Publikums-/Raummikrofon gesucht !

von -Philipp-, 25.07.08.

  1. -Philipp-

    -Philipp- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.07
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    314
    Erstellt: 25.07.08   #1
    Hallo zusammen,

    wir suchen ein Mikrofon um gelegentliche Wortmeldungen aus dem Publikum aufzunehmen. Es geht also lediglich um Sprach und kein Gesang/Musikgebrauch.

    Eine Skizze des Raumes seht ihr hier:
    [​IMG]

    der Dozent wird extra mikrofoniert.

    Nun ist die Frage
    - welches Mikrofon würde sich eignen um die Teilnehmer aufzunehmen ?
    - welche Charakteristik sollte gewählt werden ?
    - wo sollte es positioniert werden im Raum ?

    vielen dank an Euch im voraus !
     
  2. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 25.07.08   #2
    Als erstes würde mir einfallen:

    Grenzflächenmikrofon an der Decke befestigen.
    Das ist dezent und fällt optisch nicht auf.


    An sich wird es allerdings sicher schwer, aufgrund der wohl nicht optimierten Raumakustik die Sprecher Verständlich aufzuzeichnen
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 25.07.08   #3
    Für mich wär das klar:
    ein handgehaltenes Funkmikro welches dem jeweiligen kurz gereicht wird
    Wo stehen die Boxen? Ist bei dieser Größe tatsächlich eine Verstärkung notwendig - bei 30 Personen?
     
  4. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 29.07.08   #4
    geht es dabei um die beschallung des raumes (was ich mir nach der skizze zwar nur schwer vorstellen kann..) oder um eine aufzeichnung für ein Video, archivierung, oder sonstiges?

    Frage ist auch, wie oft das ganze gebraucht wird, das mit dem funk mic machste ein paar mal, aber spätestens wenn man jeden tag damit arbeiten will, stell ich mir das lestig vor.

    Des weiteren hat man halt bei ein oder mehreren fix stationieren mics (wie zb. frenzflächen) den nachteil, dass jeder schmarn zu hören ist.. gerade wenn es sich um spätere aufzeichnungen handelt, sollte man fast jede spur seperat aufnehmen um nicht gebrauchtes wegschneiden zu können.. (oder zumindest bei unglücklichen wortmeldungen)

    Lg Melody
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 30.07.08   #5
    Eine Grenzfläche ist auch nicht optimal. Um zu halbwegs brauchbaren Lösungen zu kommen, bräuchte man schon mind. 3 Paar Kleinmembrankondesatoren. Da ist Harrys Lösung imho die praktikabelste!
     
  6. -Philipp-

    -Philipp- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.07
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    314
    Erstellt: 01.08.08   #6
    Hallo,

    vielen, vielen Dank für die Antworten.

    das haben wir zwischenzeitlich getestet, hat leider nicht hingehauen :(, da die Teilnehmer schon meistens zuende gesprochen hatten, bis das Mikro bei Ihnen war. Ich hatte auch den Eindruck das es die Teilnehmer etwas abschreckt.

    nur um die Aufzeichnung der Sprache. Beschallung ist bei dem kleinen Raum (zum glück) nicht notwendig.


    Also wenn ich das richtig verstehe, bleibt nur die Lösung mit einem "Grenzflächenmikrofon" ? Hättet ihr da Empfehlungen ?
     
  7. deschek

    deschek HCA PA & Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Basel
    Zustimmungen:
    182
    Kekse:
    19.784
    Erstellt: 01.08.08   #7
    Hi, -Philipp-,

    Grenzflächenmikro(s) an der Decke ist praktisch nur praktikabel, wenn es im Raum festinstalliert werden kann - wenn der Raum nur tagesweise angemietet wird, solltet ihr eine andere Art der Mikrofonierung wählen.

    Problem an der Grenzflächenlösung mit einem Mikro: wählt man ein Halbkugelmikro und positioniert in der Raummitte, hört man die vordere Hälfte der Teilnehmer nur von hinten, also indirekt und "verhallt", wählt man ein Halbnierenmikro und positioniert vorne hat man alle Teilnehmer direkt, aber dafür auch das Beamerlüftergeräusch "optimal".
    Gleiches gilt natürlich auch für alle anderen Lösungen mit nur einem Mikro (ausser Handfunk).

    Praktikabler halte ich den Einsatz von einem Paar Hypernieren- oder Halbhypernierenmikros links und rechte der Leinwand, gezielt so ausgerichtet, das sie den Beamer nur noch im Randbereich aufnehmen und sich in der Hinterbank leicht überschneiden.
    Durch die Richtcharakteristik wird die Raumtiefe akustisch verkürzt, also auch die Hinterbänkler werden nicht zu leise, alle kommen direkt und sowohl der schon mikrofonierte Sprecher als auch der Beamer werden gut ausgeblendet und können in der Nachbearbeitung gut korrigiert werden. Die zwei Kanäle liefern zwar kein sauberes Stereo aber immerhin auch eine gewisse Räumlichkeit, die die Verständlichkeit der Aufnahme unterstützt
    Auch der Aufbau- und Verkabelungsaufwand ist angemessen - im einfachsten Fall zwei voll ausgezogene Mikrostative, Kabel nicht im Gehbereich, fertig...

    Durch die eingegrenzte Nutzung (wenig Pegel, nur Sprache, kein Monitoring oder Beschallung) reichen für diesen Zweck auch vergleichsweise billige Kleinmembrankondensatormikros, die recht häufig günstig in Stereobundles angeboten werden. Grenzflächen in Halbhypernierencharakterisitk sind leider eher spärlich und teuer.
    Ausserdem ist die Stativlösung flexibler (sollte es eben ein Mietraum sein oder sich das Set-Up mal ändern), daher empfehle ich eher diese Lösung.

    Ciao, Deschek
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 02.08.08   #8
    Nein, Kleinmembrankondesatoren. Es müssen imho auch keine Hypernieren sein. Nieren tun es in der Situation auch. MXL 603s oder die Beyerdynamic Opus 53 sind dafür in einer guten Preisrelation.
     
Die Seite wird geladen...

mapping