Problem mit neuem PU und Saiten-Lage

von CMatuschek, 21.01.06.

  1. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 21.01.06   #1
    Hilfe! Ich hab ein Problem mit meinem neuen Seymour Duncan Distortion-Humbucker den ich neu gekauft und eingebaut hab. Mir ist vorhin aufgefallen das die Saiten nicht unter den Magnet-Stoppeln sind! bei den höheren Saiten besonders!
    Ich hab den PU bei Thomann gekauft, da stand nichts von Saiten-Abstand und auch so hab ich nie gehört das man darauf achten müsste!!! Hier der Link zu Thomann: Link
    Meine Fragen jetzt:
    - Wie wirkt sich das aus?
    - Kann man das beheben?
    - Wie kann man sichergehn das die Abstände stimmen, wenn man sich ein PU kauft?
    - Was tun?

    Ich hab mal ein Bild gemacht:
    [​IMG]

    Thx, Christian!
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 21.01.06   #2
    Gar nicht. Bei nem PU mit Barrenmagneten soweiso nicht, aber auch mit Einzelmagneten, die da empfindlicher sind, ist das kein Unglück. Fender Strats haben fast immer einen PU, wo die Saiten auch voll daneben gehen. Selbst im Customshop. Wenn die PUs alle gleich groß sind und die Saitenabstände nach hinten weiter werden, ist das auch kein Wunder. Irgendwo muss es dann ja Differenzen geben.

    In deinem Falle ( Pole zu eng), könntest du die etwas weitere F-spaced (Trembucker)-Variante nehmen, wenn die das noch nicht ist (sieht nicht so aus). Scheinst ein recht breites ungewöhnliches Vintage-Trem zu haben. Bzw breite Saitenreiter, die stehen ja schon richtig schräg vorne.

    Müsstest dann halt umtauschen. Ich würds lassen und drauf pfeifen.

    Ich hab das Gegenteil, bei der Paula am Hals aus Versehn einen F-spaced-Humbucker drin, da gehen die drei hohen Saiten voll aussen vorbei. Sie sind aber trotzdem immer noch lauter als die d- und a-Saite :)

    Etwaige Lautstärkeunterschiede kann man eh viel besser durch die POl-Höhe ausgleichen. die vertikale Entfernung zur Saite ist da viel entscheidener als die horizontale. Die Pole dienen ja eh zum Verteilen des Magnetfeldes. Das ist nicht nur direkt über dem Pol, sondern auch am Rand.

    Ausmessen und dann, wenn vorhanden, die jeweils näher ans Ideal rankommende Variante (Standad oder F-spaced/Trembucker) nehmen.

    Oder einfach vergessen :D
     
  3. CMatuschek

    CMatuschek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 21.01.06   #3
    Vielen vielen Dank!!!
    Bin jetzt erstmal erleichter :)
    Das sie Saitenreiter schräg sind iss mir grade auch aufgefallen, naja is halt ne nicht alzu teuere Yamaha EG-Gitarre.... Ich glaub wenn ich demnächst zum Musicstore oder n andern guten Gita-Laden fahr nehm ich die mal mit und kauf mir dafür dann neue Potis (ich hab nähmlich heute auch festgestellt, beim Einbau des PUs, das da nur n 3-Wege-Schalter drin ist... jetzt kann ich den HB nicht splitten..) und vllt. dann auch neue Reiters.

    Nochmal vieln Dank, Problem wäre gelöst!
     
Die Seite wird geladen...

mapping