Röhrenwechsel

von robbyxbe, 22.01.08.

  1. robbyxbe

    robbyxbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.08
    Zuletzt hier:
    1.02.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.08   #1
    habe heute in meinen Marshall JCM 600 die Röhren getauscht ( TAD/ Groove Tubes )
    seitdem brummt das ding sobald Standby on ist. Bleibt aber gleich, auch wenn ich das Master aufdrehe.
    Was ist das, was muss ich tun.
    Gruß Robert
     
  2. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 22.01.08   #2
    Du hast anscheinend auch die Vorstufenröhren getauscht und keine V1-Röhren gekauft ... die V1 Röhren sind für die V1 Position bei den Vorstufenröhren und sind extrem rauscharme Röhren. Wenn du jetzt nur normale Röhren gekauft hast, rauscht er natürlich sehr viel !

    Freundliche Grüße
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.271
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 22.01.08   #3
    hi!
    dagegen spricht, erstens, daß es nicht um "rauschen", sondern um "brummen" geht - und zweitens, daß sich das "brummen" nicht mit der lautstärke verändert.

    für mich hört es sich eher so an als sei evtl. ein bias-abgleich angesagt.

    cheers - 68.
     
  4. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 23.01.08   #4
    Ist das wirklich angeraten, dass man eine extra V1 Röhre kauft?
    Würde auch gerne demnächst mal die billig Röhren(von meinem Fame DUO) austauschen, allerdings erstmal nur Endstufenröhren, kann man da im Gegensatz zu den Billigröhren noch einen Soundzuwachs erwarten? Mein Amp rauscht und brummt GAR nicht, sehr strange wie ich finde,aber auch sehr gut :)
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.271
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 23.01.08   #5

    hi!
    es ist tatsächlich so, daß die eingangsstufe bei vielen amps sehr empfindlich ist und eine ausgesuchte, bzw. besonders stabile/mikrofoniearme röhre an dieser stelle kann durchaus sinnvoll sein.
    andererseits habe ich persönlich noch nie eine "spezielle" röhre für die 1. position gehabt/gekauft und bin trotzdem immer gut klargekommen ;)

    es wird halt in letzter zeit relativ viel "theater" um röhren etc. gemacht und die ganzen "higrade", "goldpin", "selected", "especially matched and balanced"-geschichten sind halt angebote die man wahrnehmen/kaufen kann - aber nicht unbedingt muß...

    cheers - 68.
     
  6. nightiger

    nightiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    31.03.09
    Beiträge:
    30
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.08   #6
    Hey,


    als zum ersten hat der liebe 68 recht. Es kann sein dass die Biasspannung des Amps auf die Röhren angeglichen werden muss, es kann aber auch sein, dass du deinen Hum-Balance (den nicht jeder Amp hat) neu eingestellt werden muss. Beides ist auf den Röhrentausch zurück zu führen. Was ich jetzt so gelesen habe, hat das eher nichts mit der V1 zu tun. Meine erfahrung hierzu ist, dass es sich in den meisten fällen lohnt eine Mikrofonie und Brumm Arme Röhren für diese Position zu kaufen. Aber das ist von Fall zu Fall unterschiedlich und auch von Amp zu Amp.


    gruß

    nighty...
     
  7. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 24.01.08   #7
    Wahrscheinlich alles Geldmacherei, wo jetzt Röhrenamps für jeden Hinz und Kunz kaufbar sind...:rolleyes:
    Aber da nach Aussage des Herstellers das Bias bei mir eh nicht eingestellt werden sollte, wäre ich ja gut damit bedient, wenn ich einfach 4 gematchte Röhren kaufe.
    und wenn das Rauschen dann lauter wäre, müsste man wohl nochmal gucken, aber ich war echt erstaunt , dass mit so No-Name Röhren und Standard "billig"-ausrücstung ein so dermaßen ruhiger Amp daherkam...
     
  8. nightiger

    nightiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    31.03.09
    Beiträge:
    30
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #8
    Also mit nur Gemachten Röhren ist es leider nicht getan. Röhren sind dann gemacht, wenn sie den gleichen Ruhestrom (mA) ziehen. Und zwar unterinandern. das hat nichts mit dem Biaswert des Amps zu tun. Die Stromleistung die der Amp abgibt an die Röhren, sollte auf die Röhren eingestellt werden. Das ist dann die s.g. Biasjustage. Der Herstellert sagt man muss die Biasspannung des Amps nicht justieren, weil diese ab Werk auf die Röhren justiert ist.

    Es gibt allerdings auch Hersteller, die Röhren nach dem s.g. Grade verkaufen. (z.b. Engl, Groovetubes, etc.) Wenn man also z.b. einen Engl hat, der Endstufenröhren mit dem Grade 21 hat und diese auch wieder mit neuen Röhren tauscht die auch den Grade 21 haben, brauch man die Biasspannung nicht wieder neu einmessen.

    Zu dem Thema Low-Noise Röhren:
    Da es leider nur noch 3 verschiedene Röhrenwerke auf der Welt gibt, unterscheiden sich die einzelnen Hersteller fast nur noch im Label. Die s.g. Ultra-Low-Nois Röhren und so weiter, sind nichts anderes als normale SerienRöhren, die speziell gemessen wurden und für sehr Brumm- und Mikrofonie-Arm befunden. Bei JJ beispielsweise, kostet so eine Röhre nur 3 bis 4€ mehr.
     
  9. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.271
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 24.01.08   #9
    hi!
    sorry - ich hätte das etwas deutlicher machen/sagen sollen. ich bezog mich damit vor allem auf vorstufenröhren. bei endstufenröhren macht der kauf von gematchten sets durchaus sinn!

    cheers - 68.
     
  10. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 24.01.08   #10
    Jo war auch bei den Endstufenröhren angedacht, muss man also bei VOrstufenröhren nicht gematchte haben?
    Tja, was Nightiger anspricht ist auch interessant, allerdings empfiehlt Laboga eben auch den Bias nicht einzustelle, komisch, am besten man lässt es dann machen, wenn man es nicht selbst kann.
     
  11. nightiger

    nightiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    31.03.09
    Beiträge:
    30
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #11
    ja das sowieso. aber ich verstehe nicht wieso die empfehlen die bias nicht zu justieren? meinst du nicht selber zu justieren? wenn der Bias wert falsch eingestellt ist, dann gehen auf dauer entweder die röhren oder der amp kaputt. seltsam echt seltsam. was sind den bei dir für endstufen röhren drin?

    PS: Da du den Ruhestrom bei den vorstufenröhren nicht einstellen kannst und das auch eigentlcih nicht notwendig ist, brauchst du dir keine super teuren vorstufenröhren verkaufen lassen. zumindest nicht für nen gitarrenverstärker. bei nem Tubetec mic pre oder ähnlichem ist das wieder was anderes. aber nicht hier.
     
  12. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 24.01.08   #12
    Absolut meine Meinung. Und wenn du mal so eine "Selected" gemessen hast, besonders die "Balanced", dann wirste dich wundern, wie "Selected" oder "Balanced" die wirklich sind...meine 40 Jahre alten Röhren sind da um einiges besser, ohne "Selected".

    Jein. Matching bedeutet nur zusammensuchen, ob man das nach Ruhestrom in einem (!!!!) definiteren Arbeitspunkt oder nach Kennlinie usw macht, das ist mit dem einen Begriff nicht näher definiert.

    Das kostet aber auch einiges mehr, das ist der Nachteil und ist im konkreten Fall irrelevant, da Marshall immer Potis verbaut.

    Es gibt deutlich mehr als 3 Röhrenwerke auf der Welt...
    Ich finde es im Übrigen interessant, dass man Röhren, die nach Datenblatt mikrofonie- und rauscharm sein müssten, extra darauf selektieren muss...

    Zum Thema: Ich vermute eine Unsymmetrie der Endstufe, wenn du mehr als 2 Endröhren hast, dann steck die einfach mal kreuz und quer hin und her und probier aus, vielleicht findest du eine nicht brummende Konstellation.

    MfG OneStone
     
  13. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 24.01.08   #13
    Geldmacherei ? Quatsch !
    früher haste halt ne Kiste voll Röhren da gehabt und hast selber "selektiert" (mit dem Gehör) und diesen Service bieten heute eben Firmen an, die nicht nur nach gehör, sondern nach weiteren Faktoren selektieren, ein Fortschritt wie ich finde, weil du nicht 30 Röhren kaufen musst um 4-5 Gescheite zu finden...
    ich unterhalte mich über die "guten" alten Zeiten zugerne mit befreundeten älteren Klampfern die eben aus dieser Zeit stammen und die haben mir nicht nur einmal erzählt dass das üblich war massig Röhren zu hause zu haben und massig Röhren zu kaufen um die richtigen für sich zu finden...

    also bei modernen HighGain Amps mit mehr Gainstages und WESENDLICH höheren Zerrgraden sind selektierte V1 Röhren schon sicherlich sinnvoller als zbs bei alten Fender oder Marshall's, ist ja doch ne Menge mehr Los in HighGainvorstufen als in alten Amps (oder deren Ressues ) ;) daher finde ich ne selektierte V1 fürn Eingang schon sinnvoll, manche bauen sogar die ganze Vorstufe mit selektierten V1 Röhren auf und erleben nen ruhigeren Amp. Und für 2-3€ mehr was so ne V1 kostet (mag negative Ausnahmen geben, aber ich rede von TT, JJ, usw) kanns einem doch auch egal sein, vorallem wenn man bedenkt wie lange die Teile halten.

    und an dem Punkt geb ich 68goldtop recht, es MUSS natürlich nicht sein, da tuts auch ne normale Röhre, aber schaden tuts nicht und wenn man die Arbeit bedenkt die man sich spart, ist der Preis bei gut selektierten Röhren durchaus in Kauf zu nehmen. Balanced ist auch kein MUSS als Treiber, aber es gibt Amps die damit (je nach Gehör und Geschmack) besser klingen und auch hier kann ich nur sagen es schadet nicht und wie oft wechselt man schon seine Vorstufenröhren (inkl Treiberröhre) ? also was spart man dann wirklich an den Vorstufenröhren ? 10-15€ alle 10-20Jahre ?


    Robi
     
  14. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 24.01.08   #14
    Tja sind eben so No-Name Dinger die Fame werksmäßig verbaut hat, oder sollte man Laboga sagen, weil hinten draufsteht "Handmade by Laboga" ;) Ich DENKE das jede andere Art von Röhre eine Verbesserung wäre, obwohl ich im Moment auch sehr zufrieden bin, was Dynamik etc betrifft...bleibt also offen, ob die wirklich so schlecht sind, aber das werde ich irgendwann bei nem Wechsel mal rausfinden...er gibt auf jeden Fall 0 (NULL!! ;) ) Betriebsgeräusche von sich und das finde ich sehr gut!
     
  15. nightiger

    nightiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    31.03.09
    Beiträge:
    30
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #15
    Es gibt deutlich mehr als 3 Röhrenwerke auf der Welt...
    Ich finde es im Übrigen interessant, dass man Röhren, die nach Datenblatt mikrofonie- und rauscharm sein müssten, extra darauf selektieren muss...



    nein nein so meinte ich das nicht. Die normalen ECC83SJJ werden nochmal selektiert und die, die von denen extrem mik und brumm arm sind, werden separat gelabelt.
     
  16. MortalSin

    MortalSin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    563
    Kekse:
    6.670
    Erstellt: 25.01.08   #16
    Hey wie lange halten den die Vorstufenröhren? Oder wie bemerkt man das die sich bald verabschieden? Werden die einfach schwächer mit der Zeit oder geben die einfach den Geist auf?

    Das selbe frage ich mich auch bei den Endstufen Röhren.


    greetz
     
  17. Dredg

    Dredg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.879
    Erstellt: 25.01.08   #17
    Och die vorstufen halten schon so einige Jahre, bei mir sind se seit ca 13 jahren im amp und sollten jetzt allmählich mal ausgetauscht werden. Sind allerdings weder mikrophonisch, sondern ich bilde mir ein dass der sound nachlässt.
    Endstufen sind da empfindlicher, ich schätze bei normalem gebracuh 2 bis 3 jahre. Das ist ein schleichender Prozess, irgendwann kommt halt der Punkt wo der Amp absolut nicht mehr sauber und verwaschen klingt, wenn du dann wechselst geht die sonne auf. Wie gesagt man sollte sich da keine Gedanken machen, solange das Teil gut klingt ists ziemlich egal wie alt die Teile sind. Wenn du dann beim Röhrenkauf die Augen ein bisschen offen hälst wirds auch net zu teuer, 50 euro für 4 Endstufen alle 2 Jahre kann man verkraften.
     
  18. Constie

    Constie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    411
    Ort:
    bei Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 25.01.08   #18
    Das hängt stark davon ab, wie oft und wie doll du die Endstufe belastest.

    Wenn du alle 2 Jahre deine Endstufen-Röhren tauscht musst du ziemlich oft mit dem Amp auf Achse sein. Ein "Wohnzimmeramp" hingegen überlebt ewig mit den gleichen Röhren.
     
  19. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 30.01.08   #19
    Hi, ich hab mal noch kurz ne Frage man liest zwar immer so viel über Röhren, aber darüber hab ich noch nichts gefunden und zwar, ob man Röhren einfach ohne Bedenken anfassen kann oder ist das wie bei den Halogenstrahlern, dass man die nur mit einem Tuch anfassen sollte etc?
    Vielen Danke für die Antwort... :)
     
  20. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 30.01.08   #20
    die kannste (wenn se kalt sind :D ) auch ohne Tuch anfassen.

    Robi
     
Die Seite wird geladen...

mapping