saiten zu alt?

von Patrick Kranig, 17.02.17.

  1. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.17   #1
    Hey, mal ne rein theoretische frage,

    ich fühle mich mit meinem bass spiel seit kurzem richtig schlecht ... unser gitarrist kam zum jammen mal vorbei, und irgendwie klang das net.

    (Lag vllt auch an den no Name Verstärker von ihm xD)

    Naja, mag es vllt auch daran liegen, dass meine saiten einfach zu alt sind und zu abgenutzt? (habe die saiten schon ein gefühltes halbes jahr oder 9monate xD)

    MFG
     
  2. hatschipu

    hatschipu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.12
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    4.330
    Erstellt: 18.02.17   #2
    Rein theoretisch geantwortet: Ja, die Saiten sind fertig.

    Aber praktisch nachgehakt: Welche Saiten, Rounds oder Flats, wie viel gespielt, Plek oder Finger etc. pp.? Ohne Infos wird's schwer, eine vernünftige Antwort zu bekommen.
     
  3. Marshall1962

    Marshall1962 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.18
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    183
    Erstellt: 18.02.17   #3
    Saiten mindestens alle halbe Jahr wechseln.
     
  4. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.17   #4
    Flat Saiten.. ich spiele meist mit Finger, selten plek.

    Net öfter wechseln?
     
  5. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    2.581
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.808
    Kekse:
    17.353
    Erstellt: 18.02.17   #5
    Flatwounds kann man über Jahre spielen, bei Roundwounds sieht es anders aus, Wochen bis Monate, je nach tonalem Anspruch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    4.08.18
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.17   #6
    und stimmt es, dass sich der rost der saiten auf die bundstäbchen übertragen kann`?
    sichtlich sehen ich ja keinen rost, nur abnutzungen ... kann denn schon rost nach 9 monaten entstehen ?
     
  7. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 18.02.17   #7
    Es gibt da 2 unfehlbare Geräte am Kopf, die einem exakt sagen, wann die Saiten fertig haben:
    nennt sich Ohren
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    371
    Erstellt: 18.02.17   #8
    ich spiel die Saiten bis sie reißen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    12.392
    Zustimmungen:
    2.488
    Kekse:
    104.837
    Erstellt: 18.02.17   #9
    Bundstäbchen haben einen extrem hohen Chrom/Nickel Anteil ...
    Da rostet so schnell nichts!

    Die ältesten Saiten auf denen ich bisher gespielt hae, waren 18 Jahre alte Halfrounds ...
    Flatwounds sollte man alle 20 Jahre tauschen ... :)

    Größtes Problem bei vielen Roundwounds ist, dass sich die Chromschicht (teils mikroskopisch klein) auflöst. Das mögen Bünde und Griffbretter gar nicht ...

    Geänderter Sound kann auch
    1. an eigener Tagesform des Gehörs
    2. Wetter - Luftfeuchtigkeit und Luftdruck
    liegen!

    Dein Set klingt kurz nach einem Gewitter an einem schwülen Sommertag definitv anders, als an einem strahlenden, bitterkalten Wintertag (ohne Schnee)!
    Die Luft transportiert die Schallwellen ganz anders.
     
  10. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    22.09.18
    Beiträge:
    2.851
    Zustimmungen:
    1.713
    Kekse:
    7.477
    Erstellt: 18.02.17   #10
    ich würde was total verrücktes machen, alles riskieren und einfach mal die saiten wechseln.
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    12.392
    Zustimmungen:
    2.488
    Kekse:
    104.837
    Erstellt: 18.02.17   #11
    Neue Flatwounds müssen erst eingespielt werden ...
    Klar klingen die neu anders (und oft schlechter). Sind Flatwounds eingespielt, halten sie normalerweise ihren Sound über extrem lange Zeit (außer, sie haben Fertigungsfehler).

    Bei Flatwounds ist per Einfluss durch eigene Tagesform und Umweltbedingungen größer, als die Klangänderung über Monate und Jahre.

    Roundwounds sind eine andere Sache!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. 1234saiter

    1234saiter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.14
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.991
    Ort:
    Rosengarten
    Zustimmungen:
    801
    Kekse:
    3.206
    Erstellt: 18.02.17   #12
     
  13. woodlander

    woodlander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.09
    Zuletzt hier:
    11.09.18
    Beiträge:
    753
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    158
    Kekse:
    3.332
    Erstellt: 18.02.17   #13
    Weitere Faktoren...
    Viel Handschweiss = Saiten früher wechseln
    Weitere Faktoren...
    Man mag Höhen und Zing Klirr = Saiten früher wechseln
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    12.392
    Zustimmungen:
    2.488
    Kekse:
    104.837
    Erstellt: 19.02.17   #14
    Das stimmt, wenn man die Saiten mit den Augen kontrolliert!
    Ich habe aber mal Saiten 1,5 Stunden in ein Ultraschallbad gelegt und dann im Rasterelektronenmikroskop untersucht.
    Das sieht (bei Roundwounds) alles andere als "neu" aus! Im REM sieht man die angegriffene Chromschicht, Hautpartikel (trotz 1,5 Stunden Ultraschallbad) und auch der Handschweiß ist nicht 100% weg (EDX Analyse) ...

    Bei Roundwounds spielt das allerdings keine/kaum eine Rolle! Wer nur "nagelneue" Roundwounds mag, sollte zu Halfrounds greifen ...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    14.09.18
    Beiträge:
    1.927
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    834
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 01.03.17   #15
    Irgendjemand hatte mal die Alterung seiner Saiten und die klanglichen Auswirkungen mit regelmäßigen Aufnahmen unter gleichen Bedingungen dokumentiert. Ergebnis: Die ersten zwei Wochen hört man es recht deutlich, dann tut sich nichts mehr.
    Je nach Saite mag es da Unterschiede geben, aber so etwas wie Edelstahl hält ewig. Bei Nickel Plated oder auch Chromsaiten mag das schneller gehen. Bis sich das aber klanglich auswirkt, vergeht auch Zeit.
     
Die Seite wird geladen...

mapping