Röhrenwechsel selber durchführen?

von HD, 08.10.03.

  1. HD

    HD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Palatina
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    220
    Erstellt: 08.10.03   #1
    Ich hab mal ne Frage:
    Mein Amp (Fender Hot Rod Deluxe) hat ja einen Bias-Regler.
    Wenn ich jetzt meine Röhren tausche (den kompletten Satz, also Vor- und Endstufenröhren) und genau dieselben Fabrikate wieder reinsetze wie vorher, muss ich den Bias dann trotzdem neu einstellen?
    Danke für Eure Antworten
     
  2. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    26.350
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.563
    Kekse:
    107.781
    Erstellt: 08.10.03   #2
    ja... denn den Vorteil, ungematchte Röhren verwenden zu können, erkauft man mit dem Nachteil, den Bias einstellen zu müssen.

    Selbst wenn Du jetzt gematchte Topröhren kaufen würdest, dann müsste die Einstellung vorgenommen werden, da sie ja im Moment für die alten Röhren eingestellt ist.

    siehe auch: Röhrenwechsel
     
  3. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 08.10.03   #3
    Mal eine Frage: Was ist der Bias?
     
  4. N.U.F.A.N.

    N.U.F.A.N. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.03
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.03   #4
    Wenn man gematchte röhren des gleichen fabrikats neu einsetzt und dabei die steck-reihenfolge beachtet, dann müssen die röhren in der regel nicht neu eingemessen werden!
     
  5. tordde

    tordde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.03.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.03   #5
    Sorry, aber das ist völliger Blödsinn. Nur bei manchen Herstellern geht das (Mesa macht das und Engl glaub ich auch). Da muss man dann aber Röhren mit denselben Kennwerten nachbestellen! Ansonsten sollte man den Bias bei jedem Wechsel überprüfen und neu justieren.
    Die teuerste aber wohl auch beste Variante ist es, sich TAD Tubes (ehemals Ruby Tubes) zu kaufen....da kann man immer Röhren mit denselben Kennwerten nachbestellen...also muss man nur noch einmal den Bias einstellen!

    Müssen tut man das aber nicht, muss dann jedoch in Kauf nehemn, dass man einen höheren Röhrenverschleiss hat. Ausserdem verändert sich der Sound (ob gut oder schlecht sei mal dahingestellt...ist ja schliesslich Geschmackssache).

    IMHO lohnt es sich selektierte und gematchte Röhren zu kaufen.
     
  6. InFlame

    InFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    1.840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.03   #6
    mhm .. also ich würd sagen das überlässt du jemanden der das kann ... :D
     
  7. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    26.350
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.563
    Kekse:
    107.781
    Erstellt: 22.10.03   #7
    Bias ist die Ruhestrom-Einstellung der beiden im Gegentakt betriebenen Endstufen-Hälften. Man kann damit - bis zu einem gewissen Grad - produktionsbedingte Streuungen der Röhrendaten ausgleichen. Selektierte Röhren sind aber schon besser - aber auch teurer.
     
Die Seite wird geladen...

mapping