Push/Pull-Poti kann nicht stumm gedreht werden!

von gregdei, 02.11.04.

  1. gregdei

    gregdei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Windeck (Köln/Bonn)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.04   #1
    Hiho!

    Ich habe mir vor etlicher Zeit ein Push/Pull-Poti
    beim Musikalienhändler meines Verstrauens gekauft.
    Hab' leider keine Ahnung von welchem Hersteller das Teil ist.

    Also - altes Volumen-Poti raus, und neues Teil rein.
    Die Kabel habe ich genau wie beim alten Poti verlötet.

    Leider kann ich die Gitarre jetzt nicht mehr auf ganz stumm runterdrehen!
    Zirka ein drittel der Läutstärke bleibt...

    Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht?

    Schöne Grüße - greg
     
  2. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 02.11.04   #2
    Das wird dran liegen, dass dein neues Poti einen kleineren Gesamtwiderstand hat als das alte.

    Allerdings wunderts mich fast a weng, in der Anschlagsstellung müsste das sofort gegen Masse kurzgeschlossen sein, also dürfte man da echt nixmehr hören...
     
  3. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 02.11.04   #3
    Sorry LoneLobo, aber das kann es nicht sein, denn die meisten mir bekannten Schaltungen arbeiten so, dass sie den Ausgang zunehmend gegen Masse schließen. Aber eine nette Vorstellung ;). Offenbar geht der Schlefer hier nicht bis ganz nach Masse, oder noch wahrscheinlicher es hat sich ein Übergangswiderstand am Schleiferkontakt gebildet und über den fällt die Restspannung ab, die der Kollege zu hören bekommt. Also mit Kontaktsprsay säubern und anschließend öfters hin und her drehen, bis der Kontakt wieder OK ist. Damit müsste es zumindest leiser werden, wenn nicht sogar ganz stumm. Der Schleifer ist wohl korrodiert. Das kommt davon, wenn man das Zeug längere Zeit nicht benutzt...

    Gruß,
    /Ed
     
  4. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 02.11.04   #4
    Hab ich was anderes gesagt?
     
  5. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 02.11.04   #5
    Ja, hehe :D:
    Es ist genau umgekehrt... :rolleyes: :eek: :D

    Gruß,
    /Ed
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 02.11.04   #6

    Lass halt net die Hälfte vom Post weg...
     
  7. gregdei

    gregdei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Windeck (Köln/Bonn)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.04   #7
    Schönen Dank soweit!
    Aaaber - Kontaktspray hat nix genutzt.
    Läuft alles schön sauber, aber ca. ab der Hälfte des Potidrehwegs
    tut sich nichts mehr...
     
  8. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 04.11.04   #8
    Hm, als letzten Versuch kann ich dir empfehlen, den Poti aufzumachen, mitm Q-Tip (Ohrstäbchen) und etwas Kontaktspray die ganze Kohlebahn (die Runde, meist dunkle Scheibe über die ein Schleifer fährt, wenn du die Achse drehst) sowie den Schleifer selbst von ober zu säubern. Wenn das auch nicht hilft bzw. etwas kaputt geht, dann hätte es ohnehin erneuert werden müssen (;) Murphy's Gesetz). Mir fällt jedenfalls nichts mehr ein. Vielleicht Materialfehler oder du hast irgendwas falsch verlötet. Hast du ein Messgerät? Dann könntest du im ausgebauten Zustand den Widerstand zwischen den Anschlüssen vom Poti messen und jeweils den Poti entweder auf die eine bzw. auf die andere Seite bis zum Anschlag drehen. Die Ergebnisse postest du hier (es muss immer zwischen Mitte und einer Seite entweder 0 oder ca. 500kOhm sein, bzw. sich mit dem Drehen ändern, zwischen den äußeren Anschlüssen immer ca. 500kOhm sein). Wenn es nicht so ist, schmeiß das Ding weg.

    Gruß,
    /Ed
     
Die Seite wird geladen...

mapping