Probe-Speaker für Triggerpad

von simbl, 16.08.18.

Sponsored by
QSC
  1. simbl

    simbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.18   #1
    Hi,

    ich spiele Schlagzeug in einer dreiköpfigen Instrumentalband. Unser Proberaum hat luxuriöse 8m², keine Fenster und ist mit Noppenschaumstoff präpariert. Zu meinem Drumset gehört noch ein SPD-SX Triggerpad. über welches ich Samples und kleinere Keyboard-Parts starte.
    Genau für dieses suche ich einen Aktivlautsprecher für unseren Proberaum. Ich selbst habe das Pad auf meinen Kopfhörern, da ich auch den Klick des Pads verwende, aber die anderen beiden sollen ja auch hören, wo welches Sample gespielt wird usw. Bei meiner alten Band habe ich das Pad einfach an unsere PA gehängt, aber da wir in der neuen keinen Sänger haben, lohnt es sich nicht wirklich, eine komplette PA anzuschaffen. Das wäre außerdem auch ein Platzproblem.
    Ich suche also einen aktiven Speaker mit ausreichend Bums, damit die Samples auch in einem kleinen, lauten Rockproberaum noch gehört werden. Cool wäre, wenn man am Gerät selber noch rudimentär den Sound verfeinern kann, also Höhen, Mitten und Bässe, ist aber kein muss. Optional wäre auch eine Aufnahme für einen Boxenständer. Beim Preis denke ich so an 200 bis maximal 300 €, sofern das möglich ist. Wie gesagt, das Teil wird dann ausschließlich im Proberaum genutzt.
    Ich kenne mich da nicht so super aus, aber kann man da vlt. einen Aktivlautsprecher verwenden? Oder nen kleinen Gitarrencombo? Habe schon öfters gesehen, dass Keyboarder in Proberäumen oder auf Jamsessions, wo es keine PA gab über Gitarrencombos gespielt haben, weil sich "die Signale sehr ähneln". Aber wie gesagt, da kenn ich mich Null aus, daher frage ich hier. ;)

    Danke vorab und sonnigen Gruß, Simbl.
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    5.221
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.604
    Kekse:
    33.685
    Erstellt: 16.08.18   #2
    Hi Simbi,

    Gitarrenverstärker geben dem Sound eine sehr starke Eigenfärbung mit, das ist bei manchen Keyboardsounds sogar gewollt, z.B. das legendäre E-Piano Fender Rhodes über einen clean eingestellten Gitarrenamp, das ist schon was Feines. Aber normalerweise und für die meisten Sounds ist es besser, wenn das Keyboard über eine nahezu lineare PA läuft.

    Nun zu Deinem Problem. Eine kleine Aktivbox wäre das Mittel der Wahl. Aus eigener bester Erfahrung würde ich RCF empfehlen - nachdem diese Box in den letzten Jahren immer günstiger wurde, würde ich Dir die RCF ART 708a empfehlen. Ich selbst besitze den Vorgänger 408a sechsmal, und diese Teile sind fantastisch - klein, leicht, richtig laut, sehr gut klingend. Meine bevorzugten Monitore, kannst Du aber dank MuFu-Gehäuses auch normal aufstellen oder auf einen Hochständer packen. Auf der Rückseite ist auch ein Klinkenanschluss, Du brauchst also keine teuren Spezialadapter besorgen. Und lass Dich nicht von dem kleinen Woofer täuschen, da kommt erstaunlich viel Bass raus. Ausserdem hat sie noch einen Schalter, um den Bass weiter zu booten, aber für meinen Geschmack ist das dann zu viel des Guten. An dieser Box wirst Du jahrelang Deine helle Freude haben.

    [​IMG]


    Minimal günstiger ist die Opera 10 von RCFs Schwesterfirma db technologies. Davon habe ich auch zwei Stück. Sieht eleganter aus, hat zwei Eingänge, und man kann mittels DSP den Sound ein wenig verändern - die klingt auch ganz gut, kann aber nicht so laut wie die RCF, auch wenn die techn. Daten das suggerieren. Dennoch, für den Proberaum ist auch die super:

    [​IMG]


    Falls das Budget partout unter 300 EUR liegen muss, probiert es mit einer RCF ART 310a Mk III - die werden grade zum Hau-Raus-Preis angeboten, weil vor kurzem das Nachfolgemodell Mk IV erschienen ist. Best Value for Money.

    [​IMG]


    Falls Du überlegst, für den Transport eine Hülle dazu zu kaufen (denn diese modernen Boxen sollte man nicht ohne transportieren): Die originalen von RCF sind zwar teuer, aber auch extrem gut und geradezu mega praktisch. Interessanterweise sind die von db technologies auch von guter Qualität, aber total unpraktisch. Keine Ahnung, welches schräge Gras man bei db raucht, aber da nehmt lieber die Hülle von Thomann oder bestell Dir eine von www.coversforall.de.

    Gruß
    Jo
     
  3. simbl

    simbl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.18   #3
    Hi Mix,

    danke für die Umfassende Antwort! Ich schau mir die drei von Dir vorgeschlagenen Dinger mal an. :)
    Hülle brauche ich keine, da das Teil wie gesagt wirklich nur für den Proberaum gedacht ist, also nach dem Aufbau nicht mehr bewegt wird. :)

    Gruß, Simbl.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping