Punkrock - Der Letzte Sommer

von Bravopunk, 25.09.06.

  1. Bravopunk

    Bravopunk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    19.11.15
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.06   #1
    Hi,

    also normalerweise merk ich eigentlich schon beim Schreiben, ob der Text, den ich schreibe, gut oder schlecht wird. Aber bei dem Song hier weiß ich wirklich nicht, was ich davon halten soll, deshalb wollt ich mal gerne eure Meinung dazu hören. :)


    Der Letzte Sommer (Überarbeitete Version)


    1. Strophe

    Es ist so heiß, schweiß läuft mir ins Gesicht
    Und überall dieses grelle Licht
    Meine Kehle trocknet aus
    Ich muss aus meinem Körper raus

    Jetzt fängt die Luft langsam an zu brennen
    Ich sehe Menschen, die durch die Straßen rennen
    Nur ich bleibe stehen
    Um in den Himmel zu sehen

    Refrain

    Er kommt immer näher
    Ich halte die Luft an
    Der Ball aus Feuer
    Zieht mich in seinen Bann

    Es fühlt sich an
    Als ob die Hitze mich auffrisst
    Aufjedenfall weiß ich
    Dass das mein letzter Sommer ist

    Strophe 2

    Es scheint als greifen die Flammen nach mir
    Noch ein paar Sekunden, dann sind sie hier
    Die Welt beginnt zu beben
    Leute schreien um ihr Leben

    Unter meinen Füßen platzt der Boden auf
    Ich bemerk´s fast gar nicht, ich schau nur hinauf
    Meine Haut verbrennt
    Genau in diesem Moment

    Refrain

    Er kommt immer näher
    Ich halte die Luft an
    Der Ball aus Feuer
    Zieht mich in seinen Bann

    Es fühlt sich an
    Als ob die Hitze mich auffrisst
    Aufjedenfall weiß ich
    Dass das mein letzter Sommer ist



    Umsetzung geht in Richtung Punkrock. Ob ich daraus jetzt ne Ballade, oder doch lieber was rockigeres mache, weiß ich auch noch nicht so genau.

    Gruß
     
  2. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 25.09.06   #2
    Hi, na dann schaun wir doch mal...

    Also ganz ehrlich? Du verwendest zuviele Bilder die sich wiedersprechen. Achte drauf dass dein Text nicht ins Sinnlose abdriftet. Denn das tut dieser hier ganz deutlich.
    Du erzählst nich warum das passiert, wie es passiert ist oder sonst was. Du sagst so ist es und seit dem sitzen wir hier rum und schauen nach oben. Für nen guten Text viel zu wenig.
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.011
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 25.09.06   #3
    Ich tue auch mal mit:

    Also ich war ein großer Fan von Science Fiction - aber das ist wirklich übler Tobak oder so erzählt, dass kein Schwein mitkommt.

    Gehen wir mal durch: seit einigen Jahren scheint zumindest auf einer Hälfte der Erde kein Licht mehr. Aber die Menschheit verhungert nicht, obwohl nichts mehr wachsen dürfte. Sie erfriert auch nicht, obwohl es schweinekalt sein dürfte. Sie gerät auch nicht in den kollektiven Finnen-Blues, wie man es ja von den nördlichen Ländern kennt, wo ein paar Monate nur ein komisches Dämmerlicht existiert. Es bricht auch keine Panik aus. Sondern die Menschen schauen jede Nacht (so sie denn wissen, wann das ist - denn wenn keine Sonne mehr scheint, müßten eigentlich dauernd die Sterne leuchten - sie sind ja da, werden tagsüber aber einfach von der Helligkeit der Sonne überleuchtet) in die Sterne und warten darauf, dass die Sonne wieder aufgeht.

    Also nimms mir nicht übel: aber die Story stimmt einfach nicht.

    Der Anfang ist durchaus klasse: Verlust - man weiß aber nicht genau, was vermißt wird, weil alles auch noch metaphorisch gemeint sein kann.
    Leider kommt im wahrsten Sinne des Wortes auch im Verlauf des songs kein Licht ins Dunkel - im Gegenteil.
    Der Wechsel von der Ich- zu "Wir"-Perspektive (die ganze Menschheit) erscheint mir unmotiviert.

    Also ich sach mal so:
    In diesem Text ist richtig Potential. Aber guck, dass Du den Kern der Katastrophe richtig klar hast. Und dann beginnst Du das Verwirrspiel mit Informationen, die nacheinander wirkungsvoll eingesetzt werden.

    Aber im Moment ist es objektiv verworren.

    x-Riff
     
  4. Bravopunk

    Bravopunk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    19.11.15
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.06   #4
    Erstmal danke euch zwei für eure Kritiken.

    Ich hab mir schon gedacht, dass der Text einige Schwachstellen hat. Ich werd mich demnächst dann mal an ne überarbeitete Version setzen (ich hoffe, da is noch was zu retten ;) ). Akkorde hab ich dafür ja schon.


    Bravopunk
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.011
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 25.09.06   #5
    Yo - Bravo, Punk !

    Wie gesagt - kurz Dir mal klar machen, was die Kernstory ist (quasi die Katasrophe), dann die Auswirkungen (Handlung), dann die Erzählperspektive und dann, wann Du was rausläßt.

    Wenn sich da nix machen läßt, verschenke ich meine sämtlichen Stanislav Lem - Bücher.

    Hau rein,

    x-Riff
     
  6. Bravopunk

    Bravopunk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    19.11.15
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.06   #6
    So, hab oben mal die überarbeitete Version geposted. Bis auf den Titel hat sich eigentlich fast alles geändert. Hoffe diesmal kommts besser an ;)

    Bravopunk
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.011
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 26.09.06   #7
    Ja da schau her, Bravopunk!

    Yo - das kommt doch schon ganz anders.
    Sehr dramatisch, sehr mitreißend - von daher läge was rockiges nahe.
    Kann aber auch gut über eine ballade gesungen werden - ergäbe sicher einen starken Kontrast.

    well done,

    x-Riff
     
  8. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 26.09.06   #8
    Wow, na das liest sich doch gleich mal völlig anders. Glückwunsch. Guter Text geworden!
     
Die Seite wird geladen...

mapping