Saite schnarrt

von izi, 26.12.05.

  1. izi

    izi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    23.06.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.05   #1
    Hi,
    mein Problem ist wie folgt:
    Die tiefe E-Saite meiner Gitarre schnarrt ab und zu beim spielen, da ich Anfänger bin hab ich mir zu erst nichts dabei gedacht und es auf meine unsaubere Spielweise geschoben. Jetzt hat es mich aber trotzdem stutzig gemacht, die Saite scheint obwehl sie richtig gestimmt ist einfach zu locker zu sein und schläg deswegen ab und zu auf eines der Bundstäbchen auf, was einen ziemlich hässlichen Ton ergibt.
    Was kann ich dagegen tun? Ich hab die Saite schon mehrmals neu eingespannt, hat aber auch nichts gebracht. Was kann ich sonst noch versuchen?
    Ach ja die Gitarre ist eine neue Ibanez GRX40.
     
  2. The Mad A

    The Mad A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    24.02.11
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.05   #2
    such ma mit der suchfunktionen, gibts ne menge zu hier im forum
     
  3. Sunbird

    Sunbird Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    404
    Erstellt: 26.12.05   #3
    Hi, das kann verschiedene Ursachen haben, ich würde aber mal auf eine zu niedrige Seitenlage tippen. Das kann durch einen zu gerdaden Hals kommen oder durch zu niedrig eingestellte Seitenteiter... auf www.rockinger.de findest du tipps wie man so etwas einstellt. Es gibt auch noch unerfreulicher erklärungen für dieses Seitenschnarren, wie schlecht abgeschliffene Bünde usw.. Am besten ist du gehst zu einem Händler deines Vertrauens und zeigst ihm dein Problem, bevor du etwas falsch machst...
     
  4. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 26.12.05   #4
  5. Butterbrot-Joe

    Butterbrot-Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    3.04.08
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.05   #5
    huch?! ich hab auch die GRX-40 und bei ist genau das selbe problem:eek:
     
  6. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 26.12.05   #6
    Das Problem hast du mit so ziemlich jeder Gitarre, da jeder Gitarrist sie auf seine eigenen Bedürfnisse anpassen muss, also Saitenlage, Halskrümmung, Satenstärke, Tremolokonfiguration, Tonabnehmerhöhe, Sattelkerben usw.

    Um das Problem zu lösen schau dir den Link an den ich weiter oben gepostet habe.
     
  7. KalimboJoe

    KalimboJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.05   #7
    ich stimm meine gitarre für gewöhnlich auf b (bzw h :p ) und da schnarrt trotzdem nix weil ich die saiten halt ziemlich weit entfernt hab (scheiss formulierung;))... obwohl die schlabbern wie nur was.... :)... ich mag das so :cool:
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 26.12.05   #8
    "recht hohe Saitenlage" , das hört sich besser als "Saiten entfernt" an :D
    Wenn sie dir zur sehr schlabbern, dann könntest du einen Saitensatz der nächsthöheren Stärke versuchen.
     
  9. KalimboJoe

    KalimboJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.05   #9
    wie gesagt ich mag das geschlabber :great:
    und ausserdem spiel ich schon mit 11er-saiten...
     
  10. izi

    izi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    23.06.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.05   #10
    OK so wie ich das jetzt verstanden habe kann ich mein Problem lösen indem ich die Saiten lage erhöhe, richtig?

    Die Frage ist jetzt an welcher Schraube muss ich drehen? An der auf der Oberseite?
    [​IMG]

    oder auf der an der Unterseite?

    [​IMG]
     
  11. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 27.12.05   #11
    Ja, entweder Saitenlage verändern oder die Halskrümmung ändern (das sollte man als Anfänger aber nicht unbedingt machen sondern jemand, der Ahnung davon hat.

    Also, gehen wir mal alle relevanten Schrauben auf den Bildern durch :

    Bild 1:
    Die von dir markierten Schrauben dienen der Intonation, der Oktavreinheit. Durch sie werden die kleinen Reiter minimal in eine bestimmte Richtung gedrängt, sodass der Ton sauber bleibt. Das brauchst du für dein Problem nicht.

    Die wichtigsten Schrauben sind für die diesen ganz kleinen Inbusschrauben, die schwarz sind und 12mal vorhanden sind. Jeweils zwei sind für eine Saite zuständig, also immer die links und die rechts neben einer Saite. Wenn du sie reindrehst senkt sich die entsprechende Saite, wenn du sie rausdrehst wird die Saitenlage höher. Möglichst an beiden Schrauben ungefähr gleich drehen, sonst stehen der Reiter etwas schief, das merkt man aber. Da kann eigentlich nichts passieren.

    Bild 2:
    Die auf der Rückseite markierte Stelle ist keine Schraube sondern ein Loch :D
    Wenn du Saiten aufziehst, dann fädelst du die neuen Saiten dadurch. Sprich: Alte Saite lockern, und von oben runterdrücken, sodass sie hier unten aus einem Loch wieder herauskommt. Neue Saiten von untendurchstecken, sodass sie oben aus dem entsprechenden Reiter herauskommt und sich mit dem sogenannten Ball-End, der Kugel am Ende der Saiten, verhakt sodass die Saite festsitzt.

    Die Schrauben runterherum befestigen einfach nur die Plastikabdeckung auf der Rückseite. Du kannst sie abnehmen, dann kannst du die Saiten leichter wechseln und du kommst an die Federn deines Tremolos ran.

    Selbe Thematik hatten wir auch schon vor kurzem hier, kannst ja mal reinschauen wenn dir das hier nicht hilft. https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=100820
     
  12. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 27.12.05   #12
    vielleicht sollte man sich auch ma überlegen ob dat saiten schnarren nicht im toleranz bereich liegt.

    wird dat schnarren durch den verstärker übertragen?
    weil ne höhere saitenlage fördert ja nicht gerade den spielkomfort
     
  13. H?re Metal

    H?re Metal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    10.07.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.05   #13
    Hej, das Problem hab ich mit meiner ibanez auch!!!Kann man da nicht einfach Saiten mit höherer, ... OK, VIEL höherer Zugkraft draufziehen, das zieht den Hals hoch, und dann wird das schon werden????Mich nervt es sowieso, das die hohe E-Saite ziemlich schnell vom Hals gezogen wird, wenn man mal blöd Greift oder so!!Die hängt so locker!
     
  14. Guns N' Roses

    Guns N' Roses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    900
    Ort:
    48° 20′ 15″ N; 14° 19′ 3″ E
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    277
    Erstellt: 28.12.05   #14
    Ich nutz den Thread gleich mal für ne naheliegende Zwischenfrage...

    Was kostet ein Schnarr-Check beim Fachhändler?

    Seit dem ich gestern bei meiner neuen Paula 010er Ernie's drauf hab, schnarrt sie auf den tiefen Saiten. Außer wenn man die Saite ohne etwas zu greifen anschlägt, dann nicht. Aber z.B. bei Powerchords hört man's schon.

    Ja, und da mich das nunmal nervt :D würds mich interessieren, was ein Laden dafür verlangt, wenn man das durchchecken lässt. Von abgenutzten Bünden seh ich mal ab, da die Gitarre erst paar Wochen alt ist. Aber sagen wir mal die müssen den Hals justieren und bei den Saitenreitern etwas schrauben. Was verlangen die für das bischen an Arbeit? :screwy:
     
  15. Dy

    Dy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Zuletzt hier:
    3.05.15
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Kreis Kleve
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 28.12.05   #15
    Wuerde mich auch interessieren. ei meiner Ibanez stoert mich das doch haeufigere Schnarren inzwischen immer mehr.
    Ich hoffe es liegt nicht an meiner Technik. :o
    Besonders bei staerkerem Anschlagen schnarren Chords recht heftig.
     
  16. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 28.12.05   #16
    Hier nochmal einiges zum Schnarren und was man verstellen kann:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?p=1121223

    Zu dem Check:
    Wenn du das in dem Laden machst wo du sie gekauft hast wird es dich sicher nichts kosten. Der Check wird wohl so aussehen, dass der Verkäufer kurz den Hals anschaut und die Saitenlage kurz beurteilt und dann ca. 40 Sekunden rumschraubt, dann dürfte es das gewesen sein. So ist es bei den meisten Gitarren, wobei ein Scheppern auch bei einem unsauber eingesetzten Bund auftauchen kann, jedoch weiteraus weniger häufiger als Halskrümmung/Saitenlage. Wenn es was kostet wären mehr als 5 Euro für eine Nicht-FR Gitarre das Maximum es sei denn es fällt was komplexeres an.

    Und ja, der Anschlag spielt auch eine Rolle. Zum Scheppern bringen kann man alle Gitarren mit einem beschissenen Anschlag, mehr dazu steht in dem oben geposteten Link (glaube ich im Moment das ich das dort geschrieben hatte).

    @Dy: Scheppern bei starken Chords tritt bei vielen auf und solange es durch den Verstärker nicht übertragen wird ist es auch nicht schlimm.

    @Höre Metal: Kannst du machen, aber wahrshceinlich würde sich der Hals bei der nächsthöheren Stärke in die "andere Richtung krümmen", da du den Zug des Halses ja nur in Stufen, in Form von höheren Saitensätzen ändern kannst. Dagegen ist eine Einstellung der Halskrümmung wirklich sehr schnell gemacht.
    Und du solltest bedenken : Je dicker die Saiten umso größer der Zug umso schlechter sind die Saiten zu bespielen, mach mal ein Bending bei 11er Saiten bei Standardtuning und Vergleich das mal mit 9er Saiten....
     
  17. izi

    izi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    23.06.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.05   #17
    vielein Dank für die vielen nützlichen tipps, danke Harlequin :great:
     
  18. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 29.12.05   #18
    Kein Problem, mach ich gerne wenn nett gefragt wird :)
     
  19. TimBlack

    TimBlack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    263
    Ort:
    Iserlohn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    107
    Erstellt: 29.12.05   #19
    Hey Harlequin erstma Danke für deine Infos...
    Ich hab auch ne Les Paul bei der die dicken Saiten schnarren...
    Und da ich auch gerne ma ohne Verstärker spiele stört es n bissl...
    So und im Moment habe ich 10er Saiten drauf (Lieferumfang) und die Gitarre ist im Gegensatz zu andren Gitarren schwerer Bespielbar was 1.an den 10er Saiten liegen kann und 2.an der relativ hohen Saitenlage...

    Würde es vll schon etwas bringen wenn ich einfach 9er Saiten draufziehen würde???
    Oda was hast du da für Tipps???
    Selber einstelln ->wie???
    oda einstelln lassen???

    Hier noch die Gitarre:
    http://musik-service.de/Gitarre-ESP---LTD-EC-2005-BLKS-30th-Anniversary-prx395750788de.aspx
     
  20. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 29.12.05   #20
    Also wenn du dein ganzes Leben lang 9er Saiten gespielt hast und nun auf einmal 10er hast, so ist das doch ein ganz anderes Spielgefühl. Ich persönlich finde 10er Saiten mittlerweile recht angenehm und würde sagen - je nach dem wie lange du die Gitarre schon hast - spiel noch ein wenig mit 10er Saiten und wenn du merkst, dass das nicht geht dann nimm 9er Saiten.

    Also Möglichkeiten gäbe es drei, von denen du selber zwei versuchen könntest, bei der dritten sollte man etwas Ahnung davon haben.

    1) Du kannst versuchen, 9er Saiten aufzuziehen. Zum einen erfordern die etwas weniger Kraftaufwand beim bespielen (Bsp. Bendings), zum andern ändert sich vielleicht ein wenig die Halskrümmung, was im Bedarfsfall zu ändern ist. Dazu aber nacher noch mehr.

    2) Saitenlage veringern. Leider habe ich hierzu keinen schönen Workshop, also versuche ich es so zu erklären. Wenn ich die Brücke richtig vor Augen habe sieht sie von oben betrachtet folgendermaßen aus :
    Du hast die Brücke mit den 6 Saitenreitern, die auf 2 senkrechten Schrauben gelagert ist, die in den Korpus gebohrt sind. Diese beiden senkrechten Schrauben müssen verstellt werden, in deinem Falle weiter reingeschaubt werden, sodass die Brücke niedriger liegt. Da dürfte es zwei Möglichkeiten geben. Zum einen kannst du mit einem Schraubenzieher die Schrauben weiter reindrehen (In der Regel liegen die tiefen Saiten etwas höher als die höheren Saiten, nur als Info). oder du kannst du zwei Rädern drehen, die weiter unten an den Schrauben sind, genau am Korpus liegen die an. Wenn die Beschreibung nicht zutrifft müsstest du mal ein Bild von der Brücke machen, das sollte aber theoretisch stimmen.
    Ich habe damals in meinen Anfangszeiten die Schrauben per Schraubenzieher reingedreht bis ich vor einigen Monaten bei meinem Gitarrenlehrer war und der die Brücke mit den Rädchen verstellt hatte :D
    In der Regel kannst du da auch nicht viel falsch machen solange du die Schrauben nicht einen cm oder so weiter rausdrehst :D

    3) Die Halskrümmung einstellen, da der Hals vielleicht stark gekrümmt ist und dementsprechend die Saiten besonders im mittleren Bereiche des Hals eine recht hohe Saitenlage haben. Du kannst ja mal nachmessen, wie hoch die Saitenlage von der Oberkante des Bundstäbchens im 12. Bund bis zur Unterkante der Saite ist (Münzen,Lineal, Plektrum oder ähnliches).
    Generell würde ich es an deiner Stele nicht machen, die Halskrümmung zu ändern wenn man nicht viel Ahnung davon hat. Hier ist aber mal ein Link dazu:
    http://www.planetguitar.de/knowhow/tipp_07/tipp.html

    Ich hoffe das hilft schonmal, ansonsten nochmal fragen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping