Rockboard Flat patch und Flat power cables

von ibanez fan, 06.07.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ibanez fan

    ibanez fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    13.02.19
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    1.027
    Erstellt: 06.07.18   #1
    Hallo liebe Musikergemeinde :)

    Das thema "Kabel" wird ja zuweilen, etwas stiefmütterlich behandelt(sind ja nur Kabel). Das hat mich veranlasst ein kleines und hoffentlich hilfreiches review zu verfassen.

    Wer, so wie ich, ein Pedalboard sein eigen nennt oder eines aufbaut, kennt das Problem. Man kommt an einen Punkt wo der Platz knapp wird. Dabei wird oft, einiges an Raum, durch die fetten Stecker der Patchkabel verschenkt. Hierfür bietet die Firma "Rockboard" eine tolle Lösung.

    20180706_090355.jpg
    Es werden hochwertig verarbeitete
    Patchkabel, mit sehr flachen Steckern angeboten, die es ermöglichen, die Pedale auf dem Board näher zusammen zu bringen.
    20180706_090702.jpg
    Das funktioniert sehr gut, auch weil die Kabel im vergleich zu vielen anderen Patchkabeln, sehr elastisch sind und sich Schlaufen enger legen lassen.
    Bei der Verwendung der meisten Patchkabeln muss man etwa 4~5cm zwischen den Pedalen einplanen,um die stecker unterzubringen. Mit den "Rockboard Flat Patch"-Kabeln reduziert sich der verschwendete platz massiv.
    20180706_090842-1.jpg
    Das schafft natürlich sehr viel Freiraum, je nach dem wie viele Pedale mit den, dazwischen befindlichen Steckern man verwendet macht das einiges aus und man kann die Fläche seines Pedalboards effektiver nutzen. Bei der Planung meines eigenen Boards war es sehr hilfreich,da mein wuschsetup schon stand und ich es so auf einem wesentlich kleineren Board unterbringen konnte als vermutet. Lässt sich natürlich auch besser transportieren und verstauen :)

    Da es hier aber aber nichtnur um die Patchkabel geht, möchte ich auch noch die "Flat Power Cables" vorstellen.
    20180706_090622.jpg 20180706_090616.jpg
    Grund für mich, diese zu bestelln war die schlechte Verarbeitung vieler DC-Patchkabel.
    Kabelbrüche an der zugentlasung der stecker, sich verdrillende kabel, die viel zu dünn sind usw. Das hat mich schon lange genervt. Die DC-Kabel von Rockboard sind dagegen ein wahrer Segen. Sie sind robuster verarbeitet, legen sich schön aus und sind trotz dickerem Kabel, als meine vorher verwendeten, elastischer. Die stecker sind allerdings, im vergleich, nicht wirklich "Flat" aber daraus ergibt sich kein platzproblem und sie sind wesentlich robuster.
    20180706_091048-1.jpg

    Mein Gesammteindruck von Funtionalität und Verarbeitung ist durchweg positiv. Es sei noch gesagt, dass ich keinerlei negativen einfluss auf den Sound feststellen konnte.
    Die Kabel sind in vielen verschiedenen längen erhältlich, die man so braucht um ein Pedalboardsetup sauber und ohne zuviel Kabellängenüberschuss zu realisieren



    Ich hoffe mein kleines Review ist hilfreich gewesen.

    Gruß Marcel; )
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  2. alex_de_luxe

    alex_de_luxe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.09
    Zuletzt hier:
    21.03.19
    Beiträge:
    2.333
    Zustimmungen:
    586
    Kekse:
    3.027
    Erstellt: 06.07.18   #2
    Ich konnte nur den Vergleich zwischen den EBS Patchkabeln und den zwei von Thomann geschenkten Rockboard Kabeln ziehen... Die EBS laufen noch heute, die zwei Rockboard Dinger sind bereits ausgestiegen...
     
  3. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    13.02.19
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    1.027
    Erstellt: 06.07.18   #3
    Damit hab ich keine probleme. Ich wüsste auch nicht was an dennen kaput gehn sollte in einem fest verkabelten pedalboardsetup. Einmal verkabelt passiert da ja nix mehr.
     
  4. wulfenganck

    wulfenganck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.12
    Zuletzt hier:
    14.03.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Seligenstadt
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    533
    Erstellt: 08.07.18   #4
    Ich habe schon häufiger Negatives über die Rockboard Flatheads gelesen, gerade Pedalboards werden ja auch mal umgebaut. und da scheinen die Rockboards nicht gerade zuverlässig zu funktionieren.
    Deshalb bezahle ich gerne den - wie ich finde - geringen Mehrpreis und hole EBS oder auch die Harley Benton. Beide Marken habe ich seit etwa 3 Jahren auf meinen Boards und habe noch keinen Ausfall erlebt.
     
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    59.447
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    17.181
    Kekse:
    230.419
    Erstellt: 08.07.18   #5
    Ich habe mein neues Effektboard auch mit den Rockboard Flats verkabelt und bin (bisher) sehr zufrieden mit diesen Kabeln.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Solange man diese Kabelverbindungen nicht öfter umbaut, sehe ich da auch keine Probleme bzgl. der Haltbarkeit.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  6. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    13.02.19
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    1.027
    Erstellt: 09.07.18   #6
    Grundsätzlich gehts ja um die vorteile, die solche flachen kabel/stecker mit sich bringen.
    Für mich war es die optimale lösung mein ganzes setup, was immerhin 12 pedale umfasst, auf möglichst kompakten abmessungen unterzubringen. Mein board hat die abmessungen 50x30cm was ich, in anbetracht der menge und größe mancher teile( mxr m117 flanger, carbon copy deluxe delay, bbe sonic stomp, cae wah), durchaus als kompakt bezeichnen würde. Mit "normalen" patchkabeln hätte ich in der breite ca 10cm und in der höhe ca 5cm mehr fläche benötigt. Das macht schon was aus.

    Ich wollte es so klein halten, da ich es hauptsächlich fürs homerecording nutze und noch ein effektboard für bass aufbaue.
    Zwei boards brauchen schon auch ne menge platz. Ich will ja nicht immer hin und her räumen :D
     
  7. wulfenganck

    wulfenganck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.12
    Zuletzt hier:
    14.03.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Seligenstadt
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    533
    Erstellt: 09.07.18   #7
    Das ist mir durchaus klar, ich benutze ja selbst die EBS bzw. HB Flats wegen der Platzersparnis.
    Bisher habe ich von diversen Leuten gehört, dass bei Ihnen Rockboard Flats teils bereits defekt geliefert worden seien oder nach ein-, zweimaligen Umstöpseln den Geist aufgegeben haben. Da ich den Preisunterscheid nicht so dramatisch finde, bleibe ich lieber gleich bei den EBS.
    Wenn die Rockboard bei Dir funktionieren, ist es ja auch schön.
     
  8. no regrets

    no regrets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.17
    Zuletzt hier:
    18.03.19
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    441
    Erstellt: 15.07.18   #8
    +1 für die EBS .. machen auch nach mehrmaligen Umstellungen auf dem Board noch was sie sollen! Weich sind die Kabel auch und die Pedale lassen sich genau so engmaschig verkabeln
     
  9. notbad

    notbad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.12
    Zuletzt hier:
    20.03.19
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    714
    Erstellt: 20.07.18   #9
    Ich hatte 4 von den Rockboards, davon waren 3 innerhalb von ein paar Wochen defekt. Das war absolut ätzend, weil sie eingebaut auf dem Pedalboard plötzlich ausgefallen sind, jedes Mal während der Probe, und ich musste schnell das Board auseinander reißen und das Ganze irgendwie wieder zum Laufen bringen.
    Zum Glück nicht bei einem Gig, aber ich würde die nie mehr zu einem Gig verwenden.
    Ich bin jetzt auf EBS umgestiegen und hatte keine Probleme mehr.
    Wenn ich mir vorstelle, mir wäre das bei einem Gig passiert...
     
  10. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    13.02.19
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    1.027
    Erstellt: 21.07.18   #10
    Nja ich werde ja sehn was die zeit bringt. Bisher gibts nix zu meckern und die kabel werden bei mir schon ordentlich gebogen und so.
    Ich habe ja zimlich eng gebaut auf dem board.
    20180710_175808-1.jpg
    So ist das grobe layout. Das mxr bass di+ und mxr bassoctave deluxe sind aktuell noch platzhalter für das carbon copy deluxe und den ehx green russian muff(muss ich mir noch kaufen). Der compressor wandert an die stelle wo jetzt die patchbox sitz, weil diese unters board kommt. Da wo der compressor aktuell sitzt wird der korg pitchblack advance(muss ich auch noch kaufen)seinen platz finden. in dem kleinen zwischenraum, zwischen noisgate und maximixer, kommt ein kommt der mxr tap tempo hin (damit kann man das zwischen zwei voreingestellten delaysounds am carbon copy deluxe hin und her schalten). Also alles recht eng aber es passt.
     
  11. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.280
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.825
    Kekse:
    11.621
    Erstellt: 21.07.18   #11
    MXR Endorser? :D
     
  12. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    13.02.19
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    1.027
    Erstellt: 21.07.18   #12
    Komischerweise komm ich echt immerwieder auf MXR. Die machen irgendwie immer tolles zeug was einfach gut klingt, keine probleme macht und ewig hält. Meine neueste anschaffung ist der flanger (für 65€ ersteigert) der beste den es gibt find ich. Außerdem hab ich mich bei effektpedalen auf analog eingeschossen weil sie irgendwie immer einen schöneren sound haben als digitale, gerade bei delay, chorus und flangern kommt da kein digitales pedal ran, das ich bisher unter den füßen hatte, was die klangqualität angeht. Auch in summe produzieren sie weniger eigenrauschen und lassen sich deshalb feinfühliger mit dem noisegate in den griff bekommen. Sie vertragen sich untereinander am netzteil gut miteinander. Also im grunde komplett problemlos, was man von digitalen pedalen nicht wirklich behaupten kann.
    Aber das ist ja auch immer geschmackssache.
    :)
     
  13. Dystopius

    Dystopius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.18
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.07.18   #13
    Also ich bin mit den Rockboard Flats auch sehr zufrieden und kann für meinen Teil die negativen Berichte bzgl. mangelnder Haltbarkeit nicht bestätigen.

    Ich verwende eines dieser Kabel u.a. seit über einem Jahr als Patchkabel an meinem Marshall JTM45. Da ich je nach gerade verwendeter Gitarre die Kanäle des JTM45 mal patche und mal nicht, baue ich die Verkabelung permanent um. Bislang macht das Rockboard Flat das problemlos mit.
     
  14. ibanez fan

    ibanez fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    13.02.19
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    1.027
    Erstellt: 29.07.18   #14
    Und schon wieder ist es passiert. Eigentlich dachte ich, das Thema fuzz hätte sich mit dem ehx Green Russian Muff geklärt. Gestern bin ich auf das mxr la Maschine gestoßen und hab mich neu verliebt
    Schon komisch
     
Die Seite wird geladen...

mapping