Recording Vocals SM7b und PreAmp

von Ikone, 20.02.16.

  1. Ikone

    Ikone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    33
    Erstellt: 20.02.16   #1
    Aus dem Vocals-Subforum "Sängerequipment" nach hier geholt, da die Fragestellung weiter greift. MfG. Basselch

    Hi,

    Ich habe im ersten Stock ein relativ großen Raum der an der Decke mit Holz verkleidet ist. Es handelt sich um eine sehr großzügigen Giebel. Instrumente und Stimme gibt der Raum in einem sehr angenehmen Klang wieder. Ich würde das so wie es ist gerne einfangen. Es klingt einfach sehr lebendig aber warm. Also irgendwie "echter" als echt. Ich dachte man könnte Instrumente und Stimme einzeln absolut trocken Aufnehmen und am Rechner "nachmodulieren". Aber 1.) ist mein Equip noch nicht so toll und 2.) Nein, ich bin kein Profi. ...

    also ich würde mir ja https://www.thomann.de/de/shure_sm_7b_studiomikro.htm?ref=search_rslt_shure+sm7_129929_0
    kaufen wollen. Aber in den Bewertung ist von einem zusätzlichen PreAmp die Rede. https://www.thomann.de/de/golden_ag...earch_rslt_GOLDEN+AGE+PROJECT+PRE-73_366740_2 . Sonst rauscht es wohl in meinem Interface https://az-europe.eu/de/focusrite-forte-p1028546/e?gclid=CI-8-bCRh8sCFSkYwwodJ14J1w ... Es werden +80 db benötigt um, wie beschrieben, alles rauszuholen. Erst dacht ich cool aber dann würde mir halt noch ein wenig Geld fehlen für was anderes was ich mir vielleicht doch noch zusätzlich holen möchte... was, weiss ich aber noch nicht genau.

    das https://www.thomann.de/de/ev_re20_microphone.htm?ref=search_rslt_RE20_128926_1 benötigt doch sicher auch ein PreAmp, oder?

    Ich bin mir mit neuen Anschaffungen meist nie sicher, was ich nehmen soll und lass es meist.

    Gibts irgendein Rat? Kann man den Raum im ersten Geschoss irgendwie geschickt mit einem Raum-Mic aufnehmen? Gibts da Empfehlungen welches? Oder bieten sich dann doch noch weitere Gesangs-mic's wie das sm7b oder re20 an? Ich befürchte halt das ich wirklich schauen muss in was in weiter investiere. Oder habt ihr generell einen Tipp wie bzw. womit ich anfangen kann/sollte?

    Grüße
     
  2. bitzone

    bitzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.12
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.205
    Erstellt: 20.02.16   #2
    Dem SM7b hilft z.B. ein Triton Fethead (um €80.-) auf die Sprünge. Dann dürfte dein Focusrite Forte, das ja ohnehin 75dB Gain schafft, genug Reserven haben.
    Eigentlich sollte das Forte das Shure aber auch so ausreichend verstärken können.

    Edit: von welchen Instrumenten sprichst du?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.479
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.665
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 20.02.16   #3
    Ich denke, der Bereich ist falsch. Mikros, preamps und raumakustik sind zwar auch für Sänger interessant - gehört aber eher zum Recording-Know-how. Ich guck mal,wo du besser aufgehoben bist.
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    1.116
    Kekse:
    9.390
    Erstellt: 21.02.16   #4
    Muss es unbedingt ein dynamisches Mikro sein? Wenn Du wirklich den Raum nutzen willst bzw. kannst, spricht nichts gegen ein Kondensatormikro!
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.479
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.665
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 21.02.16   #5
    Ich habe das Anliegen anders verstanden, daher mein Einwand oben.

    Siehe:


    Das klingt für mich, als würde er beispielhaft die Signale verschiedener Instrumente im Giebel aufnehmen wollen und als "Mustervorlage" nutzen wollen, um den Klang des Raumes mittles Nachbearbeitung simulieren zu können. Es klingt mir nicht danach, als würde den Raum selbst als Studio nutzen wollen. Er will nur den Raumklang nachbasteln.
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    1.116
    Kekse:
    9.390
    Erstellt: 21.02.16   #6
    Doch ich hatte das richtig verstanden, bin aber der Auffassung, dann direkt in dem Raum zu recorden. Gute Raumsimulationen gibt es übrigens. Z.B. Altiverb.

    https://www.audioease.com/altiverb/
     
  7. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    1.448
    Kekse:
    20.007
    Erstellt: 21.02.16   #7
    Ich denke auch, daß in diesem Fall ein Kondensatormikro besser geeignet wäre. Wenn ein Raum gut klingt, warum sollte man ihn dann nicht verwenden und stattdessen auf simuliertes Zeugs zurückgreifen?

    Ich habe das SM7B mit einem 60dB Vorverstärker benutzt, das funktioniert. Wenn dein Interface 75dB schafft, reicht das. Ich würde mit einem extra Vorverstärker erstmal warten und das Geld sparen.

    Aber wie gesagt, besorg dir lieber ein Kondensator-Mikrofon, dann hast du mehr Raumklang und bist auch flexibler bei der Abnahme verschiedener Instrumente.

    Einen Vorverstärker (Preamp) brauchst du für jedes Mikrofon, dein Interface hat den aber bereits eingebaut ;) Für ein Kondensatormikrofon brauchst du zusätzlich Phantomspeisung - auch die hat dein Interface bereits.

    Ich würde erstmal nur ein Mikro kaufen und kucken, wie weit du damit kommst. Wenn du ein wenig mit Positionen und Abständen experimentierst, wirst du auch ohne weiteren Kram gute Ergebnisse bekommen. Und es spricht ja nichts dagegen, irgendwann später aufzurüsten...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    1.116
    Kekse:
    9.390
    Erstellt: 21.02.16   #8
    Ansatt ein SM7b + mediokren Preamp zu kaufen, würde ich zu einem der Mikrotech-Gefell-Mikros greifen. MT71s oder M930. Die Firma schickt Dir die Mikros zum Testen zu. Du musst nur das Porto für den versicherten Rückversand tragen. Ich kenne keine andere Firma, die so fair mit ihren Kunden umgeht. Kaufen kannst du die dann z.B. bei Arnd: http://digitalaudioservice.de

    Wegen Leihmikros von MG musst Du mal mit Frau Schrader oder Frau Schnabel reden:

    http://microtechgefell.de/index.php...26-vertrieb/3-nicole-schrader-nicole-schrader
    http://microtechgefell.de/index.php...26-vertrieb/5-katrin-schnabel-katrin-schnabel

    PS: Natürlich gibt es auch ander gute Hersteller von Mikrofonen. Wenn Dir das zuviel ist, schau auch mal bei Audio Technica, CAD oder MBHO.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Ikone

    Ikone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    33
    Erstellt: 22.02.16   #9
    Am liebsten würde ich den raum wenigstens für Aufnahme hernehmen.

    Aber du hast Recht. Frage bleibt, warum poste ich das im Vokal-Bereich.

    Also, zur Stimme. Ähnlich wie coldplay. Ich brauch nur ein Mikro was Frequenzen von vorneherum verschmerzt. Ich will nicht mit einem Membran das linear aufnimmt am Ende die Fehler des Raumklanges rausbügeln, weil ich es übertreibe und den Gesang in der DAW herausstellen will. obere höhen rein oder sonst irgendwelche fiesen Sachen. Oder dem Raumklang noch die unteren mitten nehme, das es nicht, wenn auch nur minimal, "wummert". Ich darf den Raum nicht modifizieren :) Aber er klingt gut. Also zumindest das was man so mit den Ohren wahrnehmen kann.

    Also deswegen wollte ich wissen. Ob es ratsam ist mit dem SM7b die Gesangsaufnahme zu erleichtern und die Aufnahme des Raumes vielleicht mit einem kleinmembran abnehmen und bemischen. Da Ambiente ähnlich das eines Studioklanges. Nur eben mit hall der oberen mitten.

    Äh, ja ist sowas wie alles in einem.

    Eigentlich wollte ich nur wissen ob man für sad SM7b ein Vorverstärker brauche :) ... das andere was die Art wie ich aufnehmen will. Und das ich nicht wieder alles trockenen aufnehmen will um es dann später in der Tiefe zu staffeln. Gut, werde ich wahrscheinlich sowieso machen ... Aber ok :) ... Wenn die Performance gut war, will ich die Dynamik erhalten können aber dennoch upfront und nicht so weit weg von der Stimme. ... ich glaube ich überschneide hier wirklich themen... Sorry @antipasti
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.02.16 ---
    Ja, eben weil ich gerne die Vokal doch etwas gefasster haben will. Den Raum nehm ich weiter mit einem Kondesator ab.
     
  10. bitzone

    bitzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.12
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.205
    Erstellt: 22.02.16   #10
    Das kann man so nicht beantworten, da gibt es zuviele Unbekannte. Ausprobieren.
    Das SM7 ist jedenfalls ein gutes Mikro, das man häufig nutzen kann, auch wenn der Ursprungsplan nicht funktioniert. Daher ist das sicherlich kein Fehlkauf.
     
  11. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.479
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.665
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 22.02.16   #11
    Na - DIE Frage ist einfach zu beantworten: Du brauchst für jedes professionelle Mikro einen Vorverstärker. Die sind überall dort verbaut, wo du ein XLR-Input sieht. Also in Interfaces und Mischpulten zum Beispiel. Die nächste Frage also: Brauchst du einen anderen evtl besseren Vorverstärker? Das kann ich dir leider nicht beantworten, da ich deine Plan noch immer nicht verstanden habe, weder deinen Raum kenne noch irgendwann mal etwas ähnliches vorhatte.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. bitzone

    bitzone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.12
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    1.205
    Erstellt: 22.02.16   #12
    Sein Plan ist, soweit ich das verstanden habe, Stimme aufzunehmen. Dafür hat er das SM7b angepeilt, um den Raumanteil klein zu halten. Aber er mag den Raumklang seines Zimmers, daher möchte er irgendwo ein zweites Mikro platzieren, um das Signal gleich mit aufzunehmen.
    Kann man machen. Ob das jetzt im Ergebnis besser wird, als mit einem Kondensator, das den Raum deutlicher mit einfängt, kann aus der Entfernung keiner wissen.
    Und das mit dem Mic-Verstärker war ja im Prinzip am Anfang schon geklärt.

    Ich persönlich denke, du solltest das Shure am Forte ausprobieren und dir erst dann etwas Fethead-ähnliches holen, sollte es wider Erwarten zu wenig Verstärkung bieten. Es gilt ja auch herauszufinden, ob dir das Mikro wirklich gefällt.

    Gruß,
    Steffen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    1.116
    Kekse:
    9.390
    Erstellt: 22.02.16   #13
    Das ist eine unkonventionelle Herangehensweise, aber warum nicht.

    Das SM7b hat mitterweile Konkurrenz bekommen. Guck dir auch mal das BP 40 von Audio Technica, wenn es dynamisch sein soll. Das ist auch wesentlich höher im Output. Ich ziehe es dem SM7b sogar vor, obwohl das auch ein gutes dynamisches Mikro ist. Shure lässt sich die Legende aber auch gut bezahlen. Wenn du mehr investieren wolltest, das MD 300 ist mein Geheimtipp bei den Großdynamikern.

    Für die Raumaufnahme würde ich dann zu einer Kleinmembrankondensatorkugel greifen. Da Schoeps wohl nicht in Frage kommt :-), würde ich dir das Line Audio om1 nahelegen:

    http://www.ths-studio.de/om1-kugel-kondensator-mikrofon.html
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    1.116
    Kekse:
    9.390
    Erstellt: 23.02.16   #14
    Heute habe ich weiter Tests gemacht. Für Gesang ist das SM7b bessser als das BP40, was für Sprache besser ist. Am besten ist das MD 300, das einen besseren Output hat, Details in der Nahbesperchung gut abbildet und trotzdem sehr gerichtet ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Ikone

    Ikone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    33
    Erstellt: 23.02.16   #15
    Hey, super. Ich denke, ich werde nach dem SM7b greifen. Auch aufgrund des Preises eben. Ich brauch halt einfach ein gutes dyn. Mic für männlichen Gesang und da reicht mir das SM7b wohl aus. Es muss glaube ich nicht mehr sein. Danke dir.
     
Die Seite wird geladen...

mapping