Röhrenverstärker ohne Mikro Abnehmen / Köpfhörer anschließen

von Andrey23, 03.08.05.

  1. Andrey23

    Andrey23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 03.08.05   #1
    Hallo.
    Möchte mit meinem Peavey XXX was aufnehmen. Ein Mikro kommt nicht in frage, weil zu teuer.

    Nun hab ich das hier gefunden:
    https://www.thomann.de/behringer_gi100_ultra-g_prodinfo.html

    Soll bis 3000W halten. Einen Transen-Kombo könnte man ohne Probleme anschließen.
    Aber beim Röhrenamp bin ich mir nicht sicher. Hab keiner Bock dass mir der AU :eek: durchbrennt.

    Man könnte ja auch dann köpfhörer anschließen. :)


    Gruß
    Andi.
     
  2. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 03.08.05   #2
    Moin,

    was willst Du eigentlich genau machen, bzw. als Endergebnis haben?
    Willst Du vom Amp in ein Mischpult/PA, oder in den Computer zum aufnehmen, oder einfach nur mit Kopfhörer spielen oder watt?

    Eine DI-Box macht mal hauptsächlich aus unsymetrisch - symmetrisch. Das mit der Speaker-Simulation ist eher eine nette Dreingabe...

    greetz
     
  3. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 03.08.05   #3
    Sowohl in den Computer als auch Kopfhörer.
     
  4. distortionsteve

    distortionsteve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.05
    Zuletzt hier:
    20.01.06
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 03.08.05   #4
    Hab ich das richtig verstanden ??


    Gitarre.....Di Box...1) zum Pc 2) in den amp .. oda wie???:confused:

    steve
     
  5. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 03.08.05   #5
    gitarre -> amp -> di-box (zwischen lautsprecherausgang und lautsprecher einschleifen) -> kompfhörer


    müsste (eigentlich) klappen
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 03.08.05   #6
    Hast Du da evtl. was missverstanden? Der Ultra-G soll ja nicht den Speaker ersetzen, sondern wird zwischen Amp und Speaker geschaltet. Das Signal wird dort lediglich abgegriffen, über einen 4x12-Speakersimulator geschleift und steht dann als Mikrofonpegel zur Verfügung.
    Gebraucht wird zusätzlich ein Mikrofonkabel "XLR weiblich >> Klinke 6,3mm".

    Der Amp ist deshalb trotzdem hörbar. Von daher ist ein Kopfhörer eigentlich überflüssig, es sei denn der Amp steht beim Aufnehmen in einem anderen Raum. Abgesehen davon wirst Du im Kopfhörer eh kaum etwas hören, weil der Mikrofonpegel, den eine DI-Box bestimmungsgemäß ausgibt, für eine Kopfhörer viel zu schwach ist.
     
  7. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 03.08.05   #7
    Dh es wird danach noch an den Speaker weitergeleitet oder wie?
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 03.08.05   #8
    Schrieb ich schon. Das ist der Sinn einer DI-Box, die aus der Bühnentechnik stammt. Das Signal wird angezapft und ins Mischpult geführt, um es zusätzöcih auf die PA zu bringen . Wird meist bei Bass und Keyboards eingesetzt, deshalb siehst Du eigentlich nie Mikrofone vor Bass- oder Keyboardamps.. Bei Gitarren führen in der Regel Mikrofone zu besseren Ergebnissen.

    Ich selbst benutze den Ultra-G als Speakrersimulator zum Recorden oder Üben ohne Verstärker, es hängen dann eine Zerre und ein Overdrive davor. Das Signal geht dann in den PC, von dort in einen normalen Hifi-Amp mit Boxen.

    PS: Welcher Peavey ist das eigentlich genau? Einige XXX-Modelle haben doch eh schon einen Lineout.
     
  9. Andrey23

    Andrey23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Würzburger Umgebung
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    805
    Erstellt: 03.08.05   #9
    Ich spiele den XXX 40.
    Ich dachte Behringer hat bei dem Teil einen Lastwiederstand eingebaut, damit man den Speaker nicht anschließen braucht.

    Beim Transenamp wäre es ja kein Problem.

    Wenn das so ist dann kann ich gleich ein gescheites Mikro kaufen und abnehmen, weil man eh bessere Ergebnisse damit erzielt.

    Anyway, danke für die Aufklärung.
     
  10. Cursive

    Cursive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    979
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    238
    Erstellt: 03.08.05   #10
    genau.
    Und zusätzlich hast du dann z.B noch die Möglichkeit der gesangsaufnahme, der Abnahme anderer INstrumente
    und:
    Mikros kann man eigentlich nie genug haben...dann brauch man mal eins fürs Schlagzeug...etc.

    Ich hab mit dem sm 58 veradmmt leckere Ergebnisse an meinem LC15 erziehlt...hab aber keine vergleichsmöglichkeiten und meinen Laney hats mittlerweile auch wieder (zum 5. mal...grrr, diesmal hat er aber fast ne woche gehalten :) :screwy: ) verspult...
    naja, is ja auch egal...

    .greez.

    Edit:
    MUHAHAHA :twisted: sechshundersechsundschzigster Eintrag...jetz werd ich 2 wochen nach schweden fahrn und solang EVIL bleiben :D
    .greez.
     
Die Seite wird geladen...

mapping