehende aus Treble/Mid/Bass gibt in jedem der beiden Kanäle genug Möglichkeiten der Soundformung...bis hierhin war ich doch SEHR positiv von dem Amp überrascht vorallem bei der allgemeinen Ablehnung gegenüber Bugera gerade hier im Forum...

leider fing sich der Amp ab Volumestellung 2 ein enormes Rauschen und kratzen über die Kabel ein (so was schlechtes hab ich bis dahin wirklich noch nie inder Hand gehabt...mit den Teilen konnte man echt kein Amp richtig antesten....) Die Neonröhre im Testraum tat ihr übriges dazu!
Ich ging und wies den richtig netten Verkäufer den ich vom sehen her kannte , darauf hin das der Amp übrigens mit der falschen Impedanz angeschlossen war...er bedacnkte sich und gab mir noch eine Adresse wo ich ne GZ34 besorgen konnte...:great:

....die Stunden vergingen und ich besorgte die GZ34 in einem netten Reperaturshop in Berlin...kam mit den Technikern ins Gespräch über den Tiborange und trank nen Kaffe mit denen und rauchte auch ein oder zwei Zigaretten...:great:

...Da ich noch etwas Zeit hatte bevor ich meine Frau abholen wollte ging ich noch mal zu Just Music diesmal aber in der Pariser Straße in Wilmersdorf...der Service war wie immer nett und familiär... ich fragte ob ich bitte den Bugera 1960 antesten dürfte...kein Problem... als Testgitarre wollte ich aber was "teliges"...und ich bekam eine echt totschicke HAAR Telecaster :great:... , es lohnt sich echt eine Stammladen zu haben!

also runter in der Testraum... der Verkäufer brachte auch von sich aus gleich ein gutes Kabel und ein nettes Patch mit...und schloß mir den Amp wieder (reiner Zufall denke ich mal) an eine Line6 mit V30 an...

wieder erwarten klang der Amp haargenau so wie morgens in der Kulturfabrik... dahin ist das Gerücht der Serienstreuung bei Bugera... Nur die TELE klang und spielte sich halt wie ein Stück Butter im Vergleich zu der Hamer am Morgen...Jazz,Blues,Rock, alles kein Problem, nur Metall war beim besten Willen nur mit dem Amp nicht möglich!:great: Dafür ist er aber definitiv nicht gebaut!

Ein vorläufiges Fazit von mir: wer nen Plexi Sound mit all seinen Ecken und Kanten will und wirklich nicht genug schotter für nen echten hat..findet bei dem Bugera 1960 einen für meine Ohren sehr ähnlichen Sound, ich hab als Vergleich einen 30Jahre alten Amp der klingt auch nicht groß anders...nur das meiner mehr "furzt" und rauscht... Der amp blieb bis jenseits der üblichen Pegel in einem amptestraum Clean erst kurz vor der "Schmerzgrenze" (meiner Ohren und der des Verkäufers!) kamen wir in Cruchgefilde!:great:, wie mans sieht ist das Gut oder schlecht...ich mag Pedal, also für mich ists gut!

Die Verarbeitung ist entgegen meiner Erwartungen (welche durch dieses Forum geprägt waren) sehr gut.... wie es mit der Langlebigkeit aussieht kann ich logischerweise nach 2h Test von 2 Geräten nicht sagen! Bei zwei Jahren Garantie und dem Preis sehe ich aber keinen Grund zur Besorgniss... ist halt Großserienfertigung das haben gerade die Chinesen eigentlich sehr gut im Griff. Wenn ich noch ein wenig spare werde ich mir auf jeden Fall einen 1960 zulegen einfach weil mir mein Seldon fürs Touren zu schade ist... und wenn ich das Logo und das Jewellight tausche merkt keiner mehr den Unterschied....

Über Eure Meinungen und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen....

m.f.g. Tibor;)

p.s. wer nen Orthographie und Gramtikfehler findet darf ihn behalten!
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Mountainbikemike
Mountainbikemike
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.21
Registriert
28.01.09
Beiträge
3.420
Kekse
17.853
Ort
Pfalz
sehr interessant,bin am überlegen ob ich mir ihn holen soll
 
jaeger28
jaeger28
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.07.09
Beiträge
876
Kekse
9.862
Was ich mich frage, da der Amp mit 150W angegeben ist und mit 4xEL34 Röhren läuft, ist er wohl eher ein rip-off des 1959JMP als des 1987.

Höchstwahrscheinlich lassen sich 2 der Endröhren ziehen, um die Leistung zu vermindern (dann 16Ohm Box am 8Ohm Ausgang). Ob das die Mörderlautstärke wohl in erträgliche Regionen bringt?

Ich würde eher an einem 50W Plexi (1987) interessiert sein, denn dann in leicht crunchigem Modus für Clean per Gitarrenvolume, und mit Pedalen den Rest machen (klassisches Setup).

Außerdem wäre interessant, mal das Innenleben genauer zu sehen, denn ggf. kann man den Amp ohne großen Aufwand mit einem PPIMV (Post Phase Inverter Master Volume) versehen, und dann nochmal "nützlicher" machen.

Let's face it, kaum jemand spielt, wie anno dazumal Jimi, Riesenbühnen ohne PA-Abnahme der Gitarre, also muss man letztlich Wege finden, so ein Biest zu zähmen?
 
drunk in public
drunk in public
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.15
Registriert
08.03.06
Beiträge
1.052
Kekse
2.651
Ort
Stuttgart
Moin!

Das mit dem PPIMV geht bestimmt.Bei so ner Schaltung is ja nix drin im Amp. Unter Umständen muss man halt bohren, wobei der Wertverlust da überschaubar bleiben sollte :) .


Das mit den 150 Watt ist etwas optimistisch, so ähnlich wie bei den "1000 Watt-Stereoanlagen" dies so gibt ;)
Da er ein Rip-off von nem Plexi ist, dürften wie Tibor meint ca 100 watt hinkommen (bei 4 El34)

Interessant wären Bilder von innen trotzdem, vll. bietet das Ding ja ne gute Basis zum Basteln:gruebel:
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Naja.. Ein Dual Recti mit EL34 den der Einsteiner jetzt bei sich hatte hat 130W gemacht. Find ich witzig, dass der gleiche Amp mit 6L6 nur um die 50W macht :D

Wäre zu messen.

Das Preview find ich gut, einzig hättest du erwähnen können, dass die Potis wie immer grausamst sind. Wackelige Plastikteile. brrr.

Lg :)
 
jaeger28
jaeger28
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.07.09
Beiträge
876
Kekse
9.862
Naja.. Ein Dual Recti mit EL34 den der Einsteiner jetzt bei sich hatte hat 130W gemacht. Find ich witzig, dass der gleiche Amp mit 6L6 nur um die 50W macht :D

Wäre zu messen.

Das Preview find ich gut, einzig hättest du erwähnen können, dass die Potis wie immer grausamst sind. Wackelige Plastikteile. brrr.

Lg :)

Wie misst man eigentlich die Ausgangsleistung? Geht das mit nem normalen Multimeter, ohne den Amp zu schrotten?
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Öh nö. Entweder mit einem Leistungsmessgerät (Der OneStone hat so was daheim) oder mit Oszi, dann Spitzenspannung messen und rausrechnen. So hab ich es immer gemacht.

Lg :)
 
Tibor
Tibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
also die Potis gestern wackelten an keinem der beiden Amps...die liefen eher geschmeidig.... "fast schon wie das Alphagefühl"....da hab ich schon bei weitem schlimmeres gesehen...

fürs Innenleben da gibts ein Video vom Tone-King bei YouTube: der vergleicht das innere des 1960 mit nem 1959SLP sehr witzig!:D inklusive gefährliches Halbwissen!

http://www.youtube.com/watch?v=hTbJd5oPBjE&hl=de

http://www.youtube.com/watch?v=d3Sh3gjwaIg&hl=de

nen Vergleichsvideo...inklusive YoutubeSounds:bad:
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Bei dieser Kameraführung rast ich aus.. Ich könnte den Typ anschreien :mad:

Und die Sicherheitshinweiße stören mich. Eine Meldung am Anfang des Videos hätte es getan. Wah. :/
 
Tibor
Tibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
die Kameraführung ist GRAUSAM!

im 1960 schein ja noch VIEL Luft zu sein...das PCB sieht aber ein wenig eng aus... für Mods wirds aber sicher doch reichen! Nen Mastervolume sollte eigentlich nicht unmöglich sein! Ist halt mehr Gefummel als bei nem 1959SLP, die Frage wäre dann eher Pre-PhasenInverter (MarshallStyle) oder doch lieber Post-PhaseInverter(OrangeStyle)... bei nem Marshall würde ich ja eher zu Pre-PhaseInverter tendieren und dann reicht auch ein Monopoti;)....
 
drunk in public
drunk in public
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.15
Registriert
08.03.06
Beiträge
1.052
Kekse
2.651
Ort
Stuttgart
Naja.. wenn ich erhlich bin halte ich nichts vom inneren des Bugis..zumindest nicht für mods.

Gründe: Röhren auf platine, großes Gewurschtel da drinnen (im verhältnis dazu was da "nur" drinsteckt" ) und ich hasse diese grauen Verbinder-Teile.

Wenn die Trafos was können, hat man zumindest die und ein gutes chassis+headshell.
Denn Rest kann man ja rausreißen und neu auf ein Board aufbauen, kostet ja nicht die Welt.

Will man nur ein PPiMV nachrüsten sehe ich kein größeres Problem.
 
Tibor
Tibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
das Ding ist ich sah gestern keinen Grund das Teil groß umzustricken....Die Sounds waren mehr als zufriedenstellend wenn man Channel 1 und Channel 2 Patched...jeder Kanal für sich alleine war entweder zu bassig oder zu hell... aber gemischt wars SUPER:great:

da der Amp (im zweiten Geschäft) mit guten kabeln nicht rauschte oder bruzzelte... warum umbauen?

Die grauen Verbinder sind halt heute mehr oder weniger sogar Vorschrift, Hochspannungsführende Teile dürfen heute nicht mehr verlötet sein....hab ich zumindest so zuletzt gelesen... hatte letzte Woche einen Crate VC50 Top zur Reperatur..da war auch alles gesteckt...leider war der Stecker total verbruzzelt und mußte "hardwired" werden:D!

Die Röhrensockel sind zwar aufs PCB gelötet...aber auch gleichzeitig am Chassis verschraubt...also von der Belastung her sehe ich da weniger ein Problem...vom Umbau her schon...

p.s. ich kriege kein Geld von Bugera für diesen Thread!:D
 
drunk in public
drunk in public
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.15
Registriert
08.03.06
Beiträge
1.052
Kekse
2.651
Ort
Stuttgart
Die grauen Verbinder sind halt heute mehr oder weniger sogar Vorschrift, Hochspannungsführende Teile dürfen heute nicht mehr verlötet sein....hab ich zumindest so zuletzt gelesen... hatte letzte Woche einen Crate VC50 Top zur Reperatur..da war auch alles gesteckt...leider war der Stecker total verbruzzelt und mußte "hardwired" werden:D!

Die Röhrensockel sind zwar aufs PCB gelötet...aber auch gleichzeitig am Chassis verschraubt...also von der Belastung her sehe ich da weniger ein Problem...vom Umbau her schon...

Genau deswegen mag ich die nicht! ;) das mit den röhrensockeln is so nicht ersichtlich aus dem vid- aber auf jeden fall ein pluspunkt imv ergleich zu meiner annahme. Es kommt halt eh generell drauf an was man damit vorhat.
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Blödsinn, sonst wäre der Larry mit seinen Amps nie durch die CE Prüfung gekommen. Jede Steckverbindung ist ein potentieller Fehler. Hab davon noch nie gehört..

Lg :)‚
 
Tibor
Tibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
Suche gerade den Artikel raus...stand wörtlich so drin...
 
Sele
Sele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
03.08.04
Beiträge
7.540
Kekse
29.391
Ort
Schleswig-Holstein
Die grauen Verbinder sind halt heute mehr oder weniger sogar Vorschrift, Hochspannungsführende Teile dürfen heute nicht mehr verlötet sein....hab ich zumindest so zuletzt gelesen...

Die Frage ist nur in welchem Zusammenhang du das gelesen hast. Denn Hochspannung beginnt laut VDE erst ab 1kV, dadrunter liegt Niedrigspannung vor. Und in elektrischen Energietechnik (Versorger usw.) liegen die Spannung die als "Hochspannung" bezeichnet werden bei >60kV.

Jede Steckverbindung ist ein potentieller Fehler.

Blödsinn, das hat mit einer "Steckverbindung" gar nichts zu tun. Was glaubst du wo überall Steckverbindungen eingesetzt werden? Nämlich u.a. in der Hochspannungstechnik - kannst ja mal googlen. Wenn eine Steckverbindung in einem Gitarrenverstärker ausfällt bzw. gehäuft genau diese an der Stelle ausfällt, dann ist der verwendete Typ einfach ungeeignet. Manchmal frag ich mich was Gitarristen wollen - das ist Konsumertechnik und kein industrie oder militärtechnik - die nach möglich nicht ausfallen darf. Und selbst die muss gewartet werden.

Grüße
 
jaeger28
jaeger28
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.07.09
Beiträge
876
Kekse
9.862
Jede Steckverbindung ist ein potentieller Fehler. Hab davon noch nie gehört..
Lg :)‚

Alla, dann lasst uns jetzt alle die Röhren gleich mal anlöten! Spart Röhrensockel und merzt potenzielle Fehler aus :D
 
Tibor
Tibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
ääähhhh Jungs ....ich glaube wir werden Off-Topic...

p.s. hab mich übrigens geirrt...galt erst bei 1KV und mehr in der Haustechnik/Gebäudeausstattung (ja da gibts sowas auch!)... SORRY!
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
B
band-olero
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Registriert
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
....

wieder erwarten klang der Amp haargenau so wie morgens in der Kulturfabrik... dahin ist das Gerücht der Serienstreuung bei Bugera...
[...]

Ein vorläufiges Fazit von mir: wer nen Plexi Sound mit all seinen Ecken und Kanten will und wirklich nicht genug schotter für nen echten hat..findet bei dem Bugera 1960 einen für meine Ohren sehr ähnlichen Sound, ich hab als Vergleich einen 30Jahre alten Amp der klingt auch nicht groß anders..
[...]

Die Verarbeitung ist entgegen meiner Erwartungen (welche durch dieses Forum geprägt waren) sehr gut.... ...

Nettes (P)review, klasse. :)

Weger "ntgegen meiner Erwartung": Auf das, was hier das Forum so absondert, darf man nicht viel geben.
(Zu) viele hier haben keinen Plan, sülzen aber groß rum als hätten sie die vollste Peilung.
Und stumpfeste Vorurteile (was, China? taugt nix. Behringer? kann erst recht nix sein ..) überwiegen meist Erfahrung und Wissen.
Daher lieber erst selber gucken bevor man der "Forumsmeinung" auf den Leim geht.

B.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben