Rhythmische & Melodische Gehörsanalyse

von BigLo, 05.05.07.

  1. BigLo

    BigLo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.07   #1
    Hallo!

    Ich muss für die Schule eine umfassende Arbeit über den Song "Concrete Jungle" von Bob Marley & The Wailers schreiben. Meine Arbeit ist schon recht fortgeschritten, aber ich habe noch einige Probleme bei der Abgrenzung von rhythmischer und melodischer Analyse.

    Das Problem ist, dass ich keine Partitur besitze und daher rein nach Gehör arbeiten muss. Ich habe nur den Basslauf (Noten), den harmonischen Verlauf (Noten) und das Solo der Rockgitarre (TAB).

    Mein Lehrer möchte getrennt eine rhythmische, melodische und harmonische Analyse haben.

    Die harmonische Analyse habe ich fertig. Ich habe einfach den Zusammenhang der Akkorde des Harmonieverlaufs genau erklärt, Tonart bestimmt usw.

    Meine rhythmische Analyse ist auch fast fertig ich bin mir aber nicht sicher, ob ich darin die richtigen Informationen untergebracht habe. Ich habe die Instrumente einzeln aufgeführt und beschrieben welche Taktzeiten sie betonen und in welche Tonlängen sie hauptsächlich spielen. Dabei bin ich speziell auf Rhythmusgitarre, Keyboard und Schlagzeug eingegangen. Beim Basslauf fällt es mir etwas schwer und zu Gesang und Backgroundgesang, sowie zur Leadgitarre hab ich noch nichts.
    Sind das was ich oben beschrieben habe alle Kriterien, die in die rhythmische Analyse gehören oder fehlt noch etwas? Hat jemand Tipps für mich?

    Bei der melodischen Analyse fehlt mir überhaupt ein Plan ... Ich weiß nicht wie ich ohne eine Partitur in der ich zum Beispiel nach oben/unten führende Melodien einzeichnen kann, anfangen soll.

    Kann mir jemand helfen?

    Dank im Voraus

    BigLo
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 05.05.07   #2
    Bei der Melodik würde ich mich ausschließlich auf den Gesang konzentrieren, mehr Melodik ist ja auch gar nicht vorhanden. Dazu braucht's keine Partitur.

    Also: Tonumfang, Tonvorrat (hier: ausschließlich diatonisch aus e-moll, alterierte/chromatische Noten kommen net vor); Stimmführung/Intervalle; häufig sprechgesangartig im Ausdruck durch kurze auf- oder absteigende Linien und neben dem Timing liegende Rhythmik; häufiges Vorkommen von Auftakten usw.
     
  3. BigLo

    BigLo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.07   #3
    Erst mal Danke für die schnelle Antwort!

    Also das man die Rhythmusinstrumente bei der melodischen Analyse nicht wirklich gebrauchen kann war mir klar.
    Aber was ist z.B. mit dem Rockgitarrensolo?

    Was mir außerdem sehr schwer fällt ist mit der Leadgitarre von Peter Tosh etwas anzufangen. Da kommen immer nur kurze Tonfolgen die kaum herauszuhören sind.
     
  4. BigLo

    BigLo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.07   #4
    Hat sonst keiner irgendwelche Tipps?

    Ich habe leider nicht mehr so viel Zeit für die Arbeit und sie ist ziemlich wichtig ...
     
  5. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 05.05.07   #5
    Bei der Melodik würde ich auch untersuchen, ob es kurze wiederkehrende Phrasen gibt, die sich durch den Song fortsetzen.
    Dieses solltest du nicht nur bei der Gesangsmelodie, sondern auch beim Solo und ggf - wenn für den Song wichtig - der Bassline oder in anderen Stimmen untersuchen.
    Hierbei kann auch die Frage interessant sein, ob Phrasen / Fragmente hier für den gesamten Song charakteristisch sind (Unisonopassagen, Immitationen,...). Auch sind in diesem Zusammenhang evtl. Variationen eines Themas auffällig und somit erwähnenswert.

    Wenn du nicht die wichtigsten Melodieelemente selber notieren kannst, musst du alles verbalisieren, oder in einer eigenen graphischen Notation den Teil deiner Arbeit abgeben - wenn du dich das traust ;) :p.
     
  6. BigLo

    BigLo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.07   #6
    Das Verbalisieren macht mir weniger Sorgen als das Finden von diesen Phrasen von denen du redest.

    Außer du meinst Verse, Chorus, ein paar Wiederholungen im Backgroundgesang und die Bridge (2. Teil vom Verse)

    Ich hab den Song so eingeteilt:

    • Intro : 12 Takte (1+2 langsamer) (0:30)
    • Verse 1 : 19 Takte (0:47) (2 Teile: A (bis 0:30 bzw. 1-12), B (0:30 – 0:47 bzw. 13-19)
    • Chorus 1 : 9 Takte (0:22)
    • Verse 2 : 19 Takte (0:47) (2 Teile: A (bis 0:30 bzw. 1-12), B (0:30 – 0:47 bzw. 13-19)
    • Chorus 2 : 9 Takte (0:22)
    • Solo : 16 Takte (0:39)
    • Bridge : 3 Takte (0:07) (= Teil B von Verse 1)
    • Chorus 3 : 12 Takte (0:37)
    • Gesamt: 99 Takte (4:14)

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das richtig ist.

    Meinst du mit Phrasen die Wiederholung von diesen Teilen oder kleinere Einheiten? Wenn ja kannst du mir ein Beispiel geben?

    edit:
    Hab grade erst gelesen, dass du den Song nicht hast. Es gibt bei YouTube Videos davon (z.B. http://www.youtube.com/watch?v=SSg1AxVoG1I), aber die sind vor allem im Intro ziemlich anders. Und auch Bass und Leadgitarre sind ein bisschen anders.
     
  7. BigLo

    BigLo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.07   #7
Die Seite wird geladen...