ProberaumREC

von weisey, 20.02.08.

  1. weisey

    weisey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 20.02.08   #1
    h3h3!

    wie nehmen wir am besten unsere mucke im proberaum auf?

    wir (4 köpfige stonerrockband) wollen in einem recht kleinen proberaum endlich mal
    nutzbare demos aufnehmen, um wenigstens etwas für konzertbewerbungen zu haben.

    in unserem proberaum (12m²) sollen 2 GITARREN AMP`s, ein BASS AMP sowie ein DRUMSET
    abgenommen werden.

    aufgenommen wird mittels PC(Steinberg WAVELAB). ich meine damit, dass das mic (SHURE SM58) direkt mit dem PC
    mic eingang verbunden ist.
    da jedoch der (unveränderte) sound bei direktem input sehr basslastig ist, schließen wir
    unser mischpult (BEHRINGER XENYX 1002 FX) zur soundveränderung zwischen.

    ALSO: welche einstellungen sollen wir am mischpult vornehmen?
    welche positionen sollen wir bzw. die mic´s einnehmen?


    wir sind uns im klaren,dass man nicht den perfekten sound mit gesangsmic´s so hinbekommt wie man es sich wünscht und dass man
    den besten sound mehr oder weniger durch vieles probieren heraus bekommt.
    aber trotzdem wollen wir um professionellen rat anfragen und sind dankbar für jede hilfe!

    zurzeit haben wir diese micpositionierung gewählt.
    gitarren werden eher basslastig abgenommen.
    bass und drumset eher höhenverstärkt.

    [​IMG]

    wir lassen auch während der normalen probe ein mic mitlaufen und positionieren es von der decke
    baumelnd(rot eingezeichnet). das ergibt auch eine schöne rund um aufnahme.
    doch wie schon gesagt sehr basslastig.

    [​IMG]

    abschließend möcht ich noch fragen, wie ich(schlagzeuger und sänger) am besten die aktivbox
    positionieren soll um etwas vom gesang während der probe mitzubekommen und vor allem vorhande
    rückkoppelungen zu vermeiden. zurzeit steht die box auf dem pc-tisch in ungefähr 0.7m höhe.

    danke schon im voraus
    mfg
    weisey + BAND
     
  2. RobinS

    RobinS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 20.02.08   #2
    Moment mal,
    wieviel Mics habt ihr?
    Nur das eine Shure SM58???

    Dann wird das ganze nichts.
    a) könnt ihr das Mic nicht einfach in den Mic Eingang vom Rechner jagen, da dieses Mikrofon eine Phantomspeisung benötigt und sicherlich kein XLR-Klinke Kabel mit sich bringt.
    b) braucht ihr unbedingt mehr Mikros, wenn das ganze etwas Qualität haben soll.

    Wenn ihr einfach nur nen Demo von euch wollt, um Konzerte an Land zu ziehen, reicht euch sicherlich auch eine live Aufnahme, die Mischer meistens anbieten (müsst halt meistens nur ne MD mitbringen).

    Zu der Einstellung des Mischer kann euch wohl niemand DIE Einstellung sagen, da es von mehreren Faktoren abhängig ist.

    Ich würd wenn überhaupt wirklich nur das eine Mikro mitlaufen lassen und dann schauen, ob man da etwas bearbeiten kann.
     
  3. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 20.02.08   #3
    Das ist NICHT richtig!!!!
    Das SM58 ist ganz stinknormales dynamisches Mikro und somit gibts da rein technisch keine Probleme. Es braucht KEINE Phantomspannung.

    Aber der rest stimmt schon, mit nur einem Mikro (dazu ist das mit einem SM58 sehr ungünstig gewählt) kann man nicht viel erreichen. Ein Kleinmembran Kondensator mit Kugelcharacteristik wäre schon um ein vielfaches geeigneter. Du könntest höchstens versuchen die Höhen im am PC ein wenig zu boosten oder die tiefen frequenzen zurückzunehmen. Besser als von der Decke baumeln lassen geht mit nur einem Mikro nicht.

    MfG Badga
     
  4. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 21.02.08   #4
    Gleiche Frage, wie in einem benachbarten Thread zum Thema Proberaumaufnahme:
    Welche Stadt?
    Dieses (und andere Foren) sind voll von Leuten, die das für einen Unkostenausgleich machen.
    Sind keine Pros, aber so ernst meint ihr das mit dem Demo ja eh nicht, daß ihr so jemand bezahlen könnt/wollt ?

    Weil: Ich zum Beispiel hab zu genau dem Zweck unser Banddemo auch selbst gemacht. Und meistens steht das Equipment in meinem Zimmer rum und schreit nach einen neuen Einsatz. Wie bei vielen anderen Homerecordern wohl auch...
     
  5. weisey

    weisey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 21.02.08   #5
    h3h3!

    danke erst mal!
    wir sind aus dem schönen ÖSTERREICH (Sündsteiermark).
    sorry, ich hab leider vergessen zu erwähnen, dass wir
    zwei SHURE MIC´s verwenden(siehe Zeichnung).

    vielleicht könnt ihr mir ja diesbezüglich weiter helfen.

    danke schon im voraus
    mfg
    weisey
     
  6. RobinS

    RobinS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 21.02.08   #6

    stimmt, sry!
    ich hatte das SM58 gerade mit einem SM57 verwechselt, wobei das ja auch kein Phantomspeisung benötigt...
    aber würde man es denn trotzdem in den Rechner jagen können?
     
  7. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 21.02.08   #7
    Natürlich geht das!
    Ob man ein Mikro aus der Preisklasse (obwohl das im Recording ja noch recht geringes Budget is gegenüber manchen anderen Mics) durch einen Onboard Wandler jagen sollte ist dann allerdings die nächste Frage. Aber grundsätzlich funktionieren tut es.

    Mit einem Kleinmembran Kondensator sähe das natürlich anders aus. Damit wäre Phantomspannung unumgänglich. Wenn man allerdings ein batteriebetriebenes Mikro wählt wäre die Aufnahme mit der normalen PC-Onboard Soundkarte wiederum ohne zusätzliche Gerätschaften möglich.

    MfG Badga
     
  8. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 21.02.08   #8
    zum bassproblem: nehmt einfach bei den amps ordentlich bass raus. klingt beim spielen dann vllt nicht mehr wirklich gut aber was zählt ist ja die aufnahme !
    weitere möglichkeit falls vorhanden: bassamp direkt über lineout ins mischpult stopfen und dann relativ leise fahren bei der aufnahme bzw. das eine mic dann komplett aufs drumset und das andere auf die gitarrenamps
     
  9. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 21.02.08   #9
    Basslastigkeit ist kein Wunder, v.a. bei Bild 2. Alle Amps direkt an der Wand, Mikro auch direkt vor der Wand. Mal alles weiter reinrücken, mal versuchen, Amps vor oder auf auf die Couch zu stellen, diese am besten dann auch weiter weg von der Wand (30-50cm). Couch aber auf jeden Fall immer in der Ecke lassen.

    Siehe auch die Diskussion ab HIER.
     
  10. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 22.02.08   #10
    abgesehen davon, dass es sinnvoll sein könnte, jemand anderen mit dieser aufgabe zu betrauen:
    wenn ihr es selbst machen wollt, seid ihr bereit noch etwas zu investieren oder wollt ihr lediglich mit vorhandenem equipment eine bessere qualität erreichen?
     
  11. weisey

    weisey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 22.02.08   #11
    h3h3!

    danke erst mal!
    natürlich haben wir vor, in der nahen zukunft unser equipment weiter
    aufzubauen bzw. zu erweitern.
    aber unsere idee dahinter war erst mal, dass beste aus dem vorhandenen
    zu machen!

    ich wollte noch mal wissen, wie ich nun die AKTIVBOX günstig plazieren soll.

    danke schon im voraus
    mfg
    weisey
     
  12. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 22.02.08   #12
    normalerweise steht ein Drumfill natürlich immer direkt neben dem Drummer oder manchmal auch hinter ihm. Wie viel die anderen dann noch vom gesang mitkriegen ist die andere Frage.
    Ansonsten ist die Position eigentlich nicht schlecht, da sie auch ein wenig erhöht ist.

    Um die Rückkopplungen zu minimieren muss bei einem Mirko mit Nierencharacteristik der Schaft genau auf den Lautsprecher zeigen, aus der richtung hat es die größte Signal-Dämpfung.

    MfG Badga
     
  13. weisey

    weisey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 05.04.09   #13
    hello an alle!

    also mittlerweile is ja schon ein gutes jahr vergangen und ich wollt da jetzt noch mal den
    thread wiederbeleben und eben meine bzw. unsere erfahrungen zu dem beispiel (proberaum, equipment bzw. verhältnisse) schildern!

    also wir haben vor schon wieder fast fünf monaten unser equipment aufgestockt und uns ein größeres pult und eine externe soundkarte zugelegt!
    wir wussten gar nicht, das das equipment sooooo gewaltig viel aus macht!
    ich meine wir haben da jetzt nicht das besste vom bessten gekauft aber eine externe soundkarte im gegensatz zu soo einer total billigen onboard soundkarte unseres PCs hinterlässt hörbare unterschiede...
    wir haben also schnelle aufnahmen für eine bandbewerbung gebraucht und eben ein paar proberaummitschnitten getätigt. die zwei mics so plaziert, dass ein mic die gitarren amps abnimmt und das andere den bassamp und die drums.
    ich bin mir durchaus im klaren, dass das jetzt nicht der burner ist aber wir sind alle verblüfft, wie viel sich da an der aufnahmequali getan hat. hier die mitschnitte, wobei aber die gesangsspur wieder mit ner onboarden laptopsoundkarte aufgenommen und eben über das andere darübergelegt wurde.

    also wir haben fast alles ausprobiert was in dem raum an akkustik zu machen war und sind nun schlauer. equipment spricht auch ein wörtchen mit;)

    mfg
    weisey
     
mapping