Roland db-700 oder d-bass 210?

von Dear Prudence, 22.09.05.

  1. Dear Prudence

    Dear Prudence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 22.09.05   #1
    Hallo

    Als ich vor einigen Tagen nach einem geeigneten Verstärker für unsere 60s-style-band gefragt habe, wurde mir der Roland db-700 empfohlen. Hab ihn noch nicht testen können, aber sehr sehr viel gutes darüber gelesen..

    Nun habe ich was vom neuen Roland d-bass 210 gelesen...
    Die Infos im Netz über die Schaltung von Superflat,Vintage und Modern ist sehr mangelhaft... hab keine Ahnung wo die Unterschiede sind.. Hab auch keine USERREVIEWS gefunden...

    Kennt jemand den d-bass 210? Direktvergleich mit dem db-700?

    Was mich interessiert sind die Lautstärkeunterschiede und Klangeigenschaften/Einstellmöglichkeiten... und einfach eure Meinungen dazu.

    Vielen Dank
    Gruss
    Gux
     
  2. schock

    schock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Rorschach Bodensee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    159
    Erstellt: 22.09.05   #2
    Der 210 hat keine Speicherplätze aber diese neuartige Speakerkontrolle (Active Speaker Control) mit infrarot und Schnickschnack. Was das bringt weiss der ... ja wer eigentlich. Leichter scheint er auch zu sein. Auf der Roland Page kann man sich ein Filmchen herunterladen das den Kübel in Aktion Zeigt.
    Habe selber den Cube 100 und bin extrem zufrieden.
    Also von der Preis Leistung scheint mir der alte Combo gerade sehr sehr gut zu sein. Und die fehlenden Speicherplätze beim neuen Modell kapiert auch niemand. Erst tut er so vielseitig und dann kann man nix speichern.
    Schlecht sind beide nicht.Gespielt habe ich nur das alte Teil. Gut.
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 22.09.05   #3
    soweit ich weiß, hat der neue auch keinen Chorus
    richtig gehört und getestet hat den aber wohl noch niemand - mich eingeschlossen (Schande, Schande)

    Der neue 210 ist halt erweiterbar mit einer aktiven Zusatzbox, damit gibts einen mit Sicherheit sehr druckvollen Stack. Und der DB-700 ist ja mit seinem Single-Lautsprecher bereits derart unglaublich laut, dass er manchen Half-Stack alt aussehen lässt.

    Über die klanglichen Eigenschaften des 210 kann ich natürlich nur spekulieren. Wenns jedoch nur ansatzweise in Richtung DB-500/700 geht wär das natürlich bereits wieder mal erste Sahne. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Roland in der Beziehung verschlechtert.
     
  4. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 22.09.05   #4
    Gut ist er bestimmt - hab ihn auf der Messe ein paar Minuten ausprobiert - das ist schon mächtig was da raus kommt sowohl alleine (nur der 210er oder der 115er) als auch mit der aktiven Zusatzbox.
    Ich hätte mir den 115er bestellt, aber die Auslieferung wurde jetzt schon ein paar Mal verschoben. Die Bass-Abteilung von Musik-Service hat auch gemeint, daß es wohl noch sehr unsicher ist wann die neuen Combos nun wirklich kommen - na ja, so lange wollte ich nicht warten und hab mir meinen zweiten Testfavoriten den QC415 gekauft.
     
  5. Dear Prudence

    Dear Prudence Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 23.09.05   #5
    vielen Dank

    Die Hughes&Kettner Quantum Serie soll ja auch sehr gut sein.. der QC415 hat ja 400W RMS, der Roland db-700 250W RMS.... muss aber nichts heissen...

    Dennoch meine Frage: Bringt der Quantum mehr Druck als der Rolan db-700?


    PS: Ich habe in der Schweiz leider sehr wenig Möglichkeiten diese Amps zu testen, deshalb bin ich für eure Tips sehr dankbar!
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 23.09.05   #6
    die Wattzahl alleine ist nicht entscheidend - sondern der Schalldruck, den der Combo bringt.
    Für den HK spricht das geringe Gewicht - das wäre für mich ausschlaggebend. Er klingt ebenfalls sehr, sehr geil. Ich hatte für eine Viertelstunde die Gelegenheit das Teil auszuprobieren.
    Sicher ist: beide Combos spielen soundmäßig in der Oberliga. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand mit dem Sound nicht klarkommt, da beide darüberhinaus auch noch sehr vielfältig sind.
    Beide Combos sind bühnentauglich - bei Mörder-Gitarrenbrettern und einem ebensolchen Schlagzeuger hast du natürlich ohne PA keine Chance - aber das ist rein physikalisch bedingt und ist dir hoffentlich klar.
     
  7. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 23.09.05   #7
    Kann man absolut unterschreiben.

    Der QC ist ein absolutes Leichtgewicht und sehr angenehm zum transportieren. Und klingen tut er nicht nur meiner Meinung nach besser und differenzierter als z.B. mein SVT-3 mit der TVX410.
     
  8. Dear Prudence

    Dear Prudence Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 23.09.05   #8
    Das hohe Wattzahlen (Stromverbrauch) nicht gleich Lautstäre ist, das wusste ich ja bereits..

    Deshalb die Frage welcher nun mehr Druck bringt, Quantum (z.b. 15er) oder Roland db-700..


    Wir hatten bereits 2 Konzerte, an einem Kulturfestival (mehr als 1000 P) und an einem kleinen Openair.. Beidesmal wurden die Geräte abgenommen und übers PA gespielt.. Der Bassist hatte aber trotz Monitorboxen Probleme sich selbst zu hören.. weil sein kleiner Verstärker zu wenig Druck bringt.. Derzeit spielt er auf einem Osmond Cobra Pro Combo... Nicht schlecht (für Anfänger) aber imho zu leise, Sound mässig
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 23.09.05   #9
    gute Frage - dazu müsste man beide nebeneinander stehen haben
    das hat wohl keiner hier im Board.... :(
     
  10. Dear Prudence

    Dear Prudence Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 23.09.05   #10
    schade :)

    Naja, wenn beide echt genug Druck bringen, dann ist das super und die Frage überflüssig...
    Man soll sich selber auf der Bühne hören können... d.h. gegen Gitarre und Schlagzeuger (problemlos) ankommen..
     
  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 23.09.05   #11
    so ist es :great:
     
  12. schock

    schock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Rorschach Bodensee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    159
    Erstellt: 24.09.05   #12
    Die Geschmäcker sind verschieden. Wenn ich den Quantum mit dem Roland vergleiche, dann hat der Roland mehr Druck, ist differenzierter, schneller, vielseitiger, lauter hat die bessere Klangregelung und ist vielseitiger.
    Tja. Habe schn viele Quantums angetestet und mich immer gewundert was die Leute an dem Sound so toll finden. Kaum Druck keine Höhen...
     
  13. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 24.09.05   #13
    :)
    Das ist wohl echt Geschmackssache.
    Ich kann auch direkt vergleichen, ich habe den DB500 und den QC415.

    Hast Du Dir mal angehört wie differenziert sich die Höhen beim Roland nach ein paar Metern anhören? Na ja.
    Und das mit der Klangregelung ist einfach falsch. Der Quantum hat eine wesentlich ausgeklügeltere Klangregelung als die DB-Reihe, man muss sich damit allerdings etwas befassen, denn die Regler sind nicht wie einfache EQ-Regler mit normaler Anhebung und Absenkung ausgelegt.

    Ich kann Deine Argumente wirklich nicht nachempfinden - aber das ist ja wie erwähnt wirklich Geschmackssache...
     
  14. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 25.09.05   #14
    einen A/B-Vergleich konnte ich noch nicht machen!

    Aber was mir stinkt an Roland ist, dass sie bei jeder Produkt-Evolution etwas weglassen, das man lieb gewonnen hat!

    Ich benutze seit Jahren einen Roland DB-500. Dieser Amp klingt einfach sehr gut, der EQ ist brauchbar, er rauscht ein bischen, was beim D-Bass deutlich verbessert wurde. Aber wozu um alles in der Welt lassen die die Programmierbarkeit weg??? Dieses Feature ist für mich essentiell weil ich immer wieder verschiedene Bässe einsetze und dann nicht viel herumschrauben muss wenn ich den Bass wechsele! Dass der Chorus weggelassen wurde ist verschmerzbar, denn ich verwende ohnehin einen Multieffekt.

    Hoffentlich ist die DI-Box diesmal besser! Der DB-500 zerrt doch sehr schnell hinten raus, daher verwende ich eine Ampeg SVT-Röhren DI Box die wirklich sehr gut ist sowie ein Mikro, denn der Lautsprecher des DB-500 ist phantastisch!

    Am D-Bass haben mir spontan die 3 Models gefallen, ebenso die aktive Höhen-Regulierung, denn man hat ihm eine separate Hochton-Endstufe spendiert. Mal sehen, wenn wir den ersten bekommen, dann gibt es hier einen ausführlichen Test - ebenso vom neuen Line 6 Bass POD XT Live , den ich mir mal bestellt habe...
     
  15. Butz

    Butz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    24.09.07
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.05   #15
    Also über den Roland d-bass 210 kann nichts zu sagen, da ich ihn net habe. Aber dafür besitze ich seit ein paar Tegen den Roland DB 700 und den kann ich echt nur weiterempfehlen. Also meiner Meinung nach braucht man für das Ding kein Effektgerät mehr, die Combo hat schon genug Soundeinstellungsmöglichkeiten. Und ordentlich Druck hat das Ding sowieso. Aber ich hab trotzdem ma ein paar Fragen:

    1. Was hat es mit der Shape-Taste aus sich? Höre da keinen Unterschied!
    2. Warum hat die Combo zwei Input Buchsen? Einmal High und einmal Low! Wie soll ich das verstehen? Kommt das auf meinen Bass an welche Input Buchse ich nehmen muss?
    3. Was könnt ihr mir für Fußtaster empfehlen?

    Danke im voraus :rock:
     
  16. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 28.09.05   #16
    Also mit dem Shape hab ich auch so meine liebe not, ich höre zwar einen Unterschied, aber ich kann ihn nciht zuordnen.

    Input bezieht sich auf aktiv und passiven Bass, da sie einen unterschiedlichen output haben und dem haben die Entwickler Rechnung getragen.

    Fussschalter sind von Boss empfehlenswert, so wie in der Bedienungsanleitung beschrieben.

    hier: http://www.musik-service.de/Boss-FS-6-prx395743236de.aspx
    hier: http://www.musik-service.de/Boss-FS-5-U-prx358de.aspx
    oder
    hier: http://www.musik-service.de/Boss-FS-5-L-prx359de.aspx
     
  17. Butz

    Butz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    24.09.07
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.05   #17
    Was ist denn der Unterschied zwischen aktiven und passiven Bass? Raff ich net:konfus: schande schande! Also ich benutze immer die Low Input Buchse.

    Ja nen Unterschied höre ich bei dem Shape-Taster auch! Nur der is ja so minimal! Also ich kann ihn auch nirgens zuordnen!!

    :rock:
     
  18. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 28.09.05   #18
    Beim DB500 ist das zumindest so, dass damit ein 15"-Speaker simuliert wird. Beim DB700 wäre mir diese Funktion auch nicht ganz klar. Der Sound sollte jedoch etwas "fetter" werden. Schreib doch mal direkt an Roland über www.rolandmusik.de
    das ist üblich bei Bass-Amps - je nachdem ob du einen Aktiv- oder Passiv-Bass hast. Wenns zerrt oder zu leise ist, dann in den anderen reinstöpseln.
    du brauchst Schalter, nicht Taster. Je nachdem ob du einen Mono- oder Stereo-Schalter benutztst kannst du 1 oder 2 Funktionen schalten. Welche Funktion geschaltet wird, steht genau in deiner Bedienungsanleitung (z.B. Umschaltung auf die verschiedenen Speicherplätze). Das hängt vom Schalter ab. Du kannst auch 2 Fußschalter benutzen.


    Da gugsch du mal bitte über die Suchfunktion - das hatten wir wirklich schon zuhauf. (Hat dich da dein Verkäufer nicht beraten?)
     
  19. schock

    schock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Rorschach Bodensee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    159
    Erstellt: 28.09.05   #19
    also wenn Du den Unterschied zwischen Shape an und Shape aus nicht hörst, solltest Du schleunigst die Saiten wechseln, eine Lautstärke wählen bei der du das hörst, das Gain u.U richtig einstellen oder wirklich (kein Witz!) zum Ohrenarzte gehen. Der Unterschied ist zwingen hörbar. Und ich habe nur ein Ohr! Im Prinzip macht der Schalter höhen und Bässe rein und Mitten raus, so wie bei den alten Trace eliot Topteilen. Habe ihn immer gedrückt egal welcher Bassverstärker mir in die Quere kommt... ;-)
     
  20. Butz

    Butz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    24.09.07
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.05   #20
    Na also bei meiner Musterung vor ein paar Monaten müssen meine Ohren noch ganz ok gewesen sein! Haben zumindest nichts festgestellt:D! Scherz beiseite! Also wie bereits erwähnt höre ich da nen Unterschied wenn der Shape an oder aus ist! Ich finde ihn halt so dermaßen minimal, dass mir diese Funktion mehr oder weniger egal ist!


    Also beim DB500 macht das ja Sinn! Aber wie du bereits sagst kappier ich die Funktion beim 700er auch net!

    :rock:
     
Die Seite wird geladen...

mapping