Puristischer Röhrenamp für Bluesrock

von S!mon, 30.03.08.

  1. S!mon

    S!mon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Odenthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.08   #1
    Ich bin auf der Suche nach einem einkanaligen Amp für Blues und Bluesrock in Richtung SRV und John Mayer.
    Am liebsten wäre mir eine Combo, die sich grundsätzlich gut mit meinen Bodeneffekten verstehet (MXR Bosster, MXR GT OD, Boss BD-2 h20 mit Keeley Phat Switch, MXR Phase 90, MXR Carbon Copy Delay)
    Reverb und Klangregelung sind nicht unbedingt notwendig, wäre aber nicht schlecht, wenn es die Möglichkeit gäbe.

    Ich spiele momentan eine G&L Legacy Special mit Klingenhumbuckern über einen Laney VC 30 212 mit Celestion 70 80 Speakern. Der Amp hat schon einen sehr warmen Klang und gefällt mir grundsätzlich gut. Leider klingt er mir teilweise etwas zu dumpf und der Drive Kanal hat bei mir keine Verwendung und ich brauche ihn auch nicht.

    Mein Grundsound ist so eingestellt, dass ich eine milde Zerre habe, die ich mit dem Volumeregler in den cleanen Bereich runterregeln kann. Booster und Boss BD-2 sind dabei permanent eingeschaltet. Für mehr Zerre schalte ich das GT OD dazu.

    Preislich wäre mir was im Bereich von 600 - 800 € am liebsten. Ob gebraucht oder neu ist völlig egal ;)

    Vom Prinzip her gefällt mir der Fender Blues Junior sehr gut. Ich hab nur Sorge, dass ich bei Schlagzeuglautstärke zu wenige Cleanreserven habe. Deshalb würden mich Alternativen interessieren, die etwas mehr Watt haben oder ist meine Sorge unbegründet?
    Sollten auch 15 Watt in Verbindung mit einem Schlagzeug noch gut funktionieren, würde ich mich auch hier über Vorschläge freuen.
     
  2. heikoha

    heikoha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Weinheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 31.03.08   #2
    Hallo,

    mit einem Fender Amp liegst Du sicherlich nicht falsch. Ich spiele einen Fender Bassman (4x10", Tweed RI BJ `93) und diverse Treter. Der BM ist für mich *der* Amp wenn es darum geht mit Pedalen umzugehen (ich kenne keinen der das besser kann), ebenso kannst Du Dir den Amp mit verschiedenen Röhrenkombinationen sehr gut zurechtbiegen was den Cleanheadroom anbelangt...
    Der Amp hat ca. 40-50 Watt und klingt auch leise sehr gut und lässt sich bei höheren Lautstärken hervorragend mit dem Volumepoti der Gitarre von clean nach chrunch fahren....
    15 Röhrenwatt können schon verdammt laut sein, aber in Verbindung mit einem lauten Drummer bist Du da schon schnell am Ende. Der Laney ist ein toller Amp (ich habe die 2x10" Version) und ich spiele den immer auf sehr kleinen Bühnen und hatte nie Probleme mich zu hören bzw. gehört zu werden! Der Bassman liegt (gebraucht) voll in Deinem Budget und könnte genau das Richtige für Dich sein!

    Viele Grüße

    Heiko
     
  3. yacob_crow

    yacob_crow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 31.03.08   #3
    hallo!

    mit dem blues-junior liegtst du vom sound her genau richtig! versuch aber die USA tweed version zu bekommen, die hat nen besseren speaker drin!

    der Typ hier:
    http://www.steviesnacks.com/category/gear/

    spielt auch nen BJ und macht mit booster + EQ nen astreinen SRV sound! auf seiner seite gibt es auch gute lesson sowie eine Gear demo.

    also, viel erfolg ;-)
     
  4. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    386
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 31.03.08   #4
    Hi,

    wenn Dir der Laney gefällt und sich gut mit Bodentretern verträgt, behalte ihn doch einfach. Für 600-800 Euro einen guten Einkanaler zu finden, der auch genügend Clean-Headroom bereithält und einen Qualitätssprung zu Deinen Laney darstellen soll, dürfte nicht ganz einfach sein. Der o.g. Tipp mit dem Bassman ist sehr gut, wenn Du den bekommen kannst, greife zu.

    Was ich Dir noch empfehlen kann, wäre ein Speaker-Wechsel bei Deinem Laney. Schmeiß doch die 70/80-Celestion raus, die sind jetzt aus meiner Sicht nicht schlecht, aber da gibts für wenig Geld weit besseres. Meine Empfehlung wären Eminence Wizard oder Celestion G12H30, da lässt sich bestimmt noch einiges aus dem Laney rausholen.

    Ansonsten würde ich Dir als Einkanaler alles empfehlen, was in Richtung Marshalls Bluesbreaker geht inkl. der verschiedenen Clone, z.B. Ceriatone, Linnemann, Berger, aber da wirds halt knapp mit Deinem Budget.

    Gruß Rainer
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 31.03.08   #5
    hi heikha!
    ja, ich denke auch, daß ein fender-amp sicher eine gute wahl wäre.

    du müsstest mal ausprobieren ob der blues junior für deinen sound ausreichend "fülle" bietet.
    laut genug ist er, aber es kann sein, daß er eben gegen einen drummer + bass einfach nicht genug "rumms" bietet.

    der nächste "logische" schritt nach oben wäre ein blues oder hotrod deluxe - beides gut-klingende amps die locker in deinem budget liegen (gebraucht sogar drunter).
    ein bißchen mehr richtung bassman geht dann der blues/hotrod deville mit seinen 4x10" speakern.
    beide amps/serien klingen alles andere als "dumpf".

    etwas "klassischer" wären dann der deluxe reverb reissue, twin reverb reissue und custom vibrolux.
    auch diese amps findest du gebraucht um 800,- E.

    eine SEHR gute wahl wäre natürlich auch ein alter fender-amp aus der silverface-era (70er jahre).
    pro reverb-combos und bandmaster-tops tauchen gelegentlich in deiner preislage auf.

    cheers - 68.
     
  6. S!mon

    S!mon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Odenthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.08   #6
    Erstmal Danke für die Antworten ;) Ich konnte mich bis jetzt noch nicht definitiv entscheiden.
    Ich bin gerade auf den Soldano Astroverb gestoßen. Was haltet ihr von dieser Combo?

    Gruß Simon
     
  7. S!mon

    S!mon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Odenthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.08   #7
    Und ich bin da auch noch auf den Rivera Pubster/Clubster und den Carvin Vintage 16 gestoßen. Mich würde interessieren, ob jemand was zu diesen Amps sagen kann?
    Ist da vlt einer dabei, den Ihr eher empfehlen würdet als die Anderen?

    Gruß
    Simon
     
  8. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 08.04.08   #8
    Oh dürfte ich villeicht noch mal den Carvin Bel Air in die Runde werfen. 50 Watt Vollröhre, 2 mal 12 Speaker, 2 Kanäle, wobei die puristisch aufgebaut sind.

    Der Clean Sound is perlig wie bei John Mayer, also sehr differenziert aber doch ein schönes volles Klangbild. Der Drive Sound ist naja, für Bluesrock genau richtig zu mehr reichts aber auch nicht. Und eins kann ich dir sagen. Nachdem du ihn Clean gehört hast, ist dir der Drive Kanal egal :D


    Gruß, Flo
     
  9. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 08.04.08   #9
    @ Puristischer Röhrenamp für Bluesrock

    ich empfehle, wie 68goldtop, ebenfalls den Fender HRD.

    Ich habe einem meiner HRDs noch einen Satz ToneBones (Pentode) verpasst, das Kistchen hat jetzt Class A & 18W und der Sound ist

    :cool::great::D

    Noch eine Empfehlung zum HRD: Boss FBM-1

    Mit HRD, ToneBones & FBM-1 hast Du 4 verschiedene Amps, alles klingt superb und liegt immer noch in deiner angepeilten Preislage.

    LG
    RJJC
     
  10. JigsawJC

    JigsawJC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    6.10.12
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    863
    Erstellt: 09.04.08   #10
    Marshall 2203...kein Scherz! Hab selber einen alten 81er und der Clean Sound ist tatsächlich sagenhaft, vom Headroom mal ganz zu schweigen. Er verträgt sich hervorragend mit allen Pedalen und den JCM 800 gibts glaub ich auch als 1x12er Combo, da das 100 Watt Top vielleicht für deine Zwecke zu laut sein wird. Preislich ebenfalls im Rahmen.

    Gruß mit Blues
    JC
     
  11. RockManiac

    RockManiac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.06
    Zuletzt hier:
    24.07.15
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.08   #11
    Solltest du den Peavey Classic in Erwägung ziehen, wäre das Anspielen eines Crate der V-Serie zu empfehlen, wenn du einen solchen bei einem Händler siehst. Sollen sehr gute Amps fürs Geld sein, was ich so von Erfahrungsberichten und Vergleichen mit dem Peavey Classic gelesen habe. ich selbst habe aber keine Erfahrung damit.
     
  12. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 09.04.08   #12
    Der Inbegriff von Purismus in diesem Preisbereich ist für mich der Hughes & Kettner Statesman. Der Statesman ist ein unglaubliches Powerpaket was nur so sprüht vor anschlagsempfindlicher Dynamik und dem Spiel mit den Vol. und Tonepoti :great: ... Der Amp hat übrigens 2 Kanäle :)

    [​IMG]

    Alternativ kannst Du vielleicht auch mal sehen ob nicht was in Richtung des Crate V-3112 T (auch 2 Kanäle) passen würde. Habe letztens einen interessanten Bericht gelesen, der mich neugirig gemacht hat. Auch sehr genial - aber ein wenig ausserhalb des Budgets und ebenfalls mit 2 Kanälen wäre der Traynor Custom Valve 50. In der letzten Xound war auch ein sehr interessanter Bericht zu lesen der auf mehr hoffen lässt :)
     
  13. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.530
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    386
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 09.04.08   #13

    Der Crate V3112 ist in der Tat ein toller Amp. Ich spiele ihn schon seit ein paar Jahren. In der Preisklasse bis 1000.- mit Sicherheit einer der besten und vielseitigsten Amps überhaupt. Nix für Metaller, sonst aber für alle. Ich habe den Eindruck, dass die Crate-Leute hier aufgepasst haben, was beim Classic 30 alles so zu bemängeln ist, und haben dies dann in diesem Amp besser gemacht. Z.B. fußschaltbare Boost-Funktion, Standby-Switch, hochwertiger Speaker, größeres Ampgehäuse, vernünftiger Metall-Footswitch.
    Clean ist der Crate für mich deutlich besser als die Peaveys (ich hatte davor einen Delta Blues), der Zerrkanal ist anders als im Peavey, nicht so kantig und rotzig, eher etwas smoother und mit mehr Gainreserven, wenn mans braucht. Ich habe das Gain des Crate eigentlich immer unter 12 Uhr gespielt, mittlerweile nutze ich jedoch nur noch den Clean-Kanal mit meinen OKKO-Zerrern, das ist wirklich sehr amtlich.

    Nachteile gibts wenig, außer den Potiknöpfen, deren Position schlecht erkennbar ist. Wenn jemand gerne mal während eines Gigs dran schraubt, müsste er die wohl austauschen. Ich spiele immer mit der gleichen Einstellung, da ist das kein Problem.

    Die positiven Berichte in den diversen Magazinen kann ich also durchaus bestätigen. Von daher mein Fazit: sehr empfehlenswert :great:. Natürlich habe ich auch schon für mich persönlich bessere Amps gehört, aber da muss man deutlich tiefer in die Tasche greifen.

    Gruß Rainer
     
  14. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.118
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 09.04.08   #14
    Welch' Zufall :D Exakt zur selben Zeit, als Du das gepostet hast, habe ich meinen Statesman (Dual 84/20 Watt) warmgespielt, der vor 3 Stunden bei mir eingetroffen ist. Anschlagssynamik und Obertonverhalten sind Hammer! Mal sehen, wie er sich heute auf der Probe macht. Meine teuren Bodentreter bleiben erstmal zu Hause. Ich fand sie beim Test vorhin etwas überflüssig.
     
  15. The_Hollow

    The_Hollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.06
    Zuletzt hier:
    24.03.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    353
    Erstellt: 09.04.08   #15
    Stimme soweit allen zu. Für deinen gesuchten Sound gibt's schon eine Menge zu testen. Ich selbst hab nen Classich 50, den ich extrem vielseitig finde. Spiel damit Blues, klassichen und modernen Rock und aktuell scheppert der Proberaum, da wir bandintern ne Drop C-Stimmung verwenden. Der Classic ist daher ein 1A-Allrounder, aber für deinen gesuchten Bluesrock wäre vllt. nen Fender noch mehr zu empfehlen.
     
  16. Christoph 2

    Christoph 2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    14.06.15
    Beiträge:
    164
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    484
    Erstellt: 30.04.08   #16
    In der Signature mein Setup. Spiele selber Bluesrock / Rock. kannst ja mal bei

    http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendid=306363196

    reinhören. Ich spiel die lead Gitarre. Der Rhythmusamp ist ein Peavey Classic 50 212.
     
Die Seite wird geladen...

mapping