Sampler mit Tap Funktion per E-Drum ansteuern - Kein Click für Samples live?

von Deltafox, 21.04.07.

  1. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.544
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 21.04.07   #1
    Hey... da wir bei uns in der Band gern hier und da mal Samples verwenden, die bisher noch inklusive den Drums vom Band laufen, wir aber auf der Suche nach einem echten Drummer sind, hab ich mir da mal etwas überlegt, um die "Samples-Einbinden-nur-per-permanentem-Klick"-Problematik zu umgehen

    die Sache ist folgende: Ich hab keine Ahnung, wo das Thema hingehört.. da es sowohl zu E-Drums, als auch in die Synth-Ecke passen würde, aber dann doch auch wieder nicht

    Ich stell mir das folgendermaßen vor:
    Samples werden auf einen Sampler gepackt, der sich via Tap-Funktion an den Song anpassen lässt.
    Um das Tappen zu gewährleisten, wird das über die Signale der E-Drum-Becken gesteuert, die ja für gewöhnlich eh auf die Zählzeiten geschlagen werden

    erste Frage wäre: Was gibt es denn an Samplern, die sich via Tap im Tempo anpassen lassen (müssen dafür ja wohl inklusive BPM-Zahl gespeichert werden) - und wie stark kann so eine Abweichung maximal sein, dass es sich noch "nach was anhört"?

    zweite Frage: Ist meine Überlegung im Prinzip richtig, dass man die Signale die von den Becken des E-Drums ausgehen via Signalsplitter (aus 1 mach zwei, das alte geht weiterhin ins Drum-Modul) abzweigen, dann die neuen Signale (womit??) zu Einem vereinen müsste und mit dem Signal dann die Tap-Funktion ansteuern?

    Oder unterscheiden sich die Signale, die so ein E-Drum liefert mit denen, die ein Tap-Pedal von sich gibt? Zumindest wird das E-Drum ja verschieden "starke" Signale liefern, aber ist das für die Tap-Erkennung relevant?

    also wohl dritte Frage: Welche Informationen muss ein Signal beinhalten, mit dem ich einen Tap-Eingang füttere, der nicht per Midi gesteuert wird? Und würde sich da das 'dynamisch schwankende' Signal des E-Drums anbieten?



    ... hoffe, mir kann jemand helfen, deckt doch ein recht großes Gebiet ab, was ich da wissen will :o
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 21.04.07   #2
    soviel mühe du dir da auch gemacht hast, ich finde das ganze kein bisschen praxistauglich...

    - kommt der drummer etwas aus dem takt, tapt der sampler nach. das sample verändert in einem moment hörbar die geschwindigkeit, das kann nicht gut klingen

    - fliegt der drummer mal schnell raus oder versaut einen schlag, ists für die gesamte band vorbei, ein willenlos laufendes playback ertönt und es ist nichts mehrzu retten. läuft das playback statsich kann der drummer auchmal nen takt aussteigen und wieder einsetzten.

    - der drummer kann nciht mal eben improvisieren, dinge wie off beats auf dem triggernden teil des drumsets sind tabu, die spielweise ist eingeschränkt.

    ich weiß nicht wo das problem bei einem klick sein soll. wenn du eh einen drummer für dieses projekt suchst, dann schau doch nach einem der bereits klickfest ist. er bekommt nen multitracker mit euren playbacks und seinem klick, und alles ist gut.

    imho hat dein ansatzt nur nachteile, und wo das problem mit dem klick sein soll weiß ich auch nicht
     
  3. Deltafox

    Deltafox Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.544
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 21.04.07   #3
    hab ich so nicht bedacht.. das Problem mit dem Klick ist einfach der, dass wir auch Teile haben, die ohne Drums laufen.. und da müssten wir auch noch den Gitarren Klick auf's Ohr geben, was aber die Tempofreiheit (nach Gefühl langsamerwerden bei nem Break und wieder Tempo zulegen, wenn Drums einsetzen) stark einschränkt

    drum die Idee dazu

    die Sache mit so einem Tap ist ja, dass das Tap nicht durchgängig geschlagen werden muss, das Sample läuft ja auch, wenn der Drummer jetzt mal 4 Schläge nichts macht - so stark wird dann auch nicht vom Tempo abgewichen, dass das Resultat dann unbrauchbar wäre

    und nein, der Drummer dürfte dann keine offbeats auf den Teilen spielen, aber man könnte ihm ja ein paar Becken für solche Spielereien freilassen


    Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie das in so einem Sampler abläuft.. ich stell mir das so vor: Da ist die Aufnahme und eine Angabe, welches Tempo die im Original besitzt
    der Sampler setzt dann nach der Tempo-Angabe "Marker" in die Datei und wenn er dann ein Tap-Signal kriegt, während die Datei schon spielt, richtet er den aktuellen Marker an diesen Schlag an.. kann man das so nicht sagen?

    wenn das einfach "nur" das Tempo verändert, dann wird das wirklich ziemlich ungenau, stimmt, hab ich so nicht bedacht
     
Die Seite wird geladen...

mapping