rauschende PA -> Behringer?

von dondan, 19.08.05.

  1. dondan

    dondan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    3.12.07
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Nähe Heidelberg, Kreisstadt Wiesloch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #1
    Hallihallo,
    ich habe frolgendes Problem. Ich hab mir jetzt eine, wie ich finde, relativ gute PA zusammengekauft, das Problem ist nur, dass ich ein permanentes Rauschen auf meinen Boxen habe :(.

    Mein Aufbau sieht wie folgt aus:

    American Audio Doppel CD-Player :confused:
    über Dap-Kabel (trotz Name doch relativ hochwertig, oder?) :confused:
    in einen Behringer UB-1222 :confused:
    üner Cordial-Kabel :great:
    in eine LDP A 1000 :confused:
    über Klotz-Kabel :great:
    in meine HK Premium Pro 15 :great:

    Das Problem ist jetzt herauszufinden wo das Rauschen herkommt.
    Ich denke, ich kann die Edstufe und die Boxen ausschließen. :confused:
    Da ich hier jetzt schon einiges von "Rauschinger Mischern" gehört habe :o , befürchte ich, dass da das Rauschen herkommt, bin mir aber nicht sicher. An den Kabeln wird's glaub ich nicht liegen, da zumindest Cordial und Klotz schon recht ordentlich produzieren.
    Im Voraus besten Dank für eure Meinungen!
     
  2. HooK

    HooK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    6.09.14
    Beiträge:
    297
    Ort:
    Suttgart/Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 19.08.05   #2
    Moin

    Behringer rausch allgemein gerne.. Kanns dir ein lied davon singen :)

    Hab ja selber ein Behringer UB-2442Fx an einer LD- PA 1000

    Die LD rauscht bei mir nicht liegt definitiv am Pult..

    Der einzigste trick ist das du den Main Mix beim Behringer recht niedrig hältst, also einzelne Kanäle recht weit aufdrehn und dafuer den Main Mix so weit unten wie möglich, zumindest bei mir so. Ist zwar scheisse da du dann nicht mehr viel spiel an der lautstärke der einzelen Kanäle hast.

    Einzigste wirkungs volle möglichkei ist ein besseres pult zu kaufen :great:
    Was natürlich immer ne Preisfrage ist.
     
  3. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 19.08.05   #3
    Kabel rauschen im Allgemeinen nicht, das gilt auch für schlechte Kabel.
    Endstufen rauschen im Allgemeinen kaum, das gilt auch für schlechte Endstufen.
    CD-Player ebenso.
    Mischpulte rauschen im Allgemeinen etwas, das gilt auch für gute Mischpulte. Je besser (teurer) jedoch das Mischpult, desto weniger das Rauschen.
    Bei den Mischpulten der UB-FX Serie ist die Ursache des Rauschens häufig eine schlechte Einstelung der FX Reglers. Versuch mal, die Effekte ganz auszuschalten, das bringt oft etwas.
    Eine weitere häufige Ursache sind Bedienungsfehler, wie z.B. Mikrofone an den Line-Eingang anzuschließen.
    Tausch das Mischpult einfach mal aus und vergleiche das Rauschen, dann bist du schon einen wichtigen Schritt weiter. Wenn es was bringt, brauchst du nur noch genung Geld, und schon kann die Rauschingerkacke auf den Müll. :cool:
     
  4. SOIR

    SOIR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.09.06
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Butzbach / Passau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #4
    Hallo,

    Werner hat Recht, aber schalte außerdem noch dieses seltsame XPQ-Surround-Dings aus, das rauscht ebenfalls. Versuche generell, mal so viel wie möglich abzuschalten und die Pegel niedrig zu halten. Dann sollte sich das Rauschen auf ein für Live-Anwendungen durchaus erträgliches Maß reduzieren.

    Und ansonsten einfach mal ein bisschen probieren, was rauscht. Wenn du den CD-Player mutest und es aufhört zu rauschen, weißt du, wo der Fehler liegt. Wenn du alle Fader am Mischpult komplett runterziehst und das Rauschen damit nur unmerklich abnimmt, dann ist's nicht maßgeblich das Mischpult.

    Gruß.
     
  5. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 19.08.05   #5
    Alles was sich ohmscher Widerstand nennt rauscht! :D Es sei denn beim absoluten Nullpunkt, denn dann kommt auch die brownsche Molekularbewegung zur Ruhe.

    Das Rauschen kommt seltenst von Mischpult selbst, wenn dann sind es eher falsche Einstellungen. Selbst bei einem Behringer Pult ist das Rauschen min. 10 dB geringer als bei den meisten Mikros. Zumindest im normalen Signalweg, bei schwerzen wie internem Effektgerät sieht es etwas anders aus.

    Wei erwähnt alles nicht benötigte runterdrehen. Auch alle Gain-Regler von nicht belegten Eingängen, denn ohne angeschlossenes Gerät ist der Widerstand schließlich unendlich, und es wird nur Rauschen verstärkt.
     
  6. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 19.08.05   #6
    Na na, woll'n wir nicht lieber auf dem Teppich bleiben? Solche Aussagen, obwohl wahr, arten schnell aus wie diese unsägliche Diskussion darüber, ob Verstärker "klingen" oder nicht. Da kommt nur Schwachsinn bei raus. Trotzdem relativiere ich meine Aussagen und ändere ab in: Kabel rauschen praktisch nicht.

    Der ganze dB Kram wird oft überbewertet. Wer Ohren hat, zu hören, der entlarft diese Behauptung schnell als unwahr. Das treibt ja selbst mir als Behringer-gerne-Benutzer die Tränen in die Augen. ;)
     
  7. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 19.08.05   #7
    Sicher, die Kabel haben da am wenigsten mit zu tun, dahingehend war mein Post gar nicht gedacht. Im Endeffekt aber rauscht alles, es gilt einen möglichst hohen Rauschspannungsabstand zu ermöglichen. Dieser liegt bei einem Mikro bei 60-70 dB, bei Mixern eher um die 100.
    In dem Fall finde ich nicht, dass das eine Überbewertung von Zahlen ist. ;-)
     
  8. ReggaeMaster

    ReggaeMaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    27.06.11
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #8
    Hallo DonDan.


    Mal ne kleine Grundsatzfrage: Von Deinen Aufgelisteten Geräten klingt Deine Anwendung für mich ein wenig nach Konserven-Musiker für Partys mit ab und an einen kleinen Micro Vortrag (Komme nämlich auch aus der Spalte) - daher meine Frage, ob Du eher ein DJ bist oder die Anlage für Bandveranstaltungen benutzt.

    Wenn Du zu den ersteren gehörst würde ich Dir zu einem anderen Mixer raten, da meines erachtens DJ-Mischer weniger rauschen.

    MfG, Jan
     
  9. tomfly

    tomfly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    20.11.15
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    431
    Erstellt: 19.08.05   #9
    Ohne jetzt alles zu lesen...

    Ich habe 2x das UB1204-Pro Mischpult von Behringer und habe KEIN Rauschen in meinen Boxen !!! (Alles über XLR Verbunden)

    Ich hätte mir ein anderes Mischpult gekauft, wenn ich mich da jetzt beschweren würde, aber dem nach ist nicht so.

    Bei Microfonen oder FX-Effectgeräten bzw im FX-Weg könnte ich mir das schon eher denken...da ist mir das auch mal aufgefallen. An den Normalen Line-Kanälen jedoch nicht.
    Vielleicht ist es auch so das mal ein Pult mehr oder weniger Rauscht....mmh das könnte vielleicht auch sein oder?

    Mehr infos zu meiner PA: www.tomflysound.de.vu

    bye bye
     
  10. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 19.08.05   #10
    Hi DonDan,
    wie bei allen elektronischen Geräten, steht und fällt die Qualität, mit der Qualität der verwendeten Bauteile !
    Qualitativ hochwertige elektronische Bauteile sind sehr rauscharm, haben allerdings auch einen relativ hohen Preis, und dementsprechend teuer sind dann auch die Geräte.
    Da es sich bei Behringer fast ausschließlich um super billig Gerätschaften handelt, bezweifle ich, das Behringer höherwertige Bauteile verwendet, somit ist ein deutlich hörbares Rauschen bei den Behringer Produkten als normal zu betrachten, wobei es da auch ein paar wenige Ausnahmen geben wird.

    Merke ... ganz gleich von welchen Hersteller, man wird immer nur die Qualität bekommen, die man auch bezahlt !
     
  11. dondan

    dondan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    3.12.07
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Nähe Heidelberg, Kreisstadt Wiesloch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #11
    @ RaggaeMaster:
    Ich spiel ber die Anlage eigentlich nur klassische Party-Mucke, also Konserve. Für Live-anwendungen will ich die HK Premium Pro 15 nicht nehmen, da sind die eher 2. Wahl, weil doch durch die 15"/2 Kombi ein paar Mitten fehlen :rolleyes: . Aber für Konserve find ichs voll ok.

    Danke für eure Antworten, :great: ich werd mal allen Schnick-schnack ausmachen und schauen was bei rauskommt

    Könnte mir eventuell jemand ein einigermßen gutes Mischpult für um die 400€ empfehlen?
     
  12. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.522
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.416
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 19.08.05   #12
    Welche Ausstattung soll es den mindestens haben? (Anzahl Mikrokanäle, zusätzliche Line-Kanäle, Ausstattung des Kanal-EQs, Anzahl Aux-Pre- bzw. Aux-Post-Wege, Anzahl der Subgruppen, eingebaute Effekte etc.)
     
  13. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 19.08.05   #13
    Das kann ich so nicht stehen lassen.

    Erklär mir doch mal, wieso auf dem Keyboardsektor innerhalb von 3 Monaten der Preis eines Gerätes auf fast die Hälfte des ursprünglichen Preises purzelt, so zuletzt beim Yamaha S90. Sinkt die Qualität dann auch auf gut die Hälfte? :eek:

    Und erklär mir bitte auch, warum hier immer wieder die Yamaha Pulte empfohlen werden, die ca. denselben Preis wie ihre Behringer- Gegenstücke haben. Das passt doch alles ÜBERHAUPT nicht zusammen.
     
  14. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 19.08.05   #14
    Hi Werner,
    eine Gegenfrage, auch wenn man es eigendlich nicht macht !
    Warum kostet eine neue und superschnelle CPU bei deren Einführung ca. 250,- EUR, und nach ein paar Monaten nur noch die Hälfte ?
    Die Qualität ist ja die gleiche geblieben !
    Könnte es sein, das schon die nächste Generation vor der Tür steht, und somit diese CPU schon fast ein Auslauf Modell ist ?
    Könnte es sein das der zuerst angestrebte VK- Preis von der Kundschaft nicht angenommen wird, da zu hoch angesetzt ?
    Könnte es sein, das die Abnahme Menge Dimensionen erreicht, die nicht vorher zu sehen war ?
    Könnte es sein, das die Leistung der CPU deutlich unter der beworbenen Leistung zurück bleibt, und somit der ursprüngliche VK- Preis nicht mehr gerechtfertigt ist ?

    Du siehst es gibt manigfaltige Gründe warum Preise fallen !
     
  15. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 19.08.05   #15
    Damit stimmt aber deine Aussage , dass man nur die Qualität bekommt, die man auch bezahlt, nicht mehr.

    Denn, nur weil der Nachfolger da ist, wir der Vorgänger nicht unbedingt schlechter.
    Beispiel CPU. Die ist nur nicht mehr die schnellste, aber immer noch genauso gut und reicht auch noch für Anwendungen von vorher aus.

    Und geh doch dann bitte auf Werners Vergleich mit den Yamahas ein. Der kleine Preisunterschied zu den Behringern rechtfertigt nicht die hier immer wieder genannte mehrleistung, wobei sie dann auch noch schlechter ausgestattet sind als Ulis Pulte.

    Gruß
     
  16. Siegfried Zynzek

    Siegfried Zynzek Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    10.10.06
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Regensburg - Hamburg - Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    249
    Erstellt: 19.08.05   #16
    Hallo,

    die Sache ist eigentlich ganz einfach:

    wenn ein Behringer-Mischpult rauscht, liegt eine Fehlbedienung vor.

    a) sich mit dem Handbuch vertraut machen

    b) Verkabelung prüfen und gegebenenfalls optimieren

    c) falls man dazu keine Lust hat: Noisegate verwenden !

    ciao
    Siggi
     
  17. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 19.08.05   #17
    ich weiß jetzt nicht genau, wie ich deine Aussage werten soll :confused:
    eines ist sicher: die UB-Serie von Behringer rauscht, insbesondere wenn die internen Effekte benutzt werden. Ich vergleiche jetzt mal z.B. mit der MG-Serie von Yamaha. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied.
    Ich kann dir das deshalb mit Bestimmheit sagen, da wir auch andere Behringer-Pult-Typen im Einsatz haben und ich bereits mit sehr vielen, anderen Marken gearbeitet habe und auch noch arbeite.
     
  18. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 19.08.05   #18
    Hi,
    du hast dir die Antwort doch schon selber gegeben ! :)
    Würden die Yami Pulte den gleichen Ausstattungsumfang haben, währen sie garantiert erheblich teuer.
     
  19. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 19.08.05   #19
    ergänzd möchte ich folgenden Aspekt hinzufügen:

    wenn ein Artikel erfolgreich am Markt platziert wurde muss der Hersteller immer zuerst mal seine Entwicklungskosten reinholen. Daher kommt ein Artikel zuerst (relativ) teuer auf den Markt. Sind diese Kosten eingespielt hängt der Preis nur noch von der Wettbewerbs-Situation ab und kann u.U. taktisch genutzt extrem instrumentarisiert werden, um z.B. den Mitbewerber "platt" zu machen

    Hier ein Paar Beispiele, wo man dies schön erkennen kann:

    Mackie Boxen
    Behringer Mischpulte
    Line 6 POD
    Yamaha Powermixer usw...

    den Herstellern ist oft völlig egal, ob der Kunde ein Produkt erworben hat, das einen stabilen Wert hat, schließlich stehen die selbst mit dem Rücken an der Wand. Schaut Euch nur die Endstufen-Hersteller an. Z.B. baut QSC wirklich sehr gute Produkte, ist aber nach einem Vertriebswechsel ganz schön ins "Schwimmen" geraten
     
  20. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 19.08.05   #20

    gehe wie folgt vor:

    schließe die Boxen an die Endstufe an, die ans Mischpult, dann ordentlich aussteuern, links und recht vergleichen obs identisch ist. Ich vermute, Du hast die Endstufen voll aufgedreht. Das ist vielleicht gar nicht nötig?

    Prinzipiell sind die Behringer Mixer ganz OK. Rausch es schon ohne dass was angeschlossenist?
     
Die Seite wird geladen...

mapping