Probleme in der Band...

von Wildchild87, 28.05.07.

  1. Wildchild87

    Wildchild87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 28.05.07   #1
    Hallo allerseits,

    Der Text wird jetzt n bisschen länger^^ viele Probleme:D

    Also folgendes, in unserer Band läuft zur Zeit alles nicht so wie es soll, bzw wie ich es mir vorstelle.

    Es fängt schon mit dem Proben an. Wir proben jeden Sonntag 4-5 Stunden, aber der Ablauf der Proben ist nicht so wie ich es mir vorstelle. Wenn wir nen neuen Song spielen wird der immer komplett durchgespielt und wenn er nicht sitzt dann wird er eben nochmal GANZ gespielt. Das wird meist 3mal gemacht bis der Sänger sagt, dass wir mal was andres Spielen sollen weils langweilig is immer des selbe zu machen.

    Ich stelle mir des so vor wenn ein neuer Song einstudiert werden soll:

    Als erstes wird kurz drüber geredet, welche Stelle macht wem Probleme usw., dann wird er erstmal versucht komplett durchzuspielen. Dann die einzelnen Stelle die net so klappen durchgesprochen und wiederholt bis sie sitzen. Dass wird solange gemacht bis wirklcih keiner aus der Band mehr Unklarheiten/Probleme im Song hat. Schließlich wird der Song versucht komplett durchzuspielen.

    Ich möchte auch die Songs net nur 3ma kurz durchspielen, sondern mich eben intensiv mit ihnen beschäftigen. Was auch ruhig mal 2 komplette Bandproben dauern darf. Eben bis der Song perfekt sitzt.

    Das hab ich der Band auch schon versucht zu erklären aber irgendwie kommt dass nie richtig durch.

    Nächstes Problem:

    Wir haben vor einem Monat ein Angebot für einen Gig bekommen, dieser ist in fast genau einem Monat. Nur müssen wir in diesen 2 Monaten 20 Lieder einstudieren, so dass wir ein 3 Stunden programm zusammenbekommen. Ich hielt dass für unmöglich und halte es immer noch für nicht schaffbar, aber der Rest der Band meinte dass ist kein Problem also haben sie zugesagt.

    So jetzt nach einem Monat proben sind wir mit unserer "3mal lied durchspiel und sitzt methode" bei 15 liedern. ABER in meinen Augen sitzen davon höchstens 5 Lieder und die auch nicht perfekt, der rest der Band findet aber dass alles super sitzt.

    Ich bin jetzt soweit dass ich den Auftritt schnellstmöglich hinter mich bringen will und danach aus der Band austeigen möchte. Da ich irgendwie andere Ansprüche habe.

    Ja und dann wäre noch das Problem 2. Gitarrist :rolleyes:
    Folgendes Beispiel: Neuer song wurde vorgeschlagen, er meinte dass er das Solo macht, ok hab ich kein Problem mit. Nächste Bandprobe und dass Solo hört sich, naja nicht so gut an. Auf deutsch "scheiße". Sobald ich dann aber nur zu ihm sag "hör mal, des Solo würd ich mir aber noch ein paar mal anschauen, da hat einiges nicht gepasst" fast er dass gleich als Beleidung auf, ist ewig sauer auf mich usw. :screwy: Mittlerweile wird meine Kritik gar nicht mehr wahr genommen.

    Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich wie ich mit der ganzen Sache umgehen soll. Es gibt noch mehr gründe warum ich in der Band nicht so glücklich bin, aber dass sind so die Hauptgründe. Weil ich seh mittlerweile nur noch einen Weg, und austeigen möchte ich eingeltich nicht sehr gerne. :(

    Vielen Dank schonmal für die die sich zeit nehmen sich mein Gelabber durchzulesen und zu antworten :D

    Mfg Chris
     
  2. tantrix

    tantrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    404
    Erstellt: 28.05.07   #2
    Ja, ihr habt menschliche Probleme, was wohl nicht selten ist und oft zum Beendigen von Beziehungen führt. Also auch kommunikative Probleme.
    Leider wird aus einem wirklich guten Rat wohl nichts werden, da ja keiner was an der Mütze hat und die meisten Leute voll Vorurteile sind.
    Trotzdem: Sucht man sich einen Kommunikator, einen Psychologen/Psychotherapeuten, der sich mit Supervision auskennt, legt dafür viell. nen Hunni auf den Tisch, wäre das der beste Lösungsversuch, wenn nicht die einzige Möglichkeit. Hängt auch davon ab, wie wichtig einem die Freundschaft ist. (Alle Profisportler haben einen Psycho-Coach)
    Sonst: Neues Spiel neues Glück. Aber drüber reden kann man ja mal versuchen.
    Ich würde eine Entscheidung von diesem Gespräch abhängig machen. Krieg ich eins auf die Mütze, werde für bekloppt erklärt, ernte keine nachdenkliche Resonanz, ist alle andere Bettelei auch vergebens. Und tschüss.
     
  3. Wildchild87

    Wildchild87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 28.05.07   #3
    Also ne Trennung wäre eigentlich die einzige Lösung wo ich noch sehe. Ich hab sie schon oft drauf angesprochen, aber ich hab eben ne andre Einstellung als der Rest der Band. Also wird mir wohl fast keine andre Möglichkeit bleiben. :(

    Im übrigen würden in Zunkunft noch mehr Probleme auf uns zukommen. Bis jetzt sind wir ne reine Coverband, ich würde aber gerne langsam auf eigene Lieder umsteigen und irgendwann komplett ohne Cover auftretten.

    Doch eigene Lieder in dieser Band schreiben stell ich mir sehr schwierig vor, da so gut wie jeder nen andren Musikgeschmack hat, und eben dass keiner bereit ist sich mal n paar Stunden an ein Lied zu setzen. Oder ist das eher ein Vorteil? Da so ja mehrere Einflüsse in die songs einfließen würden?
     
  4. corke

    corke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 28.05.07   #4
    Also das es ist ne echt schwierige Situation, nur vllt gibt es bei den eigenen Liedern eine Chance. Kann ja sein das, das mehr spass macht
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.05.07   #5
    Heheh, ich hab' genau das gleiche Problem wie Du - in meiner Coverband bin ich auch immer der Perfektionist und der groesste Noergler - das regt die Anderen natuerlich sehr auf, ich bin naemlich auch bei den meisten Songs recht perfektionistisch.

    Bei uns hab' ich's (bzw. haben wir, der eine andere Gitarrist war auch daran beteiligt, heheh) so weit gebracht, dass halt die Personen, die nicht genug fuer die Band getan haben (sprich, ihre Parts selbststaendig lernen und auch ueben) evtl. geflogen sind. Das mit den Soli haben wir momentan auch - Ich kann mittelmaessig improvisieren, die anderen beiden Gitarristen (haben 3 Gitarristen, wir wechseln uns am Bass ab) haben halt noch beide Probleme bei Soli - der eine versucht's halt immer komplett ausm Bauch raus, und das kling AB UND ZU auch sehr geil, muss ich zugeben - aber das ist halt leider immer so'n Gluecksspiel - 50% der Zeit haut's halt nicht hin, und live kann man sich das halt nicht leisten. Der andere kann ueberhaupt nicht solieren (sprich, improvisieren), aber dafuer lernt er halt die Soli auswendig, und das loest bei ihm eigentlich das Problem - vielleicht waer' das ja bei Deinem anderen Gitarristen auch die Loesung?

    Was das "Lieder immer ganz durchspielen" angeht... da bin ich auch Deiner Ansicht, dass man das nicht machen sollte, und sich auf die Teile konzentrieren muss, an denen's noch hapert... schwere Uebergaenge, mehrstimmige Teile die vielleicht noch etwas klirren, timingintensive Stellen... Das musst Du Deinen Bandmitgliedern einfach mal klar machen - wenn's hart auf hart kommt musst Du ihnen halt ein Ultimatum stellen - Entweder Ihr tut mal richtig was, oder ich gehe.
     
  6. Wildchild87

    Wildchild87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 29.05.07   #6
    Danke erstmal für die Tipps :great:

    Nunja das mit dem Solieren des andren Gitarristen ist es so ein problem. Er improviersiert nicht, spielt genau nach Noten. Das wäre auch nicht das Problem aber er spielt einfach die Solos schlecht, schlechtes Timing, von gut gezogenen Bendings und schöne Vibratos auch keine Spur zu hören. Hier sowas in der art eben: http://www.youtube.com/watch?v=CaqOcv4rF2Q

    Oder auch zb. dass intro von Bullet for my Valentine - Hand of Blood, dass is n zweistimmiger lauf der sich ein paar mal wiederholt mitn paar kleine änderungen jedesmal. Wers nicht kennt, hier: http://www.youtube.com/watch?v=DwpOw7HvoEc
    (wie es da gespielt wird ist um längen besser wie bei uns)
    Da müssen die Gitarren eben perfekt übereinander passen, sonst hört es sich nunmal scheiße an. Aber von Timing und auch von Sauberkeit ist bei ihm auch nichts zu sehen. Er bringt da einfach nur Brei aus seinem Amp. Ich will jetzt auch nicht als der Perfektionist schlechthin rüberkommen (ich weiß selbst dass ich noch ein Anfänger an der Gitarre bin, spiele jetzt 3 Jahre), aber ich möchte behaupten dass ich meine parts alle mindestens Gut-sehr gut kann. Perfekt einen Song spielen ist finde ich sehr sehr schwer, und ich wüsste jetzt keinen einzigen Song (mag er noch so leicht sein) den ich PERFEKT kann. Ich kenne in meinen Augen auch nur wenige Gitarristen die ihre eigenen Songs perfekt spielen. Ich erwarte dementsprechend auch nicht dass wir alles Perfekt spielen, aber ich hab eben gewisse Ansprüche wie es klingen soll. K.a. kanns nicht genau beschreiben, hoff ihr versteht was ich mein. :p

    Achja, es gingen schon einige Stunden bei den Bandproben drauf nur um ihm klar zu machen dass er nen falschen ton, oder akkord greift. Er richtet sich halt stur nach den Tabs bzw. Noten und ich muss ihm dann die jeweilige stelle im lied tausend mal vorspielen bis er kapiert dass es falsch ist, oder nach 15min kommt seine Freundin (Sängerin) und meint "Ich find des passt was mein schatz spielt" :screwy: und die Diskussion ist beendet und er spielt es weiter falsch.

    Ich bin aber auch nicht der Typ der zu ihm hingeht und sagt "hey pass mal auf, du spielst scheiße usw. hau ab aus der band!", mir fällt es so auch schon immer schwer genug an ihm Kritik zu üben. Ist halt ein kumpel von mir.

    Was ich vor allem nicht verstehe ist, warum fällt des alles nur mir auf??? :confused: Keiner aus der Band hat bis jetzt irgendwas kritisiert, auch wenn es noch so scheiße klang. Immer muss ich die Schnauze aufreißen und im Endeffekt bin ich dann der Depp weil ich nur alles schlechtreden will. :screwy:

    Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Wenigstens ist es schön zu hören, dass ich nicht der einzige mit solchen Problemen bin^^

    Wisst ihr velleicht wie man mit so ner Situation am besten umgeht oder denkt ihr auch dass ich die Band verlassen sollte?

    Mfg Chris

    P.S.: Ne neue Band zu gründen wäre eigentlich kein Problem, nen Drummer und eventuell Gitarristen mit der gleichen einstellung wie ich hätte ich schon in meinem Freundeskreis, und der Rest findet sich auch. Ich habe eben nur Angst wie meine jetzigen Bandkollegen reagieren würden wenn ich austeige. Bin ja mit jedem Befreundet, und möchte sie auch irgendwie nicht im Stich lassen. Möchte andererseits musikalisch natürlich weiter kommen. Ich bin echt am Verzweifeln :(
     
  7. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.05.07   #7
    Genau deswegen ist unser Saenger auch letztens ausgetickt... hat mich voll zusammengeschissen, weil ich ja immer negativ drauf waere und immer alles nur schlecht machen wuerde. Aber naja, wenn mir halt Fehler auffallen, dann sag' ich das halt - und wenn's nciht groovt, dann sag ich das auch.

    Ich sollte lernen, mich zurueckzuhalten - das machst Du ja anscheinend schon besser als ich...

    Was Deine Problemloesung angeht - hast Du denn schon mal Deinen Bandmitgliedern gesagt, dass Du, wenn das so weiter geht, eigentlich keinen Bock mehr hast? Vielleicht ziehen sie dann ja mal etwas an...
     
  8. Wildchild87

    Wildchild87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 29.05.07   #8
    Ja, dass wäre ne möglichkeit. Denn ehrlich gesagt macht das musizieren mir so keine Spaß mehr, und vielleicht ändern sie so dann ja ein wenig ihre Einstellung. Aber das glaube ich weniger.

    Was mich auch noch aufregt und was ich auch oft schon angesprochen habe, ist dass unser Sänger einfach nicht bereit ist in sein Hobby zu investieren. Jeder von uns hat sein Equipment, der eine hat mehr und der andre weniger dafür bezahlt, aber jeder hat SEIN Equipment. AUßER unser Sänger! Er sieht es als selbstverständlichkeit an dass wenn er zur Bandprobe kommt ein Mikro sammt Gesangsanlage usw bereitsteht. Es verlangt ja auch keiner von ihm sich gleich ne komplette Gesangsanlage zu kaufen, aber ein mikro für 150€ sollte doch drin sein???:confused: Bei solchen Sachen merk ich halt wie wichtig es jetzt ihm zb. mit dem Musizieren ist! Er hat ja noch nicht einmal einen Cent für das Singen ausgegeben. Nimmt keinen Gesangsunterricht (was ich ihm auch schon Vorgeschlagen habe), als antwort kam nur sowas wie "Soll wohl heißen ich sing scheiße!! könnt euch gleich nen andren Sänger suchen!!"

    Ich warte wirklich nur auf den Auftritt an dem wir mal richtig ausgebuht werden, vielleicht würde dass mal ihr Augen öffnen. Naja bald haben wir ja unseren nächsten Auftritt, vielleicht kommts da :p denn wenn ich uns zuhören müsste würde ich ehrlich gesagt nen Lachanfall kriegen und mich fragen wie man sich so auf ne Bühne trauen kann!!

    Mfg Chris
     
  9. Furios

    Furios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.07
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 29.05.07   #9
    hallo ich bin ein systemfehler, lösch mich mod! :D
     
  10. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 30.05.07   #10
    Das Problem mit den Saengern haben wir auch - gibt's aber anscheinend oefters, dazu gibt's einige Threads in dem Vocal Forum...

    Bei uns haben sie sich endlich mal alle Mikros gekauft - Monitoring gibt's aber immer noch kein Anstaendiges, bis jetzt gibt's nur ne billige Powermischer + 2 Speaker Anlage und ne einzige Aktivbox - klingt nicht grad super...

    Aber nicth mal'n Mikro kaufen wollen, das ist echt ziemlich traurig... Hau ihn doch mal von mir :p, hahah.
     
  11. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 30.05.07   #11
    Ich finde eben das komplette Durchspielen des Songs ist DIE Methode einen Song wirklich gut zu lernen.
    Die Song müssen einen richtig ankotzen. Weil dann achtet man mehr auf das was man tut, damit man den Song nicht nochmal spielen muss.
    Gerade dadurch sollte man sich schon mehr mit dem kompletten Song beschäftigen.
    Irgendwann kann man die Songs dann wie im schlaf
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 30.05.07   #12
    Mal so als Feedback:

    1. Ja - die Ansprüche scheinen unterschiedlich und unüberbrückbar zu sein.

    2. Wenn Du in der Lage bist, das so darzustellen, ist auch eine wirkliche Freundschaft nicht gefährdet. Wenn eine Freundschaft das nicht aushält, dass man das gleiche Hobby hat aber trotzdem unterschiedliche Vorstellungen, dann ist es keine Freundschaft.

    3. Warte den Auftritt ab. Wenn die anderen dann immer noch zufrieden sind und demzufolge so weiter machen wollen, und wenn Du weiter damit unzufrieden bist, dann steige aus und mache eine Band, wo die Leute die gleichen Ziele und das gleiche Engagement haben.

    Wenn Du durch den Auftritt mitbekommst, dass es doch so geht und Du das Gefühl hast, Deine Ansprüche sind zu hoch und Du kannst glücklich werden, wenn Du sie runter schraubst, dann bleib in der Band. Sonst geh.


    So Probleme hat jeder, der Musik oder sonst was mit anderen zusammen macht.
     
  13. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 30.05.07   #13
    Pfff... dann kann man gleich mit der Musik aufhoeren - es soll ja schliesslich auch Spass machen...
     
  14. Wildchild87

    Wildchild87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 30.05.07   #14
    @ Metallica1989:

    Ich finde es schwachsinn einen Song immer und immer wieder komplett durchzuspielen, wenn doch nur einzelne Stellen Probleme machen!

    Wenn du ein Solo übst und dir eine Stelle besonders Probleme bereitet, spielst du ja auch nicht andauernd das ganze Lied durch, sondern übst nur den Teil mit dem du nicht zufrieden bist. Klar kommst du mit deiner Methode auch ans Ziel, aber ob es so auch schneller geht und ob es so auch mehr spaß macht bezweifle ich stark!

    Ist es eigentlich von Vorteil wenn in einer Band viele Musikgeschmäcke aufeinander Treffen?
    Bei uns ist es nämlich so, und ich empfinde es als Nachteil. Aber es könnten so ja auch unterschiedliche Einflüsse in die Songs einfließen.
    Ich stelle mir es vor allem beim Songschreiben schwer vor, denn unser Sänger mag eher "einfachere" Texte und Lieder wie zb. Rammstein, ich dagegen stehe eher auf tiefgründige Texte wie In Flames.
     
  15. Furios

    Furios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.07
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 30.05.07   #15
    richtig, der mix machts: wir spielen einen song ganz am anfang, nach dem alle zuhause ihre parts einstudiert haben einmal soweit durch, dann werden schwierigkeiten in den einzelnen parts geübt und "ausgemerzt". Song danach nochmal komplett durchspielen, evtl. auch öfters wenn einzelne leute probleme mit der struktur haben, und dann sind wir meist nach 1-2 Proben durch mit einem Song :great:

    Das kann gut, aber auch schlecht sein. Eigene Songs können durch verschiedene Einflüsse durchaus spannend und interessant werden, wenn alle Mitglieder offen sind und ihre einflüsse mit einbringen (z.B. funkiger Bass zu eher Punkigen Gitarren und Schlagzeugsounds oder Metalige Gitarren in einer eher "Popigen" Songstruktur)

    da Ihr Covert ist das allerdings schwer, jeder hat seine Vorlieben und möchte gerne "seine" Songs spielen, was zu diskrepanzen führen kann. daher vorher immer auf ne grobe richtung einigen, sollte das nich möglich sein hat man ein Problem.

    Kompromissbereitschaft und offenheit sind immer vorteilhaft, vieleicht findest du ja auch gefallen an vieleicht schlichteren Texten (wobei Texte von Rammstein durchaus einen Tieferen Sinn haben ;) der is nich doof der Til :cool:)
     
  16. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.215
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.980
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 30.05.07   #16
    Hi all,

    manchmal hilft es auch, getrennte Proben durchzuführen:

    Mal nur Bass & Drums, nur Drums & Gitarren oder nur die Rhythmusgruppe komplett ohne Sänger(in) proben lassen! Dann langweilen sich diejenigen nicht, die ihre Parts beherrschen und der Rest kann mal "in Ruhe" proben. Hat uns teilweise sehr geholfen und wird auch sehr oft noch immer so gemacht.

    Greetz :)
     
  17. Wildchild87

    Wildchild87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 30.05.07   #17
    Ja das mit Rammstein war ja nur ein Beispiel :D Ich denke aber du weißt was ich meine.
    Es gibt eben Texte die klar zum Ausdruck bringen was gemeint ist und jeder depp versteht um was es geht, und es gibt tiefgründige Texte die nicht gleich auf anhieb verstanden werden und mit denen man sich auch mal mehrere Stunden beschäfftigen kann.

    Ja also das Problem bei covern bzw. der Auswahl der Songs haben wir schon lange. Und ich gehe eigentlich nur Kompromisse dabei ein. In unserer Setlist sind gerade mal 2 Lieder die ich mir auch mal freiwillig Zuhause anhören würde. Meine Lieder werden immer damit abgestempelt, dass das ja nur Geschrei ist und nichts mit Musik zu tun hat. :mad:

    Deswegen schätze ich wird das schreiben von eigenen Liedern sehr schwierig wenn nicht sogar unmöglich! Da ich ja auch die Lieder schreibe, möchte ich auch so wenig Kompromisse wie möglich eingehen, weil ich eben ne klare Vorstellung habe wie sie klingen sollen.
    Natürlich kann zb. der Bassist seinen Part verändern, Ideen einbringen usw. Aber im Endeffekt soll dadurch nicht ein völlig anderer Song entstehen.

    Nunja, ich glaube mein Entschluss steht so langsam fest. Ich werd mal mit allen Reden, und werde ihnen sagen was ich von der ganzen Situation halte und wahrscheinlich austeigen werde wenn es so weiter geht.
    Soll ich es ihnen noch vor dem großen Auftritt sagen oder wäre es besser diesen erst abzuwarten?

    Mfg Chris :great:
     
  18. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.215
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.980
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 30.05.07   #18
    Hi Chris,

    du solltest dich fragen, ob du den Gig spielen möchtest, auch wenn ein paar Songs in die Hose gehen oder ob du dich dieser "Peinlichkeit" nicht aussetzen möchtest. Überleg auch, daß die Band dann vllt komplett aufgeschmissen ist und den Gig nicht spielen kann.
    Ein zweischneidiges Schwert ...

    Ich war vor vielen Jahren mal bei einer Jamsession dabei, auf der eine Menge Anfänger mitspielten und wurde hinter gefragt, ob ich das nötig hätte, mit soo schlechten Musikern zu spielen. Ich hab drauf geantwortet, daß mir 1. das Spielen einfach zu viel Spaß macht - auch mal mit weniger guten Musikern, 2. ich dabei ja auch eigene Kenntnisse weitergeben kann und 3. die Session vllt geplatzt wäre, wenn nicht einer in der "Band" den "Überblick" behalten würde ...

    Ich wünsch dir, daß du die für dich richtige Entscheidung triffst :great:
    Greetz :)
     
  19. Wildchild87

    Wildchild87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    11.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 30.05.07   #19
    Hm... dann warte ich doch lieber den Auftritt ab, und Rede danach mal mit ihnen.

    Mal schaun wie es dann weiter geht. :rolleyes:

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Ratschläge :great::)

    Mfg Chris
     
  20. Furios

    Furios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.07
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 30.05.07   #20
    und bis dahin: kühlen Kopf behalten und Ruhig zumindest das beste aus der Band/aus deinen parts rausholen ;)
     
Die Seite wird geladen...