Rhodes rauschfrei aufnehmen ?

von fetz, 17.03.05.

  1. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 17.03.05   #1
    Hey, ich habe mich mal so jetzt wirklich schon viel ausprobiert, aber ich bekomme es einfach nicht hin, mein Rhodes so aufzunehmen, das es nicht brummt und es trotzdem keinen hörbaren klangunterschied (vor allem in den Höhen) gibt. Es gibt doch so viele geile Aufnahmen mit total brumm- und rausch-freien Rhodes, wie machen die Profis das ?
     
  2. Manuela

    Manuela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    9.02.06
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 18.03.05   #2
    wenn das rhodes selber brumm- und rauschfrei ist, dann hilft da eine DI- Box.

    brummen ist meist ursächlich eine masseschleife die dadurch unterbrochen wird,
    rauschen ist meist ein zu kleines ausgangssignal daß mit aufgedrehtem pult geholt wurde, kann in seltenen Fällen auch aufgrund sehr unterschiedlicher impedanzen auftreten. Instrument möglichst laut einstellen und den eingang entsprechend zudrehen, das hilft schonmal sehr.
    manu
     
  3. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 18.03.05   #3
    Na ja, eine DI-Box symmetriert nur ein Signal und hat mit Massentrennung noch nichts zu tun. Erst die (meist vorhandene) Groundliftfunktion trennt die Masse in diesem Pfad auf. Aber Achtung: Zu viele Groundlifts im System bringen neue Probleme (undefinierte Potentiale in den Pfaden)!:)
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 18.03.05   #4
    @lemursh: Zumindest bei passiven DIs ist es eigentlich genau andersrum. Bei der Symmetrierung per Übertrager ist zwischen Ein- und Ausgang keine galvanische Verbindung vorhanden. Erst der "Groundlift"-Schalter ermöglicht eine Verbindung der Primär- und Sekundärmassen ;) Insofern war das schon ganz richtig.

    Jens
     
  5. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 18.03.05   #5
    @Jens

    Jop, hast recht. Ich hab mich da halt nicht vollständig korrekt ausgedrückt. :o
    Aber dei den aktiven stimmt`s hingegen..:D
     
  6. fetz

    fetz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 18.03.05   #6
    Also eine DI-box würde mein Rausch- bzw Brummproblem lösen ? Das Problem am Rhodes ist ja, das es passiv ist, und daher muss ich ja den Amp oder das Logic-Mischpult ziemlich aufreissen. Wenn ich dann noch einen Equalizer einschleife, der die höhen anhebt, wird das Rauschen nochmals deutlich lauter.... Hebt eine DI box also das Originale Signal auch auf eine brauchbare lautstärke an ?
     
  7. Manuela

    Manuela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    9.02.06
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 18.03.05   #7
    Aha !

    Wenn ich dem lieben Rhodes jetzt unterstelle daß es zwar leise aber rauschfrei ( rauscharm... ) ist, dann rauscht bei dir der aufgerissene ( nicht so hochwertige ) Eingang vom Pult. Das kann eine DI Box ( ich meinte die passive, danke :) ) nicht ändern. Sehr wohl aber ein sehr hochwertiger Mikrofonpreamp der es fertigbringt das kleine Signalchen ohne Hinzufügen einer Rauschorgie kräftig anzuheben.

    Die Endlösung ist somit mit großer Sicherheit beides zusammen :great:
    Und bitte die Kabellänge vor dem Micpreamp so kurz wie möglich halten, Kabel rauschen im Kleinstsignalbereich auch.
    Es gibt übrigends Mikrofonvorverstärker die bereits einen Übertragertrafo im Eingang besitzen. In dem Falle kann das DI weggelassen werden. In jedem Falle ausprobieren.

    Manuela
     
  8. fetz

    fetz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 18.03.05   #8
    Hi Manuela, danke für deine Antwort. Könnt ihr mir irgendwelche Preamps oder bis 400,- € empfehlen ? Taugt der Avalon U5 was ? fetz
     
  9. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 19.03.05   #9
    @fetz

    Vielleicht geht ja noch folgende Möglichkeit:

    Erstelle einen Noiseprint von der Aufnahmekette. Wenn Du nun mit Rhodes was einspielst subtrahierst Du den Noiseprint. So solltest Du ein einigermassen rauschfreies Ergebnis erhalten.
     
  10. fetz

    fetz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 20.03.05   #10
    Hi, hab mich gerade informiert, was ein Noiseprint ist. Kann mir hier einer sagen, ob es sowas als Plugin für Logic gibt? Oder ist da eine Hardwarelösung besser ? fetz
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 20.03.05   #11
    Benutzt Du Logic auf MAC oder PC?

    So auf die Schnelle für den PC Bsp. Sonic Foundry Noise Reduction 2.0

    Vielleicht solltest aber auch noch im Logic Forum nachfragen. Da sind ja schliesslich die Logicspezialisten... >HIER<

    NB: In Logic ist auch eine Noisereduction Funktion eingebaut. Vielleicht einfach mal damit rumspielen.
     
  12. fetz

    fetz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 20.03.05   #12
    Wegen Sonic Foundry nochmal... ich habe das mal getestet, und bekomme heftiges geklapper und geknackse... ist das Teil vielleicht eher zur Nachbearbeitung als zum Live-Einsatz gedacht, oder habe ich irgendwas falsch eingestellt ?
     
  13. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 20.03.05   #13
    Ich hab vielleicht ein Verständisprobplem, wenn Du die Probleme im LIVE - Betrieb hast wirst Du um eine Lösung wie sie von Manuela vorgeschlagen wurde wohl kaum herumkommen, beim recordern der Rhodes hingegen kannst Du mit diesen Tools arbeiten (als Nachbearbeitung). Hierbei stellt sich die Frage nach der Rechenleistung des Rechners und der daraus erzielbaren Latenzen (--> für das Geknackse).

    Da ich Logic selbst nicht kenne rate ich Dir dringend mal im Logicforum (siehe oberen Post) nachzufragen.:)
     
  14. fetz

    fetz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 20.03.05   #14
    Hi lemursh, ich habe mir das so gedacht, das ich Sonic Foundry praktisch wie einen Effekt auf die Rhodesspur im Logic einschleife, das ist zwar auch theoretisch möglich, bringt allerdings die oben angesprochenen Störgeräusche. Diese klingen aber total anders als Latenzproblembedingte knackser, die ich, dank 1,5Gb ram und Asio-soundkarte nicht mehr habe. Die CPU-auslastung bleibt auch gering, ich habe keinen schimmer warum es zu diesem Störenden geklapper kommt. fetz.
     
  15. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 20.03.05   #15
    Das mit den Latenzen war ja nur ein Gedanke....
    Scheidet aber aufgrund Deinen Angaben aus. Dann suchen wir mal weiter:confused:
     
  16. metalfish

    metalfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.05   #16
    Was für eine Preamp nutzt du denn? Und wie ist das verkabelt? Nutzt du auch wirklich einen "Line" Eingang oder gehst du evtl mit nem Klinke/XLR Kabel auf nen Mic-Input? Das Rhodes ist ganz laut? Evtl ein bissl kräftiger spielen, ich meine ein Rhodes bedarf kräftiger Finger...

    Falls du nen Line In nutzt, taugt der Preamp nix. Falls du per Klinke auf nen Mic input gehst, leih dir von irgendwem mal ne DI Box, häng dein Rhodes dran und geh in den Mic in. Dan sollte es schonmal einen tick weniger rauschen. Wenn nicht: Anderen Preamp holen.

    Beim Eqen vielleicht drauf achten WAS genau du anhebst. Evtl statt nem HiShelf nen parametrischen nehmen, und nicht zu breitbandnig anheben. Wenn zB ne Anhebung bei 8 kHz reichen würde, hebst du mit nem Shelf auch alles drüber an bis 20 kHz, das begünstigt das Rauschen.

    Ansonsten: Der Denoiser in Logic taugt nicht. Das ist ein Spielzeug, ich hab den noch nie benutzt weil er immer das Audiosignal mit beeinträchtigt.
     
  17. fetz

    fetz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 22.03.05   #17
    Im moment habe ich das so: Rhodes -> MK Harmonic Clarifier (Preamp) -> Amp oder Rhodes -> MK Harmonic Clarifier (Preamp) -> Kleinen Behringer Mischer -> Line In. Als Equalizer habe ich immer den FatEQ von Logic genommen, 500hz raus, 2000hz rein.

    Zu deiner Frage: Ich habe den Preamp nicht ganz aufgerissen, da sonst das Signal für Logic zu stark ist und es die ganze Zeit zerrt. Ich habe den Regler auf 3/4 und das ist eigentlich perfekt, dann kommen auch noch die "sanften" Töne an und ich will nicht meine Spielweise ändern, nur um lauter zu sein weil es nicht anders ginge. Die Tasten vom Rhodes waren mir übrigens VIEL zu leicht, deswegen habe ich auf jede Taste 60g Gewichte geklebt, ich habe halt einen sehr harten Anschlag .

    Hier nochmal meine Frage an Alle: Könnt ihr mir einen Preamp bis 400€ empfehlen ?
     
  18. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 22.03.05   #18
    Wenn ich Deine Kette da so angucke sticht einem ja der Behringer Mixer und der Line IN wahrlich ins Auge! Was für eine Soundkarte benutzt Du? Etwa doch nicht den AC97Codec auf dem Board???

    Zum Preamp kann ich nichts sagen da ich nicht kenne. Ich könnte Dir vielleicht noch folgenden Möglichkiet anbieten:

    Kauf Dir ne ordentliche Soundkarte mit Preamp drauf (ob als interne oder externe Lösung ist wurscht!), damit umgehst schon mal min. zwei der möglichen Schwachpunkte (Mixer & AC97 Codec). Beispiele und Empfehlungen für Soundkarten gibts hier mittlerweile schon genug. Einfach mal suchen!
     
  19. fetz

    fetz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 22.03.05   #19
    Wow die Antwort war ja schnell... ich benutze die Audigy 2 ZS... die hat wenigstens Asio 2.0... hat die Audiophile die hier alle empfehlen einen Preamp drauf ? Gruß, fetz
     
  20. metalfish

    metalfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.05   #20
    Die Sache mit dem Clarifier musst du nochmal erklären, ich weiß nicht was das genau ist... du gehst da zweimal durch?

    Ansonsten schau mal ob du nicht irgendwo nen anderen Preamp auftriben kannst.

    Behringern wird immer ein hohes Grundrauschen nachgesagt, was aber nicht immer stimmt. Aber je nach Modell usw kann das schon sein daß der Preamp des Behringer der Übeltäter ist.

    Wie gehts vom Behriger denn weiter? Mal probiert daas Rhodes ohne Behringer direkt anzukabeln? Vielleicht geht das ja...

    Preamptips sind schwierig. Aber mit 400 Euro solltest du in jedem Fall einen tauglichen Preamp kriegen... Ich würd mal nach Marken wie SPL, dbx, Mindprint, RME schauen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping