Roland Jupiter 80 und Aftertouch

von kapescha, 10.01.17.

Sponsored by
Casio
  1. kapescha

    kapescha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.15
    Zuletzt hier:
    9.10.17
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.01.17   #1
    Hallo,

    ich hab mir einen Roland Jupiter 80 zugelegt und möchte jetzt Aftertouch in Form von Vibrato über die Tastatur oder das Zusatzpedal auslösen.
    Ich hab schon gebastelt und einiges versucht, hab es aber bis jetzt nicht wirklich hinbekommen.

    Wer kann mir in Einzelschritten die Einstellungen benennen, die dazu erforderlich sind, damit das funktioniert?

    Gruß Klaus
     
  2. AMC

    AMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.07
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 10.01.17   #2
    Ich kann mich irren, aber ich meine mich zu erinnern, dass Aftertouch beim J80 eher rudimentär und nicht für Modulationen geeignet war. Außer laut/leise und hell/dunkel ging da glaub ich kaum was. Drum hab ich mir schon damals die Hand vor die Stirn gehauen, aber vielleicht haben die ja per Firmware nachgerüstet?
     
  3. kapescha

    kapescha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.15
    Zuletzt hier:
    9.10.17
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.01.17   #3
    Danke,
    aber ich hoffe, dass es meiner Stirn nicht ähnlich ergeht. Gibt es doch verschiedene Menüpunkte, die auf eine gewisse Tätigkeit hinweisen.

    Inzwischen hab ich die Firmware 2.11 drauf.

    Da gibt es folgende Menüpunkte:

    1: Menü/System Setup/Keyboard/Aftertouch Sens = 40

    2: Menü/System Setup/Pedal/Contol Pedal 2 Assign = AFTERTOUCH

    3: Registration/UPPER –EDIT/Part-Edit/MODIFY/Synt Edith/PRO Edit
    Links unten Aftertouch
    Cutoff Aftertouch Sens -64 - +64
    Level Aftertouch Sens -64 - +64

    Aber wie das zusammen hängt, ist mir noch unklar. Auch, wie ich die Tastatur ansprechen kann. Lauter Fagezeichen.
     
  4. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.502
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    5.531
    Erstellt: 10.01.17   #4
    Huh, das ist schon eine Weile her das ich den Jupi hatte, und AT habe ich auch nicht so intensiv benutzt. Du solltest erst einmal aber sagen, bei welchem konkreten Sound du Vibrato per Aftertouch wünschst. Bei den SN Acoustic Sounds (wie Blässer und Woodwinds), ist Vibrato schon automatisch über AT vorprogrammiert. Bei den SN Synth Sounds kann man dann mit AT Vibrato bzw. LFO steuern.
    Ich finde auch, dass Handbuch kann da schon weiterhelfen. Man sollte sich erst einmal ganz genau mit der Struktur des JP80 befassen und sie kennenlernen, damit man auch weiß, wo man ist und was man macht. Es sind zwei grundverschiedene Syntheseverfahren im JP80 eingebaut.
     
  5. kapescha

    kapescha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.15
    Zuletzt hier:
    9.10.17
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.01.17   #5
    Es sollte z.B. der SN Synth Sond Nr. 0417 AnalogBrs13 sein und über Tastatur bzw. Control Pedal2 gesteuert werden.

    Das Vibrato über die LFO- bzw Modulations LFO kenne ich, ist aber ein Dauervibrato und nicht das Gesuchte. Es soll ja erst durch den verstärkten Tastendruck erklingen.

    Das AT Vibrato hätte ich gerne, was muss ich einstellen?
     
  6. AMC

    AMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.07
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 10.01.17   #6
    Ich hoffe mit dir :p

    Mal so aus dem Bauch raus:
    1. ´sens´ wird für Sensitivity, also die Stärke des AT-Effektes stehen.
    2. Auslöser
    3. sieht aus wie das, was ich oben schrub. Cutoff +- = "hell/dunkel", Level +- = "laut/leise".

    Da mojkarma wohl einen J80 hatte, wird er das besser wissen als ich, aber es war damals der große Kritikpunkt, dass man bspw. den LFO eben nicht per Aftertouch ansteuern konnte. Wenn bei den Zielen tatsächlich nur Cutoff und Level stehen, wird das vermutlich immernoch so sein.
     
  7. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.502
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    5.531
    Erstellt: 11.01.17   #7
    So, ich habe jetzt im Parameter Guide nachgeschaut und mich wieder an die "gute" alte Zeit erinnert.
    Fazit: du kannst nicht mit AT Vibrato steuern weil AT im jp80 für SN Synth Sounds fest mit Filter Cutoff verdrahtet ist. Ich wusste, dass die Funktion des AT nicht einstellbar ist, aber dachte es wäre Vibrato was gesteuert wird.

    Workaround:
    Der Modulationshebel dürfte das Vibrato steuern. Somit kannst du die Controlpedale auf Modulation routen und dann kannst du wenigstens mit der Pedale Vibrato steuern wenn die Hände nicht frei sind.
    Die Einstellung der physischen Controller wird auf Registrations Ebene festgelegt und mit einer Registration gespeichert, nicht auf der Tone Ebene.
     
  8. kapescha

    kapescha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.15
    Zuletzt hier:
    9.10.17
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.01.17   #8
    Im Handbuch des Jupi heißt es im Bereich der Technischen Daten:
    Keyboard: 76 anschlagdynamische Tasten mit Channel Aftertouch

    Das hab ich bisher so verstanden, das bei einer gedrückten Taste, bei Druckverstärkung, alle gedrückten Tasten z B Vibrato erzeugen. Damit könnte ich leben.

    Jetzt hört sich das so an, als ginge AT-Auslösung/Steuerung überhaupt nicht über die Tastatur, sondern nur über andere Steuerelemente als Auslöser.

    Wenn das so ist, fühlt man sich bei der zu vor genannten Formulierung richtig hinters Licht geführt. Schlimmer. Die Tasten können keinen Channel Aftertouch.
    Ist das so richtig?

    Trotzdem, ihr helft mir weiter, dafür danke und ich werde die Umsetzung der verbliebenen Möglichkeit ausprobieren.
     
  9. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.502
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    5.531
    Erstellt: 11.01.17   #9
    Deine Betrachtungsweise ist nicht ganz richtig. AT ist keine Funktion. Das ist ein Kontroller so wie der Pitchhebel oder ein Schieber oder Drehknopf. Schieber ist Schieber. Was du damit machst, bzw. wie du ihn programmierst und welche Funktion du ihm zuordnest, bleibt dir überlassen, oder der Hersteller engt die Funktion ein. Genau so ist es mit AT. Das ist nur ein Kontroller der bei Benutzung Daten an das Betriebssystem sendet. AT ist nicht mit Vibrato gleichzusetzen. Tatsache ist dass bei den meisten heutigen Keyboards der User zwischen vielen Parametern - darunter auch Vibrato - wählen kann und Roland es eben beim jp80 leider völlig unsinnig eingeengt hat. Du bist aber juristisch gesehen nicht hinters Licht geführt denn der jp80 hat anschlagdynamische Tasten mit AT!
    Wie ich schon gesagt habe, bei manchen SN akustischen Sounds ist AT für die Einblendung oder Intensivierung des Vibratos programmiert. Aber auch bei den akustischen Klängen kannst du nur die Intensität einstellen oder die Funktion ausschalten, nicht aber wählen, welchen Teil des Sounds AT beeinflussen kann.
     
  10. kapescha

    kapescha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.15
    Zuletzt hier:
    9.10.17
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.01.17   #10
    Anschlagdynamische Tastatur mit (eingeengtem/eingeschränktem) Channel Aftertouch, kann ich aus der Originalformulierung aber nicht ableiten. :)

    Wie dem auch sei, ich möchte ja wissen, wie ich über die Druckerhöhung der Taste z.B. ein Vibrato erzeugen kann. Das geht aber bei dem Jupi nicht, sondern nur über die anderen Kontroller (Controlpedale u.a.)

    Das hilft mir schon weiter und ich muss über die Druckerhöhung nicht mehr nachdenken. Nähert sich doch meine Hand bereits der Stirn.:)

    Hab auch schon über das Controlpedal und die Modulation kleine Erfolgsergebnisse erzielt, das muss aber noch verbessert werden. Bin dabei.

    Danke für die Unterstützung.
     
  11. JohnnySimeons

    JohnnySimeons Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.08
    Zuletzt hier:
    30.08.18
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    358
    Erstellt: 11.01.17   #11
    ist das so? Ich scheine mich daran erinnern zu können, dass ich über AfterTouch beim Jupi sogar einen kompletten zweiten Layer mit einem ganz anderem Sound starten konnte. Ging das nicht über ToneBlender? Ich habe nur noch den V-Synth. Und der ist wundervoll, was solche Themen angeht...
    Ich weiß nur noch, dass der Jupiter gerne an manchen Stellen unnötig kompliziert war und viele schöne
    Funktionen gefehlt haben, mit denen er großartig gewesen wäre.
     
  12. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.502
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    5.531
    Erstellt: 11.01.17   #12
    Der Toneblender kann Layers einblenden weil unter den 12 Parametern für die Toneblend Funktion auch der Volume Parameter ist. Und Aftertouch kann als Kontroller für diese 12 Parameter ausgewählt werden, aber Vibrato ist nicht darunter. Die Toneblend Funktion ist aber nur für die Livesets verfügbar, nicht für den Percussion und Solo Part...
    Da muss man dann also auch noch aufpassen, wo man sich was bastelt, abhängig davon, was man erreichen will denn manche physischen Kontroller (die Poti unterhalb des Displays z.B.) sind nur für Livesets verfügbar.
     
  13. ribboncontrol

    ribboncontrol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.10
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    2.605
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    564
    Kekse:
    3.875
    Erstellt: 12.01.17   #13
    Diese Maschine verstört mich immer wieder. Das hätte ein so gutes Ding werden können. Toptastatur, klangmässig way above, Möglichkeiten ohne Ende, aber dann dieses grenzdebile Userinterface...
     
  14. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.502
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    5.531
    Erstellt: 12.01.17   #14
    Tja, so würde ich es in Kurzform auch ausdrücken. Leider.
     
  15. DonPanoz

    DonPanoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.14
    Zuletzt hier:
    23.02.18
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.17   #15
    Vielleicht kann ich mich hier mal einklinken, weil das anscheinend der jüngste Jupiter 80 Thread ist. Auf der Suche nach einem Nachfolger für meinen Roland E60 kam ich auf den Jupi undn konnte ihn heute mal im Laden antesten.
    Ich spiele in einer Rockband, wo sehr viel gecovert wird. Ich habe zusätzlich noch einen VK700 für die Orgelsachen und spiele ansonsten viel Piano, aber auch viel Splitsachen. Oftmals sind es Kombinationen mit einem Pianosound auf der linken Hälfte und Bläser-, Streicher-, und andere Sounds auf der rechten Seite der Tastatur.
    Nun ist es aber so, dass augerechnet die Bläser für den Lower-Bereich zugeordnet sind und die Pianos für den Upper-Bereich. Ich müßte also bei meiner Spielweise die Seiten tauschen, was gar nicht geht.
    Könnte man die Lower-Sounds dem Upperbereich und umgekehrt zuordnen im Split, dann wäre das Problem gelöst. Im Laden konnten sie mir da auch nicht weiterhelfen. Das ist sehr enttäuschend und ich bin nun ziemlich ratlos. Da muss ich meinen alten E60 wohl weiterspielen. Dabei habe ich ein Band-Instrument gesucht mit satterem Klang und ohne das Begleitautomatik-Gedöns, das ich in der Band ja nicht brauche. Die Harmony-Intelligence gefiel mir auch sehr gut. Beim E60 heißt das Melody-Intelligence und man kann damit Dreiklänge auf eine Taste legen, die Steuerung erfolgt über den Lower-Bereich. Als Klangbeispiel seien die Bläser am Schluss von "Sweet Home Chicago" genannt.
    Was nun?
     
  16. kapescha

    kapescha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.15
    Zuletzt hier:
    9.10.17
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.06.17   #16
    Hallo DonPanoz,

    den Eindruck kann man bekommen, sieht man sich die vorgegebene Zuordnung an. Ist aber falsch.
    Ruft man eine beliebige Registration auf, drückt die linke Splittaste, so dass sie leuchtet. Dann hat man die Tastatur in Links und Rechts aufgeteilt.
    Im Display befinden sich unter Anderen die Parts Lower und Upper.
    Tippt man jetzt zweimal in den Lowerpart, taucht ein neues Fenster mit linksseitiger Kategorieauswahl und rechts die enthaltenen Live Set Listen auf.
    Wählt man z.B. AC Piano aus der Kategorie und rechts 1154 Super Natural Pno aus. Drückt Select und schon ist Links ein Piano zu hören.

    Für den Upperpart gilt das Gleiche.
    Links aus der Kategorie Solo Strings und Rechts 1780 Violin 1 und schon kann man loslegen.
    Auf diese Weise können über 2000 Live Sets aus den unterschiedlichsten Kategorien zugeordnet werden.

    Das sollte also kein Grund sein, auf den Jupi zu verzichten.
    Viel Spaß damit.
    Gruß Klaus
     
  17. mojkarma

    mojkarma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.502
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    5.531
    Erstellt: 17.06.17   #17
    Ich kann nur bestätigen was kapescha gesagt hat. Diese bunten Tasten sind völlig irreführend und eine funktionale Fehlentwicklung. Man kann völlig frei wählen welches Liveset (so nennt man den einzelnen Patch beim Jupiter) man für Upper oder Lower haben will.
     
  18. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    8.999
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.175
    Kekse:
    10.827
    Erstellt: 20.06.17   #18
    Es ist eine anschlagdynamische Tastatur mit Aftertouch. Exakt wie beschrieben. Was man mit dem AT dann im Gerät tun kann ist völlig irrelevant für die Bezeichnung.

    Ich finde das am XA bei den digitalen SNS Parts auch schade, dass der AT fest verdrahtet ist. Ein klassischer Roland, wie das fehlen einer Mod Matrix.
     
  19. DonPanoz

    DonPanoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.14
    Zuletzt hier:
    23.02.18
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.17   #19
    Hallo zusammen und danke für die Antworten von kapescha und mojkarma.
    Inzwischen habe ich einen Jupiter 80 gekauft und bin dabei, mich einzuarbeiten. Ich mag den satten Sound des Jupi und denke, dass er mein altes Keyboard mehr als ersetzen kann, wenn ich mit den ganzen notwendigen Registrierungen fertig bin. Dabei ist es nützlich, dass man die vorhandenen Speicher nicht überschreiben muss, sondern ab [05] A1 bis [08] D8 insgesamt 128 freie Plätze zur Verfügung hat.

    Aber man soll es kaum glauben, im Bereich der Bläser und Synthie-Bläser gibt es doch noch zwei Sounds, die ich nicht finden konnte (mein alter E-60 hatte sie): Ein Brass-Falloff (dabei "fällt" der Ton kurz nach dem Anspielen quasi um eine Oktave herunter) und ein "Schwellbläser" (Ton geht lautstärkemäßig kurz nach dem Anspielen etwas zurück und schwillt danach wieder an).

    Das veranlasst mich zu der Frage, ob und wie man einzelne Tones in den Jupiter 80 laden kann und vor allem, wo man die herbekommt.
    Ist es möglich, Sounds eines anderen Roland-Instrumentes (eben jenes E-60/80) in den Tones-Liste des Jupiter zu laden?
     
Die Seite wird geladen...

mapping