Richie Sambora (Bon Jovi)

  • Ersteller daLuigi
  • Erstellt am

D
daLuigi
Guest
Mahlzeit zusammen,

ich hab mal ne Frage:

Und zwar bin ich noch nicht soooo lange hier regelmäßig im Forum unterwegs. Aber ich hab mich trotzdem schon ein bisschen eingelesen und es gibt ja sauviele Threads zum Thema:

- Wer sind eure Lieblinggitarristen
- Eure 5 Lieblingssoli
- usw...

Ihr wisst welche ich mein!!!

Nun ist mir bei diesen ganzen Threads (und auch bei einigen anderen) aufgefallen wie selten der Name Richie Sambora fällt. Meine Frage wäre nun warum das so ist? Ich weiß ja, dass es da meistens ja um den persönlichen Geschmack geht und nicht um knallharte Fakten wie gut oder nicht gut ein Gitarrist wirklich ist (das kann man ja eh ziemlich schlecht messen...) Aber es ist doch auffällig bei so einer riesigen Community, das der Name soooo wenig genannt wird!!!

Ich dachte mir jetzt, dass es eigentlich nur 2 Gründe geben kann:

1. 99,9999% (ca. :)) von allen Usern hier finden Bon Jovi und somit Richie Sambora nicht so gut, dass er erwähnenswert wäre!!! Das wäre ja Geschmackssache, obwohls mich schon irgendwie wundern würde...

2. Richie Sambora ist wirklich nicht so gut wie man es öfter mal liest oder hört oder sieht (TV, Zeitschriften usw.) Wobei ich persönlich eigentlich immer dachte, dass er so zu den Top 10 der Gitarristen gehört!!

Deshalb würd ich mich freuen mal eure Meinungen hier zu hören, dass ich mir mal ein Bild machen kann!!! :)

gruß
Luigi

p.s. ich hoffe der Thread ist hier an dieser Stelle richtig plaziert... :)
 
Eigenschaft
 
ginod
ginod
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
10.03.04
Beiträge
1.655
Kekse
6.842
Ort
Osnabrück
Richie Sambora hat mich als Gitarrist zumindest nie gereizt.

Ich habe mir einmal seine Solosachen in bissl angehört und das ist auch echt nettes Zeug. Der Mann spielt sehr sauber und melodiös, aber nunja. Die songdienlichen Spieler sind nunmal nicht immer die, die die meiste Beachtung finden. Er ist eben gut, aber Top 10 ??? nein ..
 
Coachinger
Coachinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.06.22
Registriert
19.07.07
Beiträge
1.039
Kekse
5.412
Ort
Karlsruhe
liegt denk ich hauptsächlich an 2 Gründen:

1. wie ginod schon sagte sind es nicht unbedingt die Gitarristen mit band-/songdienlichem Spiel, die in der öffentlichen Wahrnehmung die Spitzenplätze einnehmen. Ich halte den guten Richie für einen hervorragenden Songwriter und finde es bemerkenswert, wie sehr er sich in den BJ-Songs zurücknimmt. Wäre Steve Vai BJ-Gitarrist würden sich die Stücke vermutlich etwas anders anhören (den Songwriting-Aspekt mal aussen vor gelassen, ich meine jetzt nur wie präsent man als Gitarrist während eines Songs ist). Nix gegen Vai, soll nur ein Beispiel für ein Spiel sein, welches deutlich mehr im Vordergrund steht als das von Sambora. Bei Sambora hat man immer den Eindruck, dass sein Spiel den Song unterstützt und nie dass die Songs Solovehikel sind. Darum findet er wohl auch im breiten Gitarristenvolk weniger Aufmerksamkeit als die Flitzefinger in der ersten Reihe. Wenn Kiddies sich ein Fussballervorbild raussuchen nehmen die meisten ja auch lieber Podolski oder Beckham als Eilts oder Wolle Rollf.

2. Kommt die Frage wohl 20 Jahre zu spät. BJ sind keine hippe Band mehr, entsprechend ist auch des BJ-Gitarrist nicht mehr hip. 1988 hat die Sache anders ausgesehen, aber auch damals schon war der BJ-Star nicht der Gitarrist...
 
LennyNero
LennyNero
HCA Gitarre: Racks & MIDI
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
20.04.22
Registriert
02.12.03
Beiträge
17.521
Kekse
35.772
Ort
Wetzlar
Aber es ist doch auffällig bei so einer riesigen Community, das der Name soooo wenig genannt wird!!!

Ein schneller Versuch mit der Boardeigenen Suchfunktion ergab über 500 Beiträge, in denen das Wort "Sambora" vorkommt, eine Suche nur durch die Titel ergab immerhin 21 Beiträge.

Soooo wenig ist das also nicht wirklich.

Und die Frage "warum nicht" ist im Grunde genommen genauso mühselig wie die nach dem "warum".
 
S
saww
Guest
Mein Ansatz ist eher, dass zu den Bon Jovi-Konzerten zu viele hübsche Mädels ;) gehen und deshalb
doch der Neid unter den zuschauenden Männern relativ groß ist.:eek::gruebel: Zumal der früher auch noch ganz gut aus sah, soweit ich das beurteilen kann! :kotz:

"Die sollen doch lieber alle vor meiner Haustür stehen, wenn ich die Gitarre 'raushole!" :rolleyes:

Natürlich sind die vorher genannten Argumente nicht von der Hand zu weisen, aber ich denke dieser
Faktor ist nicht so unwesentlich. :screwy:

PS: Meiner Meinung nach ist aber z.B. das Solo von Wanted Dead or Alive ganz großes Kino!
So geile Flagoletts gibt's sonst nur bei Hotel California! Das ist nicht einfach nur quietsch!:rock::hail:
 
D
daLuigi
Guest
PS: Meiner Meinung nach ist aber z.B. das Solo von Wanted Dead or Alive ganz großes Kino!
So geile Flagoletts gibt's sonst nur bei Hotel California! Das ist nicht einfach nur quietsch!:rock::hail:

Das ist genau meine Meinung!!! Ich find das ist das genialste Solo das es so gibt!!! (Obwohls natürlich auch viele andere schöne gibt!!!)

Danke für die Antworten schonmal, das ist echt interessant! Die Suchfunktion habe ich natürlich auch schon benutzt! Aber es ist rein gefühlsmäßig einfach so, dass ich halt über andere Gitarristen viel mehr lese als über Sambora... deshalb auch dieser Thread!!!

Würde mich über weitere Meinungen freuen!!!

gruß
Luigi
 
LennyNero
LennyNero
HCA Gitarre: Racks & MIDI
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
20.04.22
Registriert
02.12.03
Beiträge
17.521
Kekse
35.772
Ort
Wetzlar
Aber es ist rein gefühlsmäßig einfach so, dass ich halt über andere Gitarristen viel mehr lese als über Sambora... deshalb auch dieser Thread!!!


Lass mich sehen..... wir haben irgendwo einen Thread mit den Gitarristen die am meisten unterschätzt werden... und wenn ich mich so in meinen Lieblingsbands umschaue, werde ich feststellen das Edge, Charlie Burchill, Peter Buck, Jonny Greenwood, Tim Farriss, Robby Krieger, George Harrison, Keith Richards, Noel Gallagher und so viele andere auch nicht oft hier zu lesen sind.

Vielleicht sollten wir eine Selbsthilfegruppe gründen. :rolleyes: :)
 
D
daLuigi
Guest
Vielleicht sollten wir eine Selbsthilfegruppe gründen. :rolleyes: :)

Das wäre wahrscheinlich DIE Lösung!!! :rolleyes:

Aber vielleicht hab ich mich auch zu schlecht oder ungenau ausgedrückt als ich den Thread gestartet habe!!!

Es geht mir NICHT darum zu beweisen, dass Richie Sambora derjenige welcher ist, der hier im Board am ALLERWENIGSTEN ,von allen Gitarristen die es auf der Welt gibt, erwähnt wird!!!

Und es geht mir auch nicht darum hier alle Leute zu animieren NUR noch über Richie Sambora zu schreiben, weil ich sonst einen Heulkrampf bekomm! ;)

Der Sinn dieses Threads war eigentlich nur ein paar Meinungen über Richie Sambora von anderen Usern zu hören!!! Das ganze hab ich noch ein bisschen nett verpackt und erzählt wie ich auf die Frage komm usw...

So, jetzt hoff ich mal, dass meine Beweggründe ein bisschen transparenter sind!!! :D:D

Bis dann,
Luigi
 
S
saww
Guest
Keine Panik! Ich find' den auch gut! Auch wenn er nicht zu den Gitarristen gehört die 40000 Licks
in 20 Sekunden abfeuern und somit wohl auch nicht von den Metal-Kiddies zu einem der besten
Gitarristen gekürt wird.

Schneller ist für mich in den wenigsten Fällen besser! Da hört man doch kaum etwas vom guten Ton.
Meistens geht das dann doch "schnell" in Richtung SuperMario-Theme!:screwy: Das gibt halt kaum 10 die das können und das dann auch noch mit ner geilen Melodie, die gefällt bzw. überhaupt erkennbar ist!
 
T
ThePlayer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.21
Registriert
31.12.06
Beiträge
331
Kekse
805
Sambora ist ein guter Gitarrist. Er hat definitiv seinen eigenen Stil, ich bin BJ und Sambora-Fan erster Stunde. Aber er stand schon immer im Schatten von JB. Bei Bon Jovi war das klar, aber auch als Solokünstler ist er in meinen Augen unter seinen Möglichkeiten geblieben. Seine Solos sind sehr melodiös, sehr songdienlich, aber oft auch wenig spektakulär (bis auf einige Ausnahmen, z.B. wanted dead or alive), weshalb er nie den Status eines Vai, van Halen u.ä. erreicht hat, was ja aber auch nicht unbedingt schlecht ist.

Auf seinem ersten Album hat er sich in erster Linie als Gitarrist präsentiert, die Songs blieben leider auf der Strecke und konnten im Gegensatz zu BJs 1. Soloausflug Blaze of Glory keinesfalls mithalten. Auf Samboras 2. Soloscheibe waren die Songs zwar besser, das Songwriting stand im Vordergrund, aber so richtig einprägsam war das m.E. auch nicht.

Ich finde, dass BJ nach der These Days eigentlich nur noch Belangloses gemacht und sich selbst kopiert hat. Auch Samboras Solos sind auf den neueren Veröffentlichungen (wenn er überhaupt noch ein Solo spielt!) viel zu kurz, er kann sich als Instrumentalist nicht richtig einbringen, das ist mein Gefühl.

Ich hab BJ 2003 live gesehen, da war Sambora sehr gut drauf und hat toll gespielt. Wie es ihm mittlerweile geht nach der harten Zeit, die er hinter sich hat, weiß ich nicht. Ich hoffe, dass in Zukunft wieder ein bischen mehr von ihm zu hören sein wird (und damit meine ich nicht Trunkenheitsfahrten in der Boulevardpresse), sondern instrumentale Akzente in Bon Jovi Songs.

Aber die Zeit, in der sich Gitarristen durch prägnante Riffs einbringen konnten, scheint leider vorbei zu sein. Nur noch beliebiges Geschrammel ist dem Mainstreamrock geblieben. Da kann man auch jeden x-beliebigen Bierzeltmusiker nehmen.
 
Krehlst
Krehlst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.01.18
Registriert
17.07.06
Beiträge
2.056
Kekse
7.455
Ort
Berlin
ich mag richie sambora richtig gut leiden und gehör wohl auch zu den 0.0000001 prozent (;)) des boards, die bon jovi mögen...naja zumindest die alten sachen...
sambora is für mich ein wirklich guter rock und bluesgitarrist, mit einem hammerphrasing und nem versaut guten gefühl für riffs und melodien...nich umsonst, ist er mit dem guten jon bon DER songwriter for bj gewesen...
außerdem kann er wirklich gut singen und hat ein schönes harmoniegespür...

für mich ist sambora immer ein wenig so gewesen wie jake e lee oder calros cavazo...ich liebe und vergöttere die jungs aber sie standen immer im schatten ihrer bands, den jeweiligen frontmen oder anderen gitarrengöttern, deren licht die andern etwas überdeckte (george lynch, eddie van halen, malmsteen...etc.)

und ja, ich geb es zu, das allerallerserste solo was ich konnte, war von "living on a prayer"...damals dachte ich noch "ooaaaah so tolle haare wie die will ich auch"...und nu, naja :D
 
J
jens2901
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.158
Kekse
161
Richie Sambora ist ein guter Gitarrist. Songdienlich, melodiös, aber einfach ist sein Spiel deshalb trotzdem nicht. Warum er nicht häufig genannt wird, mag auch an der Relevanz der Band liegen: Bon Jovi haben mit Slippery When Wet und New Jersey zwei Klasse-Rock-Alben in den 80ern abgeliefert. Alles, was danach kam, war mehr oder weniger Mainstream mit guter Gitarrenarbeit. Stadionrock, der aber auf einer markanten Stimme fusst und auch nur mit Jon BJs Gesicht in Verbindung gebracht wird. Live habe ich die Band zuletzt 2002 oder 03 gesehen, geil, was der da abzieht. Er hat schon einen eigenen Stil, aber auch nicht das Rad neu erfunden.

Ich halte es da mit LennyNero:
und wenn ich mich so in meinen Lieblingsbands umschaue, werde ich feststellen das Edge, Charlie Burchill, Peter Buck, Jonny Greenwood, Tim Farriss, Robby Krieger, George Harrison, Keith Richards, Noel Gallagher und so viele andere auch nicht oft hier zu lesen sind.
 
H
hurtmeplenty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.15
Registriert
09.09.05
Beiträge
491
Kekse
578
Ort
Braunschweig
meiner meinung ist das wirklich unglaubliche an Sambora sein Background Gesang. Hat mal wer probiert das zu sungen??? die sau, das ist echt unmenschlich.

ansonsten spielt er coole sachen, finde ich. einfachaber geil.

stumpf is halt trumpf
 
D
daLuigi
Guest
Leute... jetzt bin ich beruhigt!!! :-D

Es gibt also doch jemand der das so sieht wie ich!

Ich find persönlich ja, dass das letzte wirklich gute Album Keep the faith war! Das war musikalisch, finde ich, noch was besonderes mit gut durchdachten Liedern und auch richtigen dauerbrennern!!!

Aber alles was danach kam war einfach nicht mehr die richtige BonJovi Qualität...

Natürlich kann man den Bands nicht verbieten nach ca. 20 Jährigem Bestehen auch mal ihre Stilrichtung zu ändern, aber ich glaub BonJovi haben mit dieser Änderung echt Rückwärts gemacht!!!

Heutzutage machen sie auch nix besonderes mehr nur noch das Zeug, dass man täglich im Radio hört und das einem nach ein paar mal hören schon zu den Ohren rauskommt!!! Wenn ich da an Songs wie Living on a prayer, Lay your hands on me oder natürlich wanted dead or alive denke... die kann ich glaub ich in 20 Jahren noch ununterbrochen hören!!!

Greetz
Luigi
 
A
Alpha
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.11
Registriert
23.02.04
Beiträge
2.959
Kekse
10.718
Das Hauptproblem mit Sambora ist, dass er sei spätestens 1996 extrem gehemmt spielt. Die "richtigen" Soli sind auf Bonustracks (One, Dirty Little Secret); die als poserhaft gedachten der Singles (Everyday, It's My Life) zT richtig schlecht. Have A Nice Day (der Song) hatte aber ein gutes Solo, auch wenn ein paar Skalenläufe besser wären. Aber die 80er sind halt vorbei, zumindest im Mainstream-Rock.

Zweites Problem: Bon Jovi sind eine Popper, Mädchen-, und uncoole Band; UND er spielte immer songdienlich. Heute sogar drunter (siehe oben) - da ist nicht viel Interessenraum für Gitarrenfreaks.

Achja: Was ich an dem Mann eigentlich am beeindruckendsten finde, sind seine Akkustiksachen. Das Intro von Wild Is The Wind, Harlem Rain oder The Answer sind sehr geil gespielt. Ansonsten halt die fast schon keyboardartig zuckrigen Melodiebögen in den 80er-Soli, aber das ist denke ich geschmackssache. Da hört man die Posen jedenfalls raus :D
 
J
jens2901
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
1.158
Kekse
161
daLuigi schrieb:
Ich find persönlich ja, dass das letzte wirklich gute Album Keep the faith war!

These Days mag ich sogar noch lieber als KTF. Krass, wie vielfältig der Mann da spielt.

Alpha schrieb:
Das Intro von Wild Is The Wind, Harlem Rain oder The Answer sind sehr geil gespielt.

Du hast Stick to your Guns vergessen!!! :D
 
H
hurtmeplenty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.15
Registriert
09.09.05
Beiträge
491
Kekse
578
Ort
Braunschweig
auch wenns älter ist: ich find "social disease" sehr geil. schön 80er keyboards, schön arrangiert, klasse spannungsbogen, schön stumpfes riff.
 
M
Mr.Vance
Guest
Ich bin auch ein BJ-Fan und ich mag Sambora Richie Sambora , ich finde, dass er sich mehr ins Bandgefüge einarbeitet mit seinen Melodien und seinen Solos. Er versucht das Feeling in einem Song durch sein Gitarrenspiel zu unterstreichen. Er ist auch einer der Gitarristen, der mit A-Gitarren auch sehr gut umgehen kann ( siehe die Akustik-Abschnitte in den Konzerten oder Album NJ^^).
 
the chuck
the chuck
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.14
Registriert
29.11.06
Beiträge
365
Kekse
273
Ort
bei münchen
ich mag richie sambora richtig gut leiden und gehör wohl auch zu den 0.0000001 prozent (;)) des boards, die bon jovi mögen...naja zumindest die alten sachen...

da schließ ich mich an. die alten BJ sachen (sagma mal die ersten 15 jahre ) warn schon mehr gitarrenlastig und rockiger als ab mitte 90er. und bei sachen, z.b.wie bad medicine,lay your hands on me ist das rockgitarre allerbester sahne

ich finds halt schade, dass die neueren sachen (für mich) zu...ka...modern ?, mainstream ?, chartrock ? klingen und da halt von dem (z.b. wanted,sleep when i´m dead) - sambora nicht mehr viel da ist.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben