Sampling Pad

von Laguna, 16.04.08.

  1. Laguna

    Laguna Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.606
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    529
    Kekse:
    15.383
    Erstellt: 16.04.08   #1
    Hiho,
    Ich denke darüber nach, mir für mein Drumset ein Sampling Pad anzuschaffen, um meinen Sound vielfältiger und interessanter zu gestalten. Eine PA ist vorhanden.
    Zum Einsatz bringen möchte ich zum einen percussive Sounds zum anderen aber auch elektronische Geräusche.
    Ich möchte auf jedenfall ein hochwertiges Gerät kaufen und bin gerne bereit, dafür auch 500€ aufwärts auszugeben. (wobei ich mein Geld natürlich nicht unter allen umständen loswerden möchte, wenns billiger geht, gerne ;-) )

    Zum einen schwanke ich, ob ich mir ein Roland SPD-S zulegen soll (Klick)
    oder ein vergleichbares Gerät oder vll sogar das von Danny Carey benutze Mandala Pad (Klick)

    Für das Mandala sprechen mMn vor allem die Vielseitigkeit und Qualität der Sounds und natürlich die Anschlagsdynamik.
    Das Roland würde mir wegen der vielen Pads bzw. Trigger gefallen.

    Ein paar Fragen noch:

    Klappt das so, wie ich mir das vorgestellt habe?
    Ich habe einen Laptop, auf dem ich (auch Live) Sounds gespeichert habe. Dieser ist jedoch nicht besonders für Audio-Anwendungen ausgelegt. Wie schauts da mit der Latenz aus? oder fällt das nicht ins Gewicht, weil die Sounds beispielsweise einmal ins Pad geladen werden und dann dort zwischengespeichert sind?

    Welche Alternativen zu den 2 genannten gibt es noch?

    Ist es ratsam, sich bei der Bucht oder privat nach was gebrauchtem umzuhören oder sind Samplingpads eher Sachen, die man neu kaufen sollte?


    Vielen Dank für euere Aufmerksamkeit,

    So Far...

    Laguna!
     
  2. RudiP

    RudiP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 17.04.08   #2
    als bekennender spd-s fan kann ich dir dazu eigentlich nur raten. allerdings hatte ich von dem mandala pad vorher noch nie etwas gehört. sieht schon interessant aus, allerdings ist für die anwendung ja zwingend ein pc notwendig.
    die demos klingen zwar cool, wirken aber auf mich auch so ein wenig willenlos.
    eben einfach mal drauf losgespielt und klingt schon nach irgendwie was, was dann da so rauskommt.
    vielleicht muss man aber auch erstmal lernen damit richtig umzugehen....

    ich nutze mein spd-s hauptsächlich für:
    -effekt sounds
    -intros
    -kick tirggering
    -synthflächen
    ab und zu sample ich mir auch mal drumsets zusammen.

    also für mich tut es das voll. drumloops lassen sich natürlich auch benutzen, können allerdings nicht extern synchronisiert werden.

    prinzipiell sehe ich im spd-s folgende vorteile:
    -zum spielen kein pc notwendig (da sounds als samples an bord)
    -zusätzlicher trigger input
    -nach einarbeitung einfach zu bedienen

    ich bereite meine samples am pc vor (was auch immer), kopiere sie auf eine cf-card und importiere sie dann im spd-s. und los geht der spass.
    dabei weiß ich dann welcher sound mich auf welchem pad erwartet.
    ich möchte keinen pc auf der bühne benutzen.
    soweit ich weiß, gibt es in der preisklasse (oder überhaupt) momentan nichts vergleichbares.
    aber ich kannte das mandala pad ja auch nicht.........

    folgende schwächen könnte man (ich empfinde es nicht so) beim spd-s vielleicht anmerken:
    -kein echter click intern
    -keine externe synchronisation
    -8 stimmig
    -kein samplefade auf einem pad möglich, lediglich veloswitch
    -cf-card bis max. 512mb

    sind für mich wie gesagt alles akzeptable fakten.


    ich persönlich kaufe schlaginstrumente nicht so gerne gebraucht, aber letztendlich kann man da sicherlich ein paar euro sparen. das muss aber jeder für sich entscheiden denke ich.
     
  3. Laguna

    Laguna Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.606
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    529
    Kekse:
    15.383
    Erstellt: 17.04.08   #3
    Danke erstmal für die informative Antwort.
    Die Tatsche, dass ich einen PC brauche, sehe ich nicht als Nachteil an. Ich würde sogar wagen zu behaupten (ich weis es natürlich nicht, kommt auch auf die Software an) dass mit dem PC die Einstellung des Pads wesentlich kompfortabler als mit dem kleinen Display des SPD-S vorzunehmen sind. Aber gut, das ist kein Problem, was man nicht mit der Bedienungsanleitung lösen könnte ;-)
    Die informativen Videos auf der Roland HP haben mich schon sehr positiv überrascht. Andererseits gefallen mir die Songs von Tool auch sehr gut.
    => würde mich über mehr Meinungen freuen.:great:

    Das ist mir auch aufgefallen. Ich habe mehrere Onlineshops durchgesucht aber keine Alternative zum SPD-S gefunden. Ein komplettes E-Drumset möchte ich mir nicht zulegen. Das Mandala habe ich auch blos durch Zufall auf WIkipedia gefunden, wirklich vertrieben wird das hier in Europa ja glaub ich auch nicht. Schade, dass man da so wenig Infos bekommt.

    Wenn es noch irgendwelche ungenannten Alternativen gibt, immer her damit.:great:
     
  4. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 21.04.08   #4
    Dass du einen PC brauchst, ist IMHO schon ein Nachteil. Denn wenn du kein entsprechendes Notebook wie ein Toughbook oder besseres hast, würde ich das nicht auf der Bühne haben. Schließlich ist es dort meist laut, heiß, stickig und viele Vibrationen wirken auf dein Gerät ein. Da wäre mir die Gefahr, dass das Notebook abstürzt oder aus sonstigem Grund im entscheidenden Moment nicht funktioniert viel zu hoch (schon genug erlebt).

    Reine externe Triggerpads gibt es auch, z.B. http://www.musik-service.de/alesis-control-pad-prx395757328de.aspx Alternativ noch http://www.musik-service.de/alesis-performance-pad-prx395762574de.aspx wobei du aber keine eigene Sounds benutzen kannst. Beide kenne ich allerdings nicht.

    Insgesamt ist (immer noch) das SPD-S (und dessen Vorgänger) die IMHO einzige echte Möglichkeit um Samples und gesampelte Rhythmen auf der Bühne abspielen zu lassen.
     
  5. RudiP

    RudiP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 22.04.08   #5
    vorgänger vom spd-s?
    was meinst du denn da?
    als sampling pad gab es doch bisher gar nix, oder?
     
  6. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 22.04.08   #6
    Ich meinte das Octapad. Hatte im Kopf, dass man damit auch Samples abspielen konnte, stimmt aber doch nicht. Man musste doch einen zusätzlichen externen Klangerzeuger haben.
     
  7. Laguna

    Laguna Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.606
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    529
    Kekse:
    15.383
    Erstellt: 28.04.08   #7
    Hab mich jetzt endgültig für das SPD-S entschieden. heute bestellt, kommt hoffentlich baldigst ^^

    Thx nommal für die Beratung !

    So Far...

    Laguna!
     
Die Seite wird geladen...

mapping