Rundumsorglos-Paket für den Anfang bis max. 2.500€

von farbfilmfilet, 28.01.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. farbfilmfilet

    farbfilmfilet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.20
    Zuletzt hier:
    3.02.20
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    140
    Erstellt: 28.01.20   #1
    Hi alle!

    Ich arbeite zur Zeit 'ne Menge und will mir gerne einen Traum erfüllen,
    für den ich als Kind leider zu faul war und endlich richtig Gitarre spielen lernen.
    Meine Eltern wussten damals schon, warum sie mir das billigste Stück im Laden gekauft haben..

    Wie dem auch sei, am nötigen Grip scheitere ich heute zum Glück nicht mehr, daher auch das Budget.
    Demnach hätte ich aber auch gerne ein rundum-sorglos "Anfängerpaket",
    mit dem ich mich erstmal eine ganze Weile austoben kann.


    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...


    [ ] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [x] Ambitionierter Anfänger (mit ein wenig Vorwissen)
    [ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Semi-Profi
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele...


    [ ] Blues
    [ ] Rock
    [ ] Metal
    [ ] Funk
    [ ] Soul
    [ ] Jazz
    [ ] Cover/Top40
    [X] Sonstiges: Ich würde gerne alles damit spielen können, wonach mir gerade der Sinn steht


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?

    [X] Nein, ich hab zwar noch irgendwo einen Verstärker von Rocktron oder so rumfliegen, aber der ist nichtmal im selben Land, muss also erstmal was anderes her
    [ ] Ja, und zwar:


    4.) Bauform:

    Ich suche...


    [x] Solidbody
    [ ] Semiakustik
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    5.) Mein Budget:

    [x] unter 2.500€ inkl. allem, was man braucht um Spaß zu haben (exkl. Bierchen)
    braucht natürlich nicht so viel sein, darf es aber, wenns das auf Dauer wert ist


    6.) Gebrauchtkauf:

    [ ] Ja
    [ ] Nein
    [x] Egal
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    7.) Einsatzort:

    Ich brauche sie für...


    [x] Zuhause
    [ ] Proberaum
    [ ] als Zweit-Gitarre
    [ ] Bühne
    [ ] Studio
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    8.) Saitenzahl:

    Ich will...


    [x] 6-Saiter
    [ ] 7-Saiter
    [ ] 12- Saiter
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    9.) Korpusform:

    [ ] Strat
    [ ] Tele
    [x] Les Paul
    [ ] SG
    [ ] Heavy
    [x] Jazz
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    10.) Vibrato-System:

    [x] kann man den sound auch ohne so gut hinbekommen wie mit?


    11.) Erwünschte Features:

    [ ] EMGs / Aktive Tonabnehmer
    [ ] Steg-Humbucker
    [ ] Singlecoils
    [ ] HSH oder SSH Tonabnehmer-Bestückung
    [ ] Floyd Rose
    [ ] Geriegelte Decke
    [x] Sonstiges: Na klar (hab natürlich keinen Schimmer)


    12.) Vorfeld

    [x] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt (also schon, aber ich bin an der Auswahl verzweifelt)
    [ ] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
    [ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.


    Optional:

    13.) Klangliche Ansprüche:


    [ ] sollte halt zum Proben reichen
    [ ] sollte klingen
    [x] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


    14.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig
    [ ] mittelfristig sollts schon halten
    [x] wir halten ewig!
     
  2. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    1.131
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    915
    Kekse:
    6.879
    Erstellt: 29.01.20   #2
    Deine Geschichte kommt mir bekannt vor - schau dir mal mein erstes Jahr in meinem Blog an. :)

    Für das bekommst du auf jeden Fall etwas tolles. Wichtig ist, dass dir die Gitarre wirklich gefällt und dich motiviert. Denke auch an einen passenden Verstärker. Was für Musik gefällt dir denn und willst du spielen?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    3.784
    Kekse:
    23.673
    Erstellt: 29.01.20   #3
    Du würdest gerne alles spielen können, was Dir in den Sinn kommt? Da braucht es ein sehr flexibles Besteck. Das kannst Du auf verschiedene Arten bewerkstelligen:

    Mit Röhrenamp, z.B:

    [​IMG]

    Mit hochwertigem "Nicht-"Röhrenamp, z.B.

    [​IMG]

    Mit einem Modeling Amp, hier beliebt:

    [​IMG]

    Mit einem normalen Modeler, an diesen müsstest Du noch eine aktive PA-Box, einen Kopfhörer oder einen sogenannten FRFR Lautsprecher anschließen um "laut" zu machen,

    [​IMG]


    Je nachdem welche Kombination Du wählst, bleibt unterschiedliches Budget übrig. Informier Dich mal über die verschiedenen Varianten und gib uns eine Rückmeldung. Anhand des verbliebenen Budgets kann man sich da über die Gitarre Gedanken machen.

    Gruß,

    Thorsten
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. Gho$T

    Gho$T Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.09
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Erzgebirge
    Zustimmungen:
    214
    Kekse:
    1.699
    Erstellt: 29.01.20   #4
    Herzlich Willkommen im Forum @farbfilmfilet! :D


    Erstmal das (meiner Meinung nach) wichtigste --> die Gitarre. Die hast du die ganze Zeit beim Üben in der Hand also solltest du dich drauf wohlfühlen.
    Da dir aber aus der ferne keiner beantworten kann welche Gitarre zu deiner Ergonomie passt wirst du ums ausprobieren im Laden nicht drum rum kommen.

    Prinzipiell kann man auf jeder Gitarre alles spielen. Man wird dir also höchstens Tipps geben welche Gitarren mal ein anspielen wert sind.
    Bei einer Les Paul Form zum Beispiel sind splittbare Tonabnehmer eine gute Option für mehr Flexibilität.


    Was den Amp betrifft. Wie laut darf es denn sein?
    Es ist suboptimal sich einen 100 Watt Röhrenamp zuholen und dann nur leise im Schlafzimmer üben zu können/dürfen. Wenn Lautstärke kein Problem ist sieht´s wieder anders aus.
    Der oben schon erwähnte Boss Katana MKII ist da schon ein sehr guter Tipp. Klanglich sehr flexibel und bis auf 0.5 Watt runterregelbar.:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Piwo

    Piwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.17
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.01.20   #5
    +1 für den Boss Katana; der ist sehr selbsterklärend, daher leicht einzustellen und klingt wirklich gut.
    Was Gitarren angeht, hat mein Vorposter ja bereits gesagt, dass im Laden anspielen wohl das sinnvollste ist. Damit du da aber nicht völlig verloren bist, würde ich dir raten dich zunächst mal in der Epiphone-Abteilung umzusehen... Gerade bei den LP-Modellen kriegt man da vernünftige Gitarren ohne gleich ein Vermögen für auszugeben
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. farbfilmfilet

    farbfilmfilet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.20
    Zuletzt hier:
    3.02.20
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    140
    Erstellt: 29.01.20   #6
    Also einen Marshall hätte ich schon immer gerne gehabt :thumb_twiddle:
    Kann man den nicht auch mal leise spielen?
    Oder mit Kopfhörern?
    Danke für die schnellen und guten Antworten auf jeden Fall!
     
  7. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    3.784
    Kekse:
    23.673
    Erstellt: 29.01.20   #7
    Leise ja, geht mit dem JVM ganz gut. Röhrenamps mit Kopfhörer, das funktioniert nur bedingt. Speziell da die meisten keinen entsprechenden Anschluss dafür haben.
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.01.20, Datum Originalbeitrag: 29.01.20 ---
    Epiphone hat gerade das Portfolio upgedated, da gibt es sehr schöne neue und flexible Modelle, z.B.:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Zusammen mit einem guten Amp wird das schon richtig Spaß machen:)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    1.131
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    915
    Kekse:
    6.879
    Erstellt: 29.01.20   #8
    Ein Marshall JVM ist schon wirklich cool und flexibel. Aber auch ein ganz schöner Brocken und vielleicht für den Einstieg zu viele Möglichkeiten. Ein DSL20CR wäre da vielleicht auch einen Blick wert, wenn es ein Marshall sein soll. Ansonsten ist ein Boss Katana 100 sicher auch eine gute Idee. Oder mal den neuen Vox Cambridge 50 testen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Piwo

    Piwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.17
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.01.20   #9
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Gho$T

    Gho$T Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.09
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Erzgebirge
    Zustimmungen:
    214
    Kekse:
    1.699
    Erstellt: 29.01.20   #10
    Ich schreib mal noch was da ich zwei der angesprochenen Amps besitze. Den Marshall JVM 410 als Topteil und den Katana allerdings den MK1.

    JVM410
    Absolut geiler Amp! Man bekommt mit wenig Aufwand sehr viele unterschiedliche Sounds zustande und kann sie recht flexibel abrufen.
    Ich hatte meinen am Anfang auch mal mit zuhause an einer 1x12'er Box, entspricht also quasi einem Combo.
    Er klingt auch bei Zimmerlautstärke fast so gut wie laut, man kann ihn über das Line-Out direkt aufnehmen und das auch ohne das ein Mucks aus dem Speaker kommt.
    Den Kopfhörerausgang hab ich noch nicht getestet. Kann ich aber wenn du willst gerne für dich machen. ;)
    Ein wirkliches objektives K.O. Kriterium den Amp zuhause zu nutzen hab ich nicht. Aber ich würde mir auch keine 500 PS Karre holen nur um damit Brötchen holen zu fahren.

    Katana
    Durchdachter und wertiger Übungsamp. Macht leise und über Kopfhörer eine gute Figur. Hat gegenüber dem JVM den Vorteil, dass er noch tonnenweiße Effekte kann. Gerade als Anfänger kann man da gut mit rumprobieren und sich ein Überblick über die Effekte verschaffen ohne sich welche kaufen zu müssen. Steuerung kann per Rechner erfolgen oder auch per Fußschalter wie beim JVM.
    Und zu guter letzt kann der kleine auch richtig laut, falls man doch mal mit nem Schlagzeuger zusammenspielt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. TurTur

    TurTur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.09
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    844
    Erstellt: 29.01.20   #11
    Herzliches Willkommen auch von mir.

    Also Abba bis Zappa.

    Grundsätzlich geht das natürlich alles mit einer Les Paul oder auch Jazzgitarre (Du meinst sicher eine ES 335-Style, und
    keine Hollowbody), und ich bin auch der Meinung, dass Du, wenn Dir diese Art Gitarren gefallen, das auch durchziehen solltest.
    Ich finde es immer besser, wenn dich die Gitarre anlächelt, bevor sie dir die Fingerkuppen malträtiert.

    Für die Budgetaufteilung ist Hier wohl Konsens, dass eine nicht so gute Gitarre an einem guten Amp besser klingt,
    als eine gute Gitarre an einem nicht so guten Amp.

    Bei einem Budget von Zweifünf ist das aber auch nicht so relevant.

    Auch da, mach das und schau nach dem für Dich passenden Marshall.
    Kopfhörer u. Röhre ist wohl auszuschließen.

    [​IMG]

    Bei dieser Wahl sind noch bis zu 1300,- für eine Les Paul drin, sind ja auch schon ein paar Gute vorgeschlagen worden.

    Viell. auch die:

    [​IMG]

    Viel Spaß beim Entscheiden.
    Vernunft habe ich, wenn ich mir eine Waschmaschine kaufe, hier darf das
    Herz mitentscheiden.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. Willy58

    Willy58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.15
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    171
    Erstellt: 29.01.20   #12
    "Rundumsorglos-Paket für den Anfang bis max. 2.500€"
    Mit 2500€ ein "Anfängerpaket" zu besorgen, kann man machen.
    Ich bin aber dafür, klein und langsam anzufangen. Man muss auch Erfahrungen sammeln, mit was man am besten zurecht kommt.
    Ok, man kann sich für 2500€ den ganzen "Krempel" anschaffen, und dann mal sehen wie es bei einem funktioniert.
    Nur weil man viel Geld ausgibt, kann man nicht die Garantie haben, dass man gut Gitarre spielt.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  13. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.028
    Erstellt: 29.01.20   #13
    Ich bin ganz bei Captain Knaggs. Katana100 + Epi ist ein nettes Einstiegspaket wo man absolut nichts falsch macht und sogar bis zur ersten Bühnenerfahrung glücklich sein kann.
    Von Vibrato würde ich absolut abraten (weil du das angekreuzt hast) weil es die erste Zeit einfach nur alles komplizierter macht (stimmen, einstellen, Saitenwechsel) und einen Helix würde ich auch nicht umbedingt nehmen. Ist natürlich verlockend was der alles kann und genau das ist auch das Problem, das der so viel kann, dass es dich erschlägt.

    Katana plus gleich passendes Pedal dazu hast du alles was du brauchst https://www.thomann.de/de/boss_ga_fc.htm?sid=42148cd31a7c6536ab3f19e818898bf0
    Kann leise, kann laut, kann Kopfhörer, kann die weichtigsten Effekte, kann mehrere Patches ...

    Wenns bei den Gitarren ein bissl mehr sein darf gäbe es gerade einige nette Angebote wo gleich Gibson aufm Kopf stehen würde ... zB
    https://www.thomann.de/de/gibson_les_paul_tribute_hp_2017_fhb.htm
    Andere Tuner ran und dann könnte sowas schon nett sein. Eine Gibson würde ich persönlich aber nie kaufen ohne sie angespielt zu haben. Ist wie Lotto spielen.

    Besserer Spruch eingefallen. Vorsicht Klischee. Ist wie eine Schachtel Pralinen ...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    269
    Kekse:
    3.149
    Erstellt: 29.01.20   #14
    Das halte ich auch für sinnvoller. Das erste Equipment sollte imho zwar "vernünftig" sein, aber nicht zu hochpreisig, da man erst nach den ersten praktischen Erfahrungen irgendwann merkt, was man wirklich möchte.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. farbfilmfilet

    farbfilmfilet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.20
    Zuletzt hier:
    3.02.20
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    140
    Erstellt: 29.01.20   #15
    Herrje wie soll ich denn auf die ganze qualitativen und trotzdem super unterschiedlichen Antworten antworten? :stars:
    Bist du der Meinung Epi > Gibson oder ist das eher ne Preisfrage?
    Ich möchte einfach versuchen, so Zukunftssicher wie möglich zu kaufen.
    Ich bin kein Fan davon am Ende alles 5 mal geupgraded zu haben und die ganze Wohnung voll mit Zubehör.
    Dass man üben muss um besser zu werden steht außer Frage, da mal keine Gedanken machen bitte :)
    Findest du besser als Gibson mit Gibson PUs?
    Könntest du das tatsächlich mal machen? Ist natürlich interessant jemanden zu kennen der das auch zuhause hat :D
    Weise Worte, und wie ich mich kenne wird das auch ein großes Stück der Entscheidung ausmachen, aber ich lasse mich natürlich trotzdem gerne von Wissenden beeinflussen

    Puh, ich muss wieder an die Arbeit, vielen Dank euch allen und bis später!
     
  16. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.285
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    5.246
    Kekse:
    65.639
    Erstellt: 29.01.20   #16
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  17. Gho$T

    Gho$T Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.09
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Erzgebirge
    Zustimmungen:
    214
    Kekse:
    1.699
    Erstellt: 29.01.20   #17
    Wenn ich es zeitlich schaffe, fahr ich heut Abend mal in den Proberaum und nehm Kopfhörer mit. :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    3.784
    Kekse:
    23.673
    Erstellt: 29.01.20   #18
    Epi vs Gibson ist auf jeden Fall eine Preisfrage, Du kannst aber in beiden Lagern tolle Gitarre erwischen. Da solltest Du auf jeden Fall im Laden testen und Auge und Bauch mit entscheiden lassen, die sind da nicht ganz unbeteiligt. Das Ohr natürlich auch:)

    In welchem Bundesland, bzw. in welcher Region wohnst Du denn? Dann könnte man Dir eventuell auch einen guten Laden zum Testen empfehlen;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.285
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    5.246
    Kekse:
    65.639
    Erstellt: 29.01.20   #19
    Es geht auch umgekehrt: Wenn man Equipment hat, das über jeden Zweifel erhaben ist, dann setzt vielleicht die wesentliche Erkenntnis früher ein, dass Zeit und Geld in üben und Unterricht besser investiert sind als in neues Gear und Modding und "Upgrades". Meine Avatar-Gitarre habe ich 1993 "blind" aus den USA gekauft, das teuerste jemals von mir gekaufte Instrument. Bis heute habe ich keine vergleichbare Reso gefunden, ich habe aber auch nicht nach einer gesucht - warum denn, wenn ich schon "das beste" habe? Ein Gitarristen-Kumpel hat (s)eine Les Paul, Original, seine erste "richtige" Gitarre und abgesehen von dem einen oder anderen Spaß-Mobil (billige Stratkopie) und One-Trick-Pony (riesige Archtop) ist das halt "seine" (einzige) Gitarre für alle Zwecke.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    1.358
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    881
    Kekse:
    3.338
    Erstellt: 29.01.20   #20
    wenn du erst mal nur zu Hause spielen willst, da hat Marshall einige 5 Watt Modelle, klingen leise gut, und kann man auch schon Power mit machen, nicht unbedingt bandtauglich, aber das ist ja wohl auch mehr was für die Zukunft. Den Großteil würde ich in eine gute Gitarre investieren, Tips s.o.,dazu vielleicht noch ein Overdrive(Verzerrer)-, ein Reverb-, und vielleicht noch ein chorusartiges Pedal, gibt es alles z.B. von Boss. Ein Gitarrenständer, genug Kabel, ein Gurt und eine Auswahl an Plektren. Damit wärst du dann erstmal gut gerüstet.
    da kannst du ein paar Jahre mit rumprobieren, und du willst ja kein Billigzeug kaufen, bei deinem Budget. Such dir einen Laden aus, der eine kundenfreundliche Beratung hat, also in deinem Fall eher nicht Internet, sondern das persönliche Gespräch.
    schönen Gruß
    Micky
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping