Reverb-Amp meiner Hammond-M3 brummt

von Soundagent, 04.04.17.

Sponsored by
Casio
  1. Soundagent

    Soundagent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    16.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    310
    Erstellt: 04.04.17   #1
    Meine Hammond M3 hat einen externen Reverb-Speaker. Der Reverb-Amp sitzt innen im Gehäuse rechts unten. Er erzeugt seit kurzem ein Brummen, das mit zunehmender Hallintensität unerträglich laut wird.
    Woran kann das liegen?
    Kann man das reparieren?
     
  2. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    4.538
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.633
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 04.04.17   #2
    Reparieren kann man (fast) alles.
    Sieht dein Rever-Amp so aus?
    [​IMG]
     
  3. Soundagent

    Soundagent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    16.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    310
  4. axelwiehn

    axelwiehn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    15
    Erstellt: 04.04.17   #4
    Gleichrichterröhre?
     
  5. Soundagent

    Soundagent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    16.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    310
    Erstellt: 04.04.17   #5
    Läßt sich die Gleichrichterröhere noch ersetzen?

    Oder st es ein defekter ein Kondensator?
     
  6. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.175
    Erstellt: 04.04.17   #6
    Möglicherweise defekter Siebelko- der dicke Alupott.
    Und/oder die 5U4.

    Elko läßt man aus optischen Gründen drin und ersetzt unter dem Chassis die einzelnrn Sektionen durch moderne Elkos.
     
  7. Soundagent

    Soundagent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    16.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    310
    Erstellt: 04.04.17   #7
    Sind die genannten Ersatzteile denn alle noch zu haben?
     
  8. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.175
    Erstellt: 04.04.17   #8
    Die Röhren gibt es z.B. Bei tubeampdoctor.com. Oder in Internetauktionshäusern.
    Die Ersatzelkos im Elektronikhandel.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. axelwiehn

    axelwiehn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    15
    Erstellt: 05.04.17   #9
  10. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.175
    Erstellt: 05.04.17   #10
    Kann auch die 5Y3 sein. Steht jedenfalls auf dem Chassis direkt vor dem Röhrensocken eingeprägt.

    Sehe gerade auf dem Photo, daß da 5Y3 steht. Danke, Axel für die Korrektur.
     
  11. Soundagent

    Soundagent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    16.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    310
    Erstellt: 05.04.17   #11
    Ich lasse einenTechniker kommen, der wird sich alles ansehen und dann die defekte Röhre bzw. Kondensator tauschen.
    Hauptsache ist, es gibt diese Teile noch im Handel.
     
  12. axelwiehn

    axelwiehn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    15
    Erstellt: 05.04.17   #12
    Falls Du nicht klar kommst, melde Dich per PN, bin in Pfrondorf, ist nicht weit, Axel
     
  13. Soundagent

    Soundagent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    16.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    310
    Erstellt: 06.04.17   #13
    Hier noch zwei Fotos des Reverb-Amps meiner M3. Welches Teil könnte für das Brummen verantwortlich sein?
     

    Anhänge:

  14. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    4.538
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.633
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 06.04.17   #14
    Erst noch mal ein paar Fragen zum Eingrenzen des Fehlers:
    Wenn die Lautstärke ganz "zu" ist - brummt es dann immer noch??
    "Glühen" die beiden Endröhren (6BQ5/EL84)? Wenn eine massiv anders aussieht als die andere kann das auch schon mal der Grund sein

    Die Gründe für Brumm lassen sich fast nicht aufzählen - in einer Endstufe kann alles Mögliche nen Brumm auslösen.....
     
  15. Soundagent

    Soundagent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    16.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    310
    Erstellt: 06.04.17   #15
    Das Brummen ist auf der niedrigsten Stufe schon zu hören, und je lauter ich den Hall mache, desto lauter wird das Brummen.
    Mit dem Glühen, das müsste ich erst noch beobachten.
     
  16. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.175
    Erstellt: 07.04.17   #16
    Ich tippe mal auf den Siebelko, den dicken Alu-Pott. (25/30/40/40µF).

    Aber das wäre nur eine mögliche Ursache. Röhren mal getauscht (also, Ersatzröhren rein)?

    Du könntest auch mal das Kabel von der Halleinheit abziehen - das, was zum Signal input des AO-35 geht. Oder einfach den Eingang (Signal Input) gegen Masse brücken und schauen, ob der Brumm dann weggeht. Dann könnte es vom Pickup des Halls kommen oder eingestreut werden, lose Masse.

    Funktioniert der Hall ansonsten, wenn Du z.B. an der Hallspirale wackelst?
    Die M3 hat ja von Hause aus keine Revrb-Wippschalter wie die M-100 und der Reverb war ein Zusatzkit.
    Kann mich im Moment nbicht genau erinnern, betätigst Du die Lautstärke des Halls über ein Poti, daß den Pegel in den Driver-Eingang einstellt, ausgehend von den Lautsprechern des Normalkanals? Da ist aber kein Brumm drauf?
     
  17. Soundagent

    Soundagent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    16.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Weil im Schönbuch
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    310
    Erstellt: 07.04.17   #17
    Der Hall funktioniert. Er wird am externen Reverb-Speaker stufenweise geregelt, und das Brummen wird stärker, weil der Widerstand beim Raufschalten des Halls verringert wird. Ein Wippschalter für den Reverb sitzt bei mir rechts unter dem rechten Halfmoon, der funktioniert auch.
    Ich vermute, auch nach Aussage desjenigen, von dem ich die M3 gekauft habe, dass es der Siebelko ist. Der läßt das Netzbrummen durch, weil er verbraucht ist. Ich hoffe, mein Techniker kann den tauschen.
     
  18. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.175
    Erstellt: 07.04.17   #18
    Was ja auch meine anfängliche Vermutung war. Wie gesagt, den Siebelko wirst Du in der Form nicht mehr bekommen. Das einfachste (und preiswerteste) wäre, axiale Elkos unter die Haube zu löten ( wobei man sinnvollerweise die Verbindung zu den alten Lötfahnen kappt und luftverdrahtet oder einen neuen Stützpunkt sucht) oder mal bei "Frag-Jan-Zuerst" unter "Authenticaps" suchen, ob Du was passendes findest :) (auch nicht gerade billig mit ca. 35 €)
     
  19. axelwiehn

    axelwiehn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    15
    Erstellt: 27.04.17   #19
    also, Ergebnis, der Brumm war 100 Hz, es war der ein Kondensator im Capcan, alle ausgewechselt, auch gleich die Gleichrichterröhre, und gut ist, Axel
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    11.829
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.749
    Kekse:
    27.899
    Erstellt: 27.04.17   #20
    Danke für die Rückmeldung!
     
Die Seite wird geladen...

mapping