Roland HP 203 oder 305 oder evtl. Alternative?

von Jule1, 25.08.10.

Sponsored by
Casio
  1. Jule1

    Jule1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.10
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.10   #1
    Hallo,

    ich möchte ein E-Piano kaufen und habe mich schon so ziemlich für ein Roland HP 203 entschieden. Den Nachfolger, HP 305, konnte ich noch nicht live sehen und testen, habe aber vom Klavierlehrer die Info, dass das 203 o.k. wäre. Zumal es sich um einen Preisunterschied von 400,- Euro handelt.
    Anfangs war noch das Yamaha Clavinova CLP 330 in der engeren Auswahl. Aber davon wurde mir nach Probespielen einer Bekannten abgeraten (kein überzeugender Klang). Leider konnte ich das Yamaha nicht gleichzeitig mit dem Roland testen. Beide stehen in verschiedenen Läden (und verschiedenen Städten). Die Bekannte meinte, ein teureres Yamaha wäre in jeden Fall eher anzuraten.

    Was sagt ihr zum Vergleich der beiden Roland-Modelle? Lohnt sich die Mehrausgabe von 400,-? Bis auf die Ivory Feel-Tastatur ist wohl alles gleich.?

    Trügt mein Eindruck oder spielt sich die Roland 203-Tastatur etwas "weicher" als Yamaha 330?

    Herzlichen Dank für Eure Hilfe!
    Jule
     
  2. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 25.08.10   #2
    Ich würde annehmen, nach allem was ich hier gelesen habe, dass die 300-Serie durch den Supernatural Sound gegenüber der 200er-Serie deutlich aufgewertet wurde. Wenn es preislich eng wird, könnte daher auch das HP-302 eine Option sein - das liegt auch ca. 400€ unter dem 305er und unterscheidet sich hauptsächlich durch das fehlende "Ivory-Finish" der Tasten (Anschlag und Sound sollten aber identisch sein).

    Als zufriedener Kawai-Nutzer empfehle ich natürlich auch, mal deren Modelle anzuspielen. Das CA-18 liegt etwas unter dem HP-302 und hat zwar eine deutlich dünnere Ausstattung, dafür aber eine sehr gute Echtholz-Tastatur. Das CA-63 liegt etwas über dem HP-305, bietet Ivory-Touch mit Holztasten und ist sehr gut ausgestattet. Dazwischen wird noch das CA-51 verkauft. Obwohl ich es selber besitze, würde ich es jetzt nicht mehr uneingeschränkt empfehlen, da das Modell nun schon etwas älter ist und die neueren Modelle neue und bessere Samples haben.
     
  3. Jule1

    Jule1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.10
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.10   #3
    Hm..., ob der Unterschied zum Supernatural Sound zu hören ist? Vielleicht hat ja jemand den direkten Vergleich?
    Das 302 hat eine geringere Ausgangsleistung: 2 x 12 Watt statt 2 x 30 Watt beim 305 und 203. Das müsste sich doch auch bemerkbar machen? Ansonsten sind die beiden wohl wirklich ziemlich gleich.

    Ein Kawai hatte ich auch mal probiert. Welches genau, weiß ich nicht mehr. Der Verkäufer hat mir die klanglichen Nachteile erläutert (vor allem bei den tiefen Tönen) - naja, dann habe ich es halt auch gehört. Allerdings habe ich keine Ahnung und da kann mir so ein Verkäufer Vieles erzählen.

    Gibt es eigentlich im Netz irgendwelche Tests zum Thema? Ich habe bisher nur Einen gefunden, da waren die alten Modelle (u.a. 203) mit dabei. Mehr habe ich leider nicht entdeckt.

    Viele Grüße
    Jule
     
  4. cineralf

    cineralf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    841
    Kekse:
    598
    Erstellt: 25.08.10   #4
    Ich würde auf jedenfall das 305 nehmen, sofern es Dir finanziell möglich ist. Es ist wirklich toll und meiner Meinung nach ist sowohl die Ivory-Tastatur deutlich griffiger als auch der Supernatural-Klang extrem viel besser als beim Vorgänger! Abgesehen davon soll wohl auch das äußere deutlich wertiger sein.

    Das 302 hat zwar wie hier richtig gesagt deutlich weniger Leistung, aber ich fands im Laden auch OK, da soll Roland wohl viel aus der geringen Leistung rausgeholt haben.

    Wenn ich ein Digipiano kaufen würde und mir das 305 zu teuer wäre (ist schon teuer) dann würde ich das Kawai CN23 für 1099,- nehmen, das ist wirklich sehr gut wie ich finde sowohl vom klanglichen als auch von der Ivory-Tastatur.
     
  5. LaZo_61_BoY

    LaZo_61_BoY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.10
    Zuletzt hier:
    28.05.13
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.10   #5
    Hallo Jule1
    Da ich mir auch bald ein Digital- Piano kaufen werde und ich auch ein bisschen erfahrung mit den Kawai und Yamaha Modellen habe möchte ich dir folgendes sagen: Die Tastatur und der Klang vom Kawai cn42 hat mir wesentlich besser gefallen als alle
    andere Modelle in dieser Preisklasse es hat mir sogar mehr gefallten wie das clp 340 und 330 ! Da das cn42 eine hohe Lautsprecherleistung besitzt ist der Klang meiner Meinung nach sehr toll sehr klar also wunderschön einfach :D Ich weiß du hattes Roland oder Yamaha im sinne aber ich empfehle dir auf jeden fall mal in den Laden zu gehen und es anzuspielen !!!
    Liebe grüße!
    LaZo_61_BoY
     
  6. Jule1

    Jule1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.10
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.10   #6
    Tja, das mit dem Anspielen ist so eine Sache! Ich habe mit mehreren Musikhäusern in der näheren und weiteren Umgebung telefoniert, aber keiner hat alle in Frage kommenden Geräte da. Beim großen Musikhaus in Bayern habe ich auch angerufen und war etwas enttäuscht, da von meinen Roland-Favoriten nur das 302 vorhanden war. Schade! Die 2 Stunden Autofahrt hätte ich sonst sicher in Kauf genommen.
    Und wenn ein direkter Vergleich nicht möglich ist, dann ist es sehr schwer herauszufinden, welches Modell es nun werden soll.

    Übrigens hat eine Dame am Telefon ziemlich schlecht über Kawai gesprochen. Die hätten schlechte Erfahrungen damit gemacht. Das habe ich schon mal woanders gehört.

    So aus dem Bauch raus ist mir Roland irtgendwie am symphatischsten. Als ich das 203 und das 302 getestet habe, hatte ich noch nicht so viele Infos wie jetzt. Und für das Testen des 302 hatte ich am Ende nur 10 min. Zeit, dann war Schließzeit.
    Tja, und nun ist das 203 verkauft und ich kann es mir nicht noch mal ansehen und vergleichen. Auch schade!

    Ich bräuchte einen Laden, der alle Geräte da hat. Aber das wird es wohl nicht geben!

    Ratlose Grüße
    Jule
     
  7. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 26.08.10   #7
    So Händlerkommentare sind natürlich immer mit etwas Vorsicht zu genießen. Hat sie sich den genauer zu der Art der Probleme und zum Modell geäußert?

    Ja, das ist in der Tat schwierig. Vielleicht kannst Du ja einen Händler finden, der zumindest von jeder Marke ein Instrument da hat. Da jede Marke ihren gewissen "Eigenklang" hat, kannst Du Deine Auswahl so vielleicht auch etwas eingrenzen.
     
  8. Giovanna G

    Giovanna G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.10
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.10   #8
    Ja, ich will mir auch ein E Piano kaufen, (habe mal früher auf einem Flügel gelernt) und habe die Möglichkeit die Roland und Yamaha im gleichen Geschäft zu testen. Der Klang vom HP 305 ist wirklich ganz toll, die Tastatur fühlt sich auch sehr gut an. Auch wenn er einiges teuerer ist, werde ich den sehr warscheinlich nehmen...obwohl der Unterschied zum HP 203 eher gering ist...
     
  9. Jule1

    Jule1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.10
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.10   #9
    LaRate, die Händlerin am Telefon hat keine genaueren Angaben gemacht.

    Habe gestern das Kawai (ich glaube CN 33) gespielt, ein Yamaha CLP 330 und ein Roland F110 (im selben Laden!!!). Leider war kein anderes Roland verfügbar.

    Kawai fand ich etwas schrill. Das Elfenbeinartige an der Tastatur habe ich anfangs kurz bemerkt, dann aber vergessen, mir es nochmal genauer anzuschauen - es war halt wieder Ladenschluss.

    Das CLP 330 klang schon besser als das Kawai, aber irgendwie komme ich mit der Tastatur nicht klar. Ich habe immer das Gefühl, als ob die Tasten unten eine Feder haben und ganz komisch zurückkommen. Ich kann das schlecht beschreiben. Habe im Anschluss das gleiche Lied auf einem "richtigen" Klavier probiert - und es ging wie Butter - komisch.

    Das Roland F110 klang irgendwie am schönsten. Eher weich, wie hier schon öfters geschrieben wurde. Allerdings sind die Roland-Modelle, die ich im Auge habe, ja doch wieder anders.
    Eine Taste beim Roland, irgendein FIS, klang ganz seltsam, ziemlich schnarrend. Das ist beim Spiel aufgefallen. Naja, aber das 110 will ich eh nicht.

    Also bin ich vom Klang wohl doch eher ein Roland-Typ.

    Danke übrigens an dieses Forum für die vielen wertvollen Tipps und Hinweise. Anfangs, als ich das erste mal im Klavierladen war, hatte ich absolut keine Ahnung, was es für Unterschiede geben könnte zwischen den Modellen und Herstellern. Jetzt blicke ich da schon etwas besser durch. Ich weiss jetzt, worauf ich achten muss. Da wäre ich alleine nie drauf gekommen! Also vielen Dank!

    Will mir die nächsten Tage mal das 305 anschauen, hoffentlich klappt das.

    Jule
     
  10. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 27.08.10   #10
    Das ist ja schon mal eine wertvolle Erkenntnis - ich persönlich fand die Roländer eben immer etwas "dumpf" und mag den schärferen Kawai-Klang lieber. So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich glaube nicht, dass Dich das 305 enttäuschen wird, wenn Du schon das F110 den höherpreisigen Modellen der anderen Marken vorgezogen hättest.
     
  11. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    3.389
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 27.08.10   #11
    :weird:
    Genau! Der eine nennt Kawai "scharf" und der andere "schrill". Dagegen wird Roland dann als "warm" oder eben "dumpf" beschrieben. Das sind alles technisch gute Geräte, aber es ist schon faszinierend, wie unterschiedlich die empfunden werden.
     
  12. Jule1

    Jule1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.10
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.10   #12
    Direkt vorgezogen hätte ich das F110 nicht. Wenn ich mich für eines der 3 entscheiden müsste, würde ich wahrscheinlich eher das Yamaha nehmen. Aber eigentlich will ich gar keines von den Dreien.
    Ich grübele halt immer noch rum, ob das 203 wesentlich "schlechter" ist als das 305. Sind ja schließlich 400,- Differenz. Sollte das 305 merklich besser sein, würde ich den Mehrpreis natürlich bezahlen.

    Ich habe jetzt noch einen Laden ausfindig gemacht, der das 203 noch rumstehen hat. Aber das ist 1 Autostunde entfernt. Und dort gibt es kein 305 zum Vergleich. Auch nicht optimal. Die haben nur noch das 307, aber das kommt preislich nicht in Frage.

    Ach, es ist schwierig!

    Jule
     
  13. Giovanna G

    Giovanna G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.10
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.10   #13
    Ja, stimmt, nicht einfach... werde nächste Woche noch den 307 testen können (bevor ich mich entscheide ..) aber der kommt bei mir auch nicht in Frage... denke, das der Unterschied ist zwischen 305 und 307 kleiner ist, als 305 und die Anderen, ich meine vor allem bei der Tastatür und wie die sich anfühlt wenn man spielt... der Klang der dann dadurch entsteht... je nachdem wie man die Tastatur berührt... vielleicht nicht sehr gut erklärt! ... die 1h Fahrt wird sich bestimmt lohnen und Dir ein besseren Einblick geben :)!
     
  14. froggy1000

    froggy1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.10
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    28
    Kekse:
    356
    Erstellt: 05.09.10   #14
    Hallo, ich war auch gestern erst mit Freunden ein Einsteiger-Digitalpiano kaufen (es wurde bei ihnen das Roland FP-110) und habe selber auch alles mögliche ausprobiert.

    Im Laden gabs auch die HP-302, 305 und 307 und in die hab ich mich spontan verliebt (besonders in das 307).
    Ich besitze schon seit Jahren ein Yamaha CLP-220 und war immer glücklich damit... bis ich jetzt die Roland HPs angespielt habe und stark am überlegen bin, ob ich aufwerten soll... :gruebel:

    Der Klang ist natürlich zwischen den verschiedenen Herstellern ganz anders und am Ende muss man selber wissen, was einem gefällt. Ich finde die Rolands haben die größte Dynamik (leise schön sanft, weich und gedämpft; wenn man laut spielt kommt Brillanz und Akzente haben richtig Biss), Yamaha sind viel heller und klarer im Klang, aber ich vermisse hier das Dumpfe bei leisen Klängen... Kawai kann ich nicht beurteilen, die habe ich noch nie richtig gespielt.

    Besonders die Tastatur fand ich beim HP-305 und 307 wirklich großartig, hat mich begeistert. Mit Druckpunkt wie beim Flügel und vom ganzen Gefühl einfach nur echt. Schwer zu beschreiben; Yamaha fühlt sich für mich dagegen (im direkten Vergleich) wie Plastik an.

    Leider kann ich den Unterschied zu der HP-200er Serie gar nicht beurteilen, weil ich davon noch nie etwas angespielt habe. Zwischen 305 und 307 hab ich jetzt aber auch nicht den dramatischen Unterschied gemerkt. Das 302 war zwar auch gut, aber nicht so gut wie seine großen Brüder (vielleicht lag das aber auch nur daran, dass es nicht die "Fake-Ivory"-Beschichtung hat.)
     
  15. Jule1

    Jule1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.10
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.10   #15
    Danke, froggy, für Deinen Bericht. Das klingt ja echt gut!

    Ich habe mich inzwischen zu einer Entscheidung durchgerungen und das 203 bestellt. Das 305 konnte ich noch nicht testen, verlasse mich aber nun auf die Aussage des Klavierlehrers. Er meint, das 203 ist für unsere Zwecke bestens geeignet. Ich kann es guten Gewissens kaufen. Außerdem habe ich es recht günstig bekommen, so dass ich beim 305 einen Mehrpreis von 500,- Euro in Kauf nehmen müsste. Das ist dann doch recht viel.
    Auch der Verkäufer am Telefon war, nachdem ich ihm von unseren Ansprüchen etc. berichtet habe, ebenfalls der Meinung, das das 203 o.k. ist. Die klanglichen Unterschiede hört eigentlich nur ein Profi.

    So freue ich mich nun auf das Klavier, welches hoffentlich kommende Woche geliefert wird. Natürlich mit passender Klavierbank ;).

    Hoffentlich bin ich zufrieden mit dem Teil!

    Gespannte Grüße
    Jule
     
  16. Jule1

    Jule1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.10
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.10   #16
    Hallo,

    nun habe ich seit gestern Abend mein Roland HP203 und es will sich keine so rechte Freude einstellen. Die oberen 3-4 Töne klingen so gut wie gar nicht. Man hört eigentlich nur das Klopfen der Tastatur und einen ganz kläglichen Ton (auch bei voll aufgedrehten Lautsprechern und auch im Kopfhörer). Ziemlich enttäuschend.

    Außerdem "verschluckt" das Klavier manche leise gespielten Töne, wenn man nur zaghaft auf die Tasten drückt.
    Und es "brummt" im angeschalteten Zustand (die Elektronik). Man hört es beim Spielen natürlich nicht. Aber wenn man einfach nur davor sitzt und sich z.B. die Noten anschaut, hört man es doch. Ist das normal?

    Tja, jedenfalls bin ich ziemlich unglücklich mit dem neuen Teil. So hatte ich mir das nicht vorgestellt!

    Ich werde nun doch noch mal in ein Geschäft fahren und mir das 305 anschauen - mit dem Wissen, welches ich jetzt habe. 500,- Euro sind zwar ein Haufen Geld, aber 1500,- Euro für ein Klavier, mit dem ich nicht glücklich bin, ist eigentlich noch viel schlimmer.

    Wie klingen denn die ganz hohen Töne bei Euren Modellen? Und kann man ganz leise spielen, ohne dass Töne verschluckt werden?

    Ich hoffe nun, dass dieser "Super Natural"- Pianoklang wirklich viel besser ist. Dann würde ich noch umschwenken.

    Was meint ihr dazu?

    Unglückliche Grüße
    Jule
     
  17. froggy1000

    froggy1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.10
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    28
    Kekse:
    356
    Erstellt: 10.09.10   #17
    Hi Jule,
    das ist natürlich schade. Und Brummen sollte das Teil eigentlich nicht! Das macht mein uraltes Billig-Keyboard zwar auch (und sein Netzteil noch dazu in einer anderen Tonart... :-) ), aber bei einem neuen so teuren Modell darf das nicht sein.
    Dass die Töne ganz oben im Diskant nicht sehr stark klingen ist zwar normal, aber so schlimm wie du es beschreibst dürfte es auch nicht sein. Verschluckte Töne können vorkommen, wenn man die Taste zu langsam drückt (dann geht das auch beim echten Klavier), was aber normalerweise beim Spielen nicht vorkommt (ich schaff das bei mir nur, wenn ich mit Absicht sehr langsam drücke...).
    Klingt ja wirklich nach einer äußerst schlechten Erfahrung. Vielleicht hast du auch ein defektes Gerät erwischt? Am besten du vergleichst wirklich mal mit dem 305. Die beiden Modelle sollten sich ja eigentlich nicht soo drastisch unterscheiden (auf dem Papier zumindest nicht).
     
  18. Musicanne

    Musicanne Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.09.08
    Beiträge:
    1.284
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    3.690
    Erstellt: 10.09.10   #18
    Hi Jule,

    informiere deinen Händler über deine negativen Erfahrungen mit dem DP, da es ja noch neu ist, läuft es ja noch unter Garantie. Hast du es nicht vorher im Laden anspielen können?

    Ich hatte mal bei einem Flügel eine Taste ganz langsam runtergedrückt, da kam erst gar kein Ton. Probier das auch mal bei einem echten Klavier und teste dort auch die oberen Tasten an! Ich hatte schon beim testen im Laden den Eindruck, ob da was nicht stimmt, aber mir wurde gesagt, dass es bei einem echten sich auch so anhört (wie bei meinem Kawai ES6). Am besten spielst du auch mal ein echtes Klavier an um einen Eindruck zu bekommen, in wieweit dein HP 203 davon abweicht. Zusätzlich auch ein anderes DP antesten, das die gleiche Klangerzeugung wie deins hat.

    Was den Anschlag angeht, musst du versuchen kräftiger zu spielen sonst bekommst du auch auf einem echten Klavier kein Ton bzw. nur verschluckte Töne. Ich habe z. B. einen zu leichten Anschlag, auf mein ES6 hör die Töne auch wenn ich sie leicht anspiele, wenn ich aber beim Unterricht an einem richtige Klavier spiele, wird schon mal der ein oder andere Ton verschluckt. Ansonsten schau mal in der Anleitung, wie du die Anschlagdynamik auf leicht stellen kannst (für den Anfang). Wenn du leise spielen möchtest, regel die Lautstärke runter oder spiel mit Kopfhörer. Die Tasten im oberen Diskant wirst du zu Anfang (noch) nicht gebrauchen. Versuch erstmal über den ersten Frust drüber wegzukommen und übe einfach die Stücke, woran du z. Zt. arbeitest und in Spielpausen stellst du es einfach ab, dann ärgerst du dich auch nicht drüber ;).

    Viele Grüße
    Musicanne
     
  19. Jule1

    Jule1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.10
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.10   #19
    Ja, vielleicht sehe ich auch einfach alles etwas zu krass. Das Klavier ist ansich sehr schön. Ganz so schlecht, wie es in meinem Beitrag rüberkommt, ist es sicher nicht.

    Ich habe das Klavier im Internet bestellt und habe 30 Tage Geld-Zurück-Garantie bzw. sowieso die üblichen 2 Wochen Rückgabe. Ich denke, dass ich ohne große Probleme umtauschen kann. Deswegen schaue ich mir auch noch mal das 305 an, welches ich ja auch in Erwägung gezogen hatte. Nur hat es mit dem Anschauen immer nicht geklappt, und dann hatte ich eben das 203 bestellt.

    Sollte mich das 305 vom Hocker reißen, werde ich umtauschen. Ansonsten arrangiere ich mich mit meinem 203.

    Viele Grüße und Danke für Eure Rückmeldungen.
    Jule
     
  20. ChristianSt

    ChristianSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.09
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.10   #20
    Das HP203 hab ich auch schon öfter gespielt. Ein Brummen ist definitiv nicht normal. Deswegen solltest du zum Händler gehen.

    Die verschluckten Töne sind vermutlich eine Frage der Spieltechnik. Das geht wirklich bei akustischen Klavieren. Man muss aber dazu sagen, dass es einem auf dem HP203 sehr leicht passieren kann.
    Ich würde gerade deswegen aber die Anschlagsstärke auf Standard setzen, um gleich eine gute Fingerkraft zu entwickeln

    Das die obersten Töne eher dünn klingen, ist normal. Bei dem HP203, was ich gespielt habe, war es aber noch bei allen Tasten völlig im Rahmen, auch im Vergleich mit anderen Klavieren. Nur der höchste Ton schien etwas zu dünn zu sein. Ist aber vllt auch wieder eine Sache der Spieltechnik.
     
mapping