saiten knallen auf die bünde

von -_-AmoK-_-, 04.01.05.

  1. -_-AmoK-_-

    -_-AmoK-_- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #1
    hiho,

    bin mir jetzt nich so ganz sicher ob ich im richtigen forum bin...
    egal.

    also ich spiel im moment nen ibanez gsr200 mit nem p-pickup auf der mitte des korpus, und nem j-pickup an der brücke.
    mein problem is, dass wenn ich auf der höhe des p-pickups die saiten anschlage, knallt die saite auf die bünde und macht dabei ziemlich viel lärm, was sich nich sonderlich schön anhört. :D wenn ich auf der höhe des j-pickups anschlage is es nich ganz so extrem aber immer noch vorhanden. habe einen glaub ich ich relativ festen anschlag aber wenn ich mit plek spiele is es eigentlich das gleiche problem.

    was kann ich dagegen machen? habe im moment einen ziemlich dünnen .40 - .95 satz drauf. könnte es daran liegen, dass die saiten, da sie so dünn sind, relativ locker und labrig gespannt sind und deshalb beim anschlagen soviel schwingen, dass sie auf die bünde schlagen?
    oder könnte das ganze auch an der höhe der brücke oder an der halskrümmung liegen?

    zusätzlich hab ich auch bundschnarren was aber nich sooo schlimm is. könnte das auch damit zu tun haben?

    fragen über fragen :D
    aber vielleicht könnt ihr mir ja helfen.
     
  2. Shavo

    Shavo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    208
    Erstellt: 04.01.05   #2
    hi,
    ein bissl schnarren hat jeder bass. vermutlich schlägst du die saiten falsch oder zu hart an , spielst du mit pleks oder fingern???
     
  3. chebubu

    chebubu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    46
    Erstellt: 04.01.05   #3
    also wenn die saiten schon bei sanftem anschlag schnarren, kann man natürlich an der saitenlage was machen (höher, natürlich). wird das spielen aber anstrengender.
    ansonsten: gewöhn dir nen sanfteren anschlag an und lass den amp machen. ich hab das selbe problem... :(
     
  4. ablatives geh?r

    ablatives geh?r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    12.01.05
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #4
    ich habe mir angewöhnt, bei langsamen Läufen, in relativer griffbrettnähe zu spielen und bei schnellen (oder "dynamischen") sachen, ein stückchen weiter hinten.

    bei schnarrt aber nichts - ist nur ein sound-technischer vorschlag.
     
  5. Freeezer

    Freeezer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    22.03.16
    Beiträge:
    615
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 04.01.05   #5
    dickere saiten und Saitenlage höher stellen! Gerade wenn du runterstimmts, solltest du das machen!
     
  6. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 04.01.05   #6
    Ich hab mir generell angewöhnt die Saiten recht nah (ca. 5-6 cm) am Steg anzuschlagen. Ich spiele auch sehr kraftvoll, was sich, wenn ich nicht aufpasse, in einem unschönen klackern äussert. Auf Höhe des P-Pickups spiel ich auch wirklich nur die ganz soften Sachen, alles was tendeziell mit Rockmusik zu tun hat an o.g. Position.

    Vielleicht solltest du mal wirklich 'nen stärkeren Satz Saiten probieren. Ich benutze 'nen 55-110 Satz, da kann man auch mal etwas beherzter 'rangehen. ;)

    Geh doch einfach mal zu deinem Gitarrenhändler und schildere ihm das Problem und bring den Bass gleich mit. So Ferndiagnosemässig ist das schwer zu klären.

    Gruesse, Pablo
     
  7. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 05.01.05   #7
    Die Saitenstärke ist genau richtig für den schlanken Hals des Soundgears. Man könnte eventuell noch eine Stufe höher gehen auf 45er. Mehr würde ich diesem Hals nicht zumuten.

    Wenn Du bereits bei normalem Spiel Schnarren hast, stimmt die Einstellung nicht. Wo tritt dieses Schnarren auf? Nur auf den oberen/unteren Bünden oder gleichmäßig überall?

    Der Hals muss eine leichte Rundung aufweisen, die mit der Halsschraube einzustellen ist. Schnarrt es nur auf den ersten Bünden, ist er zu gerade. Schnarrt es dagegen nur ganz oben, ist die Wölbung zu groß. Macht er das überall, stimmt lediglich die Saitenhöhe nicht -> korrigieren.

    Gruß Uwe
     
  8. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 05.01.05   #8
    Ob man mit festen Anschlag spielen sollte ist eine Frage des Geschmacks (klanglich wie Spielgefühl), aber auch des verwandten Arbeitsgerätes. Bei größeren Bässen wie Fenders kommt das sicherlich gut (von Jaco bis Billy Sheehan), denn die Masse muß in Schwung gebracht werden, bei kleineren Instrumenten kann man die Entwicklungs des Tons damit aber auch genau abwürgen.

    Aber 55-110 ist schon verdammt heavy, das habe ich früher nur mit DGCF statt EADG Stimmung verwandt. Und selbst da gefällt mir das nur pizz.
     
  9. -_-AmoK-_-

    -_-AmoK-_- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.05   #9
    jo danke für die antworten.

    ich denk ich werd mir dann erstmal einen dickeren satz saiten besorgen.
    spiel EADG
    das schnarren war jetzt eigentlich auch nich mein hauptproblem, das kommt eigentlich nur wenn ich ungewöhnlich fest anschlage und beim spielen übern amp hört mans ja eh kaum. und dann schnarrt er auch übers ganze griffbrett, aber in den hohen lagen stärker als in den niedrigen, hab ich das gefühl. werd mal die saitenlage erhöhen, obwohl mir die jetzt schon relativ hoch vorkommt

    das mit dem weiter an der brücke anschlagen hab ich mir in letzter zeit schon angewöhnt allerdings mag ich den runden bauchigen sound, wenn ich weiter oben anschlage, lieber. Steh halt auf preci-sound :D

    achja noch 2 fragen:
    heike, was meinst du mit "pizz" ?
    und in welche richtung muss ich den einstellstab drehen damit sich der hals lockert (weiter nach oben biegt) und wie lange muss ich dem hals zeit geben sich zurecht zu ziehen? 1 stunde ? 1 tag?

    vielen dank für die antworten waren schonmal sehr hilfreich
     
  10. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 05.01.05   #10
    Pizzicato, also Fingerspiel, i.Ggs. zu Bogen, Plek, sonstigem.
     
  11. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 05.01.05   #11
    Auch wenn's jetzt nichts zur Sache tut: Also Heike, Kompliment. Volltreffer. :)

    Spiele Fender Preci, insgesamt ein Halbton tiefer gestimmt und meistens mit Fingern gespielt. Ab und zu ein paar Slaps, aber keine Slapping Bass typischen Linien.

    Hast du mal daran gedacht bei 'Wetten, dass?' mitzumachen?

    Gruesse, Pablo
     
  12. Curbow

    Curbow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 06.01.05   #12
    Meinst du ein einmaliges Aufschlagen der Saite auf dem Bund vor dem gegriffenen? Das gleiche Problem hatte ich häufig besonders bei meiner H-Saite bei schnelleren Läufen. Man kann da ein wenig die Richtung, in die der Anschlag geht verändern. Wenn man mit dem Finger volle Kanüle 90° zum Griffbrett draufbrettert, dann ist es halt ziemlich brutal. :D
    Bei mir funktioniert es gut, wenn ich bei härterem Anschlag mein Handgelenk ein wenig abknicke. Die Saiten können dann mit einer höheren Amplitude noch frei ausschwingen.

    Mit dem Einstellen würde ich noch ein wenig warten. Wie groß ist jetzt gerade deine Halskrümmung? (Maximaler Abstand von Unterseite der Saiten zu den Bünden, wenn du im ersten und letzten Bund greifst)
    Bei der Einstellung der Halskrümmung: Schau von oben auf den Inbus-Kopf und stell dir vor, es sei eine normale Schraube. Schraube lösen bedeutet mehr Krümmung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping