ROLAND Go Piano 61/piano to go

von orlando, 07.08.17.

Sponsored by
Casio
  1. orlando

    orlando Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Mahlberg
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    658
    Erstellt: 07.08.17   #1
    IMG_1614.JPG Angeregt durch den Faden "Mobiles Zweitpiano" und meiner Suche nach einem leichten Zweitpiano unter meinem Roland VR-09 ( ein richtiges " Schweizer Messer" ) habe ich seit ein paar Tagen o.g. Roland Go Piano. Hierzu meine ersten Eindrücke.
    1. Haptik : trotz Kunststoff erscheint das Gehäuse wertig verarbeitet und ist sehr leicht. Das kommt meinem Ziel, das Gewicht meines Equipments zu verringern, entgegen. Durch die Bedienungselemente oberhalb der Tastatur ist das ganze Keyboard nur 88cm breit und passt - wie BENETTI bereits empfohlen hat - genau in die THOMANNTasche 49-2.
    2. Tastatur : Natürlich KEINE Hammermechanik, aber die straff gefederten KEYS lassen eine ordentliche Bedienung durchaus zu. Man muss eben die Relation zum Preis und vorallem zum Gewicht sehen.
    3. Sounds : auch hier stimme ich mit BENETTI überein. sehr gute Pianosounds ( 10 ) ! Ebenfalls gute E-Pianos ( 7 ) , wobei das Clavinet mMn etwas abfällt. Relativ gute Organs. Dabei aber natürlich keine zuschaltbare Rotary-Funktion. Der einzige regelbare Effekt bei ALLEN Sounds ist der REVERB. Man muss sich eben für einen Sound entscheiden, denn leider entsteht beim Umschalten der Sounds ein leichtes Knacken. Zusätzliche Sounds ( 16 ) als Dreingabe sind nett, zwei nette Bässe, aber auch keine SPLIT oder LAYER Funktion (PREIS !!! )

    Insgesamt stellt das ROLAND GO PIANO für MICH eine absolut wertige Ergänzung dar, zumal ich eben eine Verringerung des Gesamtgewichtes des Equipments im Auge habe. Anbei nun noch ein Foto des neuen Setups ( Gesamtgewicht unter 10kg - Gesamtkosten unter 1000€ ), wobei beim Live-Keyboardständer der Abstand zwischen den Keys viel geringer ausfällt.

    orlando
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. Archivicious

    Archivicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    877
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    1.606
    Erstellt: 07.08.17   #2
    Wie siehst du das Go Piano denn im Vergleich zum VR 09?
    Also in Bezug auf Klangqualität Piano + E-Pianos sowie Qualität Klaviatur (letzteres hinsichtlich Einsatz für E-/Piano Sounds)?
     
  3. orlando

    orlando Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Mahlberg
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    658
    Erstellt: 07.08.17   #3
    Der Unterschied ist eigentlich gar nicht so groß. Die Tasten sind vielleicht etwas straffer gefedert und haben "Piano"-Format und keine "Synth"- Ausformung. Das Go-Piano ist nMn eben eine perfekte Lösung für unterwegs oder für MICH das ideale "Unterboard" , da ich gerne mit 2 Manualen spiele. Preislich natürlich für das Gebotene sehr interessant. Zum richtigen Klavierspielen habe ich immer noch das ebenfalls hervorragende Yamaha P 115, welches bez. Preis/Leistung ebenfalls passt.
    Die Sounds sind im Grunde genommen identisch - eben ROLAND - und DIE mag ich !

    orlando
     
  4. bluesy

    bluesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    878
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    789
    Kekse:
    6.130
    Erstellt: 07.08.17   #4
    ganz nett,doch hast Du dir das Yamaha NP 32 einmal angeschaut?

    Würde ich dem Roland durchaus vorziehen.

    mit Gruß bluesy
     
  5. Archivicious

    Archivicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    877
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    1.606
    Erstellt: 07.08.17   #5
    Ok... ich hatte mal das VR-09. Mit den e-/Piano-Sounds war ich sehr zufrieden, aber auf der ungewichteten Tastatur machte es mir keinen Spaß, diese zu spielen... dann wird das Go Piano auch nichts für mich sein, wenn sich die beiden vom Spielgefühl nicht viel tun... hatte ich schon fast vermutet. Habe jetzt das Roland RD-64... aber das wiegt natürlich immer noch das drei-vierfache, auch wenn es für eine Hammermechanik (wg. 64 Tasten) ja schon sehr leicht ist.
    Ich warte dann mal auf das Numa Compact 2 (welches eigentlich vor einem halben Jahr auf den Markt kommen sollte... derzeit auf Mitte September verschoben). Das wiegt dann auch wieder gute 7 kg, hat aber immerhin halbgewichtete Tasten... vielleicht für mich der bessere Kompromiss.... wir werden sehen!
     
  6. orlando

    orlando Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Mahlberg
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    658
    Erstellt: 07.08.17   #6
    @ Archivicious,
    das ROLAND RD 64 hatte ich auch über 3 jahrelang und es wegen seiner Tastatur, seiner relativen Kompaktheit und seiner Sounds geliebt ! Aufgrund seines Gewichtes im Verhältnis zum Gesamtpaket habe ich es aber vor einigen Monaten verkauft,da ich mit dem Schleppen aufgrund von Knieproblemen immer mehr Schwierigkeiten habe,
    Ich sehe das GoPiano so ein bisschen als "Schmalspur" RD 64 oder sogar als "Schmalspur" Wurlitzer an, obwohl das wohl vermessen klingt . Man muss eben immer auch den Preis für das GoPiano sehen - und dafür ist es nMn wirklich gelungen.
    Wenn das NUMA Compact abspielbereit ist, wäre ich auch auf die Tastatur gespannt !! Bericht bitte , wenn Du es testest.
    Orlando
    --- Beiträge zusammengefasst, 07.08.17 ---
    @bluesy
    Das Yamaha hatte ich auch schon, aber das hatte für meine Begriffe eine schwammigere Tastatur. Die Bedienung und die Soundauswahl ( keine Rock/Jazz-Orgeln, was in der Verbindung mit dem VR-09 zwar uninteressant ist, aber bei einem kleinen Gig nur mit Sängerin ev. wichtig sein kann ) sind nun mit dem GoPiano mMn besser gelöst.
    Ist aber natürlich Ansichtssache - aber die Soundqualität ( u.a. doppelte Stimmenzahl !! ) ist schon deutlich besser.
    orlando
     
  7. Benetti

    Benetti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.07
    Zuletzt hier:
    1.11.19
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    307
    Erstellt: 14.08.17   #7
    Prima Variante Roland GO Piano mit dem Roland VR09 ! (fehlt mir noch!)

    Ich habe zuhause ebenfalls gerne eine 2-er Keyboardvariante mit Rolandsounds eingesetzt - oben das Roland BK3 und unten mit 73 HammertastenTasten ein studiologic acuna 73 mit GEM RP-x Pianoexpander(macht zusammen allerdings ca. 20 kg).

    Das Roland BK-3 ist ebenfalls günstig(449 EUR) und erlaubt einem den Einsatz der Begleitautomatik (nur 7,5 kg und ebenfalls kompakt) - kann man wunderbar jammen!

    hier ein Video zum BK-3

     
  8. bassoo

    bassoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    24.11.19
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    65
    Erstellt: 19.01.18   #8
    Was hat das Go Piano eigentlich für Anschlußmöglichkeiten (OUT) an eine PA oder sonst. Verstärker mit Boxen, und wie klingt es dann? Laut Produktbeschreibung gibt es anscheinend nur den Kopfhörerausgang. Vermutlich Mini-Klinke, oder? Kommt da was Ordentliches rüber?

    Gruß, bassoo
     
  9. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    340
    Kekse:
    4.376
    Erstellt: 19.01.18   #9
    Ja nur Klinke, aber wohl eine große.
     
  10. orlando

    orlando Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Mahlberg
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    658
    Erstellt: 19.01.18   #10
    Sorry, das ROLAND GO Piano hat nur einen Stereo-Miniklinkenkabel Ausgang für Kopfhörer/Line-Out kombiniert. Der eventuell sichtbare 6,3 Klinkenausgang ist für das Sustain-Pedal !
    Die Leistung ist nicht überwältigend, aber es reicht. GUT klingt das Teil über Kopfhörer oder eben über den gleichen Ausgang an einer Anlage.

    orlando
     
  11. tuxfriend

    tuxfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.16
    Zuletzt hier:
    12.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    687
    Erstellt: 19.02.18   #11
    Bei mir daheim steht gerade das Roland Go Piano. Ich habe jetzt versucht, USB-Midi mit Android zu nutzen. Klappt gar nicht. Habe mehrere Kabel und Adapter probiert, aber weder die Flowkey-App noch irgendeine Synthesizer-App oder sonstige App mit Midi-Funktionalität über USB funktioniert. Habe das mit 2 Tablets durchprobiert, ohne Erfolg.
    Über Windows kann ich USB-Midi nutzen (u.a. Pianoteq).

    Kann das bitte jemand verifizieren? Der Bluetooth-Kram mit der App Piano Partner 2 haut soweit hin.

    EDIT: Neueste Firmware, Version 1.21, ist installiert. Das Go Piano hatte im Auslieferungszustand Version 1.10.
     
  12. Archivicious

    Archivicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    877
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    1.606
    Erstellt: 19.02.18   #12
    Laut Anleitung dient der USB-Anschluss nur dazu, Daten zu exportieren und zu speichern. MIDI scheint nur über Bluetooth möglich zu sein. :weird:
     
  13. tuxfriend

    tuxfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.16
    Zuletzt hier:
    12.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    687
    Erstellt: 19.02.18   #13
    Tja, wie oben schon genannt: über Windows haut der Kram hin. Pianoteq funktioniert einwandfrei. Scheint mal wieder 'ne Roland-Eigenheit zu sein, so wie die umgedrehte Polarität der Pedale. :ugly:
     
  14. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    709
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    433
    Erstellt: 20.02.18   #14
    Ich glaube eher, dass das an Android liegt. Ich hatte vor längerer Zeit mit dem Entwickler von Piano Partner (ist schon 2 oder 3 Jahre her), zumindest damals waren die Android-Tablets für so eine Nutzung nicht vorgesehen. Bin mir nicht sicher, ob das heute anders ist. Hab mir damals ein iPad gekauft.
     
  15. tuxfriend

    tuxfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.16
    Zuletzt hier:
    12.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    687
    Erstellt: 21.02.18   #15
    Ich hatte hier schon mehrere Casios per USB-Midi am Tablet und auch ein Korg MicroKey, das seine Energie sogar vollständig am Tablet erhielt - alle haben (für Android-Verhältnisse) einwandfrei funktioniert. Nur das Roland Go Piano zickt herum.
    Wisst ihr, was der größte Witz ist: seamless transitions funktionieren mit dem Go Piano, das große FP-90 besitzt diese Funktionalität nicht. Wie peinlich ist das denn?

    Irgendwie will Roland immer wieder aus der Reihe tanzen. Die könnten das auch mal in positiver Hinsicht tun - mit Innovationen. Aber wenn die Kunden nicht murren ...
     
  16. Aleb

    Aleb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.18
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    242
    Erstellt: 25.03.18   #16
    Hi,

    Habe vor kurzem eine mobile Lösung gesucht.

    Dafür div. getestet, auch Roland go Piano und das neue Casio ctx700.
    Es wurde recht schnell das Casio.

    Beste Grüße
    Bel
     
  17. randy666

    randy666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    135
    Erstellt: 27.04.18   #17
    Hi...

    Kann man das Teil nun per Midi USB an eine daw anschließen?

    Danke und Gruß ,
    Randy
     
  18. randy666

    randy666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    135
  19. randy666

    randy666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    135
    Erstellt: 06.05.18   #19
    Ich habe Roland angeschrieben.
    Ja, MIDI über USB geht.

    Lgr
     
  20. tuxfriend

    tuxfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.16
    Zuletzt hier:
    12.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    687
    Erstellt: 06.05.18   #20
    Aber leider eben nicht mit Tablet/Smartphone.
     
Die Seite wird geladen...

mapping