Prs se custom 22 Kondensator Tausch am push/pull

von Patrick bb, 07.04.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Patrick bb

    Patrick bb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.18
    Zuletzt hier:
    11.06.19
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.19   #1
    Hallo zusammen
    Ich bin Besitzer einer 2018er Prs se custom 22.
    Die Gitarre hat zwei humbucker die sich über einen 500k push/pull Poti auch als Single coils spielen lassen.
    An diesem besagten tone Poti sitz ein gelber Kondensator mit der Aufschrift :
    MF333J 400V S.

    Ich habe noch einen Orange drop hier mit den Werten:
    22nf 600v

    Nun zu meiner Frage:
    Macht es Sinn den Kondensator zu tauschen?
    Kann mir jemand erklären in wie weit sich die Werte unterscheiden und was das theoretische Ergebnis dieses tausches wäre?

    Ich bin erstens Elektrisch leider nicht ganz so fit und möchte mir zweitens die Arbeit nur machen, wenn es auch sinnig wäre.

    Über Aufklärung wäre ich euch wie immer sehr dankbar.

    Gruß Patrick
     
  2. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.247
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.954
    Kekse:
    50.775
    Erstellt: 07.04.19   #2
    Der Werkskondensator hat 33nF (Nanofarad), dein Orange Drop hat 22nF.

    Wenn du den 22nF an Stelle des 33nF einbaust, wird der Ton beim Zudrehen des Tone Reglers weniger dumpf werden.
     
  3. Patrick bb

    Patrick bb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.18
    Zuletzt hier:
    11.06.19
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.19   #3
    Und was macht der 400/600v wert aus?
     
  4. Slideblues

    Slideblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    18.06.19
    Beiträge:
    1.671
    Zustimmungen:
    1.075
    Kekse:
    8.179
    Erstellt: 07.04.19   #4
    die Volt Angabe zu Kondensatoren sagt etwas über die Spannungsfestigkeit aus... da wir uns bei einem Tonabnehmer eher im Bereich von 0,1 V befinden... kann dieser Wert wohl vernachlässigt werden...
     
  5. Patrick bb

    Patrick bb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.18
    Zuletzt hier:
    11.06.19
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.19   #5
    Dann bedanke ich mich für die Aufklärung, tausche das Teil mal aus und schau ob es mir gefällt bzw. Ob ich überhaupt einen Unterschied merke...

    Die Ansprache des Poti von 1-10 müsste die selbe sein wie vorher nur das Feld zur dumpfesten Frequenz wir geringer, oder?
     
  6. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.247
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.954
    Kekse:
    50.775
    Erstellt: 08.04.19   #6
    Ich weiß nicht genau, was du mit der Frage genau meinst.

    Du hast bei voll zugedrehtem Tone Poti eben einen nicht mehr ganz so dumpfen Ton - bis dorthin steht dir natürlich der volle Regelweg des Potis zur Verfügung, nur dass da so gesehen bei gleichem Regelweg im Vergleich zu vorher "weniger" passiert.

    Je höher der nF Wert, desto dumpfer wird es letztlich.
    22nF sind Standard bei Humbuckern, 47nF bei Singlecoils.

    Ich selbst habe aktuell 10nF in meinen Humbucker Gitarren, weil mir das dicke ausreicht.
    Hatte auch schon mal nur 2,2 nF verbaut, da sind dann nur ein paar Höhen weg beim Zudrehen des Tone Reglers.
     
  7. Patrick bb

    Patrick bb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.18
    Zuletzt hier:
    11.06.19
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.04.19   #7
    Das hat die Frage im Grunde beantwortet.
    Danke
     
Die Seite wird geladen...

mapping