Punk Rock - typ. Song + Analyse

von Nils G., 07.11.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Nils G.

    Nils G. Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.08   #1
    Hallo Leute,

    ich muss demnächst ein Referat halte über den Punk Rock.
    Dabei möchte ich ein Punkrock Lied vorstellen und analysieren.
    Ich suche daher ein ganz, ganz typisches Punkrocklied, welches
    alle typischen Merkmale des Punkrocks auweisen kann, d.h. z.B.
    radikale Texte, typ. Instrumentation und so weiter. Es sollte als
    typisches Beispiel dienen !

    Tut mir Leid, wenn ich hier im falschen Bereich des Forums gelandet bin,
    aber ich poste es einfach mal.;)
     
  2. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.219
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 07.11.08   #2
  3. Cradi

    Cradi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    19.01.14
    Beiträge:
    112
    Kekse:
    29
    Erstellt: 07.11.08   #3
    Hier gabs mal n Fred in dem jemand ne Facharbeit drüber geschrieben hat, mal schaun ob ich den find. Ansonsten zu empfehlen:
    Bad Religion - Punk Rock Song
    Pennywise - Fuck Authority
    " - Greed

    Vllt auch was anderes, aber reininterpretieren kann man immer was und da macht auch jeder was anderes.

    Edit: Facharbeit
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    13.276
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 07.11.08   #4
    fucking damn shit - mein ganzer schöner post wurde im arsch des orkus dem vergessen anheimgegeben ...

    also mal in kürze:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Punk_(Musik)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Punk

    UK:
    Sex pistols
    God Save the queen
    Anarchy in the UK
    No Future

    The Clash
    London Calling

    USA:
    ramones
    Sheena is a punk rocker (now)

    Punk hat durchaus eine Bandbreite, die bei den oben genannten Bands mit Händen zu greifen ist.
    Alle posts darüber: klare Sache und stimmig.

    "DEN" Punk-song gibt es in der Form nicht - aber schon sozusagen Meilensteine, Highlights und bahnbrechende songs.

    x-Riff
     
  5. Anark-oi!

    Anark-oi! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    264
    Kekse:
    535
    Erstellt: 07.11.08   #5
    Crass - Punk is Dead
     
  6. Alpha

    Alpha Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    9.07.11
    Beiträge:
    2.959
    Kekse:
    10.728
    Erstellt: 07.11.08   #6
    Bad Religion - Punk Rock Song
    The Offspring - All I Want
    Pennywise - Fuck Authority
    Slime - Hey Punk
    Dag Nasty - Minority Of One
    Goldfinger - Open Your Eyes

    Sind nicht allzu lärmig, also gut vorspielbar, und behandeln textlich die zwei Grundpfeiler des Genres - gesellschaftliche Problematik und Individualität - auf eine sehr direkte und zugängliche Weise.

    Ich hab damals All I Want genommen ;)
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    13.276
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 07.11.08   #7
    Du Weichei :D

    threadersteller: hau gefälligst dem lehrer in die fresse, schmeiß drei tische um, greif dir zwei mädels und dann raus aus der Schule - und mach PUNK :cool:
     
  8. JUL

    JUL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    6.07.12
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    281
    Erstellt: 07.11.08   #8
    Sex Pistols - Anarchy in the UK

    Musste das vor Jahren auch machen und mit dem Song hats Bestens geklappt.
    Am besten noch das Video dazu zeigen. Als Basis ist das sehr gut geeignet.
     
  9. Bates-Racing

    Bates-Racing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Nähe Bremen
    Kekse:
    62
    Erstellt: 08.11.08   #9
    Moin!

    Den wirklich "richtig echten" Punk-Rock Song gibt es, wie bereits von den vorherigen Postern geschrieben, m. E. nicht.

    Ich würde hier einwerfen:

    Social Distortion - Don`t drag me down
    Stiff Little Fingers - Alternative ulster
    Exploited - I hate you
    Skeptiker - Deutschland halts Maul
    Dead Kennedys - California über alles

    tbc...

    Gruß
    Norman
     
  10. Gast 239971

    Gast 239971 Inaktiv

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    826
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 08.11.08   #10
  11. Alpha

    Alpha Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    9.07.11
    Beiträge:
    2.959
    Kekse:
    10.728
    Erstellt: 08.11.08   #11
    Für die Schulklasse hörte ich sowieso "genau dasselbe" wie mein Deathmetal Kumpel, das hat mich ohnehin ausreichend angekotzt.

    Der hat sein Referat glaube ich mit In Flames untermalt :D
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    13.276
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 08.11.08   #12
    Immer wieder lustig, mit wem man alles zusammen geschmissen wird - hauptsache "anders". :D

    Wie sind denn eigentlich so die Lager verteilt?
    Metal ist doch hier eigentlich die überwiegende Fraktion. Was spielt noch ne Rolle? Rap? Techno-Nachfolger? Und wahrscheinlich 70% über die aktuellen Charts verteilt?

    Würde mich einfach so interessieren.

    Was mich auch interessiert: Interessiert sich eigentlich jemand für die Texte zu der Musik?
     
  13. Alpha

    Alpha Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    9.07.11
    Beiträge:
    2.959
    Kekse:
    10.728
    Erstellt: 09.11.08   #13
    In den Klassen unter mir gab's genug Leute, die auch Punk gehört haben. Metal hatte gegen Ende ein paar Freunde mehr, aber populär? Ich gebe aber zu, selbst schuld gewesen zu sein, da ich für jemand, der mit Bierbäuchigen Wikingern eigentlich nichts am Hut hat, einfach viel zu lange Haare hab :D

    Als Anekdote. Gegen Ende vom Halbjahr, wenn alle Noten gemacht waren, konnte man in die Musikstunden immer CDs mitbringen. Dann wurde Musik gehört. Am Ende wurden die von der Klasse bewertet. Ich glaube, mein Topergebnis, war drittletzter - weil der besagte Metalmensch und noch ein anderer (der damals auch gerade Metal hörte, vorher aber auf Nirvana, und davor auf Punkrock, und davor auf Rap stand...) auch was dabei hatten. Erster wurde Wonderwall... schon damals uralt!

    Naja. Zur Hölle. Sogar, als ich mal Ärzte (Song: Geisterhaus) dabei hatte, war das "Lärm" und kassierte reihenweise 6er. Amüsanterweise hören einige der Experten, die das damals alles als Brüllmusik empfanden, heute Billy Talent. Was die Charts nicht alles vermögen.

    Irgendwer hatte doch auch vorgeschlagen, erst was klassisches zu spielen, und dann was modernes. Finde ich 'ne super Idee. Erst Ramones, dann Rise Against. Rise Against sind imo noch eindeutig in der Linie mit der "Uridee", aber definitiv auch modern, und zudem gerade sehr beliebt.

    Alternativ kannste Ignite nehmen.

    Musikalisch würde ich aber nicht Blitzkrieg Bop nehmen. Da sind Nummern wie Commando oder Havanna Affair viel näher am letztlich durchweg punktypischen Sound. Oder We're A Happy Family. Ach, such's dir raus ;)
     
  14. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    16.12.19
    Beiträge:
    635
    Kekse:
    449
    Erstellt: 10.11.08   #14
    Ich hoffe, das bezieht sich noch auf Metal^^ ;)
     
  15. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    13.276
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 10.11.08   #15
    Nicht wirklich - war eher allgemein und genre-übergreifend gemeint.

    Bei Punk isses ja quasi Pflicht, auch irgendwie mitzubekommen, was die da eigentlich singen.
    Bei Pop-Musik nicht unbedingt oder jedenfalls meistens nicht.

    Bei metal auch eher in den seltenen Fällen, denke ich mal. Womit ich da niemand auf die Füße treten will. Was ich so im texte-Forum mitbekomme läuft jedenfalls in der Regel auf Werwolfartige Geschichten, Jungfrauentötungen, Quälorgien und Kettensägenmassaker hinaus oder auf Selbstmord. :D

    Aber führt hier in dem thread wahrscheinlich zu weit. Bezog sich halt darauf, dass Alpha da halt über Erfahrungen zu berichten wußte ...
     
  16. Mod-Paul

    Mod-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.08
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    3.120
    Ort:
    One step beyond
    Kekse:
    30.888
    Erstellt: 10.11.08   #16
    Hi,

    das Problem ist, dass es keine richtige Definition von Punk gibt. Hab seinerzeit auch ein Referat über dieses Thema gehalten, und kann mich noch nur zu gut an die engteisterten Gesichter der Mitschüler und des Lehrers erinnern, als ich zu den Hörbeispielen kam...

    Nichtsdestotrotz gehören die RAMONES zu den Vätern des USA-Punk, und SEX PISTOLS und THE CLASH für GB. Wobei für mich THE CLASH immer das ausgedrückt haben, was meiner Definition von Punk am nächsten kam. Im Gegensatz zu den PISTOLS mit ihren No-Future-Slogans haben THE CLASH immer nach vorne geschaut und waren sehr politisch, und sind letztendlich auch nie (musikalisch) auf einer Stelle stehen geblieben.

    In Deutschland dürften wohl die Straßenjungs zu den ersten Punkbands gehören, die früher auch mit CLASH hier auf Tournee waren, aber ihre musikalischen Wurzeln eher bei den RAMONES hatten. Das waren Texte! Dagegen muten Ärzte-Titel wie fröhliche Kinderlieder ;)

    Songvorschläge:
    THE CLASH
    - I´m so bored with the USA
    - White riot
    - London´s burning
    - London calling

    RAMONES
    - Sheena is a Punkrocker
    - Blitzkrieg Bop (Hey, ho, let´s go...):):)

    SEX PISTOLS
    - God save the Queen
    - Anarchy in the UK

    Bis denne und viel Spaß

    Paul
     
  17. Alpha

    Alpha Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    9.07.11
    Beiträge:
    2.959
    Kekse:
    10.728
    Erstellt: 10.11.08   #17
    Finde es immer noch interessant, dass the Clash alleine über ihre Attitüde und die Songs der Anfangstage bis zum Ende als Punklegenden gehandelt wurden. Denn London Calling ist meine Erachtens nach eine stinklangweilige Whiteman-Reggae-Platte, unterbrochen von einigen Popsongs.
     
  18. Mod-Paul

    Mod-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.08
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    3.120
    Ort:
    One step beyond
    Kekse:
    30.888
    Erstellt: 10.11.08   #18
    Deine Meinung über London Calling ist deine.

    Und was ist mit den Songs und Texten der anderen Platten? Z.B. Sandinista, die nach London Calling rauskam? Auch alles Popsongs? Und wenn? Was ist wäre so schlimm daran? Muss eine politische Band nur politische Songs machen? Ich finde nein.
    Im übrigen hatten THE CLASH schon auf der ersten Platte den "Whiteman- Reggae" drauf. Auf den ich persönlich total steh. Aber die Geschmäcker sind nun mal unterschiedlich. Und das ist auch gut so.

    Paul
     
  19. Alpha

    Alpha Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    9.07.11
    Beiträge:
    2.959
    Kekse:
    10.728
    Erstellt: 11.11.08   #19
    Du kannst die Platte ja auch mögen. Mich wunderte nur wie gesagt, dass ihnen das Punkimage so beständig anhaftete, obwohl sie musikalisch da nach einem Album ja schon recht weit weg waren.

    Politische Texte hat Dylan auch, aber der ist auch kein Punk ;) Und die abgefuckte Einstellung hatte Zappa auch - der hatte das Image auch nicht.
     
  20. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.219
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 11.11.08   #20
    Mich wundert vielmehr Sex Pistols = Punk :confused:, irgendwie waren die "Popstars" like, mediale Marionetten.

    Ich find "London Calling" ziemlich gut, btw und nicht halb so öde wie den späten Blaggers ITA Kram.
     
Die Seite wird geladen...