Red Special Userthread (BMG, Burns etc.)

4769

4769

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.21
Registriert
12.08.16
Beiträge
158
Kekse
3
*Edit: Aus diesem Thread ausgelagert*

@DarkStar679 und alle die diese BM RS besitzen :

Ich hätte da eine Bitte an Euch die hoffentlich nicht zuviel Mühe bereitet ... aber zuerst der Grund (mit ein paar zusätzlichen Infos für Interessenten)

Ich bin schon lange Besitzer einer Burns Red Special.
Als Fan von Queen/Brian May habe ich - anlassig eines runden Geburtstages und eines Fanangebotes für Konzertbesucher - mir eine vom Meister persönlich signierte RS von BrianMayGuitars geleistet. ( Klar , doppelt gemoppelt, aber mein Gedankengang war eventuell die tolle Burns schweren Herzen zu veräussern... )
Dadurch bin ich natürlich in der Lage die beiden RED SPECIALS zu vergleichen.
Im Punkt Verarbeitung, Bundreinheit und Spielbarkeit sind die Beiden als gleichwertig zu sehen. Lediglich Kleinigkeiten sind anzumerken , die meiner Meinung nach besser bei der einen oder anderen Variante gelöst wurden.
*) bei der Burns finde ich die verchromten Poti-knöpfe optisch ansprechender und das man das (nicht notwendige) Tremologuard gleich weggelassen hat - bei der BMG finde ich das eingesetzte Tremolosystem besser/wertiger und dass die Schalter gliech entsprechend dem Original weiss sind ( - schwarze Schalter auf schwarzen Pickguard bei der Burns war - sorry - eine "Idiotenidee" :bang: - hab die Schalter mit Silberklebefolie wieder erkennbar gemacht )

Kommen wir zu den wichtigen Unterschied : die Pickups :

die firma burns hat die alten trisonic tonabnehmer, welche brian may in den 60ern verwendete wieder neu aufgelegt und genau diese werden in der kopie verwendet

Das kann ich für 2018/2019 nicht nachvollziehen , da die BMG "Brian May" branded Trisonic (- also eine Eigenproduktion) eingebaut haben - erkennbar am Pickupcover mittels eingeprägter Unterschrift von Brian May.

@DarkStar679 Ist leider auf den Fotos nicht erkennbar : Kannst Du schauen ob 2017 wirklich Burns Trisonics (mit Burnslogo) verbaut wurden ?

Kommen wir zum Unterschied zwischen den Pickups:

In den neuen BMG brands wurden angeblich schwächere Magneten verbaut - diese Änderung mag durchaus einen sinnvollen Grund gehabt haben, führt allerdings auch dazu, dass bei gleichen Setup (Pickuphöhe und Verstärkersetting) die BMG einen geringeren Output hat. (nachvollziehen lässt sich diese Behauptung insofern, da auf der Homepage von BM Guitars empfohlen wird , bei Burnsgitarren wg. Kompatibilität im Falle des Falles immer gleich alle Pickups zu tauschen ) Weiters sind (nicht nachvollziebarerweise) die Magnetfeldrichtungen der BMG zur Burns seitenverkehrt (also N-S-N und S-N-S) - was dann in so einem Fall dann auch eine Rolle spielt.

Kommen wir nun zu meiner Bitte :

Nachdem ich mit den Out-of-Phase Sounds der BMG im direkten Vergleich "wenig" zufrieden bin habe ich diesen interessanten Post aller RED SPECIAL Pickups Varianten von 2017 gefunden :
https://redspecialforum.com/burns-tri-sonic-electromagnetic-characteristics-t1408.html
Somit habe ich mal bei den Burns und BMG Pickups mittels kurzen Patchkabel und Ohmmeter den Gleichstromwiderstand gemessen...
Nachdem die Burns Trisonic recht gut den dort gemessen Werten entspricht, weicht bei meiner BMG der Neck und Middle Pickup tlws. deutlich von den Werten ab :

Burns Red Special Trisonic : Neck: 6,45k / Middle: 6,28k / Bridge 6,46k
Signed BMG Trisonic : Neck: 5,48k / Middle: 6,2k / Bridge 6,62k

(user) mesurements from 2017 by Doug :
Signed BMG Trisonic : Neck: 6.61k / Middle: 6.53k / Bridge 6.55k

Deshalb ist meine Bitte an die BMG Besitzer , ob Ihr mich mit Euren Messwerten des DC Widerstands weiterhelfen könnt.

Jedenfalls besten Dank für diese Mühe schon vorab

Beste Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.285
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Kommen wir zu den wichtigen Unterschied : die Pickups :
Das kann ich für 2018/2019 nicht nachvollziehen , da die BMG "Brian May" branded Trisonic (- also eine Eigenproduktion) eingebaut haben - erkennbar am Pickupcover mittels eingeprägter Unterschrift von Brian May.

soweit mir bekannt, sind die burns und brian may pickups die gleichen produkte.
brian may hat diese pickups für seine gitarren nachbauen lassen und diese werden mit "brain may" prägung in seine gitarren eingebaut und gleichzeitig werden die gleichen pickups mit "burns - trisonic" als einzelne pickups vertrieben.

zitat:
Along the way we have used pickups from various manufacturers made to replicate the
sound those original Burns jobs made. Now we have returned to Burns, since they have begun making them again… and very good they are too! All the new TBM guitars are fitted with the recreated “Tri-sonic” pickups, and they sing just right!

http://www.burnsguitars.com/accessories.php
 
Zuletzt bearbeitet:
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.285
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Nachdem ich mit den Out-of-Phase Sounds der BMG im direkten Vergleich "wenig" zufrieden bin
ich habe festgestellt...out of phase klingt bei meiner gitarre am besten, wenn alle 3 pickups an sind, und der neck out of phase ist.
oder alternativ, der mittlere pickup wird abgeschaltet.
 
4769

4769

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.21
Registriert
12.08.16
Beiträge
158
Kekse
3
@DarkStar679

Danke für Deine Antworten.

Klar, dass über diese Gitarren weniger Infos im Web zu finden sind (als z.B. Fender , Gibson etc ), und ich ev. einer Fehlinfo aufgesessen bin.
Auf der Homepage werden die BMG Picks nur als Trisonic Style Pickups genannt.
Gerüchteweise ist der Wechsel von Burns RS (ebenfalls Made in Korea) zu BMG deshalb passiert, da sich Burns die stark gestiegene Lizenzkosten nicht mehr leisten konnte oder wollte. Da kann sich aber etwas geändert haben z.B. wg. den von Dir beschriebenen Replacementset von Burns.
Optisch gibt es mal insofern einen Unterschied , dass am Replacementset das Burnslogo und die Unterschrift eingepresst wurde bei dem in der BMG verbauten nur die Unterschrift ohne Burns Logo.
https://images.reverb.com/image/upl...0,w_1600/v1470257019/xqqxhmqsyn57oeyy1gg1.jpg
https://www.kitarapaja.com/images/products/burns-tri-sonic-pickups-402_orig.jpg

Deshalb die Frage ob bei Deiner 2017-er das Burns-Logo zu sehen ist.

Die Frage nach dem DC-Widerstand der BMG Pickups habe ich mit der Vermutung gestellt, dass sich ev. ein Produktionfehler eingeschlichen hat.( ohne Gram, kann mal vorkommen, da menschlich)
(Auch liegen alle Werte von Doug deutlich über 6k)

Kleiner Sidestep : Auch die (Burns) Pickups dürften in Korea produziert werden (lt. Greg Fryer - der für Brian direkte 1:1 Replika angefertigt hat)
http://www.burnsguitars.com/brianmaytrisonicpickups.php

Wie toll diese Pickups klingen und wie Nahe diese am Orignal liegen kann man hier selbst hören
(Aufnahme ist v. 2001 Guitarist Magazin CD = Kaufgrund ! :cool:)


(Also ich höre hier praktisch kaum einen Unterschied, ausser dass das Original einen Tick "dreckiger" klingt)

Meine Burns dürfte 2002 gefertigt worden sein. Allerdings sind hier noch PU`s ohne der eingeprägten Unterschrift verbaut worden.

out of phase klingt bei meiner gitarre am besten, wenn alle 3 pickups an sind, und der neck out of phase ist.

Kann ich so nachvollziehen (Burns). Bei OOP mit dem Neck PU liegt halt leider die BMG aus genannten Gründen unter meinen Erwartungen.
Was die RS so auszeichnet ist die enorme Anzahl an unterschiedlichen Sounds - nur In-Phase sind es schon 7 Varianten , mit Out-of-Phase 16 !!! (Fairerweise muss man ein paar abziehen da manche OOP sich ähnlich sind)
Häufig nutzen wird man grossteils - je Einsatzzweck und Musikrichtung - eine gute Handvoll.

Und für Leute (wie mich:ugly:) die nicht genug bekommen wollen : Einige Mods um auch noch zusätzlich die Parallelschaltungssounds "einzupflegen" (Dr. May hatte dies ja auch urprünglich vor...)

https://www.unofficialwarmoth.com/index.php?topic=10585.0

Besonders interessant ist hier die - jederzeit reversible - Variante ohne zusätzlichen Schalter !
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.285
Kekse
10.376
Ort
Saarland
bei meinen pickups ist der brian may schriftzug eingeprägt.

übrigens.....neck und middle pickup out of phase klingt zwar etwas dünn und drahtig.....wenn man dann aber einen vox AC30 anschließt, alle tone regler auf voll stellt und auch volume auf volle pulle, dann ist der sound so, wie er sein soll.
an meinem marshall kann ich das mit dem brian may pedal gut simulieren, komme aber nur in die nähe des vox sounds, aber nicht ganz ran. sind halt andere amps.
 
4769

4769

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.21
Registriert
12.08.16
Beiträge
158
Kekse
3
Genau. Das ist das Setting für den Lead Sound in "Bohemian Rhapsody"
Clean klingt es etwas "kühl" ( aber interessant ), die wahre Qualität zeigt sich dann "wenn die Röhren glühen" :D - (bdw. spiele über einen VOX Nighttrain 50)
 
Pie-314

Pie-314

Moderator E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
24.10.14
Beiträge
4.451
Kekse
87.887
Ort
Eichstätt / Bayern
Ja, hier ebenfalls wie bei @DarkStar679 :

full


Vermutlich haben wir dasselbe Modell.

Die PUs klingen wirklich toll, allerdings brauchen sie eine passende "Arbeitsumgebung".
Die Amp Konfiguration, die ich mit meiner Les Paul Standard fahre, passt für die BMG Red Special gar nicht.

Aber da wir mit unserer Band die Bohemian Rhapsody in unser Live Repertoire integrieren wollen, konnte ich mir ein einigermaßen passendes Setup erstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.285
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Meine Pickups sind deutlich tiefer eingestellt.

Ich habe mich da an die Vorgaben von Brian May gehalten
 
Zuletzt bearbeitet:
Pie-314

Pie-314

Moderator E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
24.10.14
Beiträge
4.451
Kekse
87.887
Ort
Eichstätt / Bayern
Welche Vorgaben sind das denn?
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.285
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Keine Zahlen, aber schaut man sich seine Videos und Fotos an, dürfte die Abstand b/m/n bei ca. 3/4/5mm liegen, m/n könnten auch etwa gleich hoch sein, bei ca. 5mm

Persönlich stört mich auch ein zu hoher Mittel Pickup, denn das ist eine Position wo ich gerne mit dem Pick Spiele und ich mag es nicht so gerne, den Pickup zu vermacken.
 
derknake

derknake

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
22.06.14
Beiträge
113
Kekse
89
Ort
Raum Heilbronn
Kann ich so nachvollziehen (Burns). Bei OOP mit dem Neck PU liegt halt leider die BMG aus genannten Gründen unter meinen Erwartungen.

Wie ist denn hier der klangliche Unterschied zwischen BMG und Burns?


Welche Vorgaben sind das denn?

Es gibt auf der BMG-Homepage Werte zur Pickuphöhe.
Ich habe aber vor allem der Neck-Pickup auch niedriger eingestellt, mich aber nicht an den Werten orientiert.


Die Amp Konfiguration, die ich mit meiner Les Paul Standard fahre, passt für die BMG Red Special gar nicht.

Glaube ich. Ich spiele über einen AC 15 und den Treble Booster Plus. Über Normal spiel ich gar nicht, weil der Bass zu arg ist und nicht rausgedrecht werden kann. Im Top-Boost hab ich den Bass fast rausgedreht. Ich habe leider nicht die Möglichkeit, die PU's zu messen. Aber vom Gefühl her, sind die Out-of-Phase Schaltungen anstrengender zu spielen. Bei Bendings muss man sehr viel mehr kämpfen bzw. präziser spielen. Ich finde auch, es gibt nicht den besten Out-of-Phase-Sound. Das Solo sucht sich den Sound ;)

Genau. Das ist das Setting für den Lead Sound in "Bohemian Rhapsody"

Mit der Einstellung habe ich keine Probleme das Solo zu spielen. Für mein Empfingen, klingt das auch ziemlich gut. Aber wie schon geschrieben, würde mich der Unterschied interessieren. Vielleicht ist auch irgendwas an der Verkabelung anders.

Ach ja, meine ist von 2016 und hat auch den BMG Schriftzug auch den PU's.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
4769

4769

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.21
Registriert
12.08.16
Beiträge
158
Kekse
3
Ach ja, meine ist von 2016 und hat auch den BMG Schriftzug auch den PU's
@Pie-314 @derknake
Danke. Somit kann man ausschliessen , dass die Burns PU`s in der BMG früher verwendet wurden.

Zitat von BMG Homepage : Please bear in mind that these measurements are optimised to suit the original pickups on Brian May's Red Special, Adrian Turner's Adeson replica spec pickups (as featured on the BMG Super) and the BMG branded pickups on the BMG Special. They might not suit the pickups on your guitar or those Tri-Sonics that have more powerful an-isotropic, ferrite magnets like those on the Korean made Burns BM Signature guitar or Kent Armstrong models.

Wie ist denn hier der klangliche Unterschied zwischen BMG und Burns?
@derknake
Wie schon beschrieben bin ich "leider" in der Lage einen direkten Sound-Vergleich anzustellen -
also mittels Switchbox gleiche Ampeinstellung, gleiche PU Höhen (die Greg Fryer Startpunktempfehlung)
Was ich auf jedenfall sagen kann ist ,das die PU`s der BMG outputschwächer sind als die in der Burns.
Das ist aber nicht zwangsläufig etwas Schlechtes , da man das ja mittels Ampeinstellung oder Booster etc. kompensieren kann. ( Es scheint , dass man hier sich eher Vintage mässig eher dem Original orientiert hat und in der Burns man sich damals (2001) eher moderner für den höheren Output/stärkerer Magnet entschieden hat) klanglich (In-Phase) gleichwertig amtlich - also so wie ein Trisonic halt klingen soll.
Bei N+M OOP (oder alle anderen OOP Kombis mit dem Neck PU):
"Clean" Burns - so wie von Darkstar679 beschrieben - etwas kühl und drahtig - natürlich werden Frequenzen gelöscht - wirklich dünn würde ich trotzdem nicht sagen - eher harsch - OOP halt
"Hot Tube" Burns : zaubert mir - auch in der BohRap Stellung - ein erfreutes Grinsen ins Gesicht - sehr Durchsetzungsstark :saliva:!!!
"Clean" BMG : naja schon entäuschend - hier fällt mir nicht nur dünn sondern auch sehr komprimiert zur Beschreibung ein. Fast kein Bassanteil, wenig Mitten und klingt a bisserl nach "Donald Duck" (oder besser als wäre ein wah-Effekt dabei) - "Hot Tube" - besser aber...:redface:

Jetzt hoffe ich, dass einer von Euch netten Leuten sein Ohmmeter "daneben hält" und mir seine Werte übermittelt....:cheer:

Ich will ja bei den netten und kundenfreundlichen Leuten bei BMG nichts Falsches behaupten - kann ja sein das die den Neck PU absichtlich "underwound" produziert haben ( wg. ev. Basslastigkeit oder anderen Gründen)
Leider weisen die Werte aus dem Red Special Forum eher auf einen Produktionsfehler hin...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.285
Kekse
10.376
Ort
Saarland
....
Bei N+M OOP (oder alle anderen OOP Kombis mit dem Neck PU):
"Clean" Burns - so wie von Darkstar679 beschrieben - etwas kühl und drahtig - natürlich werden Frequenzen gelöscht - wirklich dünn würde ich trotzdem nicht sagen - eher harsch - OOP halt
"Hot Tube" Burns : zaubert mir - auch in der BohRap Stellung - ein erfreutes Grinsen ins Gesicht - sehr Durchsetzungsstark :saliva:!!!
"Clean" BMG : naja schon entäuschend - hier fällt mir nicht nur dünn sondern auch sehr komprimiert zur Beschreibung ein. Fast kein Bassanteil, wenig Mitten und klingt a bisserl nach "Donald Duck" (oder besser als wäre ein wah-Effekt dabei) - "Hot Tube" - besser aber...:redface:

Jetzt hoffe ich, dass einer von Euch netten Leuten sein Ohmmeter "daneben hält" und mir seine Werte übermittelt....:cheer:

Ich will ja bei den netten und kundenfreundlichen Leuten bei BMG nichts Falsches behaupten - kann ja sein das die den Neck PU absichtlich "underwound" produziert haben ( wg. ev. Basslastigkeit oder anderen Gründen)
Leider weisen die Werte aus dem Red Special Forum eher auf einen Produktionsfehler hin...

wie gesagt, vieles davon ist eine frage des amps dahinter.
ich bin deshalb nicht unzufrieden, weil mit treble booster der queen sound gut getroffen wird, egal in welcher stellung.

wenn du jetzt noch verrätst, wie und wo man diese ohms messen soll.
muß man dafür die gitarre zerlegen, oder entsaiten?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
4769

4769

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.21
Registriert
12.08.16
Beiträge
158
Kekse
3
OMG ! Bitte ja nicht öffnen !:eek:

Es geht ganz einfach von aussen mit einem handelsüblichen Multimeter (kOhm bzw. Ohm) und einem Patchkabel an der Gitarrenbuchse angesteckt. Volumen voll aufgedreht und Pickups einzeln ein und ausschalten
Aber bitte nur machen wenn dass nicht "Chinesisch" klingt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.285
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Das klingt nach einer beherrschbaren Methode
 
derknake

derknake

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
22.06.14
Beiträge
113
Kekse
89
Ort
Raum Heilbronn
Ich bin echt gespannt...;)
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.285
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Dauert noch ein paar Tage, bin gerade auf Mallorca.
 
4769

4769

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.21
Registriert
12.08.16
Beiträge
158
Kekse
3
Danke

Wünsche Dir einen schönen Urlaub !
 
derknake

derknake

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
22.06.14
Beiträge
113
Kekse
89
Ort
Raum Heilbronn
Ich habe noch was gefunden zum Thema Burns vs BMG. Hier geht es auch um die PUs. Aber es wird ja permanent was geändert - bei mir ist das Tremolo sehr stimmstabil. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die ständig was an den PUs ändern. Zumal die PUs von der Konstruktion sehr einfach sind. Ich könnte mir eher vorstellen, dass die evtl. die Schaltung vereinfacht haben. Hab schon gelesen, dass manche die Original Schaltung (was immer DSS ist) haben einbauen lassen.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Ich auf jeden Fall auf die Messung von DarkStar796 gespannt :great:
 

Anhänge

  • GB_2006_10_108.pdf
    1,4 MB · Aufrufe: 454
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
4769

4769

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.21
Registriert
12.08.16
Beiträge
158
Kekse
3
Ich möchte noch anmerken - das kein falscher Eindruck entsteht - das ich (bis auf diesen kleinen Abstrich des vermuteten "unterwickelten" Neck-PU) - auch mit der BMG sehr zufrieden bin.
Im Punkt Stimmstabilität sind die eingesetzen Tremsysteme gleichwertig stimmstabil.
Da man bei der Burns erst das ganze Trem demontieren muss um zu den Schrauben für die Höheneinstellung zu kommen, liegt hier das Wilkenson Trem der BMG klar im Vorteil.

@ Dein Anhang :
a) Danke dafür
b) Na das ist einmal spannend !! Hier sieht man auf den Fotos und in der Beschreibung , das zu Beginn der Produktion die BMG noch mit den Burns Trisonic PU`s ausgestattet wurden (ohne Brian May Schriftzug) und auch die Potiknöpfe sind noch verchromt wie bei der Burns (und das Trem ist auch ein anderes)

Die Schaltung ist bei allen gleich geblieben und dem Original entsprechend.
Eventuell sind die Modifikationen für eine zusätzliche Paralellschalung der Pickups gemeint gewesen.
(dies hatte Brian ursprünglich vorgesehen - die Bohrung für diesen zus. Switch ist mit dem Stern überdeckt worden :D)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben