Probleme mit 12er Saiten auf der Stagg

von ev169, 28.05.08.

  1. ev169

    ev169 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    27.08.08
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.08   #1
    Nachdem sich mein alter Satiensatz schon in der letzten Phase des Verfallsstadiums befand, habe ich mich dann doch dazu entschlossen meiner Stagg einen 12er Saitensatz zu gönnen.
    Also allem für und wieder zum trotz nen 12 Satz zugelegt.
    Klingst an und für sich auch ganz gut. Gibt beim "metal'n" ne schöne Klangfülle!
    Das Problem ist, dass manchmal andere Saiten in der selben Frequenz mitschwingen, wie die Saite, die ich gerade spiele. Und das auch noch recht laut. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie das dann zusammen mit einem Verzerrer klingt.
    Den Ärger habe ich nur, wenn ich bestimmte Saiten auf bestimmten Bünden spiele (z.B. 7. Bund 5. Saite). Meistens schwingt nur die 6. Saite mit, manchmal tritt das Problem auch bei der 5. oder 4. auf.
    Ich habe schon versucht alle auf c# runterzustimmen und Standardstimmung habe ich auch versucht (normalerweise spiele ich mit drop D, G tuning).
    Muss ich jetzt wieder auf nen dünneren Saitensatz umsatteln oder ist das Problem irgendwie zu beheben?
     
  2. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.454
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.469
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 29.05.08   #2
    Waren die alten Saiten schon so tot, dass das mit diesen nicht aufgefallen ist?

    Mir fällt keine Grund ein, warum das von der Saitenstärke abhängen sollte, vielmehr ist es eine Frage der Schwingfreudigkeit der Gitarre.
    Vor allem wenn man verzerrt spielt, muss man ganz einfach die Saiten, die nicht klingen sollen abdämpfen, das ist eine grundlegende Spieltechnik.
     
  3. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 29.05.08   #3
    Jo, musste ich jetzt auch feststellen, seit ich im Unterricht'n Metalstück spiele (eigentlich bin ich sonst nicht so der Freund von Higain, aber ich hab grad Lust drauf) und das ist schon schlimm, wie einen die Verzerrung zwingt, sauber zu spielen und abzudämpfen. Gerade dein Problem mit dem mitschwingen anderer Saiten hatte ich auch (11er Saiten). Da hilft nur wirklich die linke Hand komplett aufs Griffbrett zu legen und alles andere abzudämpfen, was nicht mitklingen soll. Ist halt auch etwas Umstellungssache, da es ne andere Spielweise erfordert.
     
  4. ev169

    ev169 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    27.08.08
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #4
    Also ist das keine "abnormale" Erscheinung, sondern ne Sache mit der man einfach lernen muss umzugehen.
    Das ist einerseits beruhigend, andererseits wird mir einmal wieder vor augen geführt, wie viel ich noch lernen muss.
    Ich denke das "miles smiles" recht hat, da beim anschlagen einer Saite merklich die ganze Gitarre mitschwingt. Übrigens kann es sein, dass die alten Saiten aufgrund des verfalls dieses Problem vertuscht haben. Hätte ich noch 2 Monate gewartet, wären die von allein von der Klampfe gefallen und ich hätte mir die Arbeit, des entfernens der Saiten, sparen können. Allerdings waren die alten Saiten wesentlich dünner (9er oder eigenartig zusammengestellte 10er). Bei denen hatte ich diese enormen Vibrationen der Gitarre nciht.
    Gut wie auch immer, da bleib ich doch bei meinen 12ern!
    Danke übrigens für die schnelle Hilfe!
     
Die Seite wird geladen...

mapping