Problem Kabel

von TODESANGST, 11.03.08.

  1. TODESANGST

    TODESANGST Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.08   #1
    so hab mal ne kurze frage,um mein Midicontroller live einzusetzen schließ ich den an meinem laptop an,steuer damit Ableton dann usw.
    so wenn ich dann live spiele,was für ein kabel brauche ich genau um das alles am mixer anzuschließen oder an einer Anlage,also wie nennt sich das kabel genau ?oder was könnt ihr mir empfehlen ?
    schließ ich das kabel am Midicontroller an,oder am laptop ?

    gruß
     
  2. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 11.03.08   #2
    [​IMG]
     
  3. TODESANGST

    TODESANGST Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.08   #3
    ah wieder so ein ganz schlauer,danke für dein dummes kommentar wenigstens einer!!

    wenn mir trotzdem mal bitte jemand helfen könnte der ahnung hat evtl.
     
  4. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 11.03.08   #4
    okay okay, nicht weinen. ich mal's Dir auf.

    [​IMG]
     
  5. TODESANGST

    TODESANGST Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #5
    also braucht man quasi um auf party musik zu machen nur seinen hardware wie controller,laptop usw. mit zubringen und einen USB stecker einfach,denn anlage und das drumm herum steht dann ja oder ?
     
  6. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 12.03.08   #6
    mit verlaub - wenn Du von dem zeug gar keine ahnung hast, und so kommt das hier rüber, dann solltest Du Dir vielleicht noch ein wenig zeit nehmen und theorie fressen. sonst ärgerst Du Dich womöglich.

    ich erkläre Dir das bild mal mit worten. das wäre so das einfachste live-setup, wenn man mit einem laptop arbeiten möchte - die grundlage der grundlagen, es geht viel viel komplexer.

    auf Deinem laptop ist eine software, mit der Du performst. zum beispiel ableton live, was Du selber erwähnt hast. hast Du's gekauft? ich unterstelle Dir mal, dass Du das noch nicht getan hast, denn wer von dem ganzen zeug keinen peil hat, gibt sicher nicht einfach mal ein paar hundert EUR aus. aber das ist nicht schlimm, wenn wir nämlich zum nächsten punkt kommen:

    der controller. wenn Du nicht zu viel geld ausgeben willst, ist es ein kleines keyboard mit pads, dreh- und schiebereglern. im billigen fall 100-200 EUR. und warum ist es nicht so schlimm, wenn man live nicht gekauft hat? ganz einfach, die meisten controller haben die lite-version dabei. die ist erstmal legal und reicht zum rumprobieren, außerdem ist es günstiger, später auf die vollversion upzugraden. die meisten neuer controller werden per usb verbunden, das ist etwas praktischer als MIDI.

    nun zur frage - wo kommt der sound raus? sicher nicht aus dem putzigen onboard-verbauten 0815-soundblaster-kärtchen. dafür ust es zu schwach, von der qualität der wandler abgesehen. Du brauchst also ein audiointerface, und am besten nicht das schlechteste, sonst musst Du Dir in einem jahr noch eins kaufen - und wer will schon geld ausm fenster schmeißen. edirol fa-101, für den dünneren geldbeutel wenigstens das edirol fa-66. das wird per firewire verbunden.

    so. audiointerface zur PA - man geht geschickterweise in einen master-mischer. das passiert entweder mit klinke <> klinke (6,3mm, versteht sich - die großen also), oder klinke <> xlr. laptop-user mit gehirn haben außerdem DI-boxen dabei, falls die location keine haben sollte (damit kappt man die masse und verhindert brummschleifen).

    gar nicht so einfach, gell - und ableton ist auch nicht einfach, auch wenn man damit meiner meinung nach sehr intuitiv arbeiten kann. es kommt eine menge lernarbeit auf Dich zu, und das meiste wirst Du Dir selbst erarbeiten müssen... der google-link, den ich geposted habe, über den Du Dich aufgeregt hast, hilft Dir dabei.
     
  7. TODESANGST

    TODESANGST Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #7
    ja dank dir ..
    hmm mein nur aus intresse halber wenn ein DJ Live musik machen will,und er grob gesagt auf ner party fährt,und er hat seinen laptop dabei,und unter anderem noch einen Controller für seine software.
    Wenn er dann startklar spielen will,hat er beide klamotten da stehen.stellt er dann die verbindung zwischen Laptop oder PC einfach über ein USB stecker zum Audio Interface her,und fängt an zu spielen ? grob gesagt . Und wenn er zum beispiel Ableton Live benutzt welche einstellungen nimmt er im vorfeld ein um nicht zu übersteuern oder halt ne gute quali zu spielen?ich meine es gibt ja auch DJs die vorgefertigte sets spielen das geht ja dann auch mit Ableton mein ich oder ?
     
  8. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 12.03.08   #8
    im wesentlichen läuft es so ab, ja. vor einem gig in einem halbwegs normalen club wird das ganze equipment aufgebaut und es gibt einen soundcheck. in jedem fall sollte man, da man meistens mit mehreren leuten zusammen spielt (ein DJ macht ja z.b. warmup und aftershow, während der liveact die peaktime kriegt), in einem mastermischer gehen. es wird im vorfeld eingepegelt, und im idealfall hockt ein techniker die ganze zeit am master-mischer und kontrolliert während der performance ständig die pegel. Du fährst übrigens deutlich sicherer, wenn Du Dir technisches grundwissen aneignest. dann hast Du gleich einen guten draht zum techniker :)
     
  9. TODESANGST

    TODESANGST Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #9
    aber man stellt nicht die software wie z.B. Ableton oder Traktor oder sonst eine ein um nicht zu übersteuern,sonden die Anlage wird grundeingestellt so das jeder Act nacheinander spielen kann ohne das was schief geht ?
     
  10. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 12.03.08   #10
    doch. ein vernünftiger live-künstler weiss auch wie er sein liveset richtig abmischt, ohne dass es clippt. und traktor pegelt man sinnvollerweise über den dj-mixer. wobei traktor auch die analysis-funktion bietet, bei der die dateien vom gain her auf ein level gebracht werden.
     
  11. TODESANGST

    TODESANGST Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #11
    aber man könnte quasi ein set über ableton live einfach laufen lassen,und bestimmte effekte per Controller zufügen ?ich rede von einem vorgefertigten set.
    hört sich nicht gut an ich weiss da man mit ableton meist live musik macht,das weiss ich.aber theortisch würde es gehen?
    also wenn ein dj z.B. ein komplettes set fertig hat,was aus eigenen tracks besteht und er es über ableton einfach einfügt,und laufen lässt.
    über den controller machst ja nur leiser und lauter was die steuerung betrifft(auf ableton bezogen),klar gleicht man das an wenn man live spielt.
    aber wie ist es bei vorgefertigten sachen und einem controller?
     
  12. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 13.03.08   #12
    probier es aus. das bringt Dir 10x mehr als mein fachgesimpel.

    außerdem bin ich ein erklärter gegner von vorgefertigten sets und werde Dir nicht dabei helfen.

    LIVE heisst SPONTAN.
     
  13. Dab-J

    Dab-J Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Linz/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 17.03.08   #13
    vor allem wo bleibt denn da der spaß?? Wenn ich mir jetzt vorstell das ich auf ne Bühne geh, einfach mein equip einschalte und rennen lass stell ich mir das irgendwie recht fad vor, selbst wenn ich jetzt absolute narrenfreiheit hätt und effekte reinschnalzen könnt wie ich wollt... Da hab ich lieber immer wieder mal stress beim matchen und denk mir nachher, wow, fett gemischt, kommt ja richtig geil...
     
  14. TiGu !!!

    TiGu !!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    3.07.16
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Gleidingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 09.04.08   #14
    Du willst allen ernstes ne Perfomance mit Laptop und USB machen ??
    Du hast dabei auch keine Bauchschmerzen ??

    Ich habe jetz lange genug mit Laptop und USB Controller gearbeitet (genauer gesagt fast 2 jahre) und heute abend werde ich mir den D² von numark kaufen, damit endlich diese Bauchschmerzen vor und während und danach (was ja wieder vor dem nächsten gig is) aufhören.
    Bei Laptops kanns gerne mal nen hitzeausfall geben (macht mein Gericom gerne mal) außerdem sind meine USB anschlüsse mitlerweile alles andere als sicher ... also wenn du auf lange zeit was vernünftiges haben willst- lass das laptop zuhause !! für recording sicher sehr nett, aber für live sachen einfach zu anfällig, genauso USB, im vergleich zu XLR hat ein USB stecker eine viel geringere Lebenserwartung (also wie oft du ihn ein- und austecken kannst) ...

    Laptop für Live ist mitlerweile ein No-go für mich, WENNS ohne 2 Laptop bzw. backup stattfindet !
     
  15. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 09.04.08   #15
    kauf Dir 'nen vernünftigen laptop, ein vernpnftiges interface, einen vernünftigen controller und lerne, Dein system entsprechend zu konfigurieren - dann fällt auch nichts aus :)
     
  16. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 09.04.08   #16
    Das ist totaler Käse, niemand braucht für Live einen zweiten Laptop. Den würd ich erst dann hernehmen, wenn ich aufgrund meiner Skills mit einem nicht mehr auskomme... ;)

    Und: Numark wär jetzt nicht die Firma, die ich nenne würde, um für ein Produkt absolute Ausfallsicherheit zu garantieren. Auch, wenn sie durchaus gute Produkte anbieten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping