Rhodes/Wurlitzer spielen

von Counterkiller, 23.01.07.

  1. Counterkiller

    Counterkiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.07   #1
    Hi all,

    Ich interessier mich in letzter Zeit für die Instrumente des Funk,
    Da bin ich auf Rhodes und Wurlitzer gestoßen.


    Wisst ihr, wie man die spielt und was zu beachten ist?

    Wäre über alle tipps dankbar.

    greetz counter
     
  2. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 24.01.07   #2
    Mit den Händen...wie andere Pianos auch!:D

    Ich würde eine besonderes Augenmerk auf die Rhythmik werfen!!!
     
  3. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 24.01.07   #3
    Oder: Mit den Händen und Füßen...wie andere Orgel auch! :p
     
  4. Counterkiller

    Counterkiller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.07   #4
    ihr beiden scheint ja richtig witzige und erfahrene Zeitgenossen zu sein:)
    ich hatte bisher nur mit der Stirn auf die tastatur geschlagen, wenn ich aber meine Hände benutze gehts viel einfacher! Danke! :great:

    Jedes Tasteninstrument und jeder Stil klingt anders und deswegen wird auch jedes anders gespielt. Kann mir da jemand mit mehr als schlechten Witzen weiterhelfen?
     
  5. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
  6. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 24.01.07   #6
    Schau auch mal in diesen Thread hier, da gibt's ein Paar lehrreiche Paar Videos zum Rhodes!

    https://www.musiker-board.de/vb/klavier-vintage/142623-coole-videos-mit-vintage-keys.html

    Zusaetzlich wuerde ich auch mal selbst auf youtube nach Rhodes oder Wurlitzer suchen ;)

    Achso - und beim Rhodes muss man beim Spielen hoellisch aufpassen, dass man das Sustain-Pedal-Gestaenge nicht ausversehen aushakt, weil das verkeilt sich dann und man muss aufstehen um es wieder einzuhaengen. *scnr*
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 24.01.07   #7
    Beim Rhodes find ich ganz wichtig, wie sich mit zunehmend stärkerem Anschlag nicht nur die Lautstärke, sondern auch der Sound ändert.
    Das ist für mich eigentlich das wichtigste.
     
  8. Surf Solar

    Surf Solar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.11
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    Ω
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    11.814
    Erstellt: 24.01.07   #8
    Ich bin kein Rhodes Experte, aber die Einstellungen die man an dem jeweilgen Gerät vornehmen kann, sind sehr soundprägend.

    Ich kann an meinem Rhodes VSTI (bitte nicht schlagen liebe Keys-Gemeinde :o ) z.B. einen schönen, fast Vibraphone bis Glockenspiel artigen Sound kreiren--- die Rhodes Profis werden dir (@ Threadersteller ) sicher noch mehr Tips dazu geben können..
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 24.01.07   #9
    Jaja, klar, du kannst im Piano selbst unzählige Parameter verändern, vor allem sind folgende drei wichtig:
    1.) Entfernung von Ende des Tine bis zum Pickup - beeinflusst die Grundlautstärke, das Dynamikverhalten und den Sound
    2.) Timbreeinstellung - welche Obertöne kommen am Pickup an, entscheidet den Toncharakter von "glockig" bis "knurrig"
    3.) Die Höhe der Tongeneratoren über der Mechanik - entscheidet, mit welcher Geschwindigkeit der Hammer auf den Tine trifft

    Dann kommt noch das Verstärkersystem dazu... :)
     
  10. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 24.01.07   #10
    Och ja!
    YouTube - Mighty Wurlitzer
     
  11. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 25.01.07   #11
    Deswegen würde ich vorschlagen, auch nach Herbie Hancock, Joe Sample, Marcus Miller, George Benson, Donny Hathaway... suchen :D
     
  12. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 25.01.07   #12
    Ich würde mir für Funk und Fusion-Rhodes vor allem erst mal Jazzpiano-Techniken beibringen (Lefthandvoicings, Skalentheorie, Phrasierung etc.), denn die Spielweise ist in etwa dieselbe. Ich mag übrigens nicht die Keyboarder, die mit dem Rhodessound nur perkussiv rumhauen, das geilste am Rhodes (neben jazzigen Uptempoimprovisationen) sind definitiv die fetten, cremigen Flächen (am besten mit Ping Pong Tremolo, und dann gehören da ordentlich Tensions rein). Son schöner, dichter Sus-Akkord (mit 7, 9, 11 und 13) oder n geiler Upper Structure hingelegt, der dann im Raum umherwabert ... einfach nur Porno, dieser Sound!

    Mit Wurlitzer kenn ich mich nicht mit aus, pardon.
     
  13. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 27.01.07   #13
    Jo, ich sag ja - die Gegensätze: Fläche und Gebrüll - im Idealfall muss man nicht mal die Lautstärke hochziehen oder sonstwas ändern, das geht alles über die Anschlagsstärke :D
     
  14. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 28.01.07   #14
    Will auch endlich n eigenes Rhodes... :(
     
  15. Dom15

    Dom15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 05.02.07   #15
    Naja... also ich würd sagen.... da hilft wohl nur eins...... ein rhodes kaufen :) Nur momentan ist der marktpreis wieder ziemlich hoch.....



    Und zur generellen Frage hier im Thread... also ich hab mir grad das Buch "Groove Piano" gekauft... kostet zwar 30€ , es sind aber viele Dinge darin erklärt und sogar ne CD dabei mit über 60 Riffs und so. Ich denke das ist ganz interessant um das mal rauszuhören ....

    Gruß
    Dome
    (der ein eigenes Rhodes hat :D :p ;) )
     
Die Seite wird geladen...

mapping