Röhrenverstärker für zu Hause

  • Ersteller lilpaddy
  • Erstellt am
L

lilpaddy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.11
Mitglied seit
28.07.08
Beiträge
15
Kekse
0
ja Fret-chen hat recht. ich hab ja noch keinen Amp gefunden. ich weis ja auch noch nicht ob ich top und box oder combo will.
im moment tendier ich eher zum bugera v22: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Bugera-V22-Combo-/art-GIT0016277-000
könnt ihr da vielleicht was brichten? Über den hab ich auch fast keine reviews gesehn, da er ja noch relativ neu ist.
 
Fret-chen

Fret-chen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.12
Mitglied seit
05.07.10
Beiträge
141
Kekse
188
Zum Bugera V22 kann man wohl sagen das er sein Geld wert ist!
Alles andere ist sehr subjektiv, du solltest ihn einfach bestellen und antesten (30 Tage Rückgaberecht!), wenn er dir gefällt dann behalte ihn, ansonsten geht er halt Retoure. ;)

Edit:
Für zuhause (als vollaufgedrehten Röhre) sind beide Modi schon viel zu laut. Sowohl im 22 Watt (Pentode) und ~12 Watt (Triode) Modus produziert er (bei Volllast) eine enorme Lautstärke, und beide Modi klingen auch unterschiedlich!
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lilpaddy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.11
Mitglied seit
28.07.08
Beiträge
15
Kekse
0
ja aber das problem ist ja, dass ich keinen vergleich mit den anderen hab. und mehrere auf einmal bestellen will und kann ich auch garnicht. also wollte ich vorher mal ein paar ausschließen
 
dukenuke

dukenuke

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.16
Mitglied seit
30.06.10
Beiträge
194
Kekse
320
Also wenn du in einem Musikladen einen Amp bei leisen Lautstärken testest solltest du auch darauf achten wirklich leise zu machen.
In vielen Läden sind die Ampräume mit Dämmaterial ausgekleidet, da erscheint einem eine doch eher gehobene Lautstärke noch recht angenehm, aber wenn du den gleichen Amp zu Hause genauso einstellst und dann ein paar stunden darauf üben willst wirds dir wahrscheinlich zu laut.
 
ranganga

ranganga

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.15
Mitglied seit
25.07.07
Beiträge
799
Kekse
467
Ort
Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
....ich vertrete da eben, und das nicht alleine, die meinung, dass ein amp erst dann gut klingt, wenn er gefordert wird. das mag psychoakustik sein, aber ich hab noch keinen "großen" amp (>10W, technologie und qualität erst mal egal) gefunden, der mir bei zimmerlautstärke so gefällt wie mein vollröhren-einwatter, der gemessen an seinem potential was zu tun hat und mir so das gefühl gibt, dass er auch "spaß" hat...
auch mein "großer", ein 18-Watter, den ich für bands und so sehr schätze, kommt auf zimmerlautstärke da nicht ran.
und die kleine kiste ist nichts besonderes. ok, sehr puristisch auf "reinen sound" ausgelegt (keine halbleiter im signalweg, kein Tonestack), aber nichts besonderes und aus der bastelkiste zusammengefrickelt. materialaufwand <50€.

grüße,
raph


und da hänge ich mich mit rein... Mein marshall 6101 Combo (schaltbare 25/50/100W) klingt leise schon ok. aber es ist was total anderes wenn der AMP atmen kann. und da macht er nunmal erst ab einer gewissen lautstärke, wenn der Speaker auch etwas pumpt und sich bewegt. Das macht er nunmal erst ab einem gewissen Lautstärkelevel...
 
S

salbeidd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.02.16
Mitglied seit
07.02.08
Beiträge
17
Kekse
0
Also Vollröhre für die Bude: der kleine Marshall CLASS 5 Valve (319,- gerade bei BEYER BOCHUM) oder ein Laney VC 15 oder LC 15, evtl. noch was ähnliches von Fender, die kleinen VOX kannste vergessen, oder ein alter MV3 Vollröhre aus der DDR(Topteil mit Minimaßen), wird ab und zu bei ebay angeboten, ist der Oberhammer. Größere Röhrenamps sind nur mit Powersoak oder garnicht in der bude zu gebrauchen, weil die klingen erst wenn sen heiß und laut singen....
 
hups

hups

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.15
Mitglied seit
10.04.08
Beiträge
679
Kekse
3.377
Meine 15/50 Watt Röhrenamps klingen auch bei Zimmerlautstärke gut.
 
Fret-chen

Fret-chen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.12
Mitglied seit
05.07.10
Beiträge
141
Kekse
188
Klar tun sie das, es geht aber darum einen Vollröhren-Verstärker zuhause voll aufreissen zu können, bei erträglicher Lautstärke.
Größere Röhrenamps sind nur mit Powersoak oder garnicht in der bude zu gebrauchen, weil die klingen erst wenn sen heiß und laut singen....
Und das ist halt seine persönliche Meinung/Ansicht, auch wenn er sie als allgemeingültige Aussage "konstruiert" hat. Aber das eine vollaufgedrehte Vollröhre anders klingt als bei 50% Last kann man als allgemeingültig hinstellen (nicht wertend gemeint!).
Mehr als 1 Watt ist für zuhause völlig unbrauchbar (im Bezug auf vollaufdrehen) weil auch ein 1Watter eigentlich schon die Zimmerlautstärke übersteigt.
 
hups

hups

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.15
Mitglied seit
10.04.08
Beiträge
679
Kekse
3.377
@Fret-chen,
ja, dann sind 1 Watt genau richtig. Um 0,1 - 0,5 Watt wollen wir uns nicht streiten, gelle?
 
Fret-chen

Fret-chen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.12
Mitglied seit
05.07.10
Beiträge
141
Kekse
188
Wollen wir nicht?
Was mache ich denn dann heute sonst noch? :D
 
raphrav

raphrav

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.13
Mitglied seit
02.04.08
Beiträge
1.398
Kekse
3.432
Ort
Karlsruhe
Weil du die selbe Lautstärke per Fußtritt auch clean haben willst?
per fußtritt nicht. aber da der amp ja in diesen arbeitsbereichen schon gut komprimiert, kommt man da mit anschlagsstärke und volumepoti sehr weit. brauchte aber auch lange, um da den dreh rauszubekommen.
Weil du nicht willst, dass dein Chorus/Delay/Vibe im Loop verzerrt wird (was ja oft sehr scheußlich klingt)?
meine amps sind erst mal alle einkanaler ohne loop ;) zweitens mag ich den sound eines unsauberen delays (meine echo base zerrt sogar selbst etwas) und den rest verwende ich nicht...
Weil du den Zerrgrad völlig Lautstärkeunabhängig einstellen können möchtest?
kann ich in engerem rahmen mit boostern, und sonst hab ich halt, ok, das ist luxus, ein paar amps hier rumstehen, die sich hauptsächlich in der leistung unterscheiden...
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
per fußtritt nicht. aber da der amp ja in diesen arbeitsbereichen schon gut komprimiert, kommt man da mit anschlagsstärke und volumepoti sehr weit. brauchte aber auch lange, um da den dreh rauszubekommen.

Ich kenne den Dreh, aber er hilft halt eventuel nicht viel, denn je nach Amp, PUs usw. nimmt die Lautstärke zu viel (oder auch zu wenig) ab, wenn ich per Gitarrenvolumen leiser drehe. Da ist ein Zweikanaler halt einfach einfacher ;-) ...

meine amps sind erst mal alle einkanaler ohne loop ;) zweitens mag ich den sound eines unsauberen delays (meine echo base zerrt sogar selbst etwas)
...

Du magst es, viele aber nicht.

kann ich in engerem rahmen mit boostern, und sonst hab ich halt, ok, das ist luxus, ein paar amps hier rumstehen, die sich hauptsächlich in der leistung unterscheiden...
Booster ändern wieder die Lautstärke. Kann passen (wie bei dir), muss aber nicht.
Wird vor allem dann eher nicht so ganz passen, wenn man sowohl recht klares Clean als auch Highgain-Zerrsounds will, und die dann bitte schön tight, also ohne komprimierende Röhrenendstufe.

Es kommt immer drauf an, was man machen will und worauf man steht, klang-mäßig und musikstil-mäßig.
Viele kommen prima mit einem Marshall 2204/2203 oder Plexi/Plexi-Klon aus, eins, zwei Zerrern/Boostern vorm Amp und dem Gitarren-Volumen. Prima, ist nix gegen einzuwenden.

Andere hingegen wollen gerne ohne Gefummel am Volumenregler der Klampfe auf clean umschalten können, die wollen einen Effektloop für Delay und Modulationseffekte, die wollen zudem heftige (Vorstufen-)Zerre unabhängig von der Lautstärke. Und das sind nicht gerade wenige.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lilpaddy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.11
Mitglied seit
28.07.08
Beiträge
15
Kekse
0
ich hol mir dann wahrscheinlich doch eher einen kleineren amp, da er ja nur zuhause zum einsatz kommen wird.

wahrscheinlich: https://www.thomann.de/de/kustom_defender_5h.htm
oder nen gebrauchten blackheart falls ich einen bei ebay oder so günstig bekomme.

Oder lohnt es sich auf den neuen Vox Lil Night Train zu warten?


Als box würde ich dann wahrscheinlich die Harley Benton g112 nehmen. oder würdet ihr mir davon abraten?
 
Fret-chen

Fret-chen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.12
Mitglied seit
05.07.10
Beiträge
141
Kekse
188
Die Box ist das Geld auf jeden Fall wert! Allein das Gehäuse wäre es schon fast wert. Der Lautsprecher ist durchaus brauchbar, und man kann ja auch später seinen persönlichen Favoriten einpflanzen.
 
bonito369

bonito369

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.12
Mitglied seit
30.04.06
Beiträge
527
Kekse
1.205
Ort
Hannover
. . . und nochwas Senf dazu :)
Ich hatte verschiedene 5 Watter fürs Wohnzimmer - alle zu laut.
Der erste (siehe Bild) der tatsächlich Zimmerlautstärke kann ist die Blackheart Killer Ant. (BH1H)
Das Bild zeigt das Ämpelchen ohne das kindische Logo, mit nachgerüstem Line Out, einer Klangregelung und ein bischen Optik-Lifting.
Und glaubt mal nicht, dass der nicht laut sein kann bei ca 0,25 bis 0,75 Watt!!
Nachteil bzw. Vorteil je nach Sichtweise - er zerrt sehr früh. Hals Humbucker - über 8.00 geht da kein clean mehr.
Das Aufbrechen kommt aber seeehr harmonisch.
Die Werksmäßige Dunkelheit im Sound gerade an Hammbackern regelt ein EQ (EHX Knockout) zu meiner Zufriedenheit weg. Das wird mit Tele oder Strat ganz anders, heller klingen.
Zum Recorden und Üben absolut gut!
Wer einen Line Out nachrüstet (ein Klacks) kann auf der Bühne über PA auch eine Arena bedampfen. Aber Hallo!
Außerdem weckt das Dingelchen bei den Mädels sofort den Mutterinstinkt
. . Och ist der süß :D


Von verschiedenen Tips mittels Röhrentausch mehr Clean zu realisieren, zB. 12AY7 in V2 rate ich nach sorgfältiger Recherche und vielen hilfreichen Antworten bei TubeTown und hier zu dem Thema ab.
 

Anhänge

  • IMG_3600.JPG
    IMG_3600.JPG
    181,3 KB · Aufrufe: 101
Zuletzt bearbeitet:
hups

hups

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.15
Mitglied seit
10.04.08
Beiträge
679
Kekse
3.377
Die nächste Steigerung nach unten wäre dann ein Booster für den Modeller.
 
L

Layla76

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.07.13
Mitglied seit
12.06.07
Beiträge
274
Kekse
143
Ort
Frankfurt am Main
@Fred-Ersteller:

Warum muss es unbedingt Röhre sein?
Röhre und wenig Lautstärke ist immer ein Widerspruch in sich, da gibt es heutzutage Möglichkeiten mit Transistortechnik, die einer Röhre ebenbürtig sind!
Was genau stört dich am Cube 20? Ich finde den net soo schlecht! Diese ganzen Mini-Röhrenamps habe ich auch schon alle durch, und letztendlich bin ich
bei zwei "Transen" gelandet, nämlich dem Tech 21 Trademark 60 2x12 für wenns mal etwas lauter sein darf, und dem Tech 21 Trademark 30, für Bedroom-
Sounds und Recording.
Und ich bin begeistert!!!:great:

Also, vielleicht solltest du dich nicht soo auch Röhre versteifen! Ein 30, 40, 50 oder sogar 100 Watt Röhrenamp bei angenmessener Lautstärke klingt super, keine Frage, aber
wenns leise sein muss, dann doch besser Transe! (Meine Meinung, ist halt Geschmacksache)
Ich bin mir mittlerweile auch sicher, dass die meisten Leute (ob Musiker oder nicht) gar nicht den Unterschied hören zwischen Tube oder not Tube.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben