Sauberes Spielen bei hoher Verzerrung

von xardias, 13.03.06.

  1. xardias

    xardias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    2.02.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.06   #1
    Schönen guten Tag allerseits,

    ich spiele jetzt gut 1 Jahr E Gitarre, ohne jemals allgemeinen Musikunterricht oder Gitarrenunterricht genossen zu haben ;).
    Ich habe eine Vorliebe für Melodic Death Metal daher ist das Gerät auch recht tief gestimmt und mein VAMP-2 auch auf fast maximalen Gain eingestellt (Sonst keine Effekte, und moderate Equalizer Einstellungen). Meistens höre ich über Kopfhörer direkt aus dem VAMP, alternativ aber auch über nen Laney 15 Watt amp. (Also V-AMP2 -> Laney, wobei der Laney nur leicht den Gain aufgedreht hat, damit es ein bsichen verstärkt wird).

    Auch im Melo Death Bereich gibt es ja einige vergleichsweise einfache Lieder, die ich auch mit meiner geringen Erfahrung gebacken bekomme.

    Jedoch bleibt mein größtes Problem: Das saubere Spielen.
    Die Sache mit dem Dämpfen habe ich mitlerweile recht gut rein bekommen, aber folgende Sachen stören mich:

    Beim Spielen von Einzelnoten höre ich oft das Geräusch des anschlagenden Plektrons, wenn ich mit Kopfhörer spiele teilweise sogar unangenehm laut. Was kann man dagegen tun? Liegt es an den Verstärkereinstellungen? (siehe oben)

    Dann habe ich häufig gesehen dass bei Spielen von langen Noten oft der Finger in richtung des Stegs hinweggezogen wird statt in abzuheben. Klingt wesentlich sauberer, da der Ton leicht ausklingt, statt abruppt zu stoppen. Wenn ich das jedoch versuche (so viel ich auch übe) fängt die Saite an ziemlich ekelig zu quietschen, wenn ich meinen Finger auf der Saite richtung Steg wegbewege.

    Dieses quietschen habe ich ziemlich häufig, auch zwischen Powerchords etc. Ist es falsch wenn die Finger beim verschieben des Powerchors 3 Bünde weiter auf den Saiten bleiben? (natürlich leicht und nicht so feste dass man den Übergang hört).

    Ein letztes Problem noch:
    Ich habe das Gefühl dass es nicht reicht mit der greifenden Hand die Saiten bei Powerchords abzudämpfen, da die Saiten noch ein klein wenig mitschwingen und Störgeräusche verursachen, es klingt nicht so sauber wenn ich die Saiten genau anschlage als wenn ich lässig über die Saiten hämmere ;) (anm: ich wechsel regelmäßig zwischen weichen udn harten pleks, also da keine unterschiede)

    Würde mich wirklich freuen wenn mir jemand helfen könnte, sicher würden sich manche probleme erledigen wenn ich mir professionelle Hilfe besorgen würde (nicht in weißen kitteln sondern mit langen haaren und dem titel gitarrenlehrer), aber dazu reicht mein Studenten Bafög leider nicht aus :/

    Gruß
    Dennis
     
  2. SuiMizu

    SuiMizu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    2.08.09
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 13.03.06   #2
    Hallöchen erstmal. :D

    Als zu dem Quietschen : Ich könnte mir vorstellen, dass du eventuell leichte Pinch oder Natural Harmonics hinkriegst, dadurch vielleicht dieses unangenehme Quietschen entsteht. Klar werden es keine richtigen Harmonics sein, aber es kann eine Art "Vorstufe" sein, wie wenn man die eigentlich ausprobieren will, aber nicht richtig hinkriegt.

    Das mit dem "Richtung Steg" ziehen ist eigentlich nicht so der Fall. Du musst drauf achten, dass du die hand proportional ,mit dem Weg zum Steg hin, abhebst. Klingt doof, ich weiß.

    Quasi : Die Hand geht richtig Steg und der Druck auf die Saiten wird immer lockerer. Einfach mal vorsichtig ausprobieren.

    Ich hoffe, ich hab deine Fragen richtig verstanden. :)
    Wenn nicht, dann mecker' und ich verbessere mich. :D
     
  3. losferatos

    losferatos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 13.03.06   #3
    Hi,

    also das quietschen beim wegziehen: Ist bei hoher Verzerrung und am besten auchnoch vielen Höhen normal. Auch bekanntere Gitarristen wirken dem oft einfach mit nem Noisegate o.ä. gegen.

    Und wenn die beim abdämpfen noch stark nachklingen dann probier mal die Saiten mit der rechten Hand zu stoppen. Aber solche kleinen Nebengeräusche gehen im Bandgefüge meist unter.

    3. Falsch den Finger beim PC wechsel aufliegen zu lassen isses nicht direkt, aber halt net optimal ;). Is ja dann ein kleiner Slide der logischweise auch zu hören ist. Üb einfach das mit absetzen zu machen, würd sich bestimmt besser anhören meist.

    Aber das mit dem Finger zu steg wegziehen versteh ich net so ganz, das geht doch niemals bei höheren Geschwindigkeiten??

    MfG
    Eric
     
  4. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 13.03.06   #4
    und vor allem nicht mit dem kleinen finger, höchstens bei langsamen slidesachen.
    das laute pleck-geräusch kommt zum teil durhc die hohe verzerrung zum teil den kopfhörern, deswegen spiele ich auchnciht mehr über kophörer.

    mi rechts abzudämpfen hat bei mir auch ncie gereicht, deswegen muss man auch so viel es geht mt links abdämpfen, also zum beispiel wenn du nen pc auf der a-saite spielst mitm zeigefinger die dicke e-saite abdämpfen. viellecht hilft es auch geschlossenen zu spielen, also mehr mit likns abdämpfen. als übung hilft da zum beispiel einfach tonleitern gedämpft durchspielen, so dass man aber trotzdem die töne noch hört, auch bei den hohen saiten. danach speilst du automatisch geräuschärmer.;)
     
  5. xardias

    xardias Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    2.02.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.06   #5
    vielen dank für eure zahlreichen antworten. Ihr habt mir sehr weiter geholfen, vor allem den letzten Rat werde ich mir mal zu gemüte führen.
     
  6. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.996
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 16.03.06   #6
    ok und noch nen tipp meinerseits. dreh ma die zerre um 1/4 raus und sorg lieber durchs spiel ansich für nen aggressieven sound als alles nur mit gain zuzukleistern. ich hatte auch anfangs dat problem dat ich immer alles so ''übergained'' hab, dabei is dat garnich nötig.

    mitlerweile benutz ich an meinem multi mit distortion simulation immer irgendwas zwischen halb und 2/3 gain, das reicht auch für die heftigsten sachen absolut wenns noch schön differenziert klingen soll. (ok bei grindcore darfs wahrscheinlich trotzdem noch wat mehr sein ;)).
     
Die Seite wird geladen...

mapping